Dienstag, 20. August 2019

INTER-MEZZO

KB5:  
inter eidelstedt II  -  komet blankenese II  2:6   
LLHM:
inter eidelstedt I  -  BU II  3:4   
  




es ist ja eine crux - schon wieder war alles anders geplant, aber die gallenblase meines tapferen begleiters ist sozusagen meine achillesferse.
ANSICH wollten wir zuerst zu lokstedt 2 vs nienstedten 2, döhrntwiete, wo ich noch nicht war und dann zu inter eidelstedt 1 vs BU 2 - auf der unseligen anlage von wolle meyer, die ich ja ansich nie wieder besuchen wollte...wo man keine senftuben fotografieren darf, weil die persönlichkeitsrechte haben und wo einen der platzwart als lügner beschimpft, wenn man behauptet, hamburg habe 204 fußballplätze (inzwischen dürfte die zahl anders sein)...mein tapferer begleiter, leib- und magenfotograf bei BU's zweitverwertung fällt aus, also die planung ändern...am vormittag mittag spielt bei wolle noch inters zweite gegen die zweite von komet blankenese...das ist logistisch ohne auto einfacher - ein platz, zwei spiele und VIER neue mannschaftspunkte, so machen wir das. 
danach wirds dann schwierig...dann hab ich defacto zu viel zeit, denn auf wundersame weise will es der spielplan, daß "meine" VIERTE des fcstp erst um 18 uhr gegen duwo 08 spielt...die vierte wäre allein ja schon einen eigenen block wert und duwo und der neue trainer herr PETERS auch...
vielleicht trenne ich da ja auch ab...mein spielekalender sagt mir, daß ich die woche drauf duwo nochmals sehen kann auf einem sonnabend und die VIERTE am 1. september zu einer besseren zeit gegen einen anderen gegner...
und ich schrub ja schon...drei fußballspiele an einem tag, das führt doch zu einer gewissen erschlaffung in der beobachtung - das würde weder der VIERTEN noch herrn PETERS gerecht werden.
würde aber ein ziemliches spektrum bieten...zum auftakt KKB, sozusagen unterste schublade, danach landesliga, also semi-oberste und zum abschluß dann die kreisliga...also die mitte. 
mal sehen, was mir heute widerfährt bei wolle und dann sehen wir weiter. ENDLICH hab ich mal wieder höherklassigen ballsport heute... - während sich in der oberliga ja zumeist das selbe personal tummelt und ich das meiste da schon gesehen habe, gibt es in den landesligen ja schon eine größere fluktuation und so kann ich heut mal zwei sechstligisten sehen... aufsteiger aus der vorsaison - nach VIERZEHN jahren in der bezirksliga nord hat BU's zweitverwertung den sprung in die zweithöchste spielklasse in hamburg geschafft - INTER eidelstedt brauchte nur ein jahr in der BL SÜD zum aufstieg
nein, das soll nicht despektierlich gegen alles bisher gesehene personal gemeint sein und auch nicht gegenüber dem VORSPIEL...natürlich, wenn ich einen verein zum ersten mal besuche, dann schreib ich, was die historie anbelangt, zumeist über die erste mannschaft...in diesem falle ist es ja schon ein ziemlicher sprung...inters 1. spielt in der landesliga, die zweite in der KKB, da wo man das früher "untere herren" nannte...aber so kann ich mal auch was über einen "neuen verein" schreiben, wo ich halt mal einen erfolgreichen aufsteiger sehe.
ich seh sowas ja ansich etwas skeptisch, diese plötzlichen erfolge, so wie auch bei dem anderen hamburger INTER-verein in hamburg, inter 2000...
ansich heißt inter eidelstedt inter osdorf,1989 als mannschaft zumeist türkischstämmiger spieler als vierte herren des sv osdorfer born gegründet, 1994 zum SV ALTONA und 1996 dann eigenständig als inter osdorf 96...2007, nachdem die osdorfer gerade aus der bezirks- in die kreisliga abgestiegen ware, stand der verein vor dem aus...danach gab es keine mannschaft von INTER mehr im herrenfußball, bis sie 2009 wieder in der kreisklasse auftauchten...weil 11 freunde den verein wiederbelebten und retteten, so geht die mär, wenn man der FB-seite glauben schenken darf. 
seit 2010 heißt der verein nun inter eidelstedt, weil - so sagt die FB-seite des vereins - die meisten spieler aus eidelstedt kommen und sich der verein um die islamische gemeinde eidelstedt herum konzentriert...ursprünglich trug die mannschaft ihre partien am kroonhorst (zuvor beim bsv 19) aus, darf aber seit 2015 nun bei wolle meyer spielen - und wundersamerweise wurde es dann immer besser...platz 7, 5, 2 - bezirksliga - aufstieg....ich bin ja - wie gesagt - immer etwas skeptisch bei so rasanten aufstiegsgeschichten, wenn man einen verein ganz schnell nach oben prügeln will, haftet dem (leider) immer wieder ein gewisser hauch von unseriösität an  - 

