Dienstag, 18. April 2017

EIN ABGEKARTETES SPIEL



heiko-gerstenberg-pokal, 1/2 finale:
sc egenbüttel III  -  FCSTP V.  0:2


wenn ich ein ärgerliches spiel spiel am millerntor hinter mir habe, gönn ich mir ja gerne zum ausgleich ein spiel der fünften...das ist wenigstens immer spiel, fast immer auch spannung und zumeist auch wurst (schokolade muß nicht zwingend sein beim fußball-gucken)...
irgendwie ist mein projekt der fußballplatzbesichtigung dadurch etwas ins stocken geraten, weil ich die meisten äcker, auf denen meine helden anzutreten haben, schon anderweitig besucht hatte - das paßt denn doch ganz gut, daß dies am ostermontag nicht zutrifft. 

es geht zum sc egenbüttel, also auf's platte land...egenbüttel ist ein ortsteil von ellerbek, kenn ich noch aus meiner kurzen handballerkarriere, allerdings da logischerweise nur die schulturnhalle, nicht den moorwegplatz. 
tendenziell ist das ganze pinneberg-ostgebiet "rellingen-halstenbek-krupunder" ja schlimmstestes rautenland, also spannend, was einen da erwarten würde...
spannend auch, dachte ich, wie die egenbüttel-dritten das thema angehen würden - schließlich steht man nicht alle tage im halbfinale des untere mannschaften-amateurpokals - vielleicht, unkte ich, würden sich die herren ja aus ihrer bezirksligamannschaft bedienen, so wie die UH-adler im achtelfinale, man ist ja im rautenland auch immer ziemlich motiviert, wenn es gegen eine von diesen "zeckenmannschaften" geht ...schreib ich nachher noch was zu, taten sie allerdings tatsächlich (allerdings waren das nicht diejenigen, die ich im verdacht gehabt hatte)...wobei die jungs von der fünften ja kaum als die typischen st. paulianer durchgehen, wie man sie beim landvolk definiert:
also, punker, studenten, anarchisten und linksversiffte berufschaoten.
(letztere sind nur vereinzelt unter den anhängern zu finden)...
die egenbüttel hatten zunächst eine viel perfidere taktik, um die mannschaft und die fans daran zu hindern, an diesem bedeutungsschwangeren spiel teilzunehmen...ein "stadion am moorweg" verheißt ja ohnehin nix gutes...keiner kennt die zahl derer, die diesen platz nie erreicht haben... aber unzählige grundhüpfer, so geht die legende, sollen rund um das stadion, die flutlichter schon vor augen, irgendwo im modder versunken sein oder sie wurden auf verschlungenen waldpfaden von wilden freilaufenden hunden, die in egenbüttel an jeder ecke lauern, gerissen und verschlungen...

ich schwör, unweit der gäste-auswechselbank im stadion fand ich einen knochen ...da ich ja bandscheibenexperte bin, eindeutig ein menschlicher lendenwirbel...
mich schaudert noch heute...

egenbüttel ansich besteht zu einem drittel an gegend, zu einem drittel aus einfamilienhäusern marke fertigbau-vorstadt-paradies und zu einem drittel aus sackgassen...wie gesagt, man kann ob der niedrigarchitektur das stadion schon von weitem sehen, aber man kann es nicht erreichen, weil fast alle straßen im nichts enden oder perfiderweise in einer baustelle, die die landbevölkerung während der ostertage angelegt haben, um jeden besitzer eines gängigen navis entweder in den wahnsinn zu treiben...oder halt in die moore...oder in die geifernden fänge der ortsansässigen terrier und labradore. 
eine sichtbare enttäuschung sprang aus den gesichtern des landvolkes, daß es tatsächlich eine größere anzahl von st. pauli spielern und zuschauern geschafft hatte, das "stadion" (wenigstens nicht "moorweg-arena") zu erreichen.
der darauf folgende schritt der perfidie bestand darin, den coach und einen teil der fans mit einem kaffee, der so schwach war, daß er kaum alleine den becher verlassen konnte, in den schlafmodus zu versetzen.

das stadion selbst besteht zu einem drittel aus rasen, einem drittel gebäude (clubheim, kabinen und grillbutze) und zu einem drittel aus verbotsschildern.
die gebäude sind schick und modern, der rasen (so versicherte mir das fachpersonal von der balltretenden truppe) ein wahrer teppich und die schilder widersinnig...gut, das wauzi-verbot, an das sich keiner hält, kennt man ja auch aus hamburg - reiten darf man auf der anlage nicht, das wurde eingehalten, als der landlord im osterurlaub in st. moritz weilte...daß man den ball aus lärmschutzgründen nicht gegen das fanggitter schießen darf, war im spielverlauf schwierig - aber da der egenbüttel-büttel wegen des osterurlaubs das gut des landlords bewachen mußte, wurden keine strafen gegen spieler ausgesprochen.

  apropos osterurlaub und schwierig...die fünfte mit zwar reichlich personal, aber ohne die herren ka&ka, ohne herrn schreiber und verletzungsbedingt leider auch ohne den FELIX, der allerdings als motivator mitgereist war...
nur mal so...das wäre so, als hätten wir am tag zuvor ohne die herren dudziak, gonther, sahin und sobota gespielt...WÄRE kompliziert gewesen...
"das IST"...so das glücksbärchi..."eine aufstellung, die du wahrscheinlich so noch NIE gesehen hast" - stimmte auffallend...

was meine befürchtung bezüglich des aufstockens anbelangt, widersprachen mir coach und felix auch...neee...zum einen, wenn du das halbfinale des pokals erreicht hast, dann willst du dich als mannschaft belohnen und zum anderen haben die egenbüttel das wahrscheinlich auch gar nicht NÖTIG...
ich gebe zu, da ich zwischenzeitlich mit meinen anderen 69 sozialen projekten befasst war, war ich etwas uninformiert an das spiel herangegangen...die mannschaft ist kreisliga-absteiger, führt aber ihre kreisklasse mit 25 gewonnenen spielen an - keine niederlage, kein unentschieden, kein spiel ohne eigenes tor...im pokal logischerweise auch fünf siege, alle glatt, ohne verlängerung und elfer-schießen...und in DREISSIG spielen nie mehr als zwei gegentore kassiert...das ist schon beeindruckend...

so eine typische alte-säcke-dorfmannschaft...das bitte nicht als despektierlich gemeint verstehen...für die erste mannschaft bezirksliga reicht es nicht mehr, sportlich oder zeitlich - in der zweiten mannschaft spielt das aufstrebende jungvolk - und die feldwebeln und unteroffiziere, gestählt in tausenden schlachten, ziehen sich in die reserve zurück, kicken noch ein zwei jahre auf einem gewissen leistungsniveau, bevor sie sich dann in die alten herren zurückziehen oder mit ihren hunden groundhopper freitags nachts in die moore jagen und ausplündern.
also gut, wieder mal keine leichte aufgabe...ich hatte es ja schon befürchtet... nun gut, im halbfinale des heino-gerstensaft-pokals gibt es eh kein fallobst mehr...in sofern, egal, ob auffüllen (was die herren egenbüttel taten - drei spieler gehörten lt. fußball.de offiziell zur ersten mannschaft - wobei ich die auch eher unter der rubrik: oben beschrieben, alte säcke, buchen würde... wobei, was die beine vielleicht nicht mehr hergeben, macht dann vielleicht auch noch erfahrung und auge) - oder NICHT...
daß es denn nun ein SO nervenaufreibendes spiel werden würde, lag vor allem an einem freundlichen älteren herren, den ich so anfang so gar nicht auf der pfanne hatte ...hatte wohl keiner...
womit ich beim thema des egenbüttel-büttels bin, der keine strafen gegen spieler aussprach wegen des verbots, die hintertorbefestigung zu beschießen.  

für strafen auf dem platz war in erster linie der herr OLICZEWSKI zusändig, der halbgott in gelb...ein freundlicher älterer herr, der mit sicherheit niemanden im bus aufscheucht, der auf einem behindertenplatz sitzt, wenn anderswo noch ein sitzplatz frei ist, der niemanden an der aldi-kasse, die neu aufgemacht wird, anbrüllt, wenn ein rüpel die kurve schneidet und sich vordrängelt. 
aber beim fußball reagieren menschen manchmal ganz seltsam...in egenbüttel sah das so aus...98 % der anwesenden sprachen untereinander - spieler und besucher sowie personal, in unterschiedlichen sozialkreisen...1% der anwesenden WOLLTEN angesprochen werden...das war der betreiber der grillbutze, der zu jedem vorne stehenden in der schlange stehenden sagte: "bitte sprechen sie mich an!" (das machte die bratwurst nicht schlechter und die krakauer nicht besser, kann man aber noch unter lokalkolorit buchen)...
und 1% der anwesenden, das war herr oliczewski, wollte definitiv NICHT und von NIEMANDEM angesprochen werden...

ich kenn das ja von schiedsrichtern aus SH, daß die die colina-linie fahren... nicht anfassen und nicht meckern...nun pfeift der MARQUIS VON O. für germania schnelsen...okay, ist ja auch bönningstedt-süd.
BITTE, nicht falsch verstehen...der schiri war NICHT wirklich parteiisch...er hatte eine linie, 
und diese holsteinische linie kennen die egenbüttel wohl etwas eher als unsere arbeitslose anarchisten-brigade aus dem hanseatischen schmuddel-viertel...das brachte der FÜNFTEN denn acht gelbe, eine gelb-rote und eine glatt-rote...egenbüttel kassierte "nur" drei gelbe (wobei, hätten da auch mehr sein können, bei all dieser schrecklichen regelauslegung)
es war auch kein häßliches spiel, wie man ob der kartenflut vielleicht hätte annehmen können - neee, ein großteil der karten gab es wegen meckerns...und NEIN...stimmt auch nicht so ganz...die gab es wegen WIDERWORTE. 
der unterschied ist fein, aber entscheidend..."schiri, du blinde masse" ist klar gelb, wenn das ein spieler ruft, das ist meckern.
"schiri, guck doch mal (hinweis auf den linienrichter)" ist kein meckern, sondern ein widerwort...das sind jetzt vielleicht nuancen, aber, wenn ich mein prall gefülltes phrasenschwein frage, entscheiden zumeist kleinigkeiten. 
das spiel war lange zeit der ersten hälfte ausgeglichen...die gastherren natürlich bissig wie ihre moorhunde, aber nicht so wirklich konsequent und zielführend, die fünfte hielt dagegen, etwas zurückhaltender, in der offensive meist über rechts, dann im zentrum entweder den herrn kühne oder den HANNES suchend.
das gelingt dann plötzlich komplett in der 24. minute, der hannes ist durch, übersprintet den egenbüttler vierer - das hatte ich mir irgendwie schon vorher als mismatch ausgeguckt...herr ZOLFAGHARI wirkte doch etwas unaustrainiert, anderthalb köpfe kürzer (einer aus der ersten der egenbüttel)...trotzdem, kein spaß, ziemlich fix, ziemlich gut, nur in diesem moment halt vielleicht einen ticken zu langsam, der hannes umkurvt den torwart, der torwart greift zu, mit der hand ans fußgelenk...den strafstoß will der HANNES natürlich haben, fällt, von der moorweide gefällt und kriegt ihn...
herr plum...mit regenbogenbinde diesmal kapitän und mit schwarz-weißen fußballtretern...gewinnt an diesem tag den fußball-ehrlichkeitspokal und verwandelt sicher zum  0:1.
danach beginnt denn das drama...die kartenorgie des herren oliczewski...die fünfte führt in dieser rubrik zur pause mit 3:1...wie gesagt, das waren alles keine karten wegen meckerns, sondern wegen WIDERWORTE...
ein schiedsrichter sollte eine partie leiten, sollte sie zwar schon bestimmen... aber - schulligung, außer dem rasenden reporter von der fünften (und dem launigen blogschreiber, den herr o. sicher nicht kennt) war keine weltpresse anwesend - er sollte ein fußballspiel nicht nutzen, um seinen eventuell vorhandenen miderwertigkeitskomplex zu therapieren...oder, wie ich es formulieren würde, wenn ich rautenneck bei BU wäre: "digga, bloß, weil du bei deiner allen zu haus nich zu wort kommst, mussu nich fussballern koodn zeigen, wenn sie blooos middi reden wollen, alla"
halbzeitpause...jetzt haste natürlich ein problem...der coach war schon sichtlich angepißt...JA, gelbe karten wegen wiederworte doof...andererseits, so langsam hätten die unserigen begriffen haben müssen, wie der schiri tickt...  
in sofern karten BESONDERS doof...noch keine karte wegen eines foulspiels, aber die egenbüttel werden sicher in der zweiten hälfte noch aggressiver werden, herr STÄCKER hatte schon einmal großartig reagieren müssen und dann WIRD es irgendwann ein foul geben, wo irgendwer hingehen wird, wofür du vielleicht - das klassische taktische - gelb geben mußt, egal ob colina oder germania schnelsen...und das dann duschen heißt.
und du kannst ja, wenn du eh schon, ohne irgendwen anfassen zu wollen, mit einer 1B-elf auf dem platz stehst, einfach zur pause dreimal wechseln, um das platzverweis-risiko zu minimieren.

erstmal - nach nicht mal einer minute - die nächste gelbe...und eine weitere minute später ein heftpflaster für die angefaßte seele...weil halt herr PRINZ im tor der egenbüttel seinen zweiten schlechten moment in diesem spiel hatte und der herr KÜHNE halt noch schärfer ist als der senf gleichen namens.
mein inneres phrasenschwein - grad im bratwurstverdauungsmodus (mit kühne-senf) - sagte...okay, zwei tore sollten jetzt einfach mal reichen und das sah auch alles ganz gut aus...egenbüttels kugelblitz mußte verletzungsbedingt raus, das machte die abwehr größer und etwas schneller und unsere spielten ihre konter denn auch nicht mehr so konsequent zu ende, aber wie gesagt, solange die fünfte den ball hatte, hatten die egenbüttel ihn nicht und so langsam machte sich bei denen auch ein wenig frust breit...was sich in der ersten gelben karte wegen ECHTEN meckerns äußerte.
das bild änderte sich schlagartig in der 73. minute...der HANNES und sein gegenspieler gehen zum ball...treffen tut ihn leider nur der egenbüttel, dem hannes sein fuß geht mit der sohle voran aufs schienbein...das ist, bei aller liebe eine KLARE gelbe, nur war der hannes einer der widerwortler aus der ersten halbzeit und damit der erste kandidat für heißes wasser im duschbad. 
gefiel dem coach naturgemäß überhaupt nicht...strategie im arsch, egenbüttel mit oberwasser, zweiter luft und zwei weiteren frischen kräften. 
der PIETRO, egenbüttels-20-tore-mann aus der liga, hatte irgenwie maßlos enttäuscht...der BJÖRN, eingewechselt, war der nächste mann aus der ersten, der sich versuchen durfte (herr PFAFF auf rechts spielte durch)...
und wieder widerworte...und wieder KARTEN, herr oliczewski zog sein ding konsequent durch, zum glück verteilte sich das konsequent über die ganze mannschaft, so daß wenigstens keiner den doppel-mecker-duschpaß zog.  

die fünfte versuchte, das ganze mit allen kleinen tricks über die zeit zu bringen, was wiederum die egenbüttel erregte, die permanent zeitspiel reklamierten. womit sie ja nicht unrecht hatten, wobei darüber zu meckern auch meckern ist und das ahndete der schnelsener denn wiederum nicht. 
sieben minuten vor ablauf dann der nächste aufreger...der herr FUCHS schlägt den ball ins aus (was anderes hab ich nicht gesehen), wird zum herrn oliczewski zitiert und sagt vielleicht auch was (war nicht zu hören), was herrn oliczewski nicht gefiel und durfte mit GLATT ROT runter. 
herr kühne, als vielleicht technisch versiertester spieler auf die sechs, damit war entlastung im sturm mehr oder weniger tot es ging jetzt nur noch um minuten, wobei da verwirrung herrschte, wie LANGE denn eigentlich noch zu spielen sei.
noch einmal wechseln, nimmt zeit von der uhr, aber der MATJES humpelte wirklich (so gab's denn wenigstens dafür keine karte wegen zeitspiels).
dritter wechsel???
herr puschmann harrte schon mit den schufen, weil der schiri angeblich etwas von ZEHN minuten gesagt haben sollte...aber letztendlich mußte er nicht mehr eingreifen...es gab noch den obligatorischen LATTENTREFFER für die gegner, konnte man aber kein wembley-tor draus machen und dann war - nach SIEBEN minuten nachspielzeit auch mal gut. 

was genau nach dem spiel noch an worten gefallen ist, war leider nicht zu eruieren...herr oliczewski schien jedoch sehr zufrieden mit seiner leistung, milde lächelnd (hab ich's allen mal wieder gezeigt!!!) zog er mit seinem gespann zur grillbutze, um sich seine vertraglich zugesicherte ernährungsbeihilfe abzuholen.
krakauer...ich wollt ja erst noch hin und sagen: "neee, nimm die thüringer" ...aber neee, ansprechen is ja nicht, sonst hätt ich vielleicht auch noch nen platzverweis kassiert, wegen eines wursttips.
die egenbüttel waren erstaunlich faire verlierer - gut, summa summarum waren wir auch einfach BESSER, für eine 113-tore (liga-) mannschaft blieben die doch erstaunlich blaß, aber die fünfte als bezirksligist der herzen ist vielleicht auch ne andere hausnummer als heidgraben III.
das landvolk verzog sich wieder in die eigenheime bei den sackgassen in den mooren, um die reißenden bestien freizulassen, die nun wieder jagd auf touristen und groundhopper (außer uns waren keine da) machen durften, die sich im gewirr der gassen verlaufen würden...
die egenbüttel werden wohl den direkten wiederaufstieg in die kreisliga schaffen - für die FÜNFTE geht es nächste woche dann wieder auf heimischem geläuf um den aufstieg...auch da, ich sag mal neun punkte vorsprung sollten reichen.

und dann im mai folgt das große finale gegen die vierte der zehner-teutonen...
eine st. pauli mannschaft als pokalsieger UND staffelmeister in einer saison...
ich muß mal eruieren, ob es DAS schon mal gegeben hatte - bissi zeit is ja noch bis dahin - das wird denn wieder kein neuer ground werden (jenfeld oder ETV???), aber ein guter grund (welch wortspiel).

ich möchte denn vielleicht mal nur über einen streßfreien sieg schreiben und vielleicht über gute würste, richtigen senf und nette hunde...nicht über äcker in der wildnis und und entsetzliche schiedsrichterleistungen...oder über beides.
für all die großartigen jungs, deren spiele ich in dieser saison begleiten durfte und für einen großartigen trainer, der seinen ersten saisonerfolg ja schon zu verzeichnen hatte, also mal nicht rein sportlich gesehen...













Keine Kommentare:

Kommentar posten