Donnerstag, 3. November 2016

HALLENHALMA


futsal-länderspiel:
deutschland - england  3:3


and now something completely different...
ich hab das ja nicht soo mit der nationalmannschaft; vier länderspiele hab ich bisher gesehen...1983 ein 0:1 gegen nordirland im volksparkstadion, dann 2011 ein 1:0 der frauen-fußball-nationalmannschaft gegen schweden am millerntor.
und zwei länderspiele in celle: eines 1998, ein qualifikationsspiel für die militär-wm zwischen deutschland und litauen (ergebnis weiß ich nicht mehr) und ein 3:1 der u-21 nationalmannschaft gegen spanien

und nun gibt es tatsächlich eine deutsche futsal-nationalmannschaft, die gerade ihre länderspielpremiere feiert...sonntag das erste spiel gegen england.
nun am dienstag das zweite in der inselparkhalle in williburg.
ich hatte mir ja immer mal vorgenommen, mir diese besondere form des budenzaubers mal anzusehen, zumal ja die hamburg panthers ziemlich erfolgreich dastehen...zweimal deutscher meister, als erstes deutsches team in die eliterunde der besten 16 europäischen teams eingezogen.
immerhin haben es vier panther in den kader der dfb-auswahl geschafft...
da wäre herr CEYLANI, der im "normalen" leben bälle bei vorwärts wacker billstedt fängt (der im ersten spiel einen entsetzlichen ausrutscher hatte - im wahrsten sinne des wortes - als ihm ein abwurf direkt vor die füße eines engländers entglitt, der dankbar zum tor einschob)
herr KHALILI ist in der draußenwelt afghanischer nationalspieler, studierter betriebswirtschaftler, IIIIH...ein integrierter flüchtling...der ansonsten beim bezirksligisten ETSV hamburg kickt...
und dann wären da ja noch zwei 05er teutonen, der michael magic MEYER...aus dem selben grandiosen u19 jahrgang des SCVM, dem auch nils pichinot und martin harnik angehörten (max kruse ist zwei jahre früher)...
und der herr stefan WINKEL...auch wenn er ursprünglich aus neuruppin stammt, reklamier ich den einfach mal als nationalspieler aus den reihen des FCSTP...aus der u19 in die u23 und hatte dort 2009/10 seine beste saison mit 13 toren in 32 spielen, hatte bei den profis mittrainiert und sich dann für einen wechsel zu den kleinen rauten entschieden...wonach es nie mehr richtig vorwärts ging...rauten altona havelse vfl 93 condor poppenbüttel, nun teutonia...
wenn man denn schon mal urlaub hat, was bietet sich da in dieser kalten jahreszeit mehr an, als seinen fußballbedarf mal in der halle zu decken...
jajaja, ich weiß...futsal ist ein eigener sport und KEIN hallenfußball...
ich will jetzt die nicht eingeweihten mal nicht mit dem 168 seiten langen regelwerk nerven...kleinerer ball, der hoppelt, aber nicht springt - kleinere tore.
der torwart darf pro spielzug nur EINMAL den ball berühren...hat er das getan, müssen die vier allein klarkommen bis zum abschluß oder bis der  ball ins aus gegangen ist...und es gibt kein abseits. 
so viel dazu...wenn's noch was wichtiges gibt, erwähne ich das...
also...ich bin ja bei hallenveranstaltungen immer etwas skeptisch und bei dfb-veranstaltungen sowieso...letzteres heißt immer viel doof und vielleicht ein wenig zu viel nationalstolz...ersteres, egal ob eishockey oder handball war bisher immer rasseln, trommeln und klatschpappen.
DAS war komplett anders...futsal ist halt noch nicht im nationalen bewußtsein des volkes und im rausch der sponsoren angekommen...und die inselparkhalle ist halt auch eine ziemlich freudlose location, finde ich...das foyer zu klein, eine eingangsschleuse...vielleicht ist das besser, wenn man den linken flügel NICHT als VIP-bereich abtrennt...vier treppen rauf durch eine betonwüste, wo man vielleicht auch mal in den letzten drei jahren ein wenig farbe hätte anbringen können und vier treppen wieder runter durch den schlauch, wenn man eine rauchen möchte...scheiß-idee...waren ja relativ früh da und als ich eine zigarette konsumieren wollte, kam gerade der geballte zuschauerstrom an. 
18:00 uhr an einem dienstag ist halt auch nicht die allerfreundlichste anstoßzeit; so war die halle - anders als am sonntag - nicht ausverkauft...
1.629 besucher finde ich allerdings ziemlich gut, mehr als die meisten letzten schweinske-ratsherren-möbelschulenburg-masters hatten. 
KEINE sponsorenstände...keine klatschpappen...soweit ich sehen konnte, kein einziges mensch mit rauten-devotionalien...viele tooodenköppe, viele panthers-schals...viele jugendfußball-kiddies - mit herrn olaf ohrt zumindest ein b-klasse fußball promi und mit lasse SOBIECH zumindest ein a-klasse promi.
der ging dann zur pause und weinte leise, weil ihm wahrscheinlich diese variante der fußlümmelei einfach zu schnell und zu anspruchsvoll war.
weizenbier und bautzner senf (natürlich kein hund!!!) - das leben könnte schlechter sein, da kann man denn auch mal für die HÜMNEN aufstehen.
kein sponsorengedöns, keine werbeeinblender, KEINE klatschpappen oder rasseln - ich war angenehm überrascht (gut, du hast IMMER überall den einen durch seine blöden kommentare auffallenden eiernacken - diesmal den herren mit dem HUFC-frakturschrift-kapushirt). 
das ganze ist - wenn man das erste länderspiel am sonntag auf spochdeins angeschaut hatte - live im unterschied zum TV eine andere sportart.
zum einen hat man nicht andauernd werbung oder nele schenker im bild, zum anderen geht das alles live so fix...spielszenen fotografieren kannst du ansich komplett vergessen oder mußt komplett glück haben.
im unterschied zum normalen fußball hat das spiel keine längen, weil ansich alle permanent in bewegung sind...und weil netto-spielzeit gilt, gibt es ansich auch keine spielverzögerungen, zumal für abwürfe und einkicks nur jeweils vier sekunden zur verfügung stehen...das mit der netto-spielzeit hat natürlich den nachteil, daß eine halbzeit von 20 minuten schon mal eine stunde dauern kann, wie in diesem falle bei der ersten (die zweite ging etwas fixer). 

