Montag, 10. Juli 2017

ALLES SAUBER

test:
walddörfer sv - svt bad oldesloe  1:3






die saison geht wieder los...normalerweise ja mit einem st. pauli testspiel...aber, was soll ich sagen, ich werde nach menschlichem ermessen kein einziges schaffen - buxtehude war ich krank, oldenburg, osnabrück und lotte zu weit weg und bremen muß ich arbeiten. 
naja, was soll ich sagen, unsere grundhüpfer-gruppe ist auch ein wenig zerfleddert durch eine vielzahl von aktivitäten...was liegt da doch näher, als der gute christoph, der die gruppe zwecks ortswechsel verlassen hatte, kund tat, er wäre mal wieder in hamburg, mal wieder die band zusammenzubringen.
und aus der liste der möglichen teststpiele hatte er sich dann das stadion im allhorn ausgesucht, in weiser vorraussicht, denn da waren wir alle noch nicht. 
gastgeber ist der walddörfer sv, den ich irgendwie - liegt wahrscheinlich an der walddörfer straße - immer in wandsbek verortet habe...gut, vom bezirk her stimmt das ja auch, aber ich hätte das immer wandsbekiger gesucht und nicht in volksdorf...da mußt ja aufpassen, daß du nicht stolperst und dann plötzlich mit der nase in schleswig-holstein aufschlägst. 
gut, wenn man die geschichte liest, kann man da drauf kommen...der wsv ist eine fusion aus dem volksdorfer sv 1924 und dem bv hansdorf  1927 (mitte ende der 20er entdeckten die ganzen kackflecken da oben den fußball...) aus dem jahr 1931...1933 kam noch die volksdorfer tg dazu und man nannte sich bis 1937 volksdorfer tsv, bevor man zu den walddörfern zurückkehrte.
von 1939 bis 1945 existierte der verein nicht, hatte sich 39 aufgelöst, warum ...keine ahnung, mal gucken, ob ich noch was dazu finde. 
sportlich gesehen sind das beste am männerfußball die frauen - gerade in die regionalliga aufgestiegen, während die herren 2016 ihren vierten oder fünften abstieg zu verkraften hatten und jetzt in der KL5 antreten dürfen.
als gegner hatte man sich einen spannenderen verein ausgesucht, den svt 

bad oldesloe von 2005...das T steht für türkspor...
noch'n migrantenverein, was auch immer daran toll ist - ich will da mal, bevor ich das auseinanderdrösel, kurz die HP des vereins zitieren:


An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit nutzen um mit einem Vorurteil aufzuräumen. Viele Menschen aus Politik, Wirtschaft sowie Sport verbinden mit unserem Vereinsnamen den Gedanken der Ausgrenzung, die Nichtbereitschaft zur Integration und letztendlich die Isolation aus der Gesellschaft. Sie fragen sich, warum muss gerade einen türkischen Verein geben? Leben wir nicht schon in Parallelwelten? In unserer jungen Vereinsgeschichte sind wir schon auf viele solcher Vorurteile gestoßen, die uns sehr viel Zeit und Mühe gekostet haben (weiterhin auch kosten) diese zu widerlegen.   Unsere Gründungsmitglieder haben sich im Jahre 2005 zu dem Namen S.V. Türkspor Bad Oldesloe e.V. entschlossen, weil Sie sich nach Außen identifizieren wollten. Sie wollten der Öffentlichkeit mitteilen, dass es nunmehr einen türkischen Verein in Bad Oldesloe gibt, der sich gerade nicht ausgrenzen will sondern ein Teil dieser Gesellschaft sein möchte. Ziel war es von Anfang an, Jugendlichen und jungen Heranwachsenden mit oder ohne Migrationshintergrund, die sich aus verschiedensten Gründen vom Sport abgewendet haben, eine neue Anlaufstelle zu geben. Hierbei spielte die Nationalität, die Herkunft, die Hautfarbe, Religion oder die soziale Stellung in der Gesellschaft niemals eine Rolle. Wir haben es uns zum Ziel gemacht, gerade Jugendliche aus sozialschwachen Familien (sog. „Problemkinder“) zu unterstützen, sie zu ermutigen am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sich nicht auszugrenzen und ihr Bildungspotenzial auszuschöpfen – damit wollen wir unseren Beitrag für die Gesellschaft leisten.

