Samstag, 30. November 2013

SELIG

"ist es wichtig?
  so richtig wichtig ist es nicht..."

Keine Wahlen, keine Themen, keine Anträge...doch, einer...der aber vor Beginn der JHV des FC St. Pauli schon zurückgezogen wurde, weil das Präsidium den natürlich schon vor der Versammlung genehmigt hatte - Kuchen für die Nordtribüne birgt nun auch kein rechtes Konfliktpotential.
Kassenprüfer wählen, Wahlausschuß wählen, Berichte, viele Berichte über Vergangenes.
Totengedenken, 22 Seiten Ehrungen...das ist alles nicht spannend, oder?

Nein, ist es nicht, weswegen sich so um kurz nach Acht auch nur 555 Menschen im CCH verloren, davon waren 549 stimmberechtigte Mitglieder des FC St. Pauli...wir reden hier von einem Verein, der mittlerweile über 19.000 Mitglieder hat. Und, muß ich zu meiner Schande gestehen, ich bin denn auch vor dem Ehrungsmarathoin abgehauen.
Wo waren die ansonsten üblichen aus der Rugby-Abteilung, die sonst immer ihre Stimme erheben...wo war der nette Betrunkene von vor zwei Jahren, der zwar nie so recht wußte, worum es ging, aber zu fast jedem Thema seinen Beitrag beitrug...ging einem aufn Koffer, ist aber, so will es die Satzung, sein Recht und trug deutlich zum Leben bei. 

Leben...wir, ja...der Verein, tun wir, angekommen im Schweinebratenrotkohlklößezeitalter - Gewinne, Gewinnegewinnegewinne; ja, sind wir angekommen, zwar so non established since weiß ich nicht mehr genau, aber Platz 6 in der deutschen Stadionauslastungsbilanz und - da hüpft selbst Van Gaal - Platz 13 in UUUUIIIIROPA!!!
Und massenhaft Schotter aufm Konto...Eigenkapitalquote 44 % sagt der Präsident, der so vieles sagt und dem es zuzuhören doch ach so schwerfällt...heißt die Mehrzahl von "Faux Pas" "Faux Pässe"...verdammt gutes Paßspiel diesen Abend.  Ja gut, so etwa 15% werden es am Ende des Abends sein, nach den Reden der Menschen, die entweder mehr von Geld verstehen oder ihr Manuskript besser ablesen können.
Leben...leben wir denn...da meckert die Welt an den Cäsarenspielen des FC Bayern und und an den Tränen des Uli H. herum - gut, einen Cäsar hatten wir gestern nicht.  Cäsar soll ein guter Redner gewesen sein und war ein guter Autor (wie alle Lateinschüler wissen, de Bello Gallico und so).  Häufigster Satz gestern war (in abgewandelter Form): "wie mein Vorredner schon sagte", wenn es um all das Tolle ging, was unserer Verein im letzten Jahr erreicht hatte.

Und wichtigster Satz: der des AR Vorsitzenden (zum Thema Entlassung Frontzek) "WIR BEIM FC ST. PAULI TRETEN NICHT NACH"
Nö...tun wir nicht...mal so 2,5 Millionen in einem Trainingsgelände versenken...aber Schuld hat keiner...und wenn dann allenfalls der, der eh nicht mehr da ist.
Eine Einzelschuld konnte nicht festgestellt werden, sagte der Untersuchungsausschuß.
Aber Schuld gibt es doch, oder - vielleicht eine Kollektivschuld von mehreren Personen, die versagt haben und von denen zumindest einer noch im Präsidium sitzt und der andere nun unseren Nordtribünen-Neubau mitplanen soll?
War eine Veranstaltung, bei der man ganz genau - ABER AUCH GANZ GENAU zuhören mußte, was nach der Lullerede des Präsidenten schon schwer fiel.
Das waren dann so die kleinen Halbsätze, in der Rede des Aufsichtsrats, in der Rede des Kassenprüfers, in dem Beitrag des Untersuchungsausschusses, die einen nachdenken lassen.
Ich will das Zahlenwerk jetzt nicht runterbeten...wird man einsehen können, wenn's das Protokoll gibt, aber ich sag mal so...da kann man sich schon mal Gedanken machen...erstmal Gedanken.
Sorgen kommt dann später...wir sind ein ach so toller Verein und wir stehen ach so toll da und wir haben ein ach so tolles Stadion...ein Haus, das auf ziemlich tönernen Füßen steht, denn in all dem Finanzgerechne stecken wahnsinnig viele Wenn's und in fünf Jahren reden wir über Kredite und Anleihen und über Summen, die wir momentan eigenkapitalmäßig nicht haben und die wir nur auf die hohe Kante packen können, WENN...
Wenn wir weiter so wirtschaften; will sagen ER-wirtschaften; der Verein ist zum finanziellen Erfolg gradezu verdammt und damit einher geht der sportliche...wir sollten in drei bis vier Jahren mal in die erste Liga aufsteigen und uns dort auch mal etwas länger halten...nicht weil ich das will, was ich tue, sondern weil wir das vielleicht auch müssen, weil wir ansonsten Aachen mit dem modernsten Stadion der 3. Liga ablösen.
Gibt es da einen Plan?
Möglich, wenn, dann war davon nicht die Rede.
Wenn nicht - warum hat dann keiner gefragt...wir bei St. Pauli treten ja nicht nur nicht nach; wir treten 2013 auch nicht mehr vor, ans Mikrophon, zum Nachfragen.  Ja, ich auch nicht, gebe ich zu, habe das alles sacken lassen, mir Gedanken gemacht und fange danach so langsam an, mir Sorgen zu machen.
Doof...dauert wieder ein Jahr...wieder ein Jahr, in dem ich hoffe, daß Stefan Orth keine Rede halten muß, die im Fernsehen übertragen wird, um das Vereinsimage nicht zu beschädigen.

Wieder ein Jahr, in dem wir ein Bauprojekt beginnen werden (wahrscheinlich), welches Unwägbarkeiten, finanzielle Risiken und wahrscheinlich wieder Kostensteigerungen mit sich bringen wird und wieder ein Jahr, wo wir um den avisierten fußballerischen Platz unter den "Orth-Top25" werden ringen müssen.
Und dann...in knapp einem Jahr...stehen Wahlen an, das wird sozusagen eine Orthsbestimmung.
Ob sich bis dahin eine Opposition gebildet haben wird...sehen wir...Hoffnung hab ich wenig.

Mal jetzt keinen Guido Westerwelle Spruch in abgewandelter Form:
"auf einem Schiff, das sinkt und eiert
 gibt's eine Masse, die noch feiert"
Aber vielleicht erscheinen dann mal wieder 1000 menschen...und vielleicht geht's dann auch wieder etwas länger


Keine Kommentare:

Kommentar posten