Donnerstag, 14. März 2019

ALLE GEGEN ALLE

2. BL:
FCSTP - Germania Bahrenfeld  0:4





So...ich verstoße mal eben rasch gegen meine maxime, nur spiele zu kommentieren, die ich selbst live im stadion verfolgt habe...
nun hab ich das lange nicht mehr können, aus arbeitstechnischen und aus  gesundheitlichen gründen...und wenn ich ganz großes "glück" habe, dann ist die saison für mich stadionbesuchstechnisch komplett gelaufen.

und meine FB-seite gemahnt mich permanent, ich solle doch mal was von mir hören lassen...naja, huhu sagen zu meiner seite, bringt bekanntermaßen nix, also muß ich mal was zu bildschirm bringen...und wenn nicht zu DIESEM spiel, zu welchem dann...schließlich hatte zu dieser partie vorher und nachher so ziemlich jeder depp und jede deppin etwas senf dazuzugeben, weil die hamburger stadtmeisterschaft halt niemandem ganz wurst ist.
wobei, mal ganz ehrlich, nicht jeder oder jede, der eine meinung hat, sollte die auch immer zwingend von sich geben - vor allem, wenn sie nur aus der konditionierten wiedergabe von worthülsen besteht, die wie eine hakende platte wieder und wieder abgespielt wird.

Nein, nicht falsch verstehen...ich verbiete niemandem den mund oder die tastatur...ich bin ja nicht so hübsch und eloquent wie chr. lindner, der zu protestierenden schülern sagt, sie hätten da zu wenig ahnung von und sollten den klimawandel mal lieber den profis überlassen. 
beim fußball-fansein gibt's ja zum glück keine profis und amateure, auch wenn wir da so einige haben, die anderer meinung sind.
was das geschehen auf dem rasen anbelangt...naja, hat man ja gesehen, was passiert, wenn man das den profis überläßt...

 nun hätten wir das also hinter uns gebracht!!!
die hamburger stadtmeisterschaft, die seit wochen "die massen elektrisiert hatte" und ich bin verdammt froh, daß das endlich vorbei ist - nicht, das gebe ich zu, mit dem ergebnis, wie ich mir das gewünscht hätte (das teile ich sicher mit dem rest der st. pauli fans)...ich hätte mir wie im hinspiel ein 0:0 gewünscht

- hätte gern spannender und ereignisreicher sein dürfen als die partie im volxpark, aber das wäre für alle in der stadt vielleicht das beste gewesen.
vielleicht hätten sich die "Berufsfans" beider lager auch darauf verständigen können, nach dem anzeigen der jeweiligen choreos und dem abbrennen von zündelwerk nach 20 minuten die linienrichter kollektiv aus beiden blöcken mit kasserollen und hardplastebechern zu bewerfen...dann bricht der BRYCH und zwar das spiel ab...keiner ist schuld und alle aus der dickhosen-schlauchtuch-fraktion sowohl von der nord als auch von der süd gehen glücklich und mit ganz großem ständer nach hause...die beiden hamburger vier-buchstaben-zeitungen hätten ihren skandal und ihre schlagzeile gehabt...
aber nö...so kam es, wie es kommen mußte und was meine schlimmsten befürchtungen noch übertroffen hatte...fußballerisch gesehen. 