"Mit großzügigen Sponsoren und Spenden haben wir es geschafft, uns bis heute über Wasser zu halten" heißt auf der FB seite...naja, wie ich schon schrub, binnen vier jahren von der kreis- in die landesliga...über-wasser-halten ist erzgebirge aue...das ist eher "übers wasser gehen" 
2017 wurden den INTERS mal neun punkte abgezogen, weil sie in drei spielen akteure eingesetzt hatten, für die jeweils zwei spielerpässe existierten (das ganze - sei entschuldigend hinzugefügt - im kreise des chaos um den den sv lurup) ...naja, aber trotzdem sind sie aus der kreis- in die bezirksliga aufgestiegen...ich find solche geschichten immer etwas schwierig...
da haste einen einen erfolgstrainer namens riexinger, der die mannschaft in die bezirksliga geführt hatte, der schon als spieler dabei war...dann kriegste einen "partner-trainer" verpaßt und der übernimmt dann zum saisonende die VOLLE verantwortung, während herr riexinger neue herausforderungen sucht.
...nun gut - vielleicht bin ich ja mittlerweile auch schon vom verfolgungswahn gepackt...herr ÜNÜVAR war zuletzt coach bei der zwoten von hufc..
naja, das thema HUFC und seriösität ist ja immer ein eigenes...und an märchen im amateurfußball glaube ich nur, wenn ich selbst eins schreibe. 


