Montag, 16. Oktober 2017

DAS TOR MACH WEIT

Kreisklasse B6:
Eintracht Fuhlsbüttel - Tangstedter SV III  8:2





OKAY...ich hab lange nichts mehr von spielen berichtet, in denen andere mannschaften als die des FCSTP mitgewirkt haben...jetzt kommt mal wieder was neues, oder...um mit monthy python zu sprechen: 
"and now something completely different"
in jederlei hinsicht...okay, ich bin zu einem fußballspiel, aber zu einem ganz speziellen - was den platz anbelangt, den gegner und die zeit.
vielleicht ist dieser besuch die königsdisziplin des groundhoppings...scheiß auf bernabeu (das sowieso), vergiß wembley und macarena oder wie immer das ding heißt...guck dir camp nou auf fifa18 an (neee, das lohnt sich schon in echt) - der ort welcher, wo man mal gewesen sein sollte (oder auch nicht), liegt am hasenberge 26 in hamburg fuhlsbüttel.

nein, hat nichts mit meiner lepiden-affinität zu tun...das ist die anschrift für den platz von eintracht fuhlsbüttel...die mannschaft, die nur heimspiele hat - die mannschaft, die nie aufsteigen kann und darf - die mannschaft, in der zwar jeder gerne spielen möchte...aber keiner, der für das team aufläuft, hat ein interesse an einer vertragsverlängerung.
eintracht fuhlsbüttel ist hamburgs mannschaft aus SANTA FU...dem knast. 

das ist ne etwas andere qualität...das is nix mit mal auf nem forum vorbeischauen oder vor dem stadion rumlungern und papptäfelchen hochhalten mit SUCHE KARTE...oder mal eben sich bei irgendeinem drecksack bei viagogo melden...um an so einem spiel teilzunehmen, gibt es nur zwei möglichkeiten:
möglichst vielen großmütterchen die handtaschen klauen oder die ehefrau verbrennen, dann kannst du für die heimmannschaft auflaufen, vielleicht...

oder du bist teil der gastmannschaft...15 spieler, 3 betreuer...18 personen, alle männlich, dürfen sonntags "einwandern" um auf diesem platz an einem fußballspiel teilnehmen zu können
mein tapferer begleiter und ich kauen schon seit jahren daran rum und natürlich, weil er immer noch an der nadel hängt - der vereinsnadel - war der erfolgreichere...das interesse, an so einem spiel teilzunehmen, ist sicher nicht überagend und so wurde mein tapferer begleiter halt kurzfristig zeugwart und meine wenigkeit physiotherapeut bei der dritten des SV TANGSTEDT...
dr. heckyll und mr. jive...
na herzlichen glückwunsch...ach soja...das spiel bei eintracht ist natürlich nicht nur die krone des grundhüpfens, es ist auch die königsdisziplin des amateurfußballs in hamburg...allein schon wegen der bedingungen...anstoßzeit sonntags morgens um 9:00 - heißt für mich, um 5:30 hoch und ich denke, keiner der tangstedter spieler ist viel später aufgestanden (keine ahnung, wann im knast bei der heimmannschaft wecken angesagt ist am spieltag)...
was schrub ich??? - 15 spieler und drei betreuer - krieg mal bei manchen teams in der kreisklasse sonntags um 13:00 UHR elf spieler zusammen.
zwei mannschaften haben bei santa fu schon die punkte liegengelassen, weil sie nicht angetreten sind...die ACHTE vom FCSTP hat sich hier ein 2:2 abgeholt, paloma VI hat hier 3:1 gewonnen (wobei das eine gepimpte ehemalige bezirksligamannschaft ist) - ansonsten ist die EINTRACHT mit 25 punkten aus 10 spielen momentan tabellenführer...wie gesagt, krieg mal für so nen termin ne mannschaft zusammen...es ist etwas GANZ spezielles...verschlafen und mal eben ganz kurz vor anpfiff anreisen...muß noch arbeiten, komme zur zweiten halbzeit...wohl eher schwierig...
"solche probleme haben wir hier natürlich nicht...hier verschläft niemand, keiner ist im urlaub und keiner muß mal eben zu muddi...ich hab 30 spieler im kader und ansich wollen alle spielen" sagte der coach nach dem spiel.
so sieht das bei eintracht fuhlsbüttel aus...