ging mir - muß ich ja sagen - die ganze zeit schon auf den sack...träumen darf man ja, aber diese unglaubliche abgehobenheit...ja, st. pauli ist vielleicht das viertel der träumer und der illusionisten und sein verein auch...im dunkel der nacht, mit dem hafen und den lichtern, ist realismus vielleicht nicht das zwingend vorherrschende gefühl...und vielleicht bin ich im licht- und freudlosen horn, der den kiez, der nicht mehr der der 90er ist, mittlerweile zu weit weg davon und als statistikgott auch zu sehr auf realismus geimpft.
aber st. pauli ist mittlerweile nicht mehr das viertel der lichter und der träumer ...und mein verein ist auch nicht mehr eine bande von dilletanten, die sich im haifischbecken profifußball zu behaupten versuchen, wie es mal war, sondern ein modernes wirtschaftsunternehmen, in dem auch noch einige mann- und frauenschaften betriebssport betreiben
dieses ganze aufstiegsgewäsch die ganze zeit, weil wir immer noch da oben rumpimmeln, ging mir die ganze zeit schon auf den koffer...WER, bitte schön, möchte denn mit dieser mannschaft aufsteigen und WEN - bitte schön, sollten wir denn alles verpflichten, um in der ersten liga nicht ein weiteres debakel zu erleben...wir haben - mit verlaub - keinen einzigen spieler, der in der art erstligareif ist...daß es zum klassenerhalt reichen könnte - ich erinnere nur an die derbysieger-truppe...großartige mannschaft mit einer großartigen vorherigen zweitligasaison...ein spielerisches hochlicht...die dann nach dem derbysieg abgewatscht wurde...und ich will SOWAS nicht nochmal!!!
oh ausnahme vielleicht: den grandiosen ALEX MEIER...er ist zwei meter groß und blitze schießen aus seinem arsch (um mal braveheart zu zitieren) - nach dem gestrigen spiel ist er, glaub ich, nur noch 1,60 und was aus seinem arsch kam, war nix außer heißer luft und tote fliegen.
da war wenig...und wenn von ihm halt nix kömmt, kömmt von dem rest halt auch wenig...wir haben wegen ihm spiele gewonnen, weil er halt die klasse hat, darunter sogar eins gegen eine mannschaft aus den "großen drei"...
aber ein alex meier allein wird uns nicht zum aufstieg schießen und er kann - wie man gesehen hat - auch kein stadtderby gewinnen...
das kann halt "der pierre michel...die fußballspielende kopie von edgar aus MIB..."knibbchen" und dann in den block rennen und TCHUCKER-TCHUCKER brüllen (es sei ihm ja gegönnt - wer immer sich über die dunklen horden aus mordor lustig machen möchte, dem gereicht er ja als musterprofi - leider muß man ihn an diesem tage auch für alle anderen als musterprofi loben)...daß nun auchgerechnet der tchwei tore gegen uns ertchielt hat, es chmerzt besonders.
aber wer - mit verlaub - dem affen so viel zucker gibt - der hat es auch nicht verdient, so eine stadtmeisterschaft zu gewinnen.

dem herr ihm sein MARKUS maxime scheint ja immer irgendwie zu sein, die anderen haben den ball, wir machen die tore...hatten wir schon mal ein spiel diese saison, wo wir mehr als 50% ballbesitz hatten???
ich mein, ich bin nun nicht unbedingt ein freund von tic-tac-toe oder wie das heißt, wenn man sich kurzballerisch nach vorne arbeitet..aber das, was wir spielen, finde ich durchaus kritikabel und das funktioniert auch nur, wenn alle alles geben über 90 minuten...und, mit verlaub, das scheint nicht bei allen akteuren in unseren diensten angekommen zu sein...

vielleicht macht ja DERBY ködel in die hose...aber das abwehrverhalten von herrn KNOLL bei den ersten zwei gegentoren ist bedenklich...die abwehr bei allen vier gegentreffern spielt einen scheiß!!!
ENDLICH muß ich herrn himmelmanns strafraumbeherrschung nicht mehr kritisieren, denn für alle gegentore konnte er nix...bei gegentor nummer drei  - mal ganz ehrlich...ich will ja ansich nicht immer wieder auf herrn BUBALLA  einprügeln...da steht eine gesammelte viererkette auf drei metern zusammen im strafraum - einer verhoppelt den ball (aber es ist halt wieder der herr BUBALLA) und rumms drin is das ding...und wenn ich mal das vierte nehme, wo ein herr jüngst vertagsverlängerter herr AVEVOR versucht, einen fernschuß per biellmann-pirouette abzuwehren, ui...das ist schon abenteuerlich!!! 