ROT
angekommen...es ist ja immer das gleiche bei solchen spielen in den untersten ligen...wenn dich keiner kennt, gucken dich alle komisch an - bist du der schiri, bist du ein gegner-ultra (bist du der gäste-verprügler, denken die gästespieler). 
nieselregen - was verbindet, ist manchmal der gemeinsame unterstand und eine zigarette, wie in diesem fall mit herrn ATAC von inter
"wo spielt ihr?""da vorne...""auf grand...ich dachte, ihr spielt auf rasen...""auf rasen...die lassen uns doch nich auf rasen spielen, digger...die erste darf rasen spielen""auf dem hauptplatz?""auf der wiese dahinten, digger..."
den unseligen platzwart, der mich als lügner beschumpfte, gibt es scheinbar nicxht mehr, der neue ist ein netter und man wird ja schon etwas anders angesehen, wenn man jemanden kennt, wenn auch nur flüchtig - in diesem fall herrn andreas BOLLER jeschke - eine st. pauli ikone - der jetzt komets zweite coacht...sehr angenehmer mensch und auch ein entspannter coach (relativ)
12 uhr ist ja nun ansich schon eine christliche zeit (gottesdienst absolviert oder den suff ausgeschlafen) - woran es dem spiel mangelte, war an einem pfeifenmann...der war zwar angesetzt, dann aber nachts wieder verschwunden auf wundersame weise.
ich weiß nicht, ob es mein sokratisches aussehen ist, daß ich in solchen fällen immer wieder gefragt werde, ob ich pfeifen kann...naja, in etwa so gut, wie der spatz von den dächern - es fand sich eine lösung in einem inter-spieler, allerdings mit herrn jeschkes klarer ansage: "wir laufen auf und fangen an...aber ich sag ganz klar, wenn das hier aus dem ruder läuft, hol ich meine jungs sofort vom feld...wir sind alle hier, um fußball zu spielen und wir müssen alle morgen wieder arbeiten." 
WENN die gründungsmär von den 11 freunden stimmt, dann spielen die wahrscheinlich alle bei der zweiten - eine doch schon reifere truppe,  während herrn jeschkes jungs doch zumeist jünger und athletischer waren, was man denn auch relativ schnell merkte...vor allem aber merkte man, daß die kometen sowas wie einen plan hatten.
wie die vahdets letzte woche waren auch die inters alle hervorragende einzelkönner...sich selbst den ball mit der hacke den ball durch die beine spielen, um am gegenspieler vorbeizukommen...ein spektakulärer akt von sinnloser schönheit steht für das spiel der inters...und dann hoppelt der ball einfach vom fuß ins aus.
was der platz letzten sonntag zu trocken war, war dieser acker hier zu feucht, hatte die farbe und die konsistenz von labskaus und viel an unzulänglichkeiten war nicht dem umstand geschuldet, daß wir uns in der KKB befinden, sondern der tatsache, daß viele spieler einfach falsches schuhwerk hatten. 
der aushilfsschiri machte seine seite im übrigen gut, bis auf eine ganz krasse fehlentscheidung, als inters torwart außerhalb des 16ers in den ball rutschte und den mit der hand an sich heranzog...das is ja nun mal eine sowas von glatt rote karte - aber herr jeschke beließ es beim schimpfen und ließ seine jungs auf dem feld...fußball spielen - weiß man doch nie, was bei einem spielabbruch am grünen tisch geworden wäre...und wenn man das ganze sportlich regeln kann, indem man einfach mal drei tore in einer halbzeit schießt, kann man über solche kleinigkeiten mal gepflegt hinwegsehen.
man muß den inters auch zu gute halten, daß auch sie mehr interesse am fußballspielen denn an körperverletzungen hatten - gab eine ziemlich häßliche szene in der ersten hälfte...und ein ziemlich laut hörbares KNACK...zum glück war es der schienbeinschoner und nicht der knochen, der knackte.
auch eine aktion, bei der ein inter-spieler verletzt raus mußte, war eher den schw(m)ierigen platzverhältnissen geschuldet denn etwa einer agressivität im spiel...wobei ich allerdings herrn ILHAN, inters 30er unlöblich erwähnen muß.
vielleicht isser einfach ein heißsporn, vielleicht hatte er auch wirklich den plan, die kometen zum verlassen des platzes zu bewegen...
fußballerisch hatte der herr das überhaupt nicht nötig...schnell, trickreich, beschlagen - eigensinnig...nach einem allerweltsrempler zu boden gehen, da sitzen, SCHIRI ey SCHIRI brüllen und dann, wenn einen keiner hört, sich auf dem boden wälzen und brüllen, als hätte man gerade einen bauchdurchschuß erlitten, war doch eher ein trauriges schauspiel.
ändern konnte das jedoch nichts an der tatsache, daß die kometen das spiel im griff hatten und zum glück auf die sinnlosen provokationen und rempel nicht reagierten...wobei sich das jetzt sicher schlimmer liest, als es war. 

mit zwei wechseln und einigen umstellungen in der mannschaft kam nochmal ein kleiner knick in das spiel der kometen mit zwei schnellen gegentoren binnen zweier minuten  - das gibt denn, wie immer, ein großes hallo und viel geschrei, aber die kometen fanden zur alten souveränität zurück, um sich der anstürme zu erwehren, so daß das "kippt das spiel" momentum nicht stattfand. 
und spätestens das 2:5 war dann der "neckbreaker"...das sechste gegentor erfolgte dann fast ohne gegenwehr - da liefen schon nebenan die spieler für das hauptspiel auf, so daß ich mich kaum von herrn jeschke verabschieden konnte. 


WEISS 
also, schneller wechsel auf platz 1...ist ja zum glück nur durch das viehtor.
nach ich weiß nicht mehr, wie viel wochen mal wieder ein spiel auf naturrasen ...feine satte grüne, von hecken umstandene wiese - wenn man hunger und einen pansen hat, kann man sogar grasen, denn vieles vom gras ist klee.

das ganze ist sicher nicht als landesligastadion vorgesehen...es gibt keine wellenbrecher, sondern nur mülleimer mit abtrassierband dazwischen, was die zuschauer hindern soll, das fette grün vom spielfeld zu futtern...ein campingtisch als kassenhäuschen und natürlich wieder kein catering, dabei wäre auf der wiese massenhaft platz, wenigstens mal nen einweggrill aufzustellen.
naja, und trotzdem ist das hier landesliga, was man allein schon an der vorbereitung der beiden teams merkt - hier hat keiner ein trikot an, das falsch gewaschen wurde und die einzigen plautzenpeter sind die zwei linienrichter und einer der anhänger von BU 2, dessen kommentar zu inter "ich hasse diese kanackenvereine" ich durchaus unangemessen fand.
ich bin als WEISSER bisher bei keinem "kanackenverein" schlecht behandelt worden und kann auch die these - migrationsvereine gleich theatralik, fouls, hauereien und spielabbruch nicht bestätigen.
das spiel ist ein OOPS-duell...die inters pflegen wie gesagt ihr 11-freunde-image, zumnidest haben die meisten der spieler denselben friseur und von den elf mannen auf dem platz sind sieben akteure spieler aus der vorsaison, als der durchmarsch von der bezirks- in die landesliga gelang (auch eher zufällig, siehe wenige zeilen unten)
BUZWEI ist eine klassische ausbildungsmannschaft,der aufstieg eher ein unfall, vizemeister der BL nord letzte saison und nur durch die abmeldungen von wedel und buxtehude aus der oberliga in die landesliga gespült, was jetzt aber nicht zu wahnsinnigen transferaktivitäten führte.

vier neue spieler, alle aus der eigenen a-jugend...also 11 freunde gegen 11 freunde sozusagen...die inters haben einen 48-tore sturm aus der BL mit den herren ARIDURU und GÖKALP, verstärkt durch herrn AKTOGAN, der schon mal das leibchen von holstein kiel II, eintracht norderstedt und dassendorf getragen hatte und von elazigspor kam...also ansich eine tormaschinerie.
aber hülft ja alles nix, wenn die maschinen keine bälle bekommen.
es ist wieder mal eine partie leidenschaft gegen organisation...wobei die "kanacken" für leidenschaft stehen und BU - seit den zeiten eines herrn PIEPER VON VALTIER ja immer für organisation...ansich isses ein duell auf augenhöhe zweier aufsteiger, was den feinen unterschied macht, sind dann kleinigkeiten: 
wenn du halt in blau-gelb deine torchancen verwandelst und in weiß nicht. 
und natürlich kömmt es manchmal auch auf den mann auf der linie an.
offiziell hat INTER vier torhüter im kader...(auf der bank saß dann nummer 5), aber wenn denn der eine, den du aufstellst, an diesem tag grad seinen gebrauchten hat, wirds halt schwierig...und herr BEN DAHSEN nahm sich halt den seinen gebrauchten...
das spiel war zu anfang ein hin- und her wogen..ein tor BU, im gegenzug der ausgleich durch den "königstransfer", aber danach begann des torhüters triste periode und binnen zehn minuten gabs drei weitere gegentore, wobei an mindestens zweien herr ben dahsen nicht ganz unschuldig war. 
quasi im gegenzug durfte herr AKTOGAN sein zweites tor erzielen, dieses mal per strafstoß...auf unserer seite war mit herrn BRÜLLE ein lustiger linienrichter, der sich freundlich auch mit dem publikum unterhielt..."naja, also ich hätt den nicht gegeben" (ich auch nicht!)
eine skurile truppe an pfeifen und seiten und nach dem 2:4 und spätestens nach dem wiederanpfiff stieg so ein wenig das gefühl, daß das hier kein 11:11-spiel wird. 
so war denn die zweite halbzeit kein wirklich schönes fußballspiel mehr.
BU war am verwalten des ergebnisses interessiert, inter logischerweise am ändern...viel hektik, viel geschrei, wenig konstruktives....viel gehacke und logische konsequenz denn irgendwann eine gelb-rote karte für einen inter-spieler...WENN man denn ein foulspiel begeht, einfach mal entschuldigen und weggehen...WENN man denn den unschuldigt verfolgten spielen möchte, ja bitte, aber dann, wenn man den karton bekommen hat, is auch gut.

dann nochmal die klappe aufmachen, nervt nicht nur den geneigten zuschauer, sondern auch den schiedsrichter, der einem denn eine einzeldusche gewährt. 
vorher, als ein inter-spieler einen ball per hand einen ball wegboxte, sah der schiri keinen grund zu einer karte.
danach wurds dann etwas kurios...nach dem platzverweis nahm inters trainer seinen flügelflitzer herrn ADJOUMAN vom feld, von dem alle sagten, daß er ne echte granate ist...wenn dem so ist, so war er an dem tage eher ein blindgänger ...er war stets bemüht, steht in seinem arbeitsnachweis für heute... eingewechselt wurde herr SIMSEK lt. fußball.de, den das fussifreunde-sonderheft offiziell als vierten torwart führt...irgendwas kann da nicht stimmen.
apropos wechsel...weil herr JOZIC auf BU-seite bei seiner auswechselung das feld mit schneckenartiger geschwindigkeit verließ, zeigte ihm der SCHIRI auf der bank noch die gelbe karte...was im publikum zu der frage führte, ob es denn im amateurfußball auch gelbsperren gibt...NATÜRLICH gibt es die! 
BU wollte also verwalten mit einem mann mehr die letzten 20 minuten, was immer gefährlich ist, zumal, wenn das parameter "ein mann mehr" nach zehn minuten wegfällt...ein ziemlich häßliches foul, von hinten mit der offenen sohle in die beine des gegners, ohne daß der ball in der nähe war. 
das war dann sowas von glatt rot, somit gleichstand auf dem feld und der weckruf für inters schlußoffensive, belohnt mit einem schönen sonntagsschuß, für den herr GAEDTKE einfach 5 cm körperlänge fehlten. 
das wütende anrennen der inters die letzten acht minuten wurde trotz des frenetisch anfeuernden publikums nicht belohnt...WÄRE in summe allerdings auch nicht verdient gewesen.
verrissen haben sie's in der ersten hälfte, weil es - wie man es ja gerne migrationslastigen vereinen vorwirft - an disziplin und cleverness mangelte und weil 10 großartige einzelspieler, so dicke buddies sie auch zusammen sein mögen, noch keine großartige mannschaft bilden - landesliga ist halt schon ne schippe obendrauf...da bleibt wenig zeit zum ankommen und lernen. 

mit bisher einem punkt aus vier spielen wird's jetzt schon eng...nächste woche gegen den bisher punktlosen tabellennachbarn aus HARBURG muß man quasi schon nen dreier holen, die woche drauf gilt selbiges, dann gehts zum tabellenschlußlicht nach PINNEBERG...
die dritte mannschaft unterm strich ist momentan STERNSCHANZE 1...die fehlen mir noch auf der liste...das ist am 13. oktober im käfig - hab ich mir schon mal im kalender angestichen.





Keine Kommentare:

Kommentar posten