der coach gab in diesem falle seinen restlichen drei feldspielern einsatzzeit, die herren hartmann, wittig und heintze durften zuschauen (herr heintze - schütze des ersten deutschen länderspieltores - allerdings unfreiwillig mit magen-darm)...so wirbelte er auch seine formationen mächtig durcheinander.
aus der starting-four vom sonntag war nur herr KHALILI übrig, herr WINKEL und herr ELEZI durften die gesamte erste halbzeit zuschauen. 
die engländer schien die niederlage vom sonntag mächtig zu wurmen...da hatten sie wohl noch gedacht, sie könnten das so im vorbeigehen erledigen und waren damit bös auf den arsch gefallen.
sie waren deutlich agressiver...das und die uneingespieltheit der deutschen machten das spiel ziemlich zerfahren und bescherten den engländern schon nach zwei minuten die führung...COOK scharf von rechts und BETTSON mit der brust ins tor.
nach zwei minuten dann der etwas überraschende ausgleich...FIEDLER mit der hacke auf FREDEL und der zimmerte den ball unter die latte. 
danach durfte sich herr WIEGELS, der einzige deutsche futsal-profi (spielt bei den adlern in jelc-laskowice in polen), der diesmal im tor startete, sich mehrfach auszeichnen...am schicksten gegen herrn BALLINGER.
da zeigten die engländer mal, wie futsal gehen kann: torwart ball, abwurf über das ganze feld, ballinger mit seitfallzieher...schicke aktion...
ach, der herr BALLINGER, kleiner gedrungener giftzwerg...ein wenig wie die hipster-ausgabe von wayne rooney, aber ansonsten ist der sport halt nix für den typischen grobmotoriker...da ist mehr der lineker denn der stiles gefragt.
so sahen die spieler denn auch so aus, als würden sie mehr zeit beim frisör als im pub verbringen...der einzige der einen halbwegs vernünftig tätowierten kneipenschläger abgegeben hätte, war herr raoni MEDINA...und der ist ein eingebürgerter brasilianer (wobei der ein eklatantes frisurenproblem hatte mit der schlecht sitzendenden poppertolle). 
in der folgezeit fanden sich die deutschen besser zurecht, hatten zig chancen, um in führung zu gehen und taten das sogar nach 16 minuten...wieder eine vorlage von herrn FIEDLER, diesmal war er herr DI GEORGIO, der verwandelte und somit nun mit zwei treffern rekordtorschütze der futsal-nati ist.
(wie sagte schon der manager von RBL: "irgendwann beginnt jede tradition") 
eine minute später mußte herr WIEGELS denn raus nach einem zusammenprall mit herrn bollinger...ein cut über dem rechten auge und wahrscheinlich auch massive kopfschmerzen, da ging's dann halt nicht mehr. 
nun stand also die katze aus BILLSTEDT im tor...ziemlich spektakulärer keeper mit permanentem schwanken zwischen genie und wahnsinn...24. minute ein sensationeller fußreflex (da zahlten sich denn die diversen verrenkungen beim warmmachen aus), sechs minuten später, weit rauskommen, schuß von herrn REED mit der plautze abwehren, aber im nachschuß war herr WARD dann erfolgreich (dem sei es gegönnt...sieht zwar auch wie ein hipster aus, aber er war, fand ich, an diesem tag der beste mann auf dem platz).
quasi im gegenzug eine teutonen-kombination...der MEYER auf den WINKEL, ball verlieren, ball zurückerobern, kurz nach links und rein mit der pike.
danach dann beste chancen vergeben...magic MEYER zweimal ganz unmagic und wie herr ELEZI es kurz vor schluß schaffte, den ball NICHT im tor der engländer unterzubringen, wird ewig sein geheimnis bleiben.
so gilt denn die ewige fußb...äh...futsal-weisheit: machste vorne die dinger nicht, krichste sie hinten...
16 sekunden fehlten - die engländer spielten mit dem "flying goalkeeper", da durfte der 18 jährige salatstorch mit dem typisch englischen namen MAXIMILIAN KILMAN durch die abwehr stapfen und zum ausgleich einschießen. 
verdient, unverdient...ich sag mal ein konkretes JEIN...
es hätte 5:3 für deutschland ausgehen können (wie am sonntag), wenn man die chancen konsequent genutzt hätte - ebenso 4:2 für die engländer, wenn die es denn getan hätten...
es gibt ja diese regel, daß es nach sechs teamfouls pro halbzeit einen freistoß aus 10 metern ohne mauer gibt...die deutschen lagen immer relativ schnell in dieser foulstatistik vorne - hatten schnell fünf in der ersten halbzeit und schnell vier in der zweiten - will sagen, mußten dann immer etwas vorsichtiger agieren in den letzten minuten.

und bei der bewertung der strittigen szenen - fand ich - waren die engländer die besseren schauspieler (so viel dann zum thema engländer, kneipenschläger... spieler, die mit gebrochenen beinen weiterspielen...früher...heute fallen die memmen um, wenn ihnen ein fingernagel abbricht) und wurden von den schiedsrichtern eher bevorzugt behandelt, fand ich...
als fazit fand ich, das waren nett investierte 20 ois eintrittsgeld...schickes spiel und feine alternative zum normalen fußball für die kalte jahreszeit...
gibt ja sogar eine st. pauli FUTSAL mannschaft...gibt noch drei ligen spieltage und ich denke, ich guck mir das nochmal an...









Keine Kommentare:

Kommentar posten