bei der gastmannschaft wie gesagt...18 leute...müssen vorher gemeldet werden, name geburtsdatum, funktion...anreise, treffen 7:50 am tor am hasenberge, tangstedt hat 13 leute dabei, den zeugwart und den physio.
dann kommt jemand heraus und erklärt das prozedere...was alles mit rein darf und was nicht...REIN...sportzeug (zwangsläufig), ansonsten ansich fast NIX...ich entschließe mich also, quasi meine kompletten taschen zu entleeren...zigaretten wären erlaubt, zwei verschweißte pakete pro mannschaft...da nur alle angebrochene dabei hatten...okay, also keine rauchen.

meine hustenbollos...besser nein...okay - kein kaffee, kein hund, keine wurst, keine kippen, keine rachenputzer (aber gut, selbst wenn es was zu kaufen gäbe, GELD ist auch nicht erlaubt) - 15 leute betreten also den ersten raum, geben ihre persos ab, dürfen dinge noch in zwei schränken verstauen, die sie nicht im auto lassen wollen, aber nicht mit reinnehmen dürfen), inzwischen gleicht ein beamter die ausweise mit der gemeldeten liste ab...
und dann das problem...der coach hatte einen falschen spieler gemeldet...einer steht nicht auf der liste und darf dann auch nicht rein, so sind die regeln...
um 6:00 aufgestanden, angereist und nun wegen eines fehlers des coaches raus, darf seine tasche schnappen und wieder nach hause (wenigstens war er mit eigenem wagen da...) - darf man dann wohl als gebrauchten tag buchen.
da waren es nur noch 14...die dürfen dann in den nächsten raum, wo der freundliche JVA-beamte witze darüber macht, daß von jeder mannschaft am ende des spiels zwei spieler dableiben müssen - dafür hat er sich denn auch die zwei tangstedter ausgeguckt, die optisch sympathien für den FCSTP hegten.
mal ganz ehrlich...klar, ein mensch sollte spaß an seinem job haben, das sei dem mann zugestanden...aber irgendwie lustig fand ich das nicht - eine sehr subtile form der einschüchterung, wobei er das auch nicht hätte tun müssen, denn ich persönlich - und ich denke, die anderen auch, empfanden das ganze ohnehin schon als ETWAS beklemmend..
danach sicherheitsschleuse DREI...taschen durch das scanner-laufband...
jeweils fünf mann rein...
"und dann auf die väterliche mein sohn - komm mit zur leibesvisitation"
feddich, dann die nächsten fünf, dann die letzten vier, dann alle 14 raus aus schleuse 3 zum nächsten zaun...liebevolle blumenrabatten mit gartenzwergen, die scheinbar - da die hutzelmännchen rot-schwarz trugen, ein hannover96-fan dorthin platziert hatte "schicker würde ich's ja finden, wenn die zwerge schwarz-weiß-gestreifte klamotten anhaben würden"...
okay, war ein witz, den ich auf dem rückweg gemacht hab...auf dem hinweg ist dir da nicht nach...ein hof, ein zaun, um dich rum die roten backsteingebäude mit vergitterten fenstern, vereinzelt geräusche, stimmen...irgendwie wirst du gefühlt kleiner...nächster zaun...du wirst noch ein wenig kleiner und leiser...
nun war es auch ein besonders netter tag...dämmerung und fetter nebel, feinstes horrorfilm-ambiente...nachdem der freundliche herr dann den dritten zaun aufgeschlossen hatte, der blick auf den platz, ehemaliger appellplatz des alten zuchthauses, ein grandacker mit vier flutlichtmasten, mauern und nato-draht rundherum, in einem der seitenflügel des sternbaus die kabine.