und mal so ganz ehrlich...ich weiß nicht, ob es alleinj der übersichtlichen leitung von herrn brych geschuldet war...aber ein DERBY ist das SPIEL DER SPIELE und da darf man sich auch gern mal eine gelbe karte abholen, weil man seinem gegenspieler einfach mal übermotiviert auf den sockenschuh steigt, anstatt eine eskorte abzugeben à la sylvia sommerlath. 
daß uns der wolf im trainerpelz als moderner konzeptiker (den ich ansich sehr schätze) im vorwege bei berichterstattung und im nachgang bei der pressekonferenz permanent als PAULI bezeichnet und uns andauernd das SANKTUM verweigert, mit süffisantem grinsen, welches eine absichtlichkeit verheißt, die einer bewußten beleidigung aus absichtlichkeit gleichkommt, schmerzt...warum tut er das...
nunja, weil er es KANN - es sich leisten...er hat seinen namen in das goldene buch dieser stadt eingetragen, in jene seiten, die in stellingen geschrieben werden...auch wenn er vielleicht im nächsten frühjahr nicht mehr trainer des hsv sein wird, nach der wahrscheinlich erfolgreichen rückkehr in die bundesliga und dem dann vielleicht wieder erfolgenden sturz in die realität...er wird ewig der trainer bleiben einer rothosen-mannschaft, die eine 17 jahre lang schärende und blutende wunde im volxpark-herz geheilt hat...
und der MARKUS wird für mich ewig der trainer bleiben der belanglosen pressekonferenzen, von denen die nach dem derby eine der allerschlimmsten war...so blutleer wie er nach dem spiel sprach, so hatte er auch seine truppe scheinbar eingestellt und so tritt sie auch auf seit monaten, emotionslos, ohne herz und technokratisch...so gewinnt man vielleicht spiele, manchmal, aber keine herzen - meines jedenfalls nicht...und SO gewinnt man kein derby.

die "anderen" hamburger waren über weite strecken keineswegs besser, aber sie waren gefühlt emotionaler und mit dem herzen dabei, ganz anders als ein großteil des personals, das bei uns auf dem rasen herumtrabte mit der leistung, die dieses personal einen großteil der zeit ablieferte. 
GUT...nun ist das thema durch, endlich und nun ist auch das thema "die nummer 1" der stadt für jahre abgehakt...ich hoffe, es wird wohl jedem klar sein, daß WIR mit dem thema AUFSTIEG dieses jahr und mit diesem kader, dieser spielweise und diesem trainer auch über jahre hinweg nicht zu tun haben werden...allen glücklich gewonnenen spielen gegen "normale gegner" zum trotz.
wir haben dem hsv in der findungsphase ein 0:0 abgetrotzt und haben ein heimspiel gegen union in deren schwächephase dank des zwei meter großen blitzefurzenden william wallace meier mit 3:2 gewonnen - in allen anderen spielen gegen die großen drei haben wir klar den kürzeren gezogen und klassisch haue bekommen. 
es wird - denke ich auch in zukunft so sein, daß die zwei absteiger aus liga eins traditionell die ersten kandidaten für den wiederaufstieg sein werden; daß wir momentan da oben stehen und einige vom aufstieg träumen konnten, war realistischerweise nicht unserer stärke, sondern der schwäche unserer mitkonkurrenten geschuldet und DIE wird nicht so bleiben, denke ich.
während das, wofür unsere mannschaft steht, momentan nicht entwicklung ist, sondern kontinuität und diese kontinuität ist stagnation.
das finde ich schmerzlich, denn natürlich würde ich gerne mal mit dem FCSTP nach moldawien oder luxemburg reisen, um um die euro-league qualifikation zu spielen...ich bezweifle, daß ich das in meiner noch kurz verbleibenden lebenszeit je erreichen werde...momentan sollte ich mich wohl eher darauf einrichten, mein lebensende in der zweiten liga zu verbringen und vielleicht das letzte stadtderby meiner persönlichen geschichte NICHT erlebt zu haben...denn wenn WIR nicht aufsteigen, dann liegt es an dem HSV, die bundesliga mal wieder zu verkacken, damit wir uns in MEINER liga wiedersehen.
WENN sie denn im mai endlich wieder weg sind aus MEINER liga, dann können sich die unsrigen auch endlich wieder mit bundesliga-fußball beschäftigen...das ist ja so ein wenig liegen geblieben...vielleicht hätte die von unseren ultras so viel geliebte schickeria ja zum derby ein banner mitbringen können, welches auf die die ausbootung dreier nationalspielspieler hingewiesen hätte...
MÜLLER HUMMELS BOATENG
ZU ST. PAULI - PENG!!!
womit ich - nun nach dem sportlichen - nun endlich beim wesentlichen bin, denn selbiges ist beim "modelabel mit angeschlossener fußballabteilung", wie die chosen few noch 2010 titelten, natürlich nicht der sport.
DAS, mit verlaub, sehen sicher viele aktive beim FCSTP anders, die abseits der großen betonschüssel ihren sport betreiben, manche auch im schatten wie die amas der unteren herren und die frauen.

für die geht alles normal weiter...sie werden sich weiterhin - nun sicherlich heftiger - anfeindungen von rauten-anhängern ausgesetzt sehen.
für den couch-sportler wie mich, den anhänger kömmt nun die post-derby-ära. 
ich hatte - nach dem spiel - den rechner ausgemacht, das spiel mit mandarin-käsekuchen kalorienreich verarbeitet, die erste bildberichterstattung auf SPORT1 klassisch verschlafen, aber denn gestern um 10 nochmal kurz den rechner angeschmissen und mich kurz durch die aktuellen statements meiner kontakte durchgescrollt.
ENDLICH...nachdem das derby vorbei ist...ENDLICH beschäftigen wir uns wieder mit dem, was wir am besten können, nämlich mit UNS SELBST...

und letztendlich bin ich froh, nicht dagewesen zu sein...
wenn ich morgens zur arbeit gehe, dann blicke ich auf ein schaufenster, in dem modische klamotten in den farben schwarz-neon ausgestellt werden und wir haben heut werbeware der marke FILS erhalten...rot-weiß-blau...haste bislang doch nur beim real oder kaufland bekommen.
NEIN...die 80er kömmen wieder, modisch...und auch auf st. pauli, nicht modisch, aber politisch oder gesellschaftlich oder wie auch immer man das nennen will...
HACHZ, mein herz keimt auf bei jugenderinnerungen, wie sich früher die latzhosen und strickpullis bei den grünen zerfleischt hatten und dann menschen mit zerknitterten anzügen und ungebügelten hemden mit nikes auftauchten.

NUR...daß wir uns jetzt nicht mit so elementaren themen wie atomkraft oder bio-landwirtschaft beschäftigen, sondern dem ewigen und ultimativ wichtigem  thema, wann man denn ein richtiger fan ist
da brennt die süd und die GG zeigt den mittelfinger...die GG stellt den support ein (was ich wahrscheinlich auch getan hätte)..die süd stellt nach mehrfachen hinweisen des schiris und des käptns ALLERGIE (wobei ich mich ja immer wieder frage, warum denn ausgerechnet DER die binde tragen darf...ich hätte da ja andere und verdientere oder bessere im angebot) das zündeln nicht ein.
daß die rauten ihren block zum brennen bringen würden, war zu erwarten, hatten sie doch schließlich auch schon auf dem hinmarsch gezeigt.
aber jene mit die roten schäler vor die hälsern hatten sich vorgenommen, dagegenzuhalten...und taten das...
klauen von bannern der gegner - mit verlaub - ist asi, denn auch sportlichen gegnern sollten wir unseren respekt zollen, auch wenn es die dunklen horden von mordor sind...verbrennen von bannern im stadion ist noch assiger..provókation von gegnern mag ich ja auch...aber bitte - waren wir nicht einstmals lustig und originell und anders und überhaupt???

und das - mit verlaub, sind wir scheinbar nicht mehr...nö, wir sind angekommen in der ganz normalen welt des fußballs...natürlich vereinen uns alle anhänger des FCSTP gewisse werte (sollten sie zumindest tun...wobei ich mir bei manchen nicht sooo sicher bin), aber ansonsten...
nach bierbecherwurf und klorollen-skandal haben wir es endlich mal wieder in die negativ-schlagzeilen der presse geschafft...DAZKE an die bande von idioten, die das möglich gemacht hat...
st. pauli hat ein fan-problem, schrub die zeit und natürlich hat es das...das problem sind die da aus der süd...die jungen wütendenden männer, die selbst das zündeln nicht lassen wollen, als der spielabbruch droht...aber nein, sagt die süd, denn die sind nicht die süd...das wahre problem ist doch die gegengerade mit ihrem anti-support und der verunglimpfung jener aus der süd, die gar nicht die süd sind...
mal ganz ehrlich...wäre ich dagewesen, ich hätte genauso "ihr seid scheiße, wie der hsv" gerufen oder "ihr seid doof"...aber natürlich habe ich auch schon oft genug mein ambivalentes verhältnis zu dem gerade in meinem bereich neu aufgetauchten neuen publikum geäußert, welches twittert statt supportet, die neumodisch gewandte st. pauli-pornosonnenbrillen-café-may fraktion, die fußballaffinen soziologen im 43. semester...und dann sehe ich manche fotostrecken auf FB, wo ich nur feiernde und fröhliche menschen sehe bei vielleicht DEM wichtigsten spiel der saison, welches wir KOMPLETT verkackt haben...das macht mich traurig...die einen singen und zündeln, wo es komplett unangemessen ist...die anderen feiern und saufen, wo es komplett unangemessen ist, die nächsten twittern oder meckern...ersteres ist ebenfalls unangemessen, zweiteres war's vielleicht schon...
und jetzt können wir schon wieder diskutieren...hat denn der "falsche" support von teilen der süd oder der "falsche" support von teilen der GG das spiel und die leistung der mannschaft beieinflußt...
NÖ!!! - die leistung der mannschaft war schlecht, der wichtigkeit dieser partie vollkommen unangemessen...aber das zieht sich durch diese saison und die vorherige, daß wir leistungen abliefern, die bei manchen zwischen pflichterfüllung und innerer kündigung schwanken.

und es zieht sich seit jahren durch deie lager, daß die einzelnen kurven, die ja geraden sind, sich gegenseitig mit vorwürfen überziehen, wer denn der bessere fan sei und darüber diskutieren, wie denn das fantum auf st. pauli auszusehen hat...ich bin ja immer noch anhänger dieser oldschool-fraktion, lehne spiel-befreite zwangsbesingung ab ebenso wie das absingen des vereinsliedes um des absingens willen, um sich sofort danach der instagram wirksamen positionierung meiner pauli-wollmütze zu widmen...
ich singe ja bekanntermaßen das liedl nicht mit...das "herz von st. pauli" ist nicht der hafen, die lichter, nicht die kneipen, abzockschuppen, dönerbuden, musicaltheater...das herz ist - wenn wir von dem verein reden - das, was in der satzung steht - die werte, die stadionordnung, so bin ich zu diesem verein gekommen und deswegen gehe ich zu diesem verein, um mir fußball anzusehen, so hat mich das damals erreicht und so stehe ich dazu..ein jeder grobmotoriker, der für diese werte steht, ist mir lieber als ein großverdiener im kader, der uns in die erste liga schießen könnte (NEIN, ich meine nachdrücklich nicht alex meier)...
so kritisiere ich auch mannschaft, einzelne spieler und vereinsverantwortliche, wenn ich das gefühl habe, daß der eine oder die andere nicht zu meinen idealen paßt...und natürlich meckere ich über die sing-sang-fraktion und die starbucks-event-fraktion...und auch noch über die immer-lustig-fraktion.
aber...das alles war ja immer teil schon teil einer community, die sich um den verein und seine werte irgendwie geschart hatte.
seit sonntag hab ich das gefühl, daß an diesem konsens, daß wir uns zwar manchmal scheiße finden, aber irgendwie immer noch zusammenstehen für das große ganze - getrennt in den geraden, den attitüden und in dem gebaren - irgendwas zerbröckelt ist...daß wir eine niederlage erlitten haben, die vielleicht noch viel schlimmer ist als dieses desaströse auftreten der sporttreibenden angestellten auf dem rasen...
und vielleicht müssen sich auch mal die vereinsverantwortlichen hinterfragen, ob denn die strategie, den verein als marke des protests gegen und für alles mögliche und als lifestyle-community jenseits sportlicher ziele zu etablieren, richtig ist auf dauer.
wir haben am sonntag vielleicht nicht nur das wichtigste spiel der letzten jahre verloren, und das auf erbärmliche weise...auf und neben dem rasen...vielleicht ist da noch eine ganze menge mehr kaputt gegangen...


Ideen brauchst du nicht viel
Die Lösung in diesem Falle
Das ist das neue Spiel
Es heißt: "Alle gegen alle"

Keine Kommentare:

Kommentar posten