Dienstag, 3. April 2012

Hallen-Halma


Hossa...mal wieder n Auswärtsfahrtbericht.
Diesmal sogar nicht die obligate Zug-Bus-Biertrink-Stadion-Abfeier-Punkteliegenlass-Dichtlöt-Abkotz-Variante...man kommt ja in die Jahre. Ganz gesittet mit Auto und Übernachtung,  klassischem kein Bier vor Vier und Rahmenprogramm. 
Gut, Hotel war nicht auf der Kö oder das Tipico-Plaza, sondern eher in Düssel-St. Georg, aber für den Wellness Bereich sollten ja auch eher andere Dinge sorgen, z.B. das zu besuchende Fußballspiel. Da ists denn doch relativ wurst, wo das Bett steht, in dem man maximal acht Stunden verbringen soll...Hauptsache es steht und hat keinen Durchhänger. Apropos Durchhänger...hatte unsere Mannschaft ja nun auch seit längerem, in sofern war mein Optimismus auch nicht allzu groß ausgeprägt – allein, so richtig was gerissen hatten die Fortunen die letzten Spiele ja auch nicht mehr (will da etwa jemand das Fürth-Syndrom erben?). So, kommen wir zu den Dingen, die Düsseldorf noch nicht kann...hübsch sein (ich find die Innen- und Altstadt ziemlich verwurstelt), Schweinske (bitte deutlich am Ambiente und Personal arbeiten) und dann noch Shuttleservice zum Stadion. Gut, wenn man im Schweinske nicht damit rechnet, daß da eine Horde hungriger und durstiger St. Pauli Fans einfällt, ist das entschuldbar. Aber irgendwie kann man doch die Verbringung von 50.000 Menschen zum Stadion anders organisieren, oder?  Habt ihr keine Gelenkbusse da am Rhein? Das kriegen ja selbst die Jungs von der Mülle hin (sogar ziemlich gut, und sogar wenn neben den Rauten noch die Kühlschränke oder die Marmeladenhandballer spielen). Und noch was...kann man denn so’ne Megaturnhalle nicht auch irgendwie schön bauen und nicht wie nen Hangar bei Airbus. Und wer hat denn eure Ordner geschult...okay, ihr wollt keine Aufkleber in eurer Halle, das ist ja gut; ich würd ja auch Verstopfung kriegen, wenn ich überall Lena-Sticker auf’m Klo sehen würde. Mir dann zu sagen, „steck sie dir in die Hose, dann hab ich nix gesehen“...was soll man darauf denn antworten?
Nee, da sind doch schon die Pyros drin...tut mir leid, da ist das Geld vom Rewe?
Da geb ich doch alles lieber am Container ab und bin scheiße durch Ordnung.
So...Game-Preview beendet; was soll ich denn jetzt über das Spiel schreiben? 
Was schreib ich denn jetzt mal zum Spiel...schon wieder Schubert Bashing? Das wird doch langsam langweilig, oder? Schon, wieder, daß ich mich in die späten Neunziger zurück versetzt fühle.? Warum denn überhaupt meckern? Haben wir in Düsseldorf einen Punkt geholt, beim Tabellendritten? Haben wir nicht zu Null gespielt, kompakt gestanden, trotz 20 Minuten in Unterzahl, trallala? Sind wir nicht auf Platz 4 mit den meisten Punkten, die je ein Vierter (seit Einführung der Dreipunkteregel) am 28. Spieltag hatte? Ja, alles ja...finde die Fehler in den Sätzen. Richtig, wir sind Vierter! Dafür gibt’s am Ende der Saison den Ehrenpreis für Anwesenheit. Richtig ebenfalls, wir haben kein Tor kassiert, aber auch wieder keins geschossen!
Und wir waren sogar noch besser, fand ich, was aber ja nicht heißt, daß wir gut waren; die Dussel waren nur noch schlechter. Ich hatte außer bei Ecken ansich nie Angst, daß die n Tor machen, wobei man natürlich immer in Düsseldorf Angst vor dem Röslerismus haben muß. Zu Anfang, dachte ich, daß der von unseren Leuten so hochgelobte Schiri in der Hinsicht echt Cochones gehabt hätte – gut, er ist auf nicht so viel reingefallen; aber nachdem er bei seinen Bewertungen von taktischen Fouls schon früh in Vorleistung gegangen war, hat er sich wohl überlegt, daß das Spiel, wenn er so weiter macht, vielleicht nur mit zehn Spielern auf dem Feld endet und ab da wurde es dann wirr. Ich will jetzt auch nicht ins Rösler-Bashing einsteigen, aber manchmal frag ich micht mich halt, wieso dem Kerl fast alles durchgeht. Dieses ewige Diskutieren, Lamentieren, bei fast jedem ruhenden Ball zum Schiri laufen, permanent für jede Form von Rudelbildung offen sein, provozieren. Was natürlich nicht entschuldigt, den Mann hinterher anzuspucken. Und, lieber A.S. aus P. (jetzt muß ich doch mal), die Situation nach der gelben Karte gegen Aue mit dieser zu vergleichen, finde ich doch kompletten Blödsinn. Nach seiner Aue-Karte spiele Zambrano nicht mehr heißblütig, sondern ging fast jedem Zweikampf aus dem Weg. Da er in der zweiten Halbzeit auflief wie ein vollgeladenes Duracell-Häschen, war eine Ampel-Karte ansich nur eine Frage der Zeit, weil’s in Düsseldorf halt auch mal gerne röslert. Da wäre eine Herausnahme nach der drölften Ermahnung ZWINGEND angeraten gewesen!!!
Dann hätte man sich diesen Scheiß in den letzten 20 Minuten auch sparen können. Denn hätte man noch eine Option mehr gehabt. Aber gut, Fresse halten, abgehakt, Punkt geholt.
Und was hab ich noch zu meckern? Naja, ich bin immer halt wieder bei den Neunzigern, genau jener Post-Abstiegssaison 97/98...auch damals waren wir Mit-Aufstiegs-Favorit, auch damals waren wir am 28. Spieltag Tabellenvierter UND damals sind wir das am Ende auch geblieben. Oh ja, auch damals haben wir oft zu Null gespielt, sechzehn Mal. Davon waren acht Spiele 0:0, drei Spiele waren dahingewürgte 1:0 Siege...spricht der Statistikgott...aber die Realität hinter diesen Zahlen sagt, für alle, die sich noch erinnern können, auch alles andere war zumeist recht wenig ansehnlich anzuschauen. Das sollte ein am Reißbrett geplanter Aufstieg werden und das ging schief – womit wir wieder im jetzt und hier wären. Ja; wir holen Punkte, gewinnen Spiele, aber hat jemand das Gefühl, das macht Spaß? Ich will jetzt nicht von der Aufstiegssaison 09/10 reden, wo es plötzlich am Millerntor Fußball gab, den man teilweise noch nie gesehen hatte.
Ich rede jetzt mal von Leidenschaft und wenn wir von den Neunzigern reden, dann von jener, mit der wir 95 aufgestiegen sind, 96 den Klassenerhalt geschafft hatten und die danach flöten ging.
Ich glaube, das ist es, was mich momentan anpisst...daß ich keinen Spaß an den Darbietungen unserer Mannschaft habe, unabhängig vom Ergebnis. Da können Trainer und Mannschaft noch so dolle den Punktgewinn loben und wir auch noch so ooooh sein. Ich hab momentan das Gefühl, daß da, wo St. Pauli draufsteht, einfach nicht St. Pauli drin steckt. Was im Übrigen auch zum Abendausklang passte. Nein, chichi-Bar geht gar nicht nicht, bei „Tulip“ denk ich lieber an dänisches Frühstücksfleisch als an Gastro-Locations. Und Lokale in Düsseldorf, die St. Pauli heißen, halten auch nicht, was sie versprechen. Zumindest nicht, wenn dort präpubertäre Vollhonks ihre schlechten Manieren ausleben, keiner den Text von „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ kennt und Westernhagens „Mit 18“ läuft. AABER, liebe Fortuna...da ihr ja momentan genauso scheiße spielt wie wir und in der Relegation sicher verkacken werdet, dann gibt’s ja wohl nächste Saison noch ‚nen zweiten Versuch. Denn hoffe ich mal, daß Carlos glatt rot sieht, nachdem er Rösler beide Beine gebrochen hat, weil unser neuer Cheftrainer Truller ihm gesagt hat, er soll das nach der 3:0 Führung für uns machen und danach geh ich dann auf sicher lieber in die Altstadt...oder such ich mir doch lieber n chichi-Hotel...oder dann doch die alte Sieg-Feier-Zusauf-Brötchen-ess-Bahnfahrtnummer???

Keine Kommentare:

Kommentar posten