Dienstag, 10. Mai 2016

ABSCHIED IST EIN SCHARFES SCHWERT


eine ex-lebensabschnittsgefährtin sagte immer, wenn ich meine nordfriesische herkunft erwähnte und sie mich ärgern wollte: "na und...du kommst vielleicht aus nordfriesland, aber nicht von der küste...deine vorfahren waren kuhbauern und schafzüchter...ich komm aus den elbvororten...meine vorfahren sind zur see gefahren und waren entweder kaufleute oder seeräuber!!!"
hmmm...nun ja, beides arten, um zu geld zu kommen - wobei man sich durchaus fragen kann, welches davon die ehrbarere methode ist...und wenn ich jetzt böse gewesen wäre, was ich ja bekanntermaßen nicht bin, hätte ich durchaus antworten können: "naja, sonderlich weit gebracht hat's deine leute aber auch nicht" - aber lassen wir das, andere geschichte.

das hat mit fuß, das hat mit ball...und so - der geneigte leser ahnt aber sicher bereits, wohin die reise geht....in die elbvororte nämlich. 
es stehen schwere entscheidungen an...wohin soll man reisen?
denn nach dieser saison werden wieder einmal plätze ganz verschwinden...das alterwürdige stadion an der flurstraße, das stadion am sportplatzring (das ich noch nie besucht habe und ich werde es auch nicht mehr schaffen, dort nochmal ein spiel zu sehen...schnüff) - ich werde auch kein rasenspiel bei blau weiß 96 schenefeld mehr sehen können, wo ich ansich hinwollte an diesem sonntag, AAABER das wird wenigstens als kunstrasen erhalten bleiben.

laß uns mal lieber nach rissen fahren, denn der platz kommt ganz weg.
also gut, überredet...also zwei spiele diesen sonntag in der kreisliga (diesmal allerdings in der nummer 7) - zwei spiele auf roter staubiger asche. 
rissen...die westlichste gemeinde hamburgs (ich will jetzt mal das wort stadtteil vermeiden...na gut..."heide" ist auch ein "stadtteil" von quickborn.
der name bedeutet in etwa "häuser im strauch- und buschwerk" - JAAA, kann ich nachvollziehen...links sind bäume, rechts sind bäume, rechts das eigenheimparadies mit rautenfahne, zwerg oder buddha (für die progressiven) im vorgarten und links hinter den büschen der platz.
"wird dir gefallen" sagte mein tapferer begleiter..."dieser morbide charme".
nunja, was soll ich sagen - ja, es sah recht nett aus, hatte seine pittoresken elemente...es gibt (mindestens) zwei arten von morbidem charme...die eine ist sowas wie das altehrwürdige hein-klink oder ernst-fischer, wo geschichte atmet.
die andere art ist "sieht ziemlich alt aus...hätte man aber mal frisch streichen und zwischendurch feucht durchwischen können. 
"ist dir schon mal aufgefallen, daß wir verdammt viele spiele auf grand hatten?" fragte mein tapferer begleiter - ja...aber es wird halt auch nicht mehr so viele geben...je nachdem, was denn nun aus den planungen der sportbehörde wird.
die idee "aus asche mach plastik" ist ja ansich ein alter kohle-von-beust-plan, den dann herr scholz aufgegriffen und modifiziert und schlafen gelegt hatte, um ihn dann im zuge der olympiabewerbung wieder rauszuholen.
was nun nach NO-lympia daraus wird, weiß man nicht soooo genau.
der RSV gehört jedenfalls zu jene glücklichen vereinen, der im sommer eine plastikwiese bekommt...allerdings nicht am alten ort, sondern am marschweg, da ist schon ein trainingsplatz beim vereinsgelände, soll wohl noch einer hin. 
auf den alten platz am iserbarg kommen häuser...hatte schon lange probleme mit anwohnern gegeben, die sich über den fußballplatz beschwert hatten, den lärm, den staub (die wahrscheinlich allgemein ibäh-proletensport.
nun haben also die vereinsverantwortlichen kapituliert...niemand will für migräneanfälle von gartenzwergen oder specksteinbuddhas verantwortlich sein, wenn man hier in der gegend wohnt.
womit ich jetzt wieder beim morbiden charme bin...also die golfanlage umme ecke gehört zu den besten in europa (hab ich gelesen)...und auch sonst haben die es hier in rissen mit roter asche, die sie sich schick machen, sofern sich darauf zwei hüsche menschen gelbe filzbälle um die ohren hauen - 
die anlage am iserbarg...man könnte fast meinen, die fußlümmelei sei beim
 PKK (piraten &kaufleute-klub) rissen nicht so wirklich gern gesehen gewesen.
da sieht es jedenfalls aus nach 1949 - dem vereinsgründungsjahr - gebaut und danach nix mehr gemacht danach...die sprenganlage macht grundsätzlich, was sie will, duscht auch gerne mal die grillbutze oder die zuschauer - okayokay, ich will nicht meckern, die toiletten waren aus den 70ern. 
das schiedsrichtergespann, welches zumindest DIESE aufgabe ernst nahm, monierte erstmal nach der platzbegehung die tornetze - "ach, wieder wie beim letzten mal" - mußte der grillmeister seinen platz verlassen und zum letzten mal zum kabelbinder greifen, um die netze zu flicken.
rissens fußball selbst - paßt auch zum vormittagsspiel - hatte nie höhere weihen erhalten als bezirksliga, wobei die besten jahren in den späten 80ern und frühen 90ern waren; seit 2014 ist man wieder in der kreisliga angekommen...da wo der verein fußballerisch wohl ansich auch hingehört.
ob sich daran mit der neuen anlage was ändern wird...hmmm...wir gucken mal.
die getränkepreise jedenfalls sind auf jedenfall schon mal bezirksligareif, das catering fällt unter allenfalls mittelmäßig - JA, es gab sogar kuchen, der meiner begleiterin allerdings zu rosinenlastig war...als wir ankamen, verspeiste das grillpersonal grad einen lappen fleisch - ich hatt zwar ja schon ne wurst bei hamm, hätt aber so nen lappen auch noch bei mir untergebracht.
"was is das...nackensteak? - hätt ich auch gern" - "neee, bauchfleisch, gibt's nur für personal!!!" - gut, bauch hatte ich bei hamm auch schon, denn leg dich gehackt und wurst wollte ich nicht mehr...höchstens ne krakauer, aber die ess ich nur mit thommy stuve zusammen, der dem grillmeister flesh die zubereitung erklären muß - die hatten die ganze zeit noch zwei lappen fleisch rumliegen, die niemand gegessen hat...wie gesagt, hätte ich genommen - ich hoffe mal, jemand hat die in nem doggie-bag mit nach hause genommen und dann NICHT an den häuslichen waldi verfüttert. 
fußballerisch - auch hier - geht's um nix mehr: nienstedten ist weg von den aufstiegsplätzen und rissen knapp vor dem abstieg gerettet...das torverhältnis ist bei beiden inetwa gleich...bloß umgedreht...was nienstedten schießt, kriegt rissen hinten rein (und umgekehrt).
so...das warmmachen bestand in erster linie darin, wo der platzsprenganlage zu flüchten...wobei, wirklich effektiv war das nicht...was von der sonne nicht sofort verdunstete, versickerte und binnen zehn minuten war der platz wieder staubtrocken...pünktlich zum anpfiff.
das spiel war...nun ja, ich will es mal ziemlich einseitig nennen - bloß im unterschied zum vormittag hatte man bei bei blankenese-nord irgendwie das gefühl, so richtig lust hatte da keiner mehr...war es die tiefe wehmut über den abschied vom geliebten platz oder hatten die armen kerle alle schon eine 18er golfrunde als caddy vom vormittag in den beinen???
blankenese-ost hatte jedenfalls bock, nach sieben minuten klingelte es das erste mal - danach wurde es dann etwas kurios: erst verließ ein nienstedtener spieler das feld und verschwand, ohne ausgewechselt zu werden "schiri, wir spielen in unterzahl" rief der trainer und bemerkte zum assi: "er hat ne sms bekommen... kommt gleich wieder" - das hinderte blankenese-ost nicht daran, weiter offensiv zu spielen und irgendwie war der ball dann wohl wieder drin.

alles wartete irgendwie auf nen pfiff - kam keiner...assi hatte wohl kurz die fahne oben, weswegen blankenese-nord wohl aufhörte, fußball zu spielen, aber der schiri zeigte zur mitte, die fahne war wieder unten und alle fragten sich:
"ja,isser denn nun drin oder nicht...oder was gibt das hier."

naja...irgendwann liefen die nienstedtener dann zur mitte, legten den ball zum anstoß zurecht...ging denn wohl mit anstoß weiter, war denn wohl tor. 
blankenese-nord wechselte denn - damit hatte die mannschaft zwei leute auf dem feld, die sich offenkundig wehren wollten, herrn bremer (der neu) und herr tilman vasco axel von felde, der keeper (welch ein name...damit könnte er locker auch bei winterhude spielen...geballte humanistische bildung in einer person...tilman mienenschneider, vasco da gama und axel rose!!!)
auf jeden fall versuchte herr von felde, der ein wenig an den guten tomislav piplica erinnerte (bloß ohne kopfballeigentore), 90 minuten lang, seine leute anzutreiben und zu motivieren - DER war die ärmste sau auf dem platz, denn an allen gegentoren war er komplett schuldlos.
wenn ich sage, an allen - ja, das war noch nicht alles...bloß für die erste halbzeit ...blankenese-ost hatte noch etwas bock auf fußball, waren denn auch wieder zu elft - kann mal auch mal einen der torschützen rausnehmen...und nach dem 0:3 auch dem abwehrorganisator eine pause gönnen.
danach schien blankenese-nord ein wenig aufzuwachen, was sich allerdings nicht in zählbarem ausdrückte, stattdessen konterte blankenese-ost wieder mal und machte das vierte.
nun, liebe rissener, muß man so ner KACK-leistung auch nicht mehr zehn minuten vor ende die frust-keule rausholen...doofe gelbe karten kassieren und auch noch drei minuten vor schluß nen elfmeter verursachen - der natürlich auch drin war...denn war auch schluß
für blankenese-nord ein letztes mal duschen in den alten räumen...vielleicht sind die ja ganz froh, daß sie was neues kriegen...wenn es das letzte spiel hier war, war es auf jedenfall ein ziemlich emotionsloser abschied. 
nun gut, andererseits...wenn mein begleiter von morbidem charme gesprochen hatte - schmiedeeiserne fenstergitter mit vereinswappen mögen kunst sein (die sollte man retten und mitnehmen - nicht nur die spärliche pokalesammlung aus der kaffeeklappe), der rest kann meinetwegen gerne weg...nette vereinsfaktoten, sind mir aber zu viele caddyfahrer unter den zuschauern (was für beide mannschaften gilt!!!)
jajaja...ich weiß, ich werd auch zum marschweg fahren, um mir PKK rissen erneut anzusehen - am besten gegen komet oder waldenau, denn kann ich wieder mal fein über elbvororte lästern und so meine vergangenen beziehungen aufarbeiten...vielleicht gibts denn ja da auch gegrilltes bauchfleisch -  und diesmal nicht nur für's personal.













Keine Kommentare:

Kommentar posten