Sonntag, 4. August 2019

A SORT OF HOMECOMING

KL8:
TuS Hemdingen-Bilsen - SC Ellerau  5:0



ein sonntag aufm dorf...und das in einem ganz besonderen...ein heimspiel sozusagen der besonderen art und ich bin fürchterlich zwiegespalten. 
wie der geneigte leser vielleicht erinnert, bin ich in bilsen aufgewachsen und habe beim SC bilsen meine sportliche karriere begonnen und dort auch als schlechtester rechtsverteidiger nördlich der elbe beendet.
ein "sportzentrum" gab es damals noch nicht...der fußballplatz lag neben der örtlichen schule, sowohl in bilsen als auch in hemdingen...wobei ich nicht mehr in bilsen zur schule gegangen bin - meine ältere schwester war in dem letzten jahrgang, der noch in die dorfschule durfte, dann wurde sie mangels kindern geschlossen und wir mußten alle nach hemdingen...auch dort lag der fußballplatz neben der schule...dort, wo ich zum ersten mal meinem schwersten gegner und größten feind gegenüberstand: BUNDESJUGENDSPIELE...
allein der name schon...gar nicht so weit weg von "reichsgepäckmarsch" - ich war schon immer ein gegner der zwangsversportung...ich hab mich damals entschieden, als meine bolzfreunde mir sagten "komm doch mal mit zum training", fußball spielen zu wollen...mein damaliger trainer, der auch in der schule mein sport- und mathelehrer war, hatte scheinbar auch irgendeine form von talent in mir entdeckt, so daß er, als meine eltern sich zunächst sperrten, meinen vereinseintritt forcierte...auch wenn da ein anderes wappen drauf war (das bekam man vom verein gestellt zum aufnähen!), es war ein schickes weißes langarm-baumwolltrikot und dazu eine schwarze hose...wie die weltmeister von 1974...und ich die kleine dicke ausgabe von paul breitner.
war, wie gesagt, eine kurze karriere, die abrupt endete, als ich eine brille bekam - fußballspieler mit brille gab es damals noch nicht, sportbrillen (edgar davids) sowieso nicht und ohne brille war ich noch schlechter als ohnehin schon.
ich hab, glaub ich, weil unser kader zusammengeschrumpft war, ein spiel von anfang an mit brille machen müssen und bekam bei gefühlten minus 2° sonntags morgens um zehn in kisdorf von meinem psychopathischen gegenspieler einen ellenbogen in die fresse, daß ich eine nette rißwunde auf der wange hatte und wir alle erstmal meine verbogene brille auf der wiese suchen mußten...danach hab ich mich dann beim fußball für's zuschauen und jetzt für das kommentieren entschieden - damit waren meine sonntagsbesuche in solchen kackflecken wie kisdorf, alveslohe oder brande-hörnerkirchen beendet.
lokalderbys gegen hemdingen oder ellerau hat es damals nicht gegeben, weil der SC bilsen im schleswig-holsteinischen verband kickte und die beiden anderen vereine traditionell im HFV...
aber mit beiden flecken hatte man so seine rivalitäten...in der grundschule gab es die a-klasse und die b-klasse - die a-klasse waren die hemdinger, in die b-klasse kamen die bilsener und die aus langeln und heede...ich hatte nie schulfreunde aus hemdingen, auch später nicht, als es am gymnasium zunächst eine erneute ortseinteilung gab, weil es logischerweise wenig dorfkinder aus unserer schule auf die oberschule schafften, bekamen wir die hemdinger denn auch in unsere klasse...die D-klasse. 
in der siebten klasse vermischte sich das dann erneut, weil wir ja lateiner und franzosen wurden und so kamen in die D-klasse (lateiner dorf) nun auch die ellerauer hinzu...ich hatte auch nie schulfreunde aus ellerau, irgendwie wohnten sowohl in hemdingen als auch in ellerau nur assis...
hemdingen ist so weit entfernt von jeder zivilisation, damals nur erreichbar mit einem bus, der jede stunde fuhr und ellerau ist eingekeilt zwischen quickborn stadt und quickborn heide, dem stadtteil der neuen und reichen und der unds.

ellerau ist für mich ein assi-freibad, eine bahnhofsgaststätte, wo es immer als kind lecker currywurst-pommes gab und eine akn-station.
ansonsten lag ellerau - wie hemdingen - spätestens seit 1980 nie mehr auf meinem schirm und auf meinem weg, weil der immer über bilsen nach quickborn und von dort nach hamburg führte...man kann, weil ich freunde und freundinnen in quickborn-heide hatte, über die schleich-wirtschaftswege mit'm mofa auch dorthin gelangen, ohne ellerau passieren zu müssen.