"wie lange braucht ihr, um euch umzuziehen?" fragt unser schlüsselwärter.
viertelstunde, sagt der spielertrainer - okay...und rocroc, alle sind drin, die tür wird zugeschlossen...viertelstunde zeit, umziehen, taktikansprache.

der faux-pas mit dem perso hat natürlich eine option zerbombt...einer der potentiellen einwechselspieler ist extrem erkältet und gibt nun den torwart, weil der stammkeeper verletzt ist, so gibt der ersatzmann den defensiven mittelfeldpart - der coach gibt als tasktik den st. pauli-tannenbaum der maslo-ära aus...3-2-2-2-1, der keilstürmer wechselt alle 20 minuten (in der KKB darfst du ja permanent rotieren wie beim hand- oder basketball)...
dann kommt der schlüsselwärter und läßt die mannschaft wieder raus...zum warmmachen...raus aus der höhle des löwen, rauf auf den acker.
acker paßt auch...ein grandplatz wie der luisenweg...mit STÜCKEN sozusagen...teilweise mit klee bewachsen, teilweise eine matschepampe, teilweise knochentrocken und betonhart...und an zwei stellen unter einer dünnen schicht roter asche jeweils ein gullidecken

 und plötzlich sind auch die gegner da und machen sich warm - okay...optisch nicht viel anders das ganze, als wenn du gegen veddel united spielen würdest...viele menschen offensichtlich mit migrationshintergrund, bloß halt weniger-fritz-schumacher-ambiente, mehr maschendrahtzaun - aber diese kleine unbehagen, weil du weißt, das hier ist nicht veddel united und die jungs da auf der anderen seite werden anders als du nicht nach dem spiel duschen und dann heim zu frau und kind, sondern hier in einem der backsteinflügel bleiben, in einem zimmer mit den gittern vor dem fenster, weil sie irgendwas angestellt haben, weswegen man sie von der "normalen" gesellschaft fernhalten möchte und im zweifelsfall sind das hier keine hühnerdiebe - oder wenn, müssen das verdammt viele hühner gewesen sein.
bekanntermaßen hat ja der 20ste mann vom kommando der täter vom 11. september, herr motassdeq - derjenige, der der nicht in die usa einreisen konnte, mal für die eintracht gespielt.
die kabinen der eintracht scheinen etwas im tiefparterre zu liegen...dann kommt der ZWEIER die treppe hoch und macht sich warm...die reinkarnation von queequeg, dem polinesier aus "moby dick", ein barocker kleiderschrank, bei dem nur die rechte gesichtshälfte nicht tätowiert ist...und denn kommt der VIERZEHNER...david, der allerdings eher wie goliath aussieht, oder nein, streng genommen erinnert er eher an ady berber...der blinde jack aus dem edgar-wallace-film "die toten augen von london"...paßt ja auch toll zu dem nebel, der immer noch auf dem platz herum waberte. 

passend zu dem thema kreisklassenfußball - natürlich war auch kein schiri anwesend, der hatte wohl entweder im nebel den weg nicht gefunden oder halt eben auf dieses besondere ambiente um 9:00 morgens keine lust.
ZU-fällig hat man denn in santa fu auch jemanden zur verfügung, der einen schiri-paß des HFV hat....wenn man schon mal da ist, bevor man abreisen muß und nochmal hierhin muß...man akzeptiert den ersatzmann, damit das spiel endlich losgeht.

