Freitag, 25. Mai 2018

TIME TOOO SAY GOODBYE

BL Süd:
FC Altona 93 u23  -  FCSTP IV  2:1  



"ein letztes MAAAAAL"...wie uns die ärzte sungen...
ein spiel an der AJK ohne den großen berkan algan (ich hoff ja darauf, daß er vielleicht zugegen ist), sondern nur der letzte auftritt von der VIERTEN des FCSTP gegen die zweite mannschaft von altona 93...
in dieser saison...in der bezirksliga süd...

es gilt, ABSCHIEDE zu feiern, deswegen bin ich hier...
NICHT von der bezirksliga als solcher, in welcher die VIERTE bleiben wird...in welcher staffel nächste saison ist ja immer so eine sache, welche die verantwortlichen des HFV irgendwann mal am "mensch-ärger-dich-nicht-brett" bei zwei-drei kööm auswürfeln. 

ich hatte ja schon vor der saison geschrieben (bzw nach der letzten) geschrieben, daß die mannschaft es nach zwei furiosen saisons, zwei aufstiegen in folge, nun erstmal lernen muß, wieder zu verlieren...
DAS hat sie geschafft, weil sie das gewinnen-wollen nicht vergessen hat...wer vor der saison vorhergesagt hätte, die VIERTE wird DRITTER...ich weiß nicht, in wie weit man jenen für bescheuert erklärt hätte...müßte man den besonnenen vater des erfolges, den trainer herrn KÖPKE fragen. 

dabei sah es zu anfang mehr oder weniger nach einer zittersaison aus...die alte kinderkrankheit der vierten, nämlich die vielzahl der torchancen, die man sich erspielt, nicht konsequent zu nutzen...
und bezirksliga ist dann halt die berühmte schippe oben drauf, wo man von kneipenfußball kaum noch reden kann und wo man kaum noch auf das berühmte moppelchen im tor oder im defensiven mittelfeld trifft, den man mal rasch geschmeidig überlaufen kann - da steht dann halt eine klare kante, die mal eben rasch die sense auspackt...daß der HUFC und INTER 2000 das thema landesliga am ambitioniertesten angehen würden, war - zumindest im falle HUFC - wohl von vornherein klar...aber ich denke, auch andere vereine hätten, wenn die landesliga "HIER, komm doch" gerufen hätte, nicht gesagt, "och nöö, laß ma" (finkenwerder oder williburg zettbeh) 

da ist das um so erstaunlicher, daß es nun die eher "semiprofessionell orientierte" der VIERTEN auf den dritten platz geschafft hat, woran sich auch nix ändern wird, egal wie das spiel ausgeht...sechs punkte VOR auf den vierten platz (die ekelbacken aus altenwerder) und 12 punkte ZURÜCK auf den zweiten AAABER...wenn man sich mal anguckt, was die VIERTE an spielen ärgerlich hat liegen lassen, KÖNNTE man sogar noch drüber spekulieren, ob nicht sogar noch mehr drin gewesen wäre (ich denke da an die niederlagen gegen williburg oder dersim, die ich gesehen habe...oder der punktverlust in atlenwerder)
das ist dann wohl das berühmte LEHRGELD, welches man als frischling in der rauhen luft der höheren klasse zahlen muß. 

WAS sich im zweiten Jahr erledigt haben sollte...WAS aber auch umgekehrt heißt, daß die anderen die VIERTE und ihre art, fußball zu interpretieren, mittlerweile kennen - mal vorausgesetzt, der HFV läßt die staffeln so (es wird ja definitiv bei zwei st. pauli mannschaften in der bezirksliga bleiben)
wobei sich dann die frage stellt, OB man denn nicht für die neue Saison als tabellendritter nicht mit zu den favoriten gehört und sportliche ziele neu definieren muß...DAS ist sicher sache des trainers (in absprache mit der mannschaft) - DAS wird sicher auch von der staffeleinteilung abhängen und davon, was man als landesliga-absteiger bekommt...
das sind momentan aus der hammonia schenefeld und zwei pinneberger vereine, die man ansich nur in die nord oder die west stecken kann - aus der hansa kommen condor II und bergedorf, die in den osten gehören...für den süden prädestiniert ist juventude...
DAS wird sicher aber auch davon abhängen, wie weit die mannschaft sich ergänzen und neu aufstellen kann...die VIERTE hat einen der ältesten kader der liga...zuletzt arg durch verletzungen dezimiert und zumindest DREI charaktere, die die mannschaft in den letzten jahren mit aufgebaut und geprägt haben, werden die mannschaft verlassen...weil alle drei angebote von höherklassigen vereinen erhalten haben...und wenn du einmal noch die chance hast, die champios-league zu gewinnen...NEIN, natürlich nicht!!!
den ROMAN, die außenbahnlunge, habe ich ja in meinem wiederentdeckten blog-beitrag "zwei brüder im geiste" bereits gewürdigt...lebensplanung und ein domizil in der norddeutschen tiefebene lassen es halt irgendwann nicht mehr zu, ernsthaft fußball in der bezirksliga bei st. pauli zu spielen und so wird ROMAN in der nächsten saison für den TuS Hasloh auflaufen (was die spielerische qualität der mannschaft in etwa verdoppelt.
und WENN du vor fünf jahren mit der geburtstagstorte die spielberechtigung für die "Alten HERREN" bekommen hast (ich gehöre noch zu den "senioren II"), dann weißt auch du, daß das karriereende nicht mehr so fern ist. 

