Sonntag, 5. Juni 2016

EIN PFIFF INS HERZ


aufstiegsrunde zur regionalliga teil zwei...mission sommerpausen-verkürzung und saisonverlängerung...der zweite spieltag ist der spieltag der neutralen plätze - wie auch immer die ermittelt werden...
man munkelt ja, man nimmt die entfernung zwischen den beiden orten, in denen die mannschaften beheimatet sind, nimmt dann ungefähr die hälfte und sicht dann mit einem zirkel eine stadt (oder ein dorf), welches eine spielwiese hat, die begrenzt regionalligatauglich ist.
so kam denn für bremen und altona das kehdinger stadion in drochtersen-assel raus und für die partie des 1. fc germania egestorf-langreder gegen den sv eichede der AHE-sportpark in rotenburg ob der wümme.

(ich schreib 1. fc germania egestorf-langreder noch einmal vollständig aus, danach wähle ich dann "die germanen"...ich werde zwar nach zeichen bezahlt, aber mein brötchengeber meckert schon und unterstellt mir, ich würde versuchen, damit geld zu machen, daß ich andauernd den 1. fc germania egestorf-langreder erwähne oder spieler wie julian-marcus müller-lüdenscheidt über den grünen klee lobe und sonst nix konstriktives schreiben).
spieletechnisch hätte ich ja bremen gegen altona charmanter gefunden bei den asseln...AAAber in drochtersen war ich ja schon, wenn auch nur im dunkeln und im nebel...aber da DA auch weiterhin regionalliga spielen wird, kann man da ja auch mal im hellen und im sonnenschein hin.
also denn auf nach rotenburg, zum spiel der germanen gegen eichede. 
man KANN über den modus dieser veranstaltung trefflich streiten...wenn es nur eine dreierrunde gibt, wie im letzten jahr, dann macht dieses jeder gegen jeden, jede mannschaft ein heim- und zwei auswärtsspiele sinn.
WARUM man allerdings nicht nach dem europacup-modus vorgeht, wenn man vier mannschaften hat, von denen zwei aufsteigen???
einfach zwei begegnungen auslosen...hin- und rückspiel, die zwei gewinner steigen auf - dann spart man sich diesen quatsch mit dem prophylaktischen elfmeterschießen und spart sich auch diesen "neutralen-platz"-kram.  

als wir am stadion ankamen, fragten wir erstmal den freundlichen ordner, ob man denn jetzt schon karten kaufen müsse, denn die AHE-anlage besteht aus drei plätzen und das vereinsheim lag NICHT an dem platz, auf dem gespielt wurde, sondern an der leichtathletik-anlage. 
"naja...wir rechnen mit knapp 1.000 zuschauern, da könnt ihr vorher noch was trinken gehen" - so viel denn dazu...obwohl der bahnhof von ro-wü nur 500 meter entfernt liegt und da alle stunde ein metronom rausfährt (anders als in drochtersen)...obwohl man den ort per autobahn relativ schick erreichen kann (anders als in drochtersen) wurden es nachgerade 344 zuschauer (anders als in drochtersen, da waren es etwas über 600, davon etwa 500 altonacken), die meisten davon gefühlt anhänger aus eichede...aber die germanen hatten immerhin zwei trommeln und zehn rasseln mitgebracht...und eine tröte.
DAS machte mir ja ansich begrenzt die eichelhäher sympathischer...UND, wenn sich denn zwei fußballsparten aus zwei barsinghausener vereinen zu einem verein zusammenschließen wie im falle des tsv egestorf und des tsv langreder im jahre 2001, muß man denn den verein GERMANIA nennen? 

auch wenn es wohl mal 1914 (auch nicht soo ein tolles jahr) ein germania in barsinghausen gegeben hatte...man muß ja nicht zwingend, um so einem kunstkonstrukt einen hauch von tradition einzuatmen, gleich solche geschichten aus der mottenkiste holen.
apropos mottenkiste...die germanen haben sogar eine st. pauli vergangenheit:
dariusz szubert, 94 bis 96 in den reihen des FC, verdiente von 2004 bis 2007 sein gnadenbrot in barsinghausen. (die reihe der beziehungen eichedes zu st. pauli ist deutlich länger, aber dazu denn am dienstag mehr)
meine spontan geäußerte zuneigung hin richtung eichede sollte sich allerdings im laufe der partie deutlich verschieben...das is ja das schicke als neutraler zuschauer, daß man sich sowas leisten kann.

so...neutraler platz...also das vereinsheim ist schick und alt, viele pokale, viele wimpel (drei vom FCSTP entdeckt), die wiese ist gepflegt, aber freudlos, ohne jeglichen alten charme - grad mal, daß die noch naturrasen haben...man steht allerdings extrem nah dran am spielfeld, was das ganze etwas netter macht. 
der NFV hatte zu diesem spiel so ziemlich das beste geschickt, was man an die pfeife stellen kann: die gute RIEM HUSSEIN, die ich immer wieder bewundere.
schiedsrichterIN, dazu mit migrationshintergrund - eine konstellation, die sicher VIEL an selbstbewußtsein und durchsetzungsvermögen erfordert...was die dame sicherlich hat, sonst würde sie nicht inzwischen dritte liga pfeifen.
LEIDER hatte sie an diesem tag nicht ihren allerbesten, aber dazu gleich.
eichedes coach hatte diesmal herrn bieche, den helden von altona, von anfang an aufgeboten, der allerdings diesmal auch nicht seinen besten tag hatte und weitestgehend wirkungslos blieb.
den anfang machten die germanen allerdings...eichede wirkte müde und schlapp, nix war's mit "brust raus", wie es der keeper forderte - ball raus, hieß es nach zehn minuten und zwar aus dem netz...konter über rechts und herr weydandt, die germanische eiche, schloß trocken und unhaltbar ab.
klar - der mann trug GANZ schwarze fußballschuhe - daß das der beste spieler auf dem platz war...solange er auf dem platz war. 
eichedes coach schickte zackig seine ersatzspieler zum warmmachen...doch nach 10 minuten turnübungen im schatten durften sie wieder in der sonne platz nehmen, denn inzwischen hatte herr lechler ausgeglichen - quasi eine kopie des ersten tores...konter (diesmal über links), flacher paß in die spitze und trockener abschluß von der strafraumgrenze und dann durfte keeper MARKUS-THOR STRATEN-WOLF (der heißt wirklich so) vom 1. FC GERMANIA EGESTORF-LANGREDER den ball aus den maschen fischen. 
danach passierte nicht mehr so richtig viel...eichede nutzte den rückenwind nicht, sondern verfiel wieder in lethargie - das spiel machten die germanen und hätten die führung verdient gehabt, aber irgendwie ging alles knapp drüber oder knapp vorbei...als frau hussein nach ner halben stunde zur trinkpause bat, kam danach ein kleiner bruch ins spiel...den spielern hatte das wässerchen bei den temperaturen sicher gut getan...dem spiel hatte es nicht.
bis zur pause passierte nicht mehr allzu viel, außer daß sich die germanen zwei doofe gelbe karten einhandelten - ich sag mal so...treten kannst du, aber du solltest NICHT mit frau hussein diskutieren wollen, denn ich glaub, DAS mag das kleine persönchen überhaupt nicht...auf 30 cm als germanische eiche an die dame herantreten und dann rumbrüllen, ist etwas zu viel neanderthal.
man kann sich die frage stellen, ob frau hussein da noch etwas souveräner werden sollte oder ob das souverän ist - schließlich MUSS ich ja auch nicht als spieler mit drohgebärden und reviermarkierungsgesten auftreten.
dies sei einigen germanen nochmal ins gebetbuch geschrieben.
fuis prognosengott ligo verstieg sich jedenfalls zu der aussage, daß dort der eine oder andere auf dem platz war, der es vielleicht chamant fand, die zweite trinkpause etwas früher einlegen zu wollen...das war - gefühlt - kein spiel, welches mit 22 akteuren auf dem platz zu ende gehen würde.
nach der pause dauerte es dann sechs minuten bis zum knackpunkt des spiels, dem vermeindlichen...das muster wie bei den ersten beiden toren...konter eichede, schneller paß in die spitze, diesmal über rechts - ein fall, eine sekunde pause, dann ein pfiff und frau hussein gibt elfmeter für die eichelhäher. 
ich sag mal so...ob es denn ein elfer war oder nicht - und ich meine, eher nicht, weil der germane klar den ball gespielt hatte (wie gesagt, man steht relativ nah am spielfeld und kann sowas sehen) - darüber kann man streiten...ja, ein kontakt war da, aber auch viel fallen wollen von seiten des eichelhähers.
UND - und dafür kann frau hussein nix, sondern ist da auf ihren assi angewiesen, bei ballabgabe war der gefoult-oder-nicht-spieler aus eichede im abseits - sag ich jetzt einfach mal so und wäre der struvetommy dabei gewesen, hätte er mir sicherlich recht gegeben.
dann hätte es AUCH keinen elfmeterpfiff geben dürfen...nach seinem sekundenschlaf im übrigen griff der assi quasi andauernd zur fahne und wunk dinge ab, von denen ich einige nicht abgewunken hätte...
ich kann jetzt nur meine wahrnehmung schildern - und frau hussein nur nach IHRER wahrnehmung entscheiden...und ich beharre nicht darauf, recht zu haben...schließlich pfeift frau hussein dritte liga (und das zu recht) und ich ab und an nur ein munteres liedchen; trotzdem bleib ich dabei, mir schien die sonne auf den arsch, der riem und ihrem assi ins gesicht...insofern....