man hat bei allen tangstedtern das gefühl...und wahrscheinlich geht es auch allen anderen teams so, die das hier das erste mal mitmachen...laßt uns das hinter uns bringen und - ich will nicht verhehlen, daß es mir auch so ging.
wahrscheinlich ist es beim rückspiel etwas besser, aber ganz weggehen wird dieses mulmige gefühl wohl nie...das ambiente, die gegenspieler mit ihrem wie auch immer gearteten background...zuschauer: der schlüsselwärter, ersatzspieler, zwei betreuer und die zwei coaches der eintracht, von denen eine ein zierliche frau ist (nachdem gerd mewes nach 35 jahren in rente gegangen ist) - ab und an dringen rufe aus einem der vergitterten fenster im block hinter dem platz und eine hand winkt zwischen den gitterstäben hervor.
AVE CAESAR MORTURI TE SALUNT...
dann bilden sich die üblichen muhhtivationskreise - der der tangstedter ist, naja...vorhanden - und dann schallt einem von der anderen seite GEBT MIR EIN S, GEBT MIR EIN F, GEBT MIR EIN U...SANTA FU entgegen.
ansonsten lähmende stille auf dem platz...die tangstedter haben alle komplett die hosen voll...keiner traut sich richtig in die zweikämpfe, keiner traut sich, laut zu reden oder zu dirigieren...ich versuche, ein wenig den coach zu geben, aber selbst ich traue mich nicht, irgendwie emotional zu werden.
die taktik der eintracht ist relativ einfach...es sind etwa fünf spieler dabei, die auf der anderen seite der mauer mal höher gespielt haben müssen - kleine schnelle leute für das mittelfeld und den angriff...ein robuster abräumer und 
ballverteiler im zenrum, der rechtsverteidiger CARLOS stämmig, eher der typ running back als kimmich oder lahm, ein kühlschrank in der innenverteidigung.
die linke seite ist schlecht...da steht untypisch mit QUEEQEG der hüftsteife muskelprotz auf außen und ihm zur seite ein bulliger nicht mal 1,70 großer farbiger als innenverteidiger mit kurzen dreadlocks und hitlerbärtchen (!!!)...
wir machen witze darüber, weil das lustig aussieht...aber nur ganz leise. 

das tangstedter konzept ist nach zehn minuten für die tonne, weil zwei individuelle fehler der torwarts zu gegentoren führen, weil keiner sich traut, in die zweikämpfe zu gehen und weil alle gedanklich irgendwo anders sind.
mich WÜRDE ja mal interessieren, wie das WÄRE, wenn hier mal ne mannschaft mit richtig FETTEN cochones auflaufen würde, die den jungs von der eintracht mal RICHTIG auf die socken steigen würden, was dann passiert. 
die jungs spielen hart, ja...körperbetont, ja...aber nie unfair - meckerei und motzerei (um mal bei dem veddel-united-vergleich zu bleiben)...fehlanzeige.
ja, meckern, aber nur untereinander, aber alles im rahmen (ja, sagten die tangstedter, so ganz leise...aber nur leise, habe der eine oder andere gegenspieler ihnen schon mal einen liebesbeweis ins ohr geflüstert...was genau - ich hab nicht genauer nachgefragt).
ansonsten...wenn frau coach sagt, ruhe ist, dann ist ruhe...und wenn frau coach coacht und dirigiert, ist zackig befehl und ausführung (erinnert ein wenig an das bild von der maus im zirkus, die elefanten durch einen reifen springen läßt).
an der spielsituatation auf dem platz ändert sich wenig...der kleine torwart der eintracht in der viel zu großen hose (ich schätze den mal auf über 40) hat fast gar nichts zu tun...wenn er was zu tun bekam, einen rückpaß abwehren oder einen distanzschuß halten, zeigte sich, daß er zu der fraktion der fußballerisch reglementierten gehörte ("ey mann, meine handschuhe stinken, weil meine finger stinken...immer noch vom zwiebeln schälen")...
die tangstedter hätten können können, wenn sie gekonnt hätten...wenn angst nicht seele aufgegessen hätte, was sie hatte.
zwei weitere patzer, diesmal in der defensive - marke begleitetes toreschießen - und es stand 4:0...zwei doofe ballverluse im mittelfeld und zwei schicke konter und es stand 6:0 für die eintracht. 
das war die erste halbzeit...mit drei kleineren anmerkungen:
1. nach dem 6:0 ein winkender arm aus einer zelle aus dem seitenflügel (von wo aus man nur einen blick auf einen kleinen teil des spielfeldes hat) zu einem der wechselspieler, der gerade eine rauchte und ein lauter ruf:
"EY MANN, WIE STEHT'S???" - "6:0 für uns" nach oben gerufen.

