Montag, 15. Februar 2016

LEBENSVERSICHERUNG


sonntagmorgen...ein erster angstvoller blick nach draußen...
ooops, es schneeflocket...ein angstvoller blick auf den spielekalender: nein, noch ist keines der spiele, die ich mir vorgenommen habe, als ausfall gemeldet.

hilft ja nix...mit schneeflocken kann ich leben, auch wenn es ziemlich nasse flocken sind; nachher soll's regen werden - find ich denn nicht so schön.
also gut, dick einmummeln und denn gucken, daß wir vielleicht wenigstens ein fußballspiel an diesem sonntag zu sehen bekommen.
als zielort hatte ich mir die scharbeutzer straße ausgesucht; ein spiel der bezirksliga ost zwischen dem rahlstedter sc und dem msv hamburg. 
rahlstedt ist tabellenfünfter, meine mümmels sind 14ter...nach dem abstieg aus der landesliga letzte saison besteht die akute gefahr, durchgereicht zu werden.
da wäre ein sieg in rahlstedt schon hilfreich, um das zu verhindern.
das hinspiel an der kandinskyallee verlor man 1:3 - hatte allerdings noch ein treffen im oddset-pokal, welches man 2:1 gewann gegen rahlstedt. 
beide tore in diesem spiel für die mümmels erzielte neuzugang devin hohn, aus wentdorf gekommen - nicht getroffen hat in diesem spiel der herr mandel.
moritz mandel, letzte saison noch bei condor, oberligakicker...allerdings wohl nicht so gut gelitten im clan der klüngeler.
überraschend der wechsel im sommer "aus beruflichen gründen" zu den zwei klassen tiefer spielenden rahlstedtern - im ersten testspiel machte er denn gleich mal nen sixpack für seinen neuen verein (who the fuck is opa meyang?).
herrn mandel darf man denn wohl mit fug und recht als die lebensversicherung des RSC bezeichnen...22 tore in 18 spielen - wenn herr mandel netzt, dann punktet rahlstedt...wenn nicht: zwei niederlagen, drei unentschieden, 2:6 tore...in drei dieser fünf spiele also keine tore...dann gewinnt rahlstedt zumindest scheinbar nicht - einerseits schön, wenn man so einen mann hat - andererseits natürlich gefährlich, scheinbar so in abhängigkeit zu sein...
sich dem rahlstedter platz zu nähern als ortsunkundiger ist ein kleines abenteuer...fünf leute, drei autos, einer (ich mit öpnv) - drei autos, drei parkplätze...also ich bin dann - nein, du mußt nur vor dem hallenbad - also da vorne links gibt es ein schild vor der brücke....
ich als busbenutzer hatte natürlich den sichersten weg, zumal ich ja auch keinen parkplatz suchen mußte und war also recht zeitig da...

das spiel war auf fußball.de ansich zunächst auf einem hartplatz angekündigt worden (den es nicht gibt), dann auf platz 2, naturrasen, der ziemlich schäbig aussah - aber der vermeindliche hartplatz war wohl inzwischen die plastikwiese.
ja, spiel findet statt, sagte mir einer der netten organisatoren da - ob ich denn fotos machen dürfte gefragt...mach ich denn inzwischen lieber in diesen etwas rautenaffinen gegenden - ja, natürlich...hauptsache, wir kommen in die BILD...
Äh, nö...wie wärs denn mit dem kulturteil der frankfurter allgemeinen sonntagszeitung...OHA, FÖJETONG???, denn machma.
ob ich denn schon nen kaffee kriegen würde...jo, umme ecke im vereinsheim.