ABER GUT, es gab elfmeter...um dem eindruck nachdruck zu verleihen, er sei von einer eiche gefällt worden, blieb denn der eichelhäher extrem lange liegen und bräunte noch ein wenig auf der liegewiese nach, derweil der eine oder andere germane mit dem einen oder anderen eichelhäher noch kochrezepte austauschte - ich sag mal so, herr MARKUS-THOR STRATEN-WOLF...vielleicht mal n büschn weniger rumschubsen und sich statt dessen mehr auf die aufgabe konzentrieren, gleich einen straßstoß halten zu müssen.
hat er denn nicht...eichede führt 2:1 und hat nun das momentum, scheinbar. 
meine begleiterin bemerkte an, sie würde das bewundern, mit welchem gleichmut die germanen jenes vermeintliche unrecht ertrugen...JA, taten sie, vordergründig...aber in der körpersprache vom thor und den anderen 10 odins war schon eine gewisse anspannung abzulesen...also, sollte einer der eichelhäher demnächst heiraten - eine einladung zur feier hätte in den folgenden minuten jeder germane ausgeschlagen...und ich verwende "ausschlagen" in diesem falle nicht als metapher. 
die germanen wechselten - offensiv...eichede wechselte zweimal - eher soso-lala - herr bieche beendete seinen unglücklichen arbeitstag (wunderte mich, daß der coach nicht den zweiten altona-helden, den 18er brachte)...
und die germanen kassierten zwei weitere gelbe karten...scheint's, daß die kräfte schwanden, scheint's, daß man das doch alles nicht so leicht wegsteckte.
WUT als ratgeber...kann ein schlechter sein...kann aber auch befreiend sein.
ERST war's befreiend...wie man damals schon über matze lehmann zu st. paulis zeiten sagte: jede flanke aus dem halbfeld ist ein gefühltes halbes tor - freistoß germania, der mit den schwarzen schuhen, der auf den bezeichnenden spitznamen HULK hört in vereinskreisen (obwohl, grün angelaufen ist er ansich nicht schraubt sich hoch und macht per kopfball seine zweite bude und aber sowas von verdient - wie ich, inzwischen ETWAS parteiisch, finde. 
danach kam dann aber die andere seite der wut...erst nahm gemanias trainer seinen achter vom platz - herr stieler mit seinem lustigen bilderbucharm war nicht etwa platt, sondern wanderte seit seiner gelben karte die ganze zeit auf dem platz herum wie braveheart vor der schlacht, um sich etwas ärger zu suchen - aber ALLE kannste leider als trainer auch nicht runternehmen, die solcherlei ansinnen hegen...und das waren viele bei den germanen.
das spiel war jetzt nicklich und häßlich und frau hussein hatte echte probleme, die aufgestauten emotionen im zaum zu halten - selbst bei den zwei KLARSTEN entscheidungen des spiels gab es andauerndes gemecker, geschubse.
KLAR war die vorzeitige trinkpause für den doppeltorschützen nur sieben minuten nach dem ausgleich...ein mittelstürmer hat im mittelkreis ansich nix verloren - und wenn du dieses typische KLACK hörst - plastikfußballschuh trifft auf plastikschienbeinschoner, denn isses auch ein foul...ob's nur glatt rot war oder "nur" gelb-rot für die sense von hinten in die beine des eichelhähers...ich hab glatt rot gesehen, ist aber auch egal; die germanen nur noch zu zehnt.
und da gibt es auch nix zu meckern - ich kann verstehen, liebe germanen, daß ihr mit der gesamtsituation etwas unzufrieden wart, aber sorry, DIESE einladung zum duschen war absolut korrekt (man kann über die gelbe diskutieren nach einem ansich fairen luftkampf, aber da schluck ich dann besser runter und geh weg, statt mit dem schiedsrichter zu diskutieren)