"SEXNULL???...WAS SIND DAS DENN FÜR SCHWUCHTELN!!!...SCHICKT DIE HUNDESÖHNE NACH HAUSE, MANN!!!"
es ist ja nicht so, daß man sich danach etwas mutiger und besser fühlt...
2.  QUEEQUEG mußte ohne feindeinwirkung verletzt raus, doof umgeknickt, für ihn kam dann DAVID, der auf dem platz stand, weil da halt elf stehen sollten, wenn man denn schon elf leute zur verfügung hat...fußballerisch noch unbedarfter als ich zu meinen besten außenverteidiger-zeiten und das will schon eine menge heißen...aber auch wenn ich versucht habe, zu sagen, spielt mehr über die andere seite, die tangstedter waren viel zu beeindruckt, als das sie für solche äußerungen aufnahmefährig gewesen wären. 

3. der schiri - war wirklich gut und fair...wie die partie auch...was die widerworte und die meckerei anbelangt, gab's das nur einmal, nach einem weiteren tor für die eintracht, dem er vollkommen korrekt wegen abseits des torschützen die anerkennung versagte. 
und der paßgeber leistete sich dann einen emotionalen ausbruch, ein "EY, WAS ABSEITS, WAS PFEIFST DU, DIGGA", den du bei einem kreisklassenspiel gefühlt 57mal pro partie hörst, worauf ein kreisklassen-schiri im zweifelsfall beim 58. mal vielleicht reagiert - bei der eintracht reagiert man sofort:
frau coach zur seitenlinie, ein pfiff, ein finger ein winker, der meckerer wird ausgewechselt und darf duschen gehen...ein GANZ kurzer versuch eines weiteren widerwortes zum männlichen co-trainer, eine kurze geste zurück und das thema ist durch (sag ich noch was zu).

halbzeitpause...der schlüsselwärter blickt uns an...NEIN, keiner der spieler will wieder in die kabine, nicht wieder eingeschlossen werden, wir bleiben auf dem platz, versuchen zu analysieren...nun ist spielertrainer CHRIS leider vom ganzen szenario leider ebenso beeindruckt wie seine akteure und von der emotionalität an diesem morgen leider auch eher das monchichi denn der duracell-hase.
als der schiri nach zehn minuten pause fragte: "wollt ihr weitermachen", wollten alle tangstedter schon - auf daß der nebel sich verziehen und der elch an einem vorübergehen möge.
WAS die eintrachtler nicht haben oder nur wenig bei den meisten, ist kondition.
die meisten sind in ihren freistunden wohl eher in der muckibude...schnellkraft ja, um hantelscheiben hochzureißen - was das thema ausdauer anbelangt, kann ich schlecht beurteilen, aber selbst die flinken flügelspieler waren vom oberkörper her eher pumper oder boxer als marathonläufer - in sofern, wenn du eine chance gegen die jungs haben willst, dann laß die sich in der ersten hälfte totspielen und mauer und versuch dann (wenn du selbst genug power auf dem platz hast), sie in der zweiten hälfte abzulaufen und auszukontern.
DAS klappte zweimal hervorragend, auch, weil der TSV plötzlich die linke seite entdeckte...als frau coach noch kurz versuchte, david zu erklären, wie das abwehrverhalten in einer viererkette funktioniert ("wenn wir den ball haben, dann gehst du mit raus...auf die linie, wie die anderen und bleibst immer auf deren höhe"), brach der tangstedter quotenstürmer durch die schnittstelle.
der arme david, gedanklich nicht der schnellste, guckte, wo die anderen stehen, während der stürmer zwischen ihm und dem hitlerbärtchen-bobmarley durchzog und den ball sauber einnetzte - wie ich schon schrub...der torwart war auch eher der keeper, wie man ihn früher in der schulmannschaft hatte: "wenn ich mitspielen darf, geh ich auch ins tor."
das ganze klappte, weil david immer noch versuchte, das von ihm geforderte abwehrverhalten zu analysieren, sogar nochmal...konter durch die schnittstelle der abwehr, der SECHSER der eintracht ja wegen meckerns von seiner coachin rausgenommen und dann steht es 6:2...
das ist sozusagen das, was man das MOMENTUM nennt und kurzzeitig schien es so, als wollten sich die schwulen hundesöhne aus tangstedt doch nicht so einfach abschlachten lassen...david durfte danach den platz verlassen, einer der flinken mittelfeldwuseler durfte seinen platz einnehmen - 
und in dieser drangphase des TSV machte der schiri seinen einzigen fehler, indem er ein klares abseits NICHT gepfiffen hat.
was folgte, war das 7:2 und damit der todesstoß...momentum weg, ködel in der hose wieder da, die kondition der meisten tangstedter jetzt auch am ende.
daß es nach dem einzig halbwegsd erwähnenswerten foul im spiel auch noch einen elfmeter für eintracht gab, der zum 8:2 führte, dient nur der pflicht des chronisten...der torwart lief nach vorne "ich schieß, laß mich schießen"...die hälfte der mannschaft dafür, der rest diskutierte, schließlich schießt ein anderer.

Und dann ist bald und endlich auch schluß...die eintrachtler verschwinden in ihrer kabine und die tangstedter spieler in ihrer unter der dusche - diesmal wurde nicht abgeschlossen und mein tapferer begleiter und ich durften draußen stehen bleiben...
ich hab mir ja sagen lassen von jemanden, der dort mal vor 30 jahren mal gespielt hatte, die jetzige kabine sei der reinste luxus...vor 30 jahren sei sie noch im rechten seitenflügel gewesen, in einer ehemaligen freigeräumten zelle und zum duschen hätte man gemeinschaftsduschen mit den häftlingen benutzen müssen "das sah da aus wie auf bildern, die man von gaskammern kennt")
es gab noch ein wenig hin und her wegen eines balles vom tsv, der plötzlich fehlte - zum schluß hatte man mit tsv-bällen gespielt, weil den pillen der eintracht entweder die luft ausgegangen war oder sie in bereiche des platzes geflogen waren, für die selbst der schlüsselwärter keinen schlüssel hatte.
der ball wurde letztendlich gefunden...während wir da warteten - denn auch nach dem spiel kann man natürlich nicht so einfach mal rasch ins clubheim, eine rauchen und n pils trinken, defilierten die spieler der eintracht an uns vorbei, auf dem weg zurück in ihr anderes leben abseits des fußballplatzes.
hab ich jemals als groundhopper so viele handschläge bekommen?
ich kenn das, wenn ich spiele der VIERTEN besuch, daß mich spieler mit handschlag verabschieden und einem "schön, daß ihr da wart"...so war das auch an diesem morgen...QUEEQUEG kam an mir vorbeigehumpelt, den linken knöchel bandagiert, reichte mir wortlos die pranke.
"gute besserung" - sagte ich...worauf ich im vorbeigehen einen laut bekam, von dem anwesende behaupteten, er hätte "danke" bedeutet. 
die zwei coaches der eintracht diskutierten neben uns das thema disziplin mit dem mannschaftskapitän..."wir haben das besprochen beim training"
ein nahezu JOGISCHES luxusproblem, nur ein WENIG anders...du hast 30 leute im kader, die alle spielen wollen, wobei es hier halt um andere dinge geht als um ruhm, ehre, den adler oder den marktwert...
bist du in der mannschaft, darfst du mittrainieren, raus aus deiner zelle, hast eine abwechselung von deinem alltag - bist du im kader, darfst du raus, sonntags um neun, auch im oktober im nebel, hast vielleicht eine verbindung zu deinem leben vor deiner zeit hier im sternenbau, als du noch sonntagsmorgens auf irgendeinem anderen grandacker in der stadt gekickt hattest, bevor du irgendwann irgendeine falsche entscheidung getroffen hattest für dein leben.
wie es malte, trainer von st. paulis ACHTER, formuliert hatte: "wir spielen heute gegen harte jungs, aber nicht gegen schlechte menschen". 
ich will es mal so formulieren...bei einigen bleibt das mulmige gefühl...würde ich eingen figuren morgens um sechs oder nachts um elf auf einem bahnsteig einer u-bahn begegnen und hätte die alternative, in welchen waggon ich einsteigen würde, ich täte den anderen nehmen. 
aber das ist natürlich auch ein gefühl, denn viele der spieler der eintracht sehen nicht anders aus als als jene menschen, die ich alltäglich in meiner HOOD sehe und die mich abends in der tram begleiten, aber bei den spielern der eintracht WEIß man halt, daß sie bei all dem, was man vielleicht menschen, die man in der tram trifft, zutraut, schon mal gemacht haben.
man muß sich davon wahrscheinlich lösen, wenn man zum fußballspielen  auf diesem platz antritt, wenn man sich nicht mental in die hose pinkeln will... 
wie gesagt...spielerisch gewinnen die eintrachtler nicht ihre spiele...sie gewinnen sie im kopf, und zwar im kopf der gegner, die sich vielleicht vorstellen, wenn du hier einen umgrätscht, holt der honkafritz ein hackebeil aus der hose...schießt du ein tor, kriegst du ein messer in den rücken.
NEIN, is nich so...das vielleicht als tip für alle mannschaften, die das jetzt lesen und hier vielleicht noch hinmüssen...
da stehen die tangstedter nach den spiel frisch geduscht und immer noch eher mental leicht gebeugt...es geht den selben weg zurück, mit dem schlüsselwärter _ gittertor, hof - sammeln, gittertor, hof - sammeln, tür, sicherheitsschleuse - wo der hsv-affine beamte wieder seine witze machte bezüglich "zwei leute müssen aber jetzt hier bleiben"...
im übrigen muß die trainerin den selben weg gehen wie wir auch...

der co-trainer  der eintracht geht den anderen weg -  nun wieder den selben weg wie all seine spieler und auch der scheidsrichter der partie...nix mit auslaufen, nix mit noch mal vor der kabine den ghetto-blaster anschmeißen und ein paar bier köpfen, sondern zurück in den seitenflügel, zurück in den weiß-ich nicht-alltag dieser menschen...will ich wissen, wie der nun ausschaut...
durchzählen...spindfach leerräumen, schlüssel abgeben vom spind in der letzten sicherheitsschleuse, dann gibt es vom schlüsselwärter und dem witzbold am schalter auch die ausweise wieder und das letzte summen...
die automatik-tür öffnet sich, der schlüsselwärter verabschiedet sich und du stehst auf dem parkplatz VOR DEM tor...kannst jetzt an dein handy, ein mannschaftsfoto machen - ich kann an meine halsbollos und an meine kippen ran, die lang verschm
erzte endlich mal eine rauchen...
die meisten tangstedter wollen nach dem mannschaftsfoto und der zigarette danach einfach nur noch weg - ja, kann ich jeden verstehen...
okay, mag ja vielleicht die königsdisziplin sein - "HELLJA - ich war bei einem spiel von eintracht fuhlsbüttel dabei"  - so rechte euphorie will sich bei mir nicht einstellen ob des erfolges, hier gewesen zu sein.

das ist eine grenzwerterfahrung...ich war 92 schon einmal hier, im rahmen eines projektes während meines studiums und schon damals war da diese gefühl, du bist zwar mitten in hamburg, aber irgendwie auf einem anderen planeten...
wenn man nach so einem fußballspiel vom hasenberge den parkplatz verläßt, ist man in wieder in einer anderen welt...zehn meter entfernt von einem... polizeibeamte beaufsichtigen menschen, die gerade bäume zersägen außerhalb des geländes und blumen pflanzen.
nicht darüber nachdenken...nicht über CARLOS, QUEEQUEG, DAVID...
vielleicht würd ich das rückspiel gern noch mal nehmen wollen....vieleicht als eine form von studie, ob mensch sich von gedanken und gefühlen, erinnnerungen und assoziationen befreien könnte...was in diesem falle nicht nur für die spieler aus tangstedt gelten würde, sondern auch für mich...














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen