Montag, 28. Mai 2018

UM DIE WURST

VERBANDSLIGA SH-Süd:
WSV TANGSTEDT - RW MOISLING  1:2  





die saison endet ja ansich mit dem hamburger pokalfinale, seit es die allseits beliebten relegationsrunden im hamburger amateurfußball nicht mehr gibt, sondern auf- und notwendige abstiege nach einem so komplizierten system errechnet werden, daß sich albert einstein nach dem durchlesen der regularien und durchführungsbestimmungen sicher zunächst betrunken und dann erschossen hätte...
aber es gibt sie ja noch...fußballspiele - zum einen im amateurfußball, wegen des extremen winters mit den nachholspielen der nachholspiele...es gibt die aufstiegsrunde zur regionalliga, sogar mit einem hamburger vertreter, da die teutonen doch mittun dürfen und anfang der woche eine lehrstunde in dem thema hohe hausnummern bekamen.
und wenn all das nix hilft, kann man ja auch auf das platte land ausweichen, wobei PLATT im fall der nord-ost-deutschen tiefebene durchaus als metapher verstanden werden darf...NEIN, ich bin nicht in mäc-pomm...holstein muß in diesem falle denn mal reichen.
mein ehemals tapferer begleiter hat sich ja inzwischen zu einem sehr veritablen fußballfotografen entwickelt, wofür ich ihm meinen höchsten respekt zolle - und nun könnte ich natürlich neidisch sein, weil das, was ich zu computer bringe, nicht solche reichweiten erreichen wird, wie seine bilder...
was aber vielleicht auch daran liegen mag, daß eine kamera (bzw das auge dahinter) zwar SIEHT, aber nicht WERTET - die wertung in ein bild interpretiert der betrachter...während ich ja keine berichte im klassischen sinne schreibe, sondern von vornherein werte, was man mögen kann...oder halt auch nicht.
und wenn man eine wertung ansich mag, dann kann man der immer noch entweder zustimmen, begrenzt zustimmen oder sie ablehnen. 

mein veritabler pressefotograph hat mich also angefragt, ob ich ihn begleiten möchte, zu jenem verein, für den er mittlerweile "arbeitet". 
also gut...nochmal hin in das flugameisenstadion...äh...kleines alsterstadion nach wilstedt...da war ich schon mal, man erinnert sich vielleicht...als ich damals was über meinen besuch geschrieben hatte, bekam ich als reaktion einer dorfschönheit: "das kann doch kein mensch lesen, der schreibt ja ohne groß und klein und ohne punkt und komma"...das war wahrscheinlich ein kommentar der dorfschullehrerin, die nebenbei noch die yoga-gruppe des vereins betreut.
oder wie schon dan aykroyd in dem film spione wie wir sagte;
"wir verspotten, was wir nicht verstehen!" 

...ich hoffe ja, daß ich diesmal für meine schreibe endlich die litararische anerkennung erhalte, die mir gebührt...
es ist ein DO OR DIE-SPIEL...moisling würde ich dem namen nach ja immer noch auf den höhen des österreichischen burgenlandes verorten, ist aber zazächlich ein stadtteil von lübeck und ist momentan in der tiefebene der tabelle der verbandsliga süd verortet, während die jungs vom WSV am oberen ende der nahrungskette befinden...auf platz "leider nur" 3...denn nur platz 2 berechtigt dazu, eine aufstiegsrunde zu spielen...
so isses halt in SH, noch echt old-school...zwei landesligen, vier verbandsligen seit 2017...sechs absteiger, sechs aufsteiger...VIER aufsteiger aus den verbandsligen sind die jeweiligen meister, der steht im süden mit dem lübecker SC bereits fest...die vier staffelzweiten spielen eine aufstiegsrunde und zwei davon sind aufsteiger nummer fünf und sechs. 

auf platz zwei - vor den tangstedtern liegt momentan büchen/siebeneichen (DAS ist definitiv ostdeutschland!!!)...allerdings punktgleich, zwei tore besseres torverhältnis, jedoch weit mehr geschosseńe tore. 
willsagen...das spiel selbst gewinnen mit mindestens 3:0 und darauf hoffen, daß der tabellenzweite im idealfall in seinem spiel gegen den siebten GÜSTER patzt, oder mindestens zwei tore weniger schießt.
daß die tangstedter viele tore schießen können, haben sie zuletzt mehrfach bewiesen, mit vier siegen in folge (3:0 / 4:2 gegen den tabellenersten! / 10:1 und 6:0) - verschlampt hat man die runde quasi in einer kleinen schwächephase ende oktober bis mitte november mit vier sieglosen spielen zum ende der hinrunde...und das gegen durchaus schlagbare gegner...
danach hat der umtriebige manager denn mal wieder feucht durchgewischt, dabei ein paar dukaten gefunden und damit den einen oder anderen gestandenen fußballer ins kleine ameisenstadion gelotst...darunter den herren NIEMEYER, ex altonacke und teutone, dem man die schönheit des landlebens schmackhaft gemacht hatte, sowie zwei ex-rauten vom oberligisten hsv III (gut, da ist es wesentlich einfacher, wenn man so wie der stadionsprecher, "the voice" JORDAN, mit engelszungen reden kann, die herren TUNJIC und HARDER (steve, nicht TULL) zu überzeugen, daß tangstedt schöner ist als norderstedt. 

ich will es so formulieren... wsv tangstedt ist ein konzept...hat wie dassendorf keine wirkliche jugend (wenigstens eine u23) und wird, wenn man dieses projekt "erfolgreicher dorffußball" betreiben möchte, immer darauf angewiesen sein, bei anderen vereinen zu wildern (es sei denn, man ändert die strukturen), was nix anderes heißt als daß hier geld gezahlt wird, welches man anderswo vielleicht nicht verdienen kann...was aber ANDERERseits wegen der begrenzten möglichkeiten nie so viel sein wird, wie man das vielleicht - bei entsprechender leistung als spieler andererorts einstreichen kann...   
 - das ist nix anderes als die konsequente fortsetzung des FC SYLT...und in den modernen zeiten isses leider so, daß man keinen fußballer allein mit guter luft, toller kameradschaft und sportlichen perspektiven dazu überzeugen kann, für einen verein LEISTUNGSFUSSBALL zu spielen...
das ist die kleine schwester von hoffenheim oder RB leipzig...das kann man gut finden oder SCHEISSE, das kann man  - wie die anhänger vom sc lübeck, des meisters der VL süd - mit transpis kommentieren: "lieber spaßtruppe statt söldnertruppe - geld gewinnt keine meisterschaften!" (so wie ja auch dassendorf sich negative kommentare gefallen lassen mußte nach dem motto "unsre jugend gegen euer geld")  - aber es ist halt leider eine TATSACHE. 

man kann sein herz an solch ein projekt verkaufen es ihm um des projektes willen schenken oder solch ein projekt aus anderen motiven unterstützen - ich will das nicht werten...ich kann ja mit diesem ewigen traditionsvereins-geschisse sowieso nix anfangen, was immer wieder wieder aufpoppt...vor allem wenn vom F1CK die rede ist...dann meinetwegen baut die ligen um, back to 1963 - dann ihr lieben leipzig- und hoffenheim-hasser - hättet ihr preußen münster in der ersten liga (und wer will die bitteschön) und der FC BAYERN wäre raus...
man kann es neutral betrachten, so wie ich das in diesem falle tue, der ich trotz aller angriffspunkte sowohl die arbeit in leipzig als auch die in hoffenheim schätze...die in TANGSTEDT, da bin ich zu wenig dran...was ich weiß, ist daß da nette menschen an dem projekt arbeiten, deren herzblut an dem verein hängt...daß da, wie ich mehrfach erfahren durfte, nette menschen kicken und daß ich da nicht auf eine eiernackentruppe auf den tribünen treffe wie z.b. bei TOFEL oder anderen holsteinischen vereinen, die ihre neanderthalmäßige rautenjugend auf die dorfwiese schicken. 
ich hatte an dem tag zwei optionen...ich hatte eine einladung zum letzten heimspiel bei kurdistan welat oder halt eine einladung zu diesem spiel.
zugeneigt gewesen wäre ich eher kurdistan, weil näher dran und weil die kurden mir ja noch eine einladung am grill versprochen hatten, was ich spannend gefunden hätte - dann hätt ich sicher einen politischen blog geschrieben.