so weit dazu...wo sich die oldesloer ligentechnisch einsortieren werden, ist wohl noch nicht so ganz klar, weil die schleswig-holsteiner gerade ihren fußball neu sortieren, reformieren und strukturieren...kennt man ja alles aus hamburg, wenn die ihre staffeleinteilung bekannt geben: "nö, die sind doof, mit denen spielen wir nicht...das ist zu weit weg, ich will ein dorfderby, etc" 
wenn die denn damit fertig sind, würde mich mal ein besuch in oldeslö interessieren, denn so richtig migrantisch waren die gar nicht. 
aber gut...rechtzeitig angereist, man kann ja fusi-gucken mit einem der 70 sozialen projekte verbinden und die stolpersteine in volksdorf fotographieren.
warum das hier walddöfer heißt wird einem relativ schnell klar, wenn man haltestelle buckhorn aussteigt, weil - man steht halt mitten im wald.
der gemeine walddörfer schein ein langschläfer zu sein und besitzt natürlich (is halt schon etwas schicker hier) das entsprechende SUV...wenn der wald denn schon mal da ist, kann er ja bitte schön das entsprechende co2 entsorgen - busse fahren hier sonntags stündlich ab halb eins bis halb neun...
und denn latscht man hier durch die gegend und denkt sich...darf man hier eigentlich rauchen??? - also im museumsdorf sowieso nicht wegen reet...auf den bürgersteigen scheinbar auch nicht...wobei, bürgersteige stellt man sich ja immer irgendwie asphaltiert oder gepflastert vor...hier im wald natürlich nicht.
hier sind das schotterpisten (geht eh keiner zu fuß hier)...alle geharkt, nirgendwo eine kippe auf dem boden und nirgendwo ein mülleimer vor meine zigarettenschachtelfolie...ich schleiche durch das reihenhausparadies, rauche hinter hohler hand und verscharre meine kippe abseits des weges im unterholz in der stillen hoffnung, daß mich keine anwohnerin dabei ertappt und mit einer harke traktiert.
als ich meinen vorletzten stolperstein fotografiere...walddörfer stadtteilschule, bin ich endlich beruhigt...graffitis und zerdepperte bierflaschen auf dem schulhof...ENDLICH normale menschen (oder doch anti-g20-demonstranten, die hier vielleicht im wald gecampt hatten?)...aber SCHICK ist die walddörfer-schule schon...schumachers backstein-erotik von 1930 und darf immerhin ole von beust, axel zwingenberger und harry rohwohlt zu seinen absolventen zählen. 
da liegt denn auch das "stadion im allhorn", der platz der walddöfer, dessen kapazität das hamburgische fußball-lexikon mit 4.000 stehplätzen angibt, wo auch immer die hier stehen sollen...denn passen ja bei den mümmels gefühlt 15.000 rein (der wsv hat noch einen zweiten platz, quasi um die ecke, einen schmierigen grand, den ich persönlich charmanter finden würde - aber gut, da werd ich wohl nie ein spiel sehen können).
bis auf die backsteinfassade im hintergrund hat das hier nix besonderes...eine schulsportanlage...plastikwiese mit plastiklaufbahn und weitsprunggruben, in einer ecke zwei garagen für alles mögliche und sogar das catering.
ja, den grill schmeißen sie noch an...schon mal die gute nachricht. 
der einzige, dem auf dieser anlage wohl vollends das herz aufging, war wohl der leuchtturm aus unserer truppe...was aber sicher in erster linie an den drei krabben des walddörfer coaches lag, die alle in gelben SGDD-shirts auf der anlage herumtollten.
schattiges plätzchen suchen, während das vorspiel (wsv II gg bu V) läuft und irgendwie schreit immer irgendwer GÜNTHER GÜNTHER...ja, wer is denn dieser günther und denn seh ich, wie der SVT-keeper andauernd zu mir rüberwinkt.
GÜNTHER...ich so "ääääh...nö" - "nicht günther? - ich dacht du wärst der günther...ich hab hier früher mal gespielt, da war der günther immer da...sorry"
womit wir denn auch wissen, wie das testspiel zustande gekommen ist...aber keiner wird wahrscheinlich je erfahren, was denn aus günther geworden ist, denn anwesend war er an diesem tag nicht. 
ich will es mal so formulieren...verpaßt hat er nicht wirklich was...sollte der olle günni walddorf-fan sein, hat er sogar komplett nix verpaßt. 
sommerfußball halt...eine komplett belanglose erste halbzeit, in der oldeslö zwar begrenzt die besseren chancen hatte, diese aber mit unglaublicher leichtigkeit versemmelte, das was der gastgeber, der klassenhöhere ablieferte, kann man getrost unter "st. pauli hinrunde 2016/17" verbuchen, mal abgesehen von einer ziemlich internationalen härte....daß ein spieler eines sogenannten migranten-vereins den gegnern zuruft "ey, laßt das doch mal mit den fouls" hab ich so auch noch nicht erlebt...wobei die partie nicht unfair war, einige spieler schleppten halt noch ihren urlaubsranzen vor sich her und waren dementsprechend etwas zu langsam für dieses sommertempo.  
da konnte man getrost schon mal zum grill wandern und sich in die schlange einreihen, verpaßt hat man nix)...
wobei - nix mit wurst to go...grillmaster flesh hatte sich entschieden, angesichts des unglaublichen andrangs auf den tribünen, "wurst on demand" anzubieten ...bestellen, sechs minuten warten, wurst frisch und fertig.
(platzkapazität 4.000???...wie auch immer er das dann hinkriegen will, wenns hier wirklich mal voll wird)
auch wenn ich kein freund von töpfchen-senf bin, es war immerhin der gute bautzner und die wurst war deutlich besser als das spiel....mal war anderes als immer nur salzbrenner, hareico oder stockhausen...auch wenn vielleicht "fleisch vom alker" zu anfang etwas suspekt klingen mag...aber gut, ist halt noch mehr oder weniger ein landschlachter (rahlstedt) und laut HABL hat die holsteiner landbratwurst 2014 den preis als beste hamburger stadionwurst gewonnen. 
sollte sich in der zweiten halbzeit etwas ändern, nach der trostlosen nullsumme
...passierte nun deutlich mehr vor dem tor der oldeslör, wobei die führung für die waldschrate keine herausgespielte chance war, sondern ein sonntagsschuß, der einfach mal flach zwischen freund und feind durchsegelte. 
meiner meinung nach vollkommen ungerechtfertigt...aber gut, der unterhund nahm nochmal fahrt auf...zwei entsetzlich falsche abseitsentscheidungen (dabei sollte es ein gefühlt 16-jähriger assi doch schaffen, auf ballhöhe zu sein)...der mangelnde blick für den besser platzierten und ein gutmaß an ballverliebtheit des oldeslör 11ers - treibt einen fast in den wahnsinn als neutralen zuschauer.
dazu noch eine sensationelle parade der katze von volksdorf, eine auf der torlinie-grätsche eines mitspielers, als die katze schon auf dem rücken lag...ich muß ja, so wie meine haare ausfallen, vorsichtig mit dem raufen sein (deswegen ja auch immer die mütz auf dem kopp)...
nachdem der coach der oldeslöer sein wechselkontingent vollends erschöpft hatte, dle alten urlaubsranzen raus, jung & dynamisch rein, klappte das denn ENDLICH auch mit dem toreschießen...die klassenhöheren walddörlfer wirkten trotz trinkpause in der letzten viertelstunde erstaunlich müde, so daß oldeslö viermal den selben spielzug spielen konnte, der dreimal erfolgreich war. 

hm...schwierig...gut wahrscheinlich kann man sagen, daß die walddörfler sich (wie das ja nach abstiegen häufig so ist) noch in der teamfindungsphase befinden und in der konditionsaufbauphase, aber bezüglich beidem muß da noch mächtig was passieren...wandstal II jedenfalls schätze ich deutlich stärker ein, wenn wir vom aufstiegsfavoriten für die KL5 reden. 
ansonsten war das beste an platz und spiel die alker-wurst.
und die so überaus reinlichen bewohner (bis auf einen lagen alle vor eigenheimen!!!) könnten mal nen lappen in die hand nehmen und ihre stolpersteine putzen...die sehen doch ziemlich verratzt aus (bis auf einen).
was den svt anbelangt...DIE würd ich gern mal in nem liga-oder pokalspiel erleben wollen und zwar in oldeslö...kurparkstadion...nette wiese im wald (wenn auch mit laufbahn...schniekes 60er jahre clubheim...stell ich mir nett vor.
ich habs ja nicht mehr so eilig mit der platzhatz...
und bad oldesloe hat sogar EINEN stolperstein!!!






Keine Kommentare:

Kommentar posten