fünf jahre und zwei kinder weiter isses denn auch bei herrn PUSCHMANN, der zuletzt nur noch sporadisch zum einsatz gekommen war, so weit...
ein abschied quasi auf dem platz, auf dem seine fußballerische karriere ansich hätte beginnen sollen - der AJK...das war anfangs des jahrtausends, als der florian gerade zum studieren nach hamburg gekommen war. 

vorher hatte er seine buffer seit der pampers-liga für rot-weiß niebüll geschnürt...daher eine GEWISSE landsmannschaftliche verbundenheit, auch wenn ich als anhänger von frisia 03 risum-lindholm bei spielern von lokalrivalen immer ein wenig die nase rümpfen muß. 
probetraining beim AFC, bei der 3. mannschaft, aber irgendwie sprang der funke des "ehrlichen fußballs aus altona" nicht über und so landete FLO schließlich über unifreunde beim FCSTP, der damaligen siebten, für die er seit 2006 spielte und bei der er die kapitänsbinde trug seit 2008...damals noch untere herren...
der flo war einer der maßgeblichen initiatoren, den co-trainer von der DRITTEN loszueisen und zum chef der siebten zu machen, die dann die FÜNFTE wurde (und mit trainer KÖPKE und vielen spielern aus der dritten, die nachkamen) und nach zwei aufstiegen nun die VIERTE ist...wofür ihm ansich ewige döner-lobspeisung bei "the best one" gebührt...
selbst angebote vom tsv turnerbund münchen / giesing 2013 konnten herrn puschmann nicht davon abhalten, weiter für den FCSTP aufzulaufen...nicht weil man als spieler für den FCSTP unbedingt ein antifa-hooligan oder ein antisocial-barrikadenkämpfer sein muß, das sei den zuschauern vorbehalten, aber weil der verein eine gewisse gesellschaftliche RELEVANZ hat und nicht nur zu offiziellen dfb-feiertagen auf transparenten oder in werbebeiträgen das kreuz grade macht, sondern weil gerade die spieler im amateurbereich immer wieder anfeindungen von rassistischen oder anderen gruppen ausgesetzt sind (siehe altenwerder), was wiederum dazu führt, daß stumpfdoofe IDIOTEN einfach nicht für diese mannschaften spielen und so eine gemeinschaft ähnlich tickender entsteht...NUN nach 12 jahren für den FCSTP ist schluß für herrn PUSCHMANN... eine mittelfeldmaschine (vergleiche mit bernd hollerbach klemm ich mir jetzt, sonst krieg ich haue)  - meister der tödlichen grätsche, des tödlichen passes, sensationeller tore und eines sehr ausgeprägten gerechtigkeitsgefühls, welches ihm auch schon mal die eine oder andere karte zu viel eingebracht hatte.

ein großer dieses teams, auch wenn er zuletzt weniger einsatzzeit hatte, weil er privat eingespannt war, der mir AUF dem platz fehlen wird, der mannschaft aber hoffentlich NEBEN dem platz noch manchmal erhalten bleiben wird, wenn es die kindsbespaßung denn zuläßt...allerdings wird herr PUSCHMANN, wenn es die zeit erlaubt und die anderen potentiellen mitspieler zustimmen, in den erlauchten kreis der alten herren des FCSTP aufgenommen
und als ob es noch nicht reicht, daß die ersten zwei kapitäne der VIERTEN von bord gehen, verläßt nun auch noch mit herrn JESCHKE der dritte potentielle bindenträger aus beruflichen gründen jene mannschaft und jene stadt, für die er einst eine große internationale karriere hat fahren lassen, denn nach der jugend beim vfl wolfsburg und dem bsc arosa braunschweig (es gibt schon COOLE vereinsnamen) verschlug es ihn ins mutterland des fußballs, was man seiner spielweise heute noch durchaus ansieht...und nach fünf jahren im uni-team von bournemouth ließ er die chance, premier league zu kicken, fahren und zog in die schönste stadt deutschlands und ging zu dem coolsten verein, den man sich denken kann, WEIL der verein für bestimmte WERTE steht und der matjes vermutete, das würde sich auch in der zusammensetzung von mannschaften im amateurbreich ausdrücken, womit er ja nicht unrecht hat...
wenn ich schrub, daß herr PUSCHMANN zuletzt wenig zum einsatz gekommen ist, so hat ihn der herr JESCHKE doch stets würdig vertreten, sei es als als mittelfeld-maschine und verfechter internationaler härte, sei es als torschütze oder sei es als stimme der gerechtigkeit auf dem platz...ich kann mich nicht erinnern, daß er jemals eine karte wegen unfairen spiels erhalten hatte...die, an die ich mich erinnere, waren zumeist, weil er sich oder die mannschaft vom gegner oder vom schiri (was zumeist aufs selbe hinauslief) unfair behandelt fühlte...wo man sich als betrachter von außen manchmal mehr gelassenheit gewünscht hatte (weil es nix hülft, denn wenn der schiri ein eiernacken ist, kannst du ihm sagen, was du willst...er bleibt ein eiernacken)  - ich aber andererseits fast immer sagen mußte: "schlau war es nicht, aber richtig!!!" 

der MATJES gehört - wie der ROMAN oder der herr PUSCHMANN quasi ja zur ursuppe - zu jenen, die sich von den III. herren (die ich 2012 das erste mal auf der schutttrümmerwiese am luisenweg gesehen habe) - verabschiedet hatten, dem verein zwar erhalten blieben, aber nicht dieser mannschaft (die geschichte mögen andere erzählen, oder sie mögen mich beauftragen, dies zu tun)....
ihn zieht es zurück in die heimat nach brunswik, wo eine neue tätigkeit und ein neuer lebensabschnitt...und vielleicht auch ein neuer verein auf ihn warten...
freut mich für ihn, schade ist's für die mannschaft wie natürlich auch die abgänge der zwei anderen spieler
es SIND aus diesem haufen noch genügend übrig, die jenen geist der renegaten weitertragen werden in die nächste saison...es werden naturgemäß von jahr zu jahr weniger werden...wobei neue hinzukommen werden.
so gab es aber wenigstens ein würdiges abschiedsspiel für die drei...volxpark oder millerntor wäre zwar ein würdigerer rahmen gewesen...aber in stellingen verlegen sie grad mal wieder einen neuen rollrasen und am millerntor ist ANTIRA...da bietet sich halt als nummer 3 nur die altehrwürdige AJK an - an einem freitagabend vor der sensationellen kulisse von 93 zuschauern...

die ich mal anzweifeln möchte...die altonacken haben morgen ihr eigenes turnier, den "cup der angst" und besucher hatten freien eintritt...wurden also wohl nicht mitgezählt...vielleicht war das bei dem aushilfs-stadionsprecher auch so, daß er einfach nicht weiter kam beim zählen - 91...92...93...93...93...
das ganze mit leichter verzögerung, weil das schiri-gespann aus HOISBÜTTEL länger als erwartet in der s-bahn feststeckte (stellt sich mir die frage, welcher DEPP für einen freitag abend ein gespann aus stormarn für ein spiel in altona ansetzt...und nicht eines aus osdorf oder lurup nimmt)
MATJES und ROMAN in der startelf, herr PUSCHMANN zunächst auf der bank, von der stammbesetzung fehlte - nur herr KAMPTMANN und der FELIX, wenn man mal von den dauerverletzten wie herrn PLUM und herrn STÄCKER absieht. 
apropos hoisbüttel...auch wenn haue nicht zu erwarten gewesen war...es IST ein derby...altona vs st. pauli...muß nicht, kann alles...und WARUM setze ich da ein gespann von drei jungspunden an, die allesamt noch NICHT im rasierfähigen alter sind, wo der pfeifenmann mangelnde lebenserfahrung und mangelnde natürliche autorität (die er noch nicht haben kann) versucht, durch ein pubertäres balzverhalten zu kompensieren.
das spiel ansich war nach einer viertelstunde vorbei...13. minute...heiteres mattengerangel an der mittellinie...die beiden akteure stehen auf, herr SCHREIBER bekommt den ellenbogen seines gegenspielers, will ihn (unklug) schubsen und trifft ihn, weil gegenspieler kleiner (unglücklich) statt an der schulter im gesicht (doof)...der ALTONACKE faßt sich an mund und nase und es soll gerüchteweise blut geflossen sein (scheiße)...herr LUDOLPH faßt sich nach dem griff zur pfeife an den arsch und holt aus der hosentasche die ROTE...wohl gemerkt nur für herrn schreiber...der altonacke geht für foul und schubser leer aus...erste fehlentscheidung aus hoisbüttel...