dort erwartet dich tamara, die tanzende fleischwurst...schickes ambiente (frühe siebziger, tät ich mal sagen)...auch hier wieder die frage, ob ich denn fotos machen dürfte (nach der frage, ob der kaffee fertig ist).
"was willst du fotografieren" - "das sparschwein zum beispiel" - "warum willst du schwein fotografieren" - "weil ich das schwein charmant finde"...tamara schüttelt ihr blondiertes haupt, räumt die papiere vom tresen, damit ich das schwein fotografieren kann..."was fotografierst du schwein...fotografiere hier, unsere ecke mit sofa, die ist schön"
ja, mach ich...BRRRR, hübsche ecke mit der riesigen hsv- fahne an der wand und nein, tamara, lieb gemeint...sie holte denn noch eine flasche hervor mit irgendwas mit kyrillscher schrift auf dem etikett, was angeblich hervorragend im kaffee schmecken würde...dankend abgelehnt. 

aber der kaffee - aus der pumpmaschine - war klasse!!!
inzwischen bauten die verantwortlichen eine art zelt auf...ich frohlockte schon - das wird der grill...wurd er nicht, es wurd eine beschallungsanlage...liebe rahlstedter, aufstellungen durchzusagen, find ich klasse, hat man in der bezirksliga nicht so oft - die ersatzspieler sind allerdings - achtung, running-gag - EINWECHSEL- und nicht auswechselspieler...aber das meiste, was aus der anlage kam, sollte wohl musik sein...PUH...diese ungesunde mischung aus alwin & the chipmunks und ballermann hits 15 ist schon ziemlich hart...
so, fußball...wir wollten ja mit dem schneeregen im rücken stehen - aber ist halt so in den neuen plastikkäfigen - auf der seite hinter den trainerbänken darf auf den neuen plätzen niemand mehr stehen...wies uns der seitenassi drauf hin.

WAS für ein alberner scheiß...später standen fast alle hinter dem tor in der ecke, aber wir sind denn auf den feldherrenhügel auf der gegengeraden, dem letzten rest einer vielleicht stehtraverse...wobei ich mal vermuten möchte, daß der ursprüngliche platz des RSC der ist, wo heute ein b-jugend-spiel stattfand, unten hinter der kirche....
da wäre es auf jeden fall ein wenig netter und geschützter gewesen, weil bäume ums weite rund...hier im käfig war es doch schon ziemlich zugig.
AAABER ich will nicht meckern...erstens hätt man ja zu hause bleiben können und zweitens entlohnte einen das spiel doch ziemlich, besonders in der ersten halbzeit...die mümmels hatten sich natürlich mit dem thema mandel befasst und sobald der ball in seine nähe kam, standen ihm zwei gegner auf den socken. 

was denn allerdings im zweifelsfall heißt, daß ein rahlstedter frei steht.
der mandel kann auch prallen lassen und so stand es relativ fix 1:0. 
nun gewinnt rahlstedt seine spiele zumeist, weil sie mehr tore schießen als der gegner...will sagen, ein zu null ist häufiger nicht so ihrs. 
so gab's auch zehn minuten später den ziemlich verdienten ausgleich...wie ein absteiger spielten die mümmels nun wahrlich nicht, auch wenn sie quasi im gegenzug wieder in rückstand gerieten und wieder war der mandel der vorleger und nicht der torschütze.
inzwischen hatten die herren in den häßlichen hsv-coachjacken auch den mann gefunden, der die kasse und die kartenrolle hatte und gingen rum, eintritt zu kassieren, wobei einer meiner begleiter anmerkte, daß es so langsam mal an der zeit wäre, doch den grill anzuschmeißen...
"läuft" sagte der mann an der rolle "zur pause ist die wurst fertig...grillwurst."

"scheißegal, was für wurst...was für senf habt ihr?"
"WIE, WAS FÜR SENF??? den guten BAUTZNER natürlich!!!"
ein jubelschrei ging durch die ganze kurve...liest da jemand in rahlstedt etwa heimlich meinen blog und weiß, daß der grundhüpfers höchstes eine bautzner-senf-wurst ist - neben dem platzhund??? (den wauzi hatte ich ja schon, wenn auch nur im clubheim...tamaras freundlicher brauner ignorierte allerdings angesichts des wetters den rasensport und frequentierte lieber das sofa).
apropos jubelschrei...schon wieder glichen die mümmels aus, zehn minuten vor der pause...inzwischen war der schneeregel noch ziemlich füssig, der weiße teppich auf dem platz weggeschwemmt...nach pappe war das jetzt eher schmierseife, was sich auf das spiel auswirken sollte.

erste halbzeit war einmal abseits, eine gelbe karte, ansonsten wenig unterbrechungen...echt schickes spiel.
jetzt aber erstmal zum bautzner...wobei; die wurst hätte keines senfes bedurft, der mann an der zange verstand sein handwerk...würde ich auf der calcio culinaria skala irgendwas zwischen acht und neun geben.
wohlgestärkt, zweite halbzeit...die allerdings war eher eine mischung aus rutschig und häßlich...rahlstedt griff wütender an und die mümmels griffen häufiger zu unfairen mitteln und dann war endlich der mandel auch mal frei, allerdings räumte der keeper in ziemlich drastisch ab...glück für herrn giese, daß da noch zwei spieler auf gleicher höhe waren und daß der schiri wohl 50% des fouls dem rutschigen untergrund zuschrieb - elfer gab's trotzdem.
den macht natürlich der 22-tore-mann himself und machte ihn schlecht...wohl ein leichter rutscher, leichte rücklage und ein uli-hoeneß-gedächtnis-schuß. 
in der folge hatte dann herr giese des öfteren noch gelegenheit, sich auszuzeichnen...herr mandel denn nicht...haderte mit der harten gangart der verteidiger, dem platz, den schiedsrichtern, half aber alles nix...
im gegenteil...den blutgrätschenpokal bekam ein mannschaftskollege, der nach einer üblen attacke im mittelfeld auf seinen gegenspieler zum vorzeitigen duschen durfte...durfte ein mümmel nach der anschließenden rudelbildung denn auch, was im getümmel fast unterging.
rahlstedt legte denn nochmal offensiv zu...wobei der eingewechselte spieler jan jürgen barnabas sauerbrey den "bentley-baxter-bahn"-pokal für den schönsten spielernamen erhält...die mümmels wechselten auch offensiv, mit herrn berkoh kam auch ihr bester knispser (7 saisontore), der immerhin auch auflegen konnte...denn kurz vor knapp erzielten die mümmels tatsächlich das 3:2, das bis zum ende bestand hatte.
ganz dickes brett für meine hasenfreunde, auch wenn sich das tabellarisch noch nicht niedergeschlagen hatte...niedergeschlagen waren eher die anderen.
und ich hatte ja vor dem spiel noch mit dem freundlichen organisator diskutiert: "wenn mandel nicht trifft, dann gewinnt ihr nicht" (sagt der statistikgott)...

recht gehabt..."man muß auch nicht jeden elfmeter selber schießen wollen" grummelte der herr nach dem spiel.
"man kann nen elfer, wenn man moritz mandel heißt, aber sicher auch verwandeln und schießt den nicht so scheiße, oder?"
"da haste auch wieder recht"
recht haben find ich gut...kein mandeltor, kein sieg - dazu gute wurst, bautzner senf, netter hund, klasse kaffee...nette leute (trotz der rautenaffinität) und - fast hätt ich's vergessen, extrem höflich:
vor dem spiel unter dem dach des funktionsgebäudes stehen...die rahlstedter spieler kommen nach dem warmmachen rein zur eigenen kabine...herr mandel streckt mir plötzlich seine hand entgegen - moin...und so tun es die anderen spieler auch, die an uns vorbei laufen.
sind ja noch ein paar spiele...wenn die wirklich mal auf ihrem rasen spielen, bin ich gern nochmal da...abgesehen von dem kackwetter, so macht amateurfußball richtig spaß.













Keine Kommentare:

Kommentar posten