meinen SC bilsen gibt es seit 2003 nicht mehr...dann hat er mit dem tus hemdingen fusioniert, wie viele dörfer ja mittlerweile spielegemeinschaften gebildet haben...wobei das echt erstaunlich ist...zu meinen zeiten sind die mofa-gangs der beiden flecken noch in die dorfdisco des nachbarkaffs gefahren und haben sich dann gegenseitig die helme in die fresse gehauen...
bilsen und hemdingen sind immer noch verkehrstechnisch am arsch des torfs...ellerau ist da mit der akn immer noch besser gestellt und ist insofern auch der bessergestellte verein...wobei die hemdinger der ältere verein sind...gegründet 1926 wie so viele vereine in der zeit nach dem ersten weltkrieg auf den dörfern  - die ellerauer gibt es erst seit WK II - defacto aber erst seit 1969, als man den verein neu gründete, sind aber der erfolgreichere verein... schließlich spielte man von 2013 bis 2016 mal bezirksliga, während der TUSHB eher zwischen kreisliga und kreisklasse herumpimmelt - allerdings, genährt vom landschlachter werden die jungs groß...letzte saison haben sie sich mit nur einem spiel den aufstieg in die bezirksliga versaut...und selbigen wieder als ziel für diese saison aus.
HEMBIL, wenn man sich den kader anguckt, ist natürlich dorfjugend...deutsche eichen mit einem quotenmigranten in der truppe...ellerau war schon damals, zu meinen zeiten in dieser ecke, der "ort, wo die türken wohnen"...die textilfabrik erlhoff - erle zf, wo es viele näherinnen gab, wie man erzählte - und wo ich im freibad meine ersten begegnungen mit ausländern hatte.  
schicke kleine anlage, fertiggestellt 1985 - da hatte mein vater noch eine gaststätte quasi um die ecke...irgendwie meinte ich immer, was von kunstrasen gelesen zu haben, aber natürlich ist das eine dorfwiese, wo der ball noch mit einem satten BOPP aufspringt...
sogar nen W-LAN hotspot haben die da, der bis an den platz reicht...sonst wäre ich mit meinen kommentaren echt im arsch gewesen.

und nette leute, man soll es kaum glauben...und das in hemdingen (!)... nachdem ich die händlmaier-senftube fotografiert hatte, wurd ich denn auch gleich gefragt, ob ich denn so ÄH...DINGS sei...na so einer, der auf fußballplätze geht...groundhopper-dings...naja so ähnlich, kurz meine intentionen erzählt und erzählt, daß ich selber mal für den SC gespielt hatte.
jaja...in erinnerungen schwelg...der kleine laden in barmstedt, wo man seine klamotten kaufen mußte (da wo ich damals auch mein bayern-münchen-trikot gekauft hatte - rot, baumwolle, magirus-deutz) - hemdingen kaufte bei heidorn, dem örtlichen nahversorger, da wo ich zu grundschulzeiten meine brause und naschis erworben hatte (ist inzwischen ein "mediterranes" restaurant) 

inzwischen ist das alles mit den dorfrivalitäten wohl alles nicht mehr so...ganz entspannter als jedes stadtteilderby in hamburg...die ellerauer auf der einen ecke, die bilsener auf ihrer seite der catering-butze, dazwischen eine kleine hasloher fraktion, die sich ihre gegner anschauen wollten...aber alles vermischte sich dann und wann...man kennt sich halt und witzelt sich an. 
preise aufm dörp'n sind natürlich unschlagbar...50 ct für ne cola (okay, dafür fehlte die kohlensäure) - einsfuffzich für ne bratwurst...wobei die auch echt nicht mehr wert war...aussen kross, innen weich und geschmacksneutral... also wenn das ein produkt der landschlachterei THIES war, dann ist das keine werbung für das unternehmen...dann kann herr THIES vielleicht schlachten und verwursten, aber nicht würzen. 
apropos würze...selbige eines fußballspiels sind ja die tore und das erste fiel nach vier minuten...einmal zental durch die hosenträger des ellerauer torwarts.
die ärmste sau auf dem platz, seine abwehr war allesamt langsamer als die spieler von HEMBIL, sein mittelfeld hatte keine ideen und fand keine lösungen und baute viel zu langsam auf und der sturm war auch eher nicht so wirklich stürmisch...was aufs tor von herrn WEIß kam, war doch zumeist lösbar. 
wenn die heimmannschaft das wirklich konsequent durchgezogen hätte, dann hätten die die ellerauer hier zweistellig vom platz schießen KÖNNEN...
haben sie aber nicht...nur halb-zweistellig, weil sie echt schlampig mit ihren torchancen umgingen...so dauerte es nochmals 25 minuten, bis das zweite tor fiel...HEMBIL hatte drei spieler, die jeden ellerauer mindestens um zwei köpfe überragten, da war es eine frage der zeit, bis nach einer standardsituation mal ein kopfballtor fallen würde. 
ellerau hatte eine echte richtige torchance kurz danach, einmal bekam hembil den ball nicht direkt geklärt - aber der schuß knallte an die unterkante der latte und sprang von dort aus nicht eindeutig ins tor...kurze verwirrung, weil der assi angeblich eine geste richtung mittellinie gemacht haben soll, aber herr KAUTER an der pfeife ließ weiterspielen.
kann man sich fragen, was wäre gewesen, wenn...naja - dann wäre das spiel halt 5:1 ausgegangen oder vielleicht noch höher, denn die letzte viertelstunde ließ es HEMBIL eher ruhig angehen und tat selbiges dann auch in der zweiten hälfte - warum soll man denn auch, wenn man führt.
naja, vielleicht entscheidet torverhältnis über aufstieg, DIGGER!
man ließ ellerau das spiel machen, was die nicht konnten und verlegt sich auf konter wegen der schnelligkeitsvorteile...alles gut, alles schick, die durchbrüche bis zur außenlinie, der paß in die mitte in den rückraum und dann ging alles quasi eine halbe stunde lang in die wicken oder in die wolken.

was ellerau im angriff anbot, räumte HAMBILs defensive ab, robust und routiniert, wobei sich besonders herr SCHMIEDEHAUSEN hervortat - den ich mal erwähnen möchte, weil er brillenträger ist (siehe oben)...
mit dessen robuster spielweise und den entscheidungen von herrn KAUTER (auch brillenträger) waren die ellerauer anhänger nicht glücklich...wobei ich mal sagen würde, daß er alles richtig gemacht hat (das wembley-tor kann ich nicht beurteilen)...nur daß er leider ein schrecklicher theatraliker war...ein tremolo auf der pfeife und eine operettenhafte gestik, als würde er nicht HEMBIL-ELL leiten, sondern den schreifritz in bayreuth dirigieren.

die ellerauer fangemeinde begann, sich mehr für die verletzung von leroy SANÉ zu interessieren, denn ansich war das ding durch, als HEMBIL nochmals das treffergen aktivierte...
ellerau hatte zur pause schon zweimal gewechselt, konnte also nur noch einmal, so daß in der truppe mit dem ewigen an- und hinterherrennen eine gewisse erschlaffung eingetreten war....das waren in der zweiten hälfte eher nur noch unkoordinierte offensivbemühungen, viele falsche entscheidungen und dann waren die jungs irgendwann relativ platt - was man ja ansich bei 21° zu saisonbeginn nicht sein sollte.

HEMBIL schafft nach 77. minuten endlich sein drittes und macht in den letzten zwei minuten, als es eh schon egal war, noch zwei weitere...schön heraus gespielte tore, das muß der neid ihnen lassen...konsequentes außenbahnspiel und kopfballtreffer oder rücklagen ins zentrum (wobei es beim 4:0 noch die diskussion gab, ob es ein eigentor war - was aber letztendlich wurschd ist), wobei herr SCHMIEDEHAUSEN den schlusspunkt setzen durfte...kopfballtor durch brillenträger...sei ihm gegönnt!
ein schiedlich friedlicher abgesang...man gibt seine gläser (nicht alkóholische getränke werden in GLÄSERN serviert...mach das mal beim fc veddel!!!) und flaschen ab...die ellerauer verellerauen sich...die HEMBILS verabschieden sich oder holen sich noch eine galone...beobachtungsgruppe HASLOH sammelt sein picknick-arrangement und sammelt die diversen kinder ein und wird die diversen erkenntnisse sammeln...die müssen nächste woche nach ellerau und in drei wochen hier in HEMBIL antreten...
schiedlich friedlich alles...manchmal, aber nur manchmal, denke ich darüber nach, ob es nicht vielleicht schick wäre, wieder auf dem halb-land zu nehmen.

in quickborn - gar nicht so weit weg von der AKN bieten sie wohnungen an zu einer miete, die ich hier in horn auch zahle...nur daß die wohnung in QB dann drei zimmer hat und 90 qm. 
vielleicht...vielleicht...wenn ich mal in rente gehe, werd ich mir mal zur RUHE setzen...momentan, so charmant eine rückkehr ist und das schwelgen in erinnerungen...nö, ich glaub, ein wenig brauch ich noch die stadt.  




Keine Kommentare:

Kommentar posten