die VIERTE muß die defensive neu sortieren und braucht dafür etwas länger als eine minute...das REICHT altona, um mit einem konter das 1:0 zu erzielen, auch weil der YUL halt fünf CM zu kurz ist und eher ein flieger denn ein gleiter ist. 
fünf minuten quasi der gleiche angriff nochmal, wobei herr LUDOLPH und sein assi geflissentlich ein handspiel des torschützen übersehen.
2:0 hinten, noch 70 minuten zu spielen und das komplett in unterzahl...kannste ansich sagen, okay, pfeiff ab, wir fahren alle ins wochenende oder gehn noch n bier trinken (was AUF dem platz schwierig war...liebe altonacken...eintritt kassieren, aber nicht mal irgendwo nen grill anschmeißen oder eine bier- und fischbrötchen-butze aufmachen für die 91-92-93 zuschauer...SCHWACH) 
es spricht für den unglaublichen CHARAKTER der mannschaft, daß sie sich zurückgebissen hat in das spiel und durch herrn SCHWARZ kurz vor der pause durch einen sehr seltsamen kopfball zum anschluß kam.
vor allem herr GARRN einer der neueren spieler, hat auf seiner seite meter wie blöde geleistet, was hoffnung macht für die nächste saison.
und was die zweite halbzeit anbelangte...da war es dann doch ein duell auf augenhöhe...die altonacken hatten noch ein paar gute torchancen, vergeben die meisten allerdings doof wegen blöd oder scheitern an YUL, dem flieger, der höher kann als supermann...auch der herr KLEINDIENST, immerhin sportliche 39 lenze jung, kann sich auf der gegenseite mit einer sensationellen flugeinlage auszeichnen...da werden ihn wahrscheinlich noch seine enkel fragen, von wo er denn diese parade ausgepackt hatte.
und dann hätten wir ja noch herrn LUDOLPH, der zweimal die gelegenheit gehabt hätte, elfmeter für die VIERTE zu pfeifen...was er nicht tut - in einem fall gibt er sogar gelb für den HANNES wegen schwalbe...zumindest das war aus meiner perspektive grober unfug. 

kurz danach durfte der hannes den platz verlassen und herr PUSCHMANN durfte den platz noch einmal betreten, durfte  - nachdem der ROMAN ausgewechselt wurde - noch einmal für eine halbe stunde die TOTENKOPFBINDE tragen...
"ich hätte gern noch einen gemacht" sagte er nach dem spiel...ja, wäre ihm auch extrem zu gönnen gewesen...hat aber nicht sollen sein. 

hat auch nicht sollen sein, daß noch jemand anders einen gemacht hat, obwohl die VIERTE zum schluß trotz "ein-mann-weniger" die bessere und druckvollere mannschaft war...irgendwie hatte man den eindruck, den jungspunden von der altonackischen u23 ging ab der 80sten ein wenig die puste aus.
hat aber nicht sollen sein...dafür, daß es um nix mehr für niemanden ging, war es ein anständiges spiel, wobei sich die drei musketiere, die uns verlassen werden, sicher ein anderes ergebnis gewünscht hätten...
ich IHNEN auch...ich hoffe, sie hatten noch eine schöne feier...ich werd bei sowas immer etwas sentimental und melancholisch und bin deshalb relativ zeitig verschwunden...ich bin ja kein edelfan, deswegen gehören die mannschafts- momente auch der mannschaft - jener truppe, die ich wegen ihrer liebenswürdigkeit seit nunmehr drei jahren begleite und deren weg ich auch weiter verfolgen werde in der nächsten saison, in welcher staffel der bezirksliga auch immer (man hoft angeblich ja auf die WEST, ein dorftingeln)
drei GROSSE dieser truppe sind nun weg...neue werden kommen - ich habe da ganz das vertrauen in den herren KÖPKE und die mannschaft, daß es die richtigen sein werden - und wie gesagt: spieler, die für st. pauli auflaufen, sind in der regel NIE charakterschweine (es sei denn sie spielen für die erste mannschaft oder haben da gespielt...aber ich habe jetzt angesichts dieses abschiedsblogs für drei große über herrn ALLAGUI oder herrn DUKSCH zu schreiben) und so freue ich mich schon auf die neue saison...und wenn es auch nur die der VIERTEN ist...










 

Keine Kommentare:

Kommentar posten