entschieden hab ich mich für tangstedt zum einen wegen der sportlichen brisanz und weil mir ein hier ungenannt bleiben sollender vereinsmitarbeiter versprochen hatte, er hätte extra für mich, der ich ja kein schwein mehr esse, geflügelwurst besorgt...so hatte ich denn beim WSV gleich drei wünsche auf einmal erfüllt...spannung, wurst und torgarantie. 
wobei es plötzlich alles wieder in frage stand, da der gegner aus MOISLING schwierigkeiten hatte, eine mannschaft zusammenzubekommen...zwei spieler, die arbeitstechnisch keine schicht tauschen konnten und dann hatten sie sich in den letzten spielen die seuche eingehandelt...neben langzeitverletzten einen bandscheibenvorfall im vorletzten spiel und in den letzten spiel drei rote karten.
wären sie weggeblieben, hätte das 3 punkte für tangstedt und 5:0 tore bedeutet, wäre aber natürlich insofern unfair gewesen, weil büchen dann schon vor anpfiff gewußt hätte, wie sie hätten spielen müssen.  
sonntag morgen gab es die ansage, sie bringen 11 (12) mann zusammen und treten an...also los...den langen weg hinaus aufs dorf 
...und dann sitz du im auto auf dem weg und dann teilt dir der ungenannter vereinsmitarbeiter mit, daß die geflügelwurst wohlbehütet in seinem eigenen kühler liegt...leider vergessen...was tun in der mitte von nicht... aussteigen und den bus nehmen, zurück, nach kurdistan... WELCHEN BUS???
also bin ich gefangener des WSV tangstedt und im kleinen flugameisenstadion.
also machen wir das beste draus...tangstedt hat die nettesten hunde im holsteinischen amateurfußball, eine nette klappenwirtin und der ungenannte vereinsmitarbeiter schafft es sogar, rindswürstel zu organisieren.
da stand einsam der einzige moislinger, der bereits da war...aber sie erschienen wirklich - spät, aber sie erschienen, mit 12 mann, wobei der einzige wechselspieler ein ersatztorwart war (grüße aus obskuristan)...    
rasch mal einen platz auf der tribüne gesichert, was man in tangstedt so macht, daß man einen gartenstuhl auf die traversen stellt, sein handtuch drauf legt und dann grimmig guckt, wenn man mal weggeht...
die anderen sich sammelnden gartenstuhl-oltras waren voller zuversicht...
"die moislinger sind ja angetreten, denn die hassen büchen"..."die aus güster werden gegen büchen alles geben, die können büchen nicht leiden!" 

also...fronten der hoffnungsfrohen klar verteilt...moisling wird sich nicht so großartig wehren (und kann sich auch nicht, weil sie ja nicht wechseln können) und güster gibt alles bis auf die knochen...
hört sich nach nem guten plan an...funktioniert auch sechs minuten lang vortrefflich, als herr RIEDER einen schicken konter zum frühen 1:0 für tangstedt verwandelt...WENN der WSV denn so eine art ultra-kurve haben würde, würde die die trommel rühren und "JEZZ GEETS LOOHS" gröhlen...
naja, los ging's denn auch, allerdings schienen die tangstedter etwas verdutzt, als sie feststellen mußten, daß die moislinger keineswegs vorhatten, das ding hier abzuschenken...BIS sie das feststellten, lieferten sie allerdings 30 minuten lang ein offensivfeuerwerk ab, das à la bon heure war, das halt nur einen MAKEL hatte...es fehlte das zweite tor - NEIN, es fehlte auch das dritte und vierte.
herr TUNJIC, normalerweise mit ausgewählten knipserqualitäten ausgestattet, erwischte einen rabenschwarzen tag, verhoppelt bälle frei vor dem tor (später sollte er noch einen handelfmeter versemmeln)...das latten-ping, das pfosten-ping und - das muß man auch mal sagen - ein großartiger herr HENTSCHEL im moislinger tor verhinderte bis auf das eine tor so ziemlich alles, was auf seinen kasten kam...
davor standen zwei viererketten, deren aufgabe das zerstören, abfangen und vielleicht mal konter einleiten war...davor standen die zwei, die kontern sollten, aber zugleich die ersten zwei abfangjäger in der defensive waren - die herren CONFALONE und herr KALLO...letzterer neben dem moislinger keeper spieler des spiels...handbreit größer als ein dackel...aber eine maschine...gute ballbehandlung und macher von metern, die die abwehr immer wieder entlastete, auf die angriff auf angriff der tangstedter zulief. 

doch mit zunehmender spieldauer wurde das immer schwieriger...die moislinger standen immer besser und den tangstedtern fiel immer weniger ein...technisch ansich haushoch überlegen klappte das das nicht mit durchkombinieren, denn wo immer ein ball hinkommen sollte, sang ein moislinger haseundigelmäßig "ick bünn all door", weil das auch alles zu langsam war und zu durchsichtig. 
das konzept, es denn doch mal mit langen bällen zu versuchen, trug auch nicht, weil die nicht ankamen oder schlecht verwertet wurden... 
inzwischen hatten sich die gartenstuhl-oltras komplett auf herrn ASLANI als hauptschuldigen eingeschossen, daneben auf herrn TUNJIC und überhaupt... system falsch, spieler falsch, alles falsch...schwierig...ich mein, ich mag ja meckerrentner ansich, da ich mich dem alter ja auch bedrohlich nähere...aber was über das bloße kommentieren oder die (mir ja auch eigene) klugscheißerei hinausgeht oder konstruktive kritik...wie gesagt: schwierig. 
halbzeitpause...und es ging so weiter leider wie in den letzten minuten vor der pause...tangstedt fand überhaupt keinen zugriff auf das spiel - ja...gefühlt 80% ballbesitz, aber ohne irgendwas konstrukutives zustande zu bringen...wenn etwas aufs tor der moislinger kam, war immer noch herr HENTSCHEL da. 
und die curva du gartenstuhl wurde immer ungehaltener.
das platzte dann auch jenem ungenannten vereinsmitarbeiter irgendwann der ARSCH und das vollkommen zu recht und wies jenen herren XXX einfach mal geschmeidig zurecht: "XXX, warum bist du hier, bist du für tangstedt oder bist du für den gegner...halt doch mal die klappe!"
WAS besagter herr denn auch tat...nur noch leise kommentare...aufatmen, als herr aslani das feld verlassen durfte..."richtig trainer, endlich, der hat doch auf dem platz nix zu suchen"...
doch es wurde nicht besser...wenn ich jetzt böse wäre, würde ich sagen, die tangstedter spieler hatten alle schon urlaub gebucht und wollten alle gar keine relegationsrunde mehr spielen...oder aber der druck war einfach zu groß für die noch relativ junge mannschaft und er wurde ja nicht kleiner...die zeit wurde weniger und asuf dem anderen platz marschierte büchen...

der brustlöser HÄTTE jenes handspiel werden können, als herr CHERA den grüßarm richtung ball streckte, wo er nix verloren hatte und der schiedsrichter den entsprechenden elfmeter gab (die linie gehört zum strafraum).
herr tunjic trat an...der war nicht mal SOOO schlecht geschossen, mit einem MÜ zu wenig druck und ein MÜ zu unplatziert...aber schon großartig, wie die KATZE von moisling den aus der ecke fischte...
WENN, wie der ungenannte vereinsmitarbeiter gemeint hatte, die tangstedter immer erst spät auf trab kommen...nun, es WÄRE jetzt so langsam der punkt gekommen, vom schritt gleich ins galopp überzugehen. 

der trainer wechselte noch zweimal, machte die mannschaft noch offensiver, das ding mit den langen bällen in den rücken der abwehr hatte nicht funktioniert, jetzt probierte man es mit brechstangen-kombinationen...das sah alles schick aus, war aber so wenig zielführend wie die vorherige taktik, weil alles ein MÜ zu unpräzise war, der letzte ball nicht ankam oder irgendein moislinger körperteil immer irgendwie im weg war...und dann war da ja noch herr HENTSCHEL...
und so kommt es denn so, wie es immer kommt...die herren CONFALONE und KARRO spielten ihren offensivpart mit engelsgeduld...und einen konter denn mal durch...herr karro ist auf der linken seite durch, dem tangstedter verteidiger bleibt nur die todesgrätsche und dem schiri keine wahl, als wieder auf den punkt zu zeigen (ein wenig glück dabei, daß er den verteidiger nicht vom platz schickte...argumente dafür gab es. 
herr CONFALONE trat an und machte es mit einem klassischen verlader und etwas glück ob des aluminium-pings besser als herr TUNJIC...
lähmendes entsetzen...hatte man vorher nur über die HÖHE des sieges diskutiert ("ich sag, wir gewinnen 6:0, das müßte dann reichen" - kleine info: NEIN, selbst das hätte es nicht), stand nun sogar der sieg ansich in frage.
20 minuten zu gehen...und keiner hatte so recht eine idee, wie das gehen sollte...ich weiß nicht, ob der ungenannte vereinsmitarbeiter eine strichliste geführt hat, wie viele ECKBÄLLE tangstedt allein in den letzten 20 minuten hatte...gefühlt allein auf meiner seite hatten die herren NEUNMANN und PETZOLD quasi nix anderes mehr zu tun...aber wie auch immer, wer auch immer - kurz und weg vom torwart, lang und auf den torwart, kurz und in den rückraum - geholfen hat es nix...strahlte eine dominanz aus, war aber letztendlich auch ausdruck der immmer mehr aufkommenden verzweiflung  und der leider über weite strecken der partie herrschenden ideenlosigkeit...
was der mannschaft an diesem tag fehlte, war ein takt- und ideengeber ...sozusagen ein kopf (wenn es einen solchen gibt, dann hatte er an dem tag kopfschmerzen) - ich mein, als ich die tangstedter das erste mal gesehen habe, da hat da mit herr SOSNOWSKI  ein echter Dreckssechser gespielt, der klassische alte sack mit adlerauge und engelszungen.
mir, muß ich ganz ehrlich sagen, war es zu leise auf dem platz...was die tangstedter anbelangte - von positiven vibes von den rängen rede ich jetzt mal nicht...die kamen nur von den drei betreuern, zwei fans und dem ersatztorwart von der moislinger bank, die jetzt jede halbwegs vernünftige aktion eines eigenen akteurs mit frenetischem jubel begrüßten, wobei vernünftige aktionen zumeist in grätschen, ins aus klären, ball abwehren und ball hinten rausbolzen bestanden...je höher tangstedt kam, desto tiefer stand moisling, ohne die ordnung aufzugeben - DAS hatten sich die tangstedter sicher anders vorgestellt...was alles im vorwege zu hören gewesen war...ich hatte das ja schon geschrieben...höhe des sieges, die treten an, weil sie büchen hassen!!!

wie gesagt, moisling kommt mit 12 mann an, knappe stunde vor spielbeginn  - nur vier spieler gehörten zur startelf im letzten punktspiel, aufgefüllt mit zwei alten herren wohl und auch der co-trainer kickt noch mit...einziger ersatzspieler ist ein ersatztorwart, der allerdings auch nicht zum kader der ersten mannschaft gehört (und von dem ich behaupten würde, daß er - wenn er eingewechselt worden wäre, das erste mal seit der d-jugend in einem tor gestanden hätte!!!) 
und sie hatten einen plan, einen perfekten - und der hieß NICHT, wir kommen hier nach tangstedt, um uns abschießen zu lassen, damit nicht büchen aufsteigt, sondern sie traten an mit dem plan, sich zu wehren - wie es bei braveheart so schön heißt (den mein tapferer begleiter noch nie gesehen hat!!!) - so lasset diesen raufbold zu mir kommen" - nun kann ich die these: "wenn sie jetzt das zweite kriegen, fallen die auseinander", die von den gartenstuhl-oltras geäußert wurde, nicht verifizieren, weil die tangstedter ja kein zweites tor gemacht haben, weder in der drangphase nach dem 1:0 noch sonst irgendwann im verlauf des spiels - ich wage ihr allerdings zu widersprechen!
...ich hatte zu anfang, als ein moislinger in der 18. minute die erste gelbe karte kassierte und die jungs sich viel in diskussionen mit dem schiri verstrickten, noch die besorgnis, daß das spiel nicht mit 22 spielern auf dem rasen enden wird, aber dann plötzlich war ruhe - schiedsrichter aus dem SHFV mögen erfahrungsgemäß lamentieren und meckern überhaupt nicht. 
die moislinger gingen mit ihren begrenzten möglichkeiten scheiße-ökonomisch um...wir hatten 27° auf der wiese und sie keine möglichkeit zu wechseln...wer sich verletzt oder mit rot rausfliegt, ist raus und die mannschaft einer weniger.
ALSO, nicht verletzen, nicht rausfliegen, und kräfte sparen, daß sie für die gesamte dauer des spiels reichen werden. 
da zolle ich ihnen meinen höchsten respekt für...wären sie nicht angetreten und büchen hätte vielleicht NICHT 6:1 gewonnen, dann hätte es mecker und unkenrufe gegeben zum thema wettbewerbsverzerrung.
aber nö...wir kommen, um uns würdig aus dieser liga zu verabschieden...und das haben sie getan mit begrenzten mitteln, aber wahnsinnig viel leidenschaft und aufopferung...musterbeispiel für professionelles verhalten...
das reichte sogar noch so weit, daß sie in der 92. minute noch einen ihrer konter fuhren...wieder die zwei...herr KARRO durch auf seiner seite, diesmal kein foul - rein nach innen und wieder ist herr CONFALONE zur stelle. 

