Montag, 14. September 2015

10 RONALDOS UND EIN UWE


anderthalb tage im bett mit spätsommer- oder frühherbst-erkältung...das spiel bei sperber verpaßt, wo ich ansich hinwollte, da spiel der zwoten gg wolfsburg II verpaßt (gut, wobei ich da wohl eher nix verpaßt hab)...verpaßt, meine nase reinzuhalten in die innenstadt gestern, um jedem SCUM mal mit zu zeigen: IHR SEID HIER NICHT ERWÜNSCHT.
ich reklamiere verdammte sch###e den begriff des patrioten für mich und nicht für euch, ihr hohlschädeligen deppen...und mein land ist immer schon seit der zeit der völkerwanderung ein völkergemisch gewesen und hamburg ist immer schon eine weltoffene stadt gewesen mit bewohnern aus einer vielzahl von ländern...es gab mal auf dem kiez ein großes chinesenviertel, es gab mal in hamburg eine reichhaltige jüdische kultur und gemeinde und es gibt in hamburg auch eine vielzahl von fußballvereinen, die aus migrationshintergrund entstanden sind...und alle, VERDAMMT NOCH MAL ALLE, gehören in diese stadt und tragen bei zur kultur dieser stadt, zu ihrer VIELFALT!!!
ebenfalls verdammt nochmal!!!

so...fertig mal raus mit meinem chant!!!
frische luft soll ja bekanntermaßen helfen bei erkältung...also raus, fußball gucken.

angesichts der tatsache, daß mein tapferer begleiter verhindert war an jenem tag, hatte ich mir zwei partien rausgesucht, die platztechnisch relativ gut mit öffis zu erreichen waren und nicht so weit auseinander lagen. rausgekommen ist dabei ein mottotag, denn beides waren spiele von vereinen mit portugiesischen wurzeln. 
platz eins...der oskar-kesslau-sportplatz in borgfelde, sporting clube hamburg gegen die dritte vom sv bostelbek, kreisklasse 10 - also unterste schublade.
wobei die jungs von sporting lange (88 - 2014) höherklassig gespielt haben, 2009 bis 2013 sogar bezirksliga...aber: sporting war ein verein mit portugiesischen wurzeln und da gehen einem scheinbar in einer so großen stadt wie hamburg die CR7's aus. 

der platz vom herrn kesslau liegt am ende des stoltenparks, also zwischen borgfelde und hammerbrook...eine rumpelige grandoase inmitten der expandierenden city süd...am mittelkanal liegen kleine jachten für wochenendschipper...
immerhin erinnert eine tafel daran, wer herr kesslau war....finde ich gut, denn bei vielen anderen plätzen weiß das keiner, wer der wiese eigentlich den namen gegeben hat. 

wenn man dort ankommt, begegnet man als erstem bessie, dem platzwachhund und als zweitem dem freundlichen platzwart, der zugleich vereinspräsident ist...
und als drittem denn der herbergsmutter, beherrscherin der kaffeeklappe, von beeindruckender statur, aber - wie auch mann und hund - von überragender nettigkeit, wenn man denn mal ins gespräch gekommen...man ist hier etwas mißtrauisch gegenüber fremden...was wohl weniger was damit zu tun hat, daß ich fremd war...ich war halt während der ersten halbzeit einer von drei zuschauern, einer war ein verletzter spieler von sporting, eine dame war spielerfreundin aus bostelbek. 

der vierte, dem man begegnet, ist dann ein kleiner grauhaariger mensch im st. pauli kapu...auch der fragte, warum ich denn fotos mache, als ich ihm das erklärt hatte, durfte ich sogar den spielberichtsbogen fotografieren, denn der gute mann war der trainer von sporting: "ja, wir sind ein portugiesischer verein...naja fast...wir haben inzwischen einen deutschen spieler...aber den haben wir auch schon eingemeindet." 
ansonsten...hier ist halt klein portugal - die freundliche klappenwirtin hat das portugiesische wappen auf den rücken tätowiert (ist auch viel platz da), portugiesisches bier, portugiesischer wein, portugiesischer wein...speisekarten auf deutsch-portugiesisch (auch die "hier bitte nicht rauchen"-schilder)...was wurst und senf anbelangt...fiel leider aus...der fluch der frühen anstoßzeit. 
sonntags morgens, kreisklasse...das heißt auch schon mal, daß der eine oder andere spieler verschläft und etwas zu spät erscheint...grad bei bostelbek machte ich mir sorgen, denn es waren da irgendwie nur neun leute anwesend, und - wie bei sporting - fehlte denen auch ein torwart..."kriegt ihr ne mannschaft zusammen?" fragte ich den käptn.
"wird schon...da kommen gleich noch zwei leute, vielleicht noch welche von der zwoten, ansonsten spielt der coach noch mit."
das mit der verstärkung von der zwoten zerschlug sich relativ schnell nach einem telefonat - die sind selbst zu wenig, dafür tauchten aber sowohl bei sporting als auch bei bostelbek endlich auch die torleute auf...sporting: ein modellathlet, fast zwei meter groß und einen knödel auf dem kopf, der ja einen guten fußballer auszeichnet (bestimmt hatte er auch tätowierte unterarme, war aber wegen des langarmtrikots nicht zu sehen).
rauf auf den platz, warmmachen, sporttasche durchsuchen...irritiert gucken.
der bostelbeker torwart...beeindruckende 100+ kilogramm verteilt auf knapp 1,80 m, verweilte derweil noch in der kabine...als er denn raus kam, rannte sportings goalie auf ihn zu...beide wieder richtung umkleide...der knödel lächelte mich freundlich an, zuckte mit den schultern: "ich hab meine handschuhe wohl vergessen"
zum glück hatte bostelbeks keeper ein zweites paar dabei, die dem knödel die augen zum leuchten brachten: "aldda, was für dinger...so gute hab ich nicht."
lächelte wieder freundlich zu mir rüber  - der coach hatte vielleicht allen erklärt, was ich denn machen würde...vielleicht nach dem motto "der schreibt über euch, benehmt euch anständig" - bei dem goalie der sportings denke ich allerdings mal einfach, daß er ein fröhlicher mensch war und ein netter. 

kreisklasse heißt kein gespann...sondern nur ein schiedsrichter...der höllenjob im amateurfußball...du hast bei abseitsentscheidungen keine linienrichter, mußt also im prinzip immer auf ballhöhe sein. 
der herr des geschehens an diesem morgen hieß Fazil Takir...ich will den nur kurz mal namentlich erwähnen, bevor ich zum spiel komme.
sollte jemand das foto vom spielberichtsbogen gesehen haben...nein, alle, die da draufstanden, waren nicht anwesend...bostelbek hatte 11 mann zusammenbekommen, bei sporting waren es immerhin 12...was hieß, daß sporting immerhin wechseln konnte.
beim auflaufen fragte nochmal einer der portugiesen seinen nebenmann, was ich denn da machen würde, aber der nebenmann erklärte ihm das denn auch...der fragende war der 9er, der mannschaftsheißsporn, der thiago...der antwortende der 15er, der sozialisierte deutsche namens uwe. 
jener welche, der uwe...erinnerte von figur und ausstrahlung stark an den rahn...da aber nicht an den uwe, sondern an den christian - rahn, den rahner von st. paulis u23.
der ordnende fuß auf dem platz, während der rest der truppe eher geneigt war, ein offensivfeuerwerk abzubrennen...was denn auch ziemlich gut gelang...
bostelbeks torwart war zwar, nicht nur optisch, ein fels in der brandung, durfte allerdings

schon nach knapp zehn minuten zweimal hinter sich greifen...die jungs von sporting waren in punkto schnelligkeit, wenn sie es denn flach und konsequent spielen konnten, den bostelbekern in jeder hinsicht überlegen.
die hatten nur einen, der richtig dagegen halten konnte...herr nguyen, ebenfalls klein, schnell und wendig...der denn auch den anschlußtreffer erzielte...wobei sich mein sporting-modellathlet mit dem knödel erstaunlich hüftsteif zeigte.
sporting erhöht kurz drauf auf 3:1, kriegt aber 10 minuten später das nächste doofe gegentor und wieder halfen dem knödel weder seine fast 200 cm noch die tollen handschuhe nix...da war der uwe denn schon ein wenig angepißt und fragte laut, ob denn hier 10 christiano ronaldos auf dem platz sein (alle wollen stürmen, keiner will verteidigen)...angepißt war auch der kleine hobby-choleriker namens thiago - na, ich will das mal sehr emotional nennen - der freundliche coach insistierte mehrfach "THIAGO, KOMM RUNTER"...keine diskussionen mit dem schiri, keine schubsereien mit dem gegner.
kurze zeit später...das elefantenküken der sportings muß raus: "alda ich hab mich voll gepackt...wo is denn unsere physio eigentlich?" - die muß leider selber spielen und ist nicht zugegen...jerry, das elefantenküken erholt sich und muß dann kurz vor der pause, als ein anderer spieler probleme hat, wieder rein...da allerdings führen die sportings bereits nach zwei weiteren toren mit 5:2 - wofür die katze von bostelbek im tor eher nix kann, immer wieder rennen drei vier sportings auf ihn zu und es hätte auch noch dicker kommen können - das waren halt keine cr7's, sondern eher ein Helder Postiga. 
ich bin irritert... auswechseln - wieder reingehen, kenn ich von den UH...
frag denn mal in der halbzeitpause nach, als ich mit herrn takir - dem schiri - zusammen einen kaffee trinke: "ja ist so seit zwei jahren...in der kreisklasse dürfen spieler raus und wieder rein, sind doch eh meist zu wenig - die haben doch eh keine kondition...fragen schon nach 30 minuten...schiri, schiri, wie lange noch."
auch er fragt mich was ich hier mache und ich erzähle meine geschichte...was mir noch fehlt, sag ich: ich hab diese saison noch kein 0:0 gesehen...und keinen spielabbruch.
gut, das mit dem 0:0 klappt beim stand von 5:2 schon mal auch nicht mehr - das mit dem spielabbruch dürfte wohl auch nix werden...bis auf die kurzen diskussionen mit herrn THIAGO KOMM RUNTER gab es da wenig zu besprechen auf dem platz.

sehr ruhig, sehr diszipliniert, beide mannschaften...nicht dieses ewige "ey schiri" geschrei.
"du mußt viel sprechen mit den spielern" sagte herr takir: "ich pfeif jetzt seit 14 jahren und ich hab noch nie eine rote karte zeigen müssen"
ich bin beeindruckt und der schiri zieht das denn auch durch...bei bostelbek muß der erste spieler in der halbzeitpause verletzt ausscheiden...nach 25 minuten muß auch der trainer dem hohen laufpensum tribut zollen und raus.
da hatten die 10 christiano ronaldos ihren beruhigenden vorsprung schon deutlich vergrößert...inzwischen stand es 10:2, wobei dem UWE der "ehrentreffer" zu nummer 10 gelang...sei ihm für seine leistung im zentrum auch extrem gegönnt. 
die bostelbeker versuchten nur, das ergebnis nicht allzu schlimm zu gestalten und hatten ansich nur eine echte torchance...nach der einzigen entscheidung von herrn takir, über die man diskutieren kann...langer ball auf einen bostelbeker, kommt allerdings einer von sporting vorher an den ball, schlägt den ball in richtung des keepers - was denn ein rückpass ist, wenn der torwart ihn mit der hand aufnimmt oder berührt...was denn zu einem indirekten freistoß führt (siehe patrik anderson 2001 beim hsv) - der ball geht allerdings an den pfosten, von da nimmt der knödel ihn in die arme.
tja, ist der pfosten luft, also der ball ein absichtlicher rückpass???
der schiri gibt den indirekten freistoß...ich sag mal ja, zu recht...der inzwischen eingetroffene vierte zuschauer - der schiri, der die folgende partie auf diesem platz pfeifen soll - sagt: " NÖ, hat er falsch gesehen...der spieler wollte ins aus schießen, in sofern war der ball an den pfosten ein unfall..."
was aber auch letztendlich egal war...denn ob es jetzt 10:2 oder 10:3 gestanden hätte - ich bewundere alle bostelbeker, die das spiel zu ende gespielt hatten - zum schluß war da nix mehr mit anrennen und eventuell verkürzen...
denn durfte endlich auch noch der thiago treffen - nämlich zum 12:2, nachdem er zwischenzeitlich auch schon diverse chancen versiebt hatte - ich mein, am ende ist 14:2 schon ne hausnummer...gegen allerdings vollkommen überforderte bostelbeker, denen vielleicht wirklich nur zwei spieler aus der zwoten gefehlt hatten, um das hier zu bestehen...herrn takirs serie hat auf jedenfall gehalten...keine rote karte, nicht mal ne gelbe...gab auch ansich keine veranlassung für.

so richtig zufrieden schien mein sporting-coach nicht zu sein trotz des ergebnisses: "durchfeiern die ganze nacht können sie alle"...naja, coach, kicken können sie auch alle...macht spaß, sich das anzusehen - ich schau mal, ob ich mir euch auswärts anschauen kann auf einem platz, wo ich noch nicht war.






Keine Kommentare:

Kommentar posten