ebenso wie fünf minuten später...die sense, die der zweite armbebilderte germane auspackte, war aber sowas von glatt rot, wieder mitten in der mitte von nix, drei meter links vom mittelkreis...muß man nicht mal drüber diskutieren, ob es nicht schon vorher gelb hätte geben müssen wegen des tragens eines schnauzbartes...keine chance, an den ball zu kommen, einfach nur den gegenspieler umsäbeln von hinten in die beine.
doof, blöd, scheiße und häßlich - da war ich ja fast geneigt, mein herz wieder den eichelhähern zu schenken - aber was die germanen dann in den letzten zwölf minuten ablieferten, mit zwei mann weniger, war doch aller ehren wert... und was eichede ablieferte, war dann ein bissel zu wenig - gefahr ja, druck ja, richtig echte torchance nicht wirklich - die germanen schauspielerten und mauerten sich, nach fünf minuten nachspielzeit zum punktgewinn. 
naja, halber punktgewinn...man hat zwei spieler verloren, die auch in der nächsten partie im do-or-die-spiel gegen bremen fehlen werden, was im falle von herrn weydandt sicherlich ziemlich schwer wiegt, im fall von herrn derr zumindest schwer...und hätte hätte perlenkette, vielleicht wäre mit voller mannschaft an bord ja sogar noch ein sieg drin gewesen, den man so SICHER weggeschmissen hat.
und die eichelhäher???
müssen sich vorwerfen lassen, aus ihrer doppelten überzahl nix gemacht zu haben; IMMERHIN haben sie das kasperletheater gewonnen, das post-traumatische elfmeterschießen, was eichede einen kleinen vorteil vor dem letzten spieltag verschafft ...im endeffekt ist allerdings mit dem ergebnis weder richtig was gewonnen noch verloren für beide mannschaften vor dem dritten spieltag in der aufstiegsrunde - beide mannschaften haben ihre tingeltour hinter sich und haben beide nun heimrecht...die eichelhäher empfangen die dieses jahr erstaunlich schlechten bremer, die germanen haben die altonacken zu gast.
altona hat einen kleinen vorteil, was das rennen um die zwei aufstiegsplätze anbelangt, da sie das parallelspiel gegen erstaunlich schwache bremer 2:0 gewonnen haben.
denen würde am dienstag im dritten spiel dann ein unentschieden bei den germanen reichen, dann wären sie durch...dann würde eichede auch ein remis gegen bremen reichen, um aufzusteigen, weil sie ja das elfmeterswchießen gegen die germanen gewonnen haben.
sollten die germanen allerdings altona schlagen - da würde schon ein 1:0 reichen -wären die germanen weiter; in dem falle müßte eichede gewinnen, um an altona vorbeizuziehen, dann wäre altona raus. 
kurios würde es werden, falls altona 0:2 verlieren würde und bremen ebenfalls 2:0 in eichede gewinnen sollte...dann wären die germanen in der regionalliga, bremen und altona hätten 4 punkte und 3:3 tore.
in DEM fall würde bremen aufsteigen, weil sie ja das elfmeterschießen gegen die altonacken 5:3 gewonnen hatten, dann wären altona und eichede RAUS.

WENIGSTENS...es haben alle mannschaften am dienstag selbst in der hand - wenigstens muß keine mannschaft zuschauen (wie letztes jahr) und es sind keine solch zweifelhaften spiel wie hildesheim letztes jahr möglich. 
wobei, auch dieses mal haben die bremer wieder die schlechtesten karten...so langsam dürfen die sich wohl schon mal t-shirts mit "die unaufsteigbaren" drucken lassen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten