Samstag, 8. Oktober 2016

NICHT VERRÜCKT MACHEN LASSEN



oddset-pokal:
harburger tb - HSVBU  1:5


zweites spiel am pokalsonntag...von ottensen nach harburg, genauer gesagt, nach eißendorf zur jahnhöhe, dem platz des HTB 1865.
das ist geballte fußballtradition in südelbien...da ist viel verbindung zum FCSTP und das war mal ein richtig schickes stadion, wenn ich mir alte bilder ansehe.
nett finde ich am HTB erstmal, daß sie als gründungsjahr ihr gründungsjahr nehmen...andere fusionsvereine nehmen ja gern mal das gründungsdatum der vorgängervereine, um sich eine ältere tradition zu verschaffen...ich will da jetzt die HSAG von nicht-1887 explizit erwähnen...oder nehmen irgendein lustiges fiktives gründungsdatum wie der FCSTP von nicht-1910...
1865 schlossen sich der MTV harburg 1861 und die harburger turnerschaft 1858 zum harburger turnerbund zusammen - wobei sich die männerturner teilweise schon 1883 wieder abspalteten und heute harburger turnerschaft heißen...die residieren heut auf der anderen straßenseite gegenüber der jahnhöhe (sozusagen in der jahntiefe...die judäische volksfront...spalterspalter!!!)
1910 (anders als beim FCSTP) erfolgte die gründung einer fußballabteilung beim HTB...im allgemeinen streit um die reine lehre des sports 1924 verließen die fußballer sowohl den HTB als auch die HTS (und damals auch die kicker von st. pauli ihren stammverein) - die turnerbündler nannten sich schwarz-weiß harburg, die turnerschaftler SV harburg...schon 1925 erledigte sich schwarz-weiß...die einen kehrten zum htb zurück, die anderen wechselten zum SVH. 
der SV harburg löste sich dann 1934 auf und kehrte zum HTB zurück.
der HTB hatte also nun unter anderem wieder eine fußballabteilung (nur bei der judäischen volksfront von der turnerschaft wird bis heute nicht gekickt). 
die beste zeit hatten die kicker vom HTB nach dem 2. weltkrieg...1949 gelang der aufstieg in die oberliga nord, damals die erste liga...
der entscheidende sieg in der aufstiegsrunde, ein 4:1 gegen den itzehoer sv, fand allerdings nicht an der jahnhöhe statt, sondern am millerntor vor 20.000 zuschauern - und auch in der folgezeit kickten die turner nicht auf heimischem grund, sondern bei viktoria an der rissener straße...die jahnhöhe wurde nämlich nicht als oberligatauglich betrachtet.
fremdes stadion oder einfach nur schlechte mannschaft...nach einem jahr verabschiedeten sich die harburger wieder aus dem oberhaus...erfolgscoach RISSE wechselte ans millerntor und holte ein jahr später otmar SOMMERFELD von der jahnhöhe auf den kiez...bis heute eine st. pauli legende...
aber sie kamen wieder...nach zwei jahren und diesmal auch an der jahnhöhe, in der abstiegssaison 1955 vor im schnitt 5.500 zuschauern.
das war dann quasi das ende des höherklassigen fußballs auf der jahnhöhe...im zuge der ligenreformen und weil der verein lieber in andere dinge als in den fußball investierte, ging es immer weiter runter.
ein versuch 1970, einen harburger großverein zu schaffen unter dem dach der phoenix ag - bestehend aus HTB, HTS und dem tus harburg und mit dem namen SC phoenix harburg scheiterte am mitgliedervotum - man war mit der namensänderderung nicht einverstanden -  daraufhin zog sich phoenix zurück 
von dem projekt. 
es folgten 20 jahre kleiner dornröschenschlaf (zuschauerschnitt in der verbandsliga von knapp 200!!!), immer schwankend zwischen großmannssucht und provinzposse - bitte ganz viel erfolg, aber es darf BLOSS nix kosten... schließlich wollen auch die IKEBANA- und die SQUARE-DANCE- abteilung ihre gelder vom gesamtverein.
so kam den turnern 1999 ein teil der mannschaft abhanden, die dem co-trainer und dem trainer (herr bert EHM!!!) folgten, die zum jahreswechsel beim 1. SC norderstedt angeheutert hatten.
dann kam herr WASIELKE...trainer, manager, investor in einem, stabilisierte die mannschaft in der verbandsliga und führte sie 2001 souverän zur meisterschaft, was zum aufstieg in die oberliga berechtigt hätte - aber den herren (und damen) turnern war herr wasielkes konzept finanziell zu kostspielig und so verschwand der investor dann wieder.
HTB zog seine mannschaft zurück, durfte trotz protestes anderer vereine wieder in der verbandsliga starten - nach einem jahr war herr wasielke wieder da, mit fünf brasilianern im gepäck und noch größeren plänen von der regionalliga.
das ging dann ein jahr lang gut, dann hatte herr wasielke die lust an seinem spielzeug verloren...wieder insistierten die abteilungen für fallschirmkarate und wildwassermikado gegen die pläne vom leistungsfußball nach der erneuten meisterschaft und dem möglichen oberliga-aufstieg.
trainer weg, geld weg, brasilianer weg...ein teil der mannschaft folgte dem investor, der am öjendorfer weg eine neue liebe gefunden hatte (wobei auch die beziehung zu vorwärts-wacker recht schnell erkalten sollte).
daraufhin erklärten die turner ihren rückzug auch aus der verbandsliga...man wolle jetzt verstärkt auf die eigene jugend setzen...in der kreisliga
2008 ging's sogar runter bis in die kreisklasse - justament in dem jahr, in dem der marode sportpark jahnhöhe komplett umgebaut wurde.
war eine nette alte arena mit schicken schiefen traversen, alter aschenlaufbahn drumherum...aber halt viel zu groß, viel zu teuer - von den 37.000 qm gelände verkaufte der verein 12.000 an einen investor, der dort wohnungen baute.
von dem erlös investierte der verein 3,5 mio in zwei kunstrasenplätze (die nun - anders als der alte platz in nord-süd-richtung liegen, nicht mehr in ost-west), eine nette kleine tribüne (dieselstraßen-klassizismus), zwei neue tennisplätze und in ein modernes vereinsheim mit geschäftsstelle und zwei hallen, in denen nun auch die frauenträger- und die zwergewerfer-abteilung eine neue und schicke heimat gefunden haben.
pokaltechnisch hat der HTB nun bisher nicht soo viel zu bieten - man hatte die große ehre (oder das pech), im august 2005 in der zweiten runde des oddset-pokals auf den FCSTP zu treffen, die den harburgern mit 15:0 mächtig den arsch verhauten...700 zuschauer waren damals anwesend. 

die kamen denn heute NICHT...es waren 450 ungefähr, davon viele anhänger von "mitteninnestadt", die hatten zum glück zwar ein pöbel-banner mitgebracht, ihre doofen trommler und sänger aber zu hause gelassen.
BU als gegner im pokal zu zu kriegen, ist immer ein scheiß-los...okay, die einnahmen vom catering stimmen in der regel, weil barmbek viel trinkfestes und hungriges volk mitbringt - an mir verdient man ja nicht viel...
quotenbier: hefeweizen aus plastikbechern mit bairischem rautenmuster drauf (!!!) und quotenwurst - die trotz kühne-senf sehr gut war...und es gab nicht dieses häufig obligate toastbrot-dreieck dazu (das ich in der regel verschmähe), sondern scheiben vom zwiebel-baguette...büschn zäh, aber lecker.
aber als gegner ist BU halt ein ekelpack...das ist in der regel kein spektakulärer offensivfußball, sondern kontrolliert  - wenn wir den ball haben, hat der gegner ihn nicht...man gewinnt 2:0 in poppenbüttel (ich berichtete), in bergstedt reicht denn auch schon mal ein tor...hat so ein wenig was von italiens fußball in den besten zeiten...mailand (nicht madrid)...inter oder AC...die mag ich auch nicht. 
wobei ich sagen muß: ich mag die ruhe, mit der der verein herrn PIEPER seit sechs jahren arbeiten läßt und ich mag auch den herrn PIEPER von valtier, seit ewigkeiten sieger im tony-marschall-pokal für den besten kopf-wischmop und ein ewiger quell der ruhe bei all den rumpelstilzchen auf den bänken.
ich kann ja nicht mal großartig über das spiel meckern...mein lieblings-hass-spieler SA BORGES blieb 90 minuten auf der bank...kann man ja mal machen, wenn man sich sicher ist, daß das nicht in die hose geht.
im endeffekt waren es nur kleinigkeiten...die harburger waren besser als das ergebnis...nicht mal ne viertelstunde, weiter einwurf von herrn MÜLLER-leitwolf, verlängert, herr KORCZANOWSKI steht blank in der mitte und schiebt ein. 

da nützt es denn auch nix, wenn du besser bist, mehr ballbesitz hast, aber halt die kiste nicht triffst...BU braucht halt wenig chancen...20 minuten lang druck vom unterhund, dann ein langer ball, den kriegen die harburger nicht richtig weg und herr BASTIAN packt aus 18 metern den huf aus...einschlag flach links unten und es steht 0:2 aus sicht der turner. 
der wahnsinn ist nur eine schmale brücke...ebenso die grenze zwischen lässig- und überheblichkeit...locker bleiben, nicht verrückt machen lassen, wir haben das alles im sack und unter kontrolle und dann passiert dir ein blöder fehler, daß dir ein ball verspringt, was ansich nur auf asche oder wiese vorkommen kann, aber nicht auf plastik - aber auch DAS kann BU sein...herr LANGE mit einem grotten-ballverlust und herr HAMPE allein vorm tor...
und rein, und wir haben wieder ein fußballspiel....und sogar die chance auf den ausgleich, als herr PATO im strafraum von BU zu fall kommt...oder NEIN, ich will es mal so formulieren, gefällt wurde.

GUT, kann man vielleicht als korrekten zweikampf werten (mit viel mühe) und KEINEN elfmeter geben (was ich getan hätte), aber dem stürmer eine gelbe wegen angeblicher schwalbe geben, ist schon ziemlich seltsam.
und ausgerechnend ich habe - an meinem freien tag - den wahrscheinlich einzigen schwäbischen meckerrentner, der sich 2016 in harburg rumtreibt, neben mir am wellenbrecher, der mir dann genau erklärt, warum das eine korrekte gelbe karte war und daß kunstrasen in rastatt viel schöner ist...
denn fahr zurück nach rastatt, du EIERNACKEN!!!
wir hatten ja die platzseite gewechselt, weil ich vorher schon einige BU-fußball- experten-muddis neben mir hatte, die mich dann (nach diversen höchst sachlichen kommentaren) irgendwann fragten, weil sie mich scheinbar für einen platz-experten hielten (fuis stadiongott ligo): "was sind'n das für häuser da???" - "wohnhäuser" - damit meinten sie jene häßlichen gelben gebäude mit den schießschartenfenstern, die hinter dem platz auf jenem gelände stehen, das der verein 2008 verkauft hatte, um diese anlage zu finanzieren.

"ach so...stadthäuser und so"...murmelmurmel - muddi1 zu muddi2: "na, ich dachte schon...das sieht irgendwie komisch aus...so wie als ob da auch flüchtlingens wohnen...weiß man ja nicht...sind ja inzwischen überall"...
SEUFZ...doofmuddis links, quotenschwabe rechts, den hab ich denn erstmal so zugeklugscheißert, daß er seinen platz freiwillig räumte...ruhe im karton.

und BU - um mal wieder zum fußball zurückzukommen - ist halt einfach scheiße effizient...einfache dinge machen den unterschied zwischen ober- und bezirksliga...die turner machen ansich das spiel, barmbek die tore...anspiel in den strafraum, die harbuger kriegen den ball nicht weg, herr LIPKE dreht sich um seinen gegenspieler und netzt dann zum 1:3 ein. 
kurz danach verweigerte der schiri den harburgern den zweiten elfmeter...der war soagr - find ich - noch klarer als der erste...herr LANGE klärt den ball im strafraum ziemlich offensichtlich mit der hand...gibt aber nix.
wenn dir das als bezirksligist passiert, hast du natürlich nicht wirklich eine chance...torchancen nicht machen...zwei elfmeter nicht kriegen...dann immer offener werden - dann kriegst du natürlich noch vollkommen verdient zwei dinger, weil BU noch bock hat (auch das sei löblich erwähnt...sie hätten es auch im üblichen stil herunterspielen können), noch zwei konter fährt und das spiel dann im endeffekt 5:1 gewinnt...herr KORCZANOWSKI schloss einen feinen konter ab und schlug dann wenig später eine mustergültige flanke auf den kopf von herrn BASTIAN...beide also mit doppelpack...
das ergebnis spiegelt das spiel nicht so 100%ig wieder...die turner waren besser als die fünf gegentoure - sooo gut, wie trainer herr TOUMI sie machen wollte, 
waren sie allerdings auch nicht...
jajaja, BU hat n büschn geschludert...aber das ist so halt...schlafwagenfußball, immer nach möglichkeit totale kontrolle - wenn sie den ausgleich gekriegt hätten (hätte hätte viererkette), ich denke nicht, daß sie in panik verfallen oder auseinander gefallen wären.
man hatte jederzeit den eindruck (und so war's denn ja auch), daß sie, wenn sie es denn wollten, einfach mal das tempo angezogen haben...und zur not hätte ja auch noch der dickste hintern im hamburger amateurfußball auf der bank gesessen...herr PIEPER übte sich insofern in understatement und lobte in erster linie sich selbst für seine wechsel, mit denen er dem spiel mehr struktur verliehen hatte.
aber gut...pokalfavorit ist BU in dieser saison allerdings nicht, meiner meinung nach...so RICHTIG kristallisiert sich da noch keiner raus...neuenfelde ist mal wieder der allerletzte unterhund als kreisligist - ansonsten sind es nur noch ober- und landesligisten (plus norderstedt) im achtelfinale...das spiel SCVM gegen halstenbek steht noch aus, da könnt's dann ein bezirksligist schaffen.
egal wer...ab jetzt wird der pokal auf jeden fall doof:
sechzehn mannschaften und auf jedem platz war ich schon (gut, das war irgendwann zu erwarten, daß das passiert) - naja gut, denn pick ich mir einfach die rosinen raus...oder konzentrier mich bis zum finale auf die beiden anderen pokalwettbewerbe in hamburg. 












Keine Kommentare:

Kommentar posten