Dienstag, 24. September 2019

LINKSDREHEND

KL3:
tsv glinde 2 - tsg bergedorf 1  3:1

BLO:
tsv glinde 1 - sc eilbek 1  4:1





ein weiterer sonntag im auftag des hamburger amateurfußballs und wieder bin ich mit meinem tapferen begleiter unterwegs.
wie ich schon schrub - es gilt, kompromisse zu finden, denn ihn interessieren die plätze, weil er ja der fotograf von uns beiden ist, ich möchte ja die mannschaften beobachten und die einzelnen ligen und darüber schreiben. 
also...einigen wir uns auf eine weitere landpartie...zwei spiele - ich bekomme zwei neue mannschaften, er bekommt einen neuen platz (ich auch) 
in den peripherien haben wir beide noch die größten defizite...also geht es diesmal in den wilden osten hamburgs - obwohl der wilde osten ja ansich bei rabbitmountain endet...schon kirchsteinbek als wild zu bezeichnen, wäre ja vermessen - es geht also in den OSTEN hinter oststeinbek, nach glinde, wo der osten gelinde gesagt, nicht mehr wild...naja schließlich sind wir ja auch nicht mehr in hamburg, sondern im kreis stormarn. 
wobei, für den geschichtlich interessierten, bis 1901 auch wandsbek zu stormarn gehört hatte - wurde dann kreisfreie stadt und kam mit dem groß-hamburg-gesetz von 1937 zu hamburg ebenso wie die stormarner gemeinden billstedt, rahlstedt und lohbrügge (rahlstedt hätten die stormarner gerne behalten können)...die kreisverwaltung blieb allerdings bis 1943, bis zur zerstörung des stormarn-hauses in wandsbek, dann wanderte sie nach bad oldeslö...dört ist sie immer noch, sö...
den tsv glinde gibt es seit 1930 - relativ untypisches gründungsdatum mitten in der großen depression und untypischerweise gibt es auch weder kunstturnen noch bogenschießen...aber gut, vielleicht waren ja "tanzsport" und "rehasport" auslöser für die vereinsgründung...fußball gespielt wird in glinde allerdings erst seit 1946...ich denke mal, das hängt damit zusammen, daß die gemeinde nach dem krieg viele geflüchtete aufgenommen hatte, die aus kicker-affinieren gegenden stammten...1948 verabschiedete sich ein teil der vereinsmitglieder und gründete den oststeinbeker sv, der lange der erfolgreichere verein im ehemaligen "amt glinde" war, was fußball anbelangt...
beim TSVG hatten es die volleyballer und tischtenniser mal bis in die regionalliga geschafft...die kicker sind typische kinder der mittelklasse - in den letzten 30 jahren gab es 17 jahre bezirksliga ost...1996 der erste abstieg, ein jahr später wieder rauf, 2001 wieder runter...lange durststrecke bis 2012 mit sogar zwei besuchen in der kreisklasse, seit 2012 hält man sich denn wieder im gesunden mittelfeld der bezirksliga ost...
2014 - 2016 hatte man sogar die zweite (die es heute als appetizer gibt) in der bezirksliga (nord) - sozusagen güldene glinder geschichte, ansonsten tümmelte sich die reserve eher in der kreisklasse...hält aber seit dem abstieg die LIGA. 
in diesem falle der drei, wo ich noch "viel potential habe" (von 16 mannschaften fehlen mir noch 13), weil das ja eher die amarschderheide-liga ist, obwohl sie ansich gar nicht so weit entfernt von mir spielt.
nur ist das halt ÖPNV-technisch alles schwierig zu erreichen - in diesem falle von GERLINDE allerdings auch - ansich ist das ja ganz einfach, wenn man über die dörfer will...von meiner hood aus nur einmal links abbiegen und dann immer geradeaus...einmal nochmal links abbiegen, dann is man am platz.
aber irgendwie isses ja immer so, daß - wenn mein begleiter und ich aufs platte land wollen, auf irgendeiner straße grad baustelle ist.
da wird zwar sonntags nicht gebaut, aber dichtmachen kann man den ganzen scheiß ja mal, umleitungsschilder aufstellen und dann nach 5 km die lust verlieren, so daß ortsunkundige groundhopper erstmal die schönheiten von HAVIGHORST erkunden müssen, um auf den rechten weg zu kommen. 
wobei man als ortsunkundiger etwas lernen sollte...willst du nach GERLINDE, dann mußt du erstmal grundsätzlich LINKS abbiegen...auch wenn der ort ansich häßlich wie die nacht ist (oder besser, wie buchholz in der nordheide), ist er doch scheinbar...aber gut - der linksdrehende milchsäure-baktus wird lacto-bacillicus bulgaricus genannt...denn paßt das ja wieder mit dem OSTEN.
wir sind jedenfalls irgendwann in glinde angekommen - gelinde gesagt, indem wir aus verzweiflung einfach mal die verkehrsregeln aussser kraft gesetzt hatten - wer nicht kommt zur rechten zeit, fährt LINKS rum übern bürgersteig und denn kömmt man irgendwann auch hin.
WENN man denn die laut wikipedia-seite insgesamt DREI aufgelisteten kulturdenkmäler in gerlinde besucht, bekommt man eine idee davon, wie das hier mal ausgesehen haben mag...au, mühle, teich...katen - womit wir 2 von drei kulturdenkmälern abgehakt hätten...die "siedlung oher weg" - extrem schick - stammt von 1936, darf man sicher schick finden...müßte man mal eruieren, wer denn da zu den zeiten mal gewohnt hatte...

von dieser siedlung muß man nur noch dreimal LINKS abbiegen...dörfler könne ja so einfach sein...der sportplatz liegt an der straße "am sportplatz"
erinnert ein wenig an holm letzten sonntag, allerdings schon ein wenig protziger, mit hotel, mediterranem restaurant (das sind die, die früher immer "jugoslawisch" hießen) und gebäuden, die an pferdeställe erinnern....
das gekabine ist etwas verwirrend, wer wann wo sich umzieht...was ja aber nicht mein problem sein soll - die haben einen schicken rasenplatz mit einem schicken hügel und schicken schalensitzten und westernüberdachung...
spielen aber leider auf einem ziemlich profanen kunstrasen, auf zwei seiten von weitläufigen hügeln umstanden (das ist wahrscheinlich der aushub vom platz-anlegen)...also auch wieder das dorfplatzproblem, wenn ball weg, dann weg. 

kleine westernbutze mit gekühlten getränken, naschi. hausmacher-kuchen und gasgrill mit zwei (später drei) sorten wurst...senf und ketchup in unbeschrifteten nachfüllflaschen gibt aber schon mal abzüge, ebenso, daß der vierbeinige bevölkerungsteil deutlich unterrepräsentiert war...ein hund für insgesamt fünf euro eintritt ist eine magere ausbeute. 
hingegen kamen wir dem struveschen tor-koeffizienten ziemlich nahe, der besagt, daß man nicht mehr als 50 ct pro tor beim amaturfußball bezahlen sollte., damit sich ein besuch rechnet. 
beide spiele...dies noch allgemein vorab, waren spiele gegen mannschaften in grün-weiß'und in beiden spielen wirkten die heimmannschaften deutlich harmonischer...die gegner wirkten so, als wären beide mannschaften gerade im umbruch, hälfte ältere und hälfte sehr junge spieler.

SCHINKENWURST-SENF
das torkriterium erfüllte das erste spiel...zwei ois eintritt, vier tore. 
ansich ein duell auf augenhöhe...fünfter gegen sechster, aber gut - die saison ist ja noch jung, vielleicht hatten die bergedorfer zunächst ein paar schwächere gegner gehabt...glindezwei in schicken trikots, wobei man es für vermessen halten könnte, daß sich ein stormarner verein eine silhouette hamburgs mit VOLXPARK, tele-und normalem michel aufs leibchen drucken läßt.
na gut, die glinder st. johannes gibt auch gar nix her...sogar mein begleiter, der ansich kirchenfetischist ist, wollte davon kein foto machen.
glinde fing an mit der st. pauli-taktik der letzten saison...loslegen wie die feuerwehr, nach möglichkeit 1:0 in führung gehen (klappte) und dann das fußballspielen einstellen und ums gegentor betteln...
auch DAS klappte...auf keiner seite spielte diesmal ein MARVIN, aber der bergedorfer marvin hieß KEVIN...das können wir durchgehen lassen...ein tor machen und dann alles verballern...und leider hatten die zwar einen ROBIN, aber der hatte leider BATMAN nicht mitgebracht...dem dunklen rächer war es wohl entweder nicht dunkel genung oder glinde zu profan, um den fledermaus- umhang auszupacken...in sofern, wie gewonnen, so zerronnen.

das beste mittel, wenn es spielerisch mal nicht läuft, ist ja bekanntermaßen das verwandeln von standard-situationen...nachdem der seltsam pfeifende herr DOGAN sich zu anfang entschieden hatte, nach derm maxime zu verfahren "wer nix macht, macht nix verkehrt", nutzte er denn doch sein arbeitsgerät öfter.
und ein doof-scheiße-freistoß...wenn der gewollt war, dann war der genial...hoch anttäuschen, mauer springt hoch und dann unten durchstecken, flach ins eck - zu dem zeitpunkt vollkommen unverdient, aber im endeffekt scheißt der nicht vorhandene hund drauf. 
darauf erstmal ne WUAST...taktisch vorgehen...da ich den senf nicht kenne, diesmal erst ne schