Dienstag, 29. September 2009

liebes Tagebuch III

freitag, 25.09.2009
in jedem urlaub ist ansich ein netter unterklassenkick notwendig...diesmal fcstp II gegen tennis borussia berlin an einem kühlen freitagabend am millerntor, in dem nur die süd göffnet ist. gespenstische athmosphäre und ein 1:1, das keinem wirklich nützt. danach einmal über den platz zur mobilen o2 world zu nils frevert - diese kalte neonblaue blase ist der komplett falsche platz für ein konzert mit xylophon und vier streichern...ständig blonde teenagerinnen, die einen fragen, ob man an dem gewinnspiel teilnehmen möchte und junge dynamiker, die auch wahlkampf für angie hätten machen könne, die kostenlos pizza verteilen...die pizza war gut, das konzert in dieser blase mit den weißen plastikstühlen auch, nur der ort war falsch - zeitiger wechsel zu clickclick in die fliegenden bauten - in der raucherloungue mit valentin aus kiel über die ästhetik von elmshorn und die vergänglichkeit von uelzen philosophiert, dann kam kevin mit seinem multi-instumentalisten, höflich und unaufgeregt..."danke, vielen herzlichen dank" sagte er nach jedem lied, betrieb konversation und meinte dann irgendwann gegen ende zu seinem begleiter "jetzt laß uns doch mal das simon und garfunkel ding machen"...wer hat mir als gitarrenduo zum abschluß, der ganze halbe liter dann als zugabe als solointerpretation. 
ein konzert zum niederknien!!! und ansich ein guter anlaß zum biertrinken oder schlafengehen. 
ich hab noch emiliana torrini drangehängt...die ist zwar begrenzt lustig, aber musikerinnen aus island werden wohl bis in alle ewigkeit an björk gemessen werden...emilliana ist NICHT björk und my heart beats like a jungle drum ist nicht human behaviour 

Keine Kommentare:

Kommentar posten