und damit war aus dem spiel, was man ansich hoch gewinnen wollte,  welches zum unentschieden wurde, denn am ende noch eine niederlage...
einen GANZ großen respekt an die moislinger für ein lehrbeispiel an einsatz, willen und kampfbereitschaft, selbst wenn man schon abgestiegen ist...
was tangstedt anbelangt...man hatte als saisonziel "unter die ersten sechs" ausgegeben - da ist man als bester nicht-vielleicht-aufsteiger auf platz 3 ziemlich punktgelandet...insofern stimmt die bittere bemerkung meines ungenannten vereinsmitarbeiters "eine ganze saison für'n arsch" natürlich nicht ganz - oder wie er schon selber sagte: eine saison verlierst du nicht in einem spiel (außer du spielst champions league finale und heißt loris karius) sondern natürlich häppchenweise...ich schrub da ja schon drüber. 

WAS vielleicht mein ungenannter vereinsmitarbeiter damit meinte, ist...du fängst vielleicht wieder von vorne an...spieler, die ich noch im winter beim REIBACH-cup gesehen habe, sind nicht mehr dabei...es werden wieder einige aussortiert oder von sich aus gehen, weil sie nach der nachrüstung zum winter keine perspektive für sich in tangstedt mehr sehen...es werden vielleicht spieler gehen, die mit der perspektive AUFSTIEG gelockt wurden und deren lust nach dem verpassen der relegation, weiter auf einer dorfwiese in der mitte von nichts zu kicken, vielleicht begrenzt ist...
es war eine komische stimmung nach dem letzten saisonspiel...die meisten spieler saßen noch auf der terasse zusammen, relativ still bei wurstcolabier, aber irgendwie fehlte mir bei vielen die rechte bedrückung über das verpassen dessen, was erreichbar gewesen wäre...aber gut...gruppenstimmung - der ungenannte vereinsmitarbeiter sagte "normalerweise sind die nach dem spiel meistens sofort weg" - so war es noch ein relativ stilles beisammensein einer truppe für eine stunde lang, die es wahrscheinlich in der nächsten saison so nicht mehr geben wird ...die vereinsverantwortlichen werden wieder sortieren, analysieren und werden sicher mit einem veränderten kader nächste saison wieder angreifen wollen.

der ungenannte vereinsmitarbeiter - wissend, daß ich doch immer nach jedem fußballspiel, welches ich besucht habe, einen beitrag für meinen blog schreibe, 
hat mich - ebenso wie die liebenswerte klappenwirtin - eingeladen, doch auch nächste saison noch einmal wiederzukommen...mit dem argument, einer müsse ja schließlich die restlichen rindswürste verzehren, die jetzt wieder in den tiefkühler gehen...ich will es mal so formulieren...das herz meines tapferen begleiters und des ungenannten vereinsmitarbeiters hat sich jener truppe zugeneigt...die es trotz aller nettigkeiten und aller rindswürste an diesem nachmittag wie auch bei meinen vorherigen besuchen im kleinen flugameisenstadion nicht geschafft hat, mein herz soweit zu erobern, daß ich etwa meiner vierten herren des FCSTP untreu werden könnte...wenn ich in der neuen saison die alternative haben sollte: keine wurst bei der vierten oder die tangstedter rindswurst, würde ich keine wurst immer bevorzugen...
wenn beide mannschaften mal spieletechnisch nicht kollidieren, dann komm ich gern nochmal dorthin...drücke natürlich nebenbei in stiller verbundenheit meinem tapferen begleiter und tangstedter hoffotographen sowie dem ungenannten vereinsmitarbeiter weiterhin alle daumen für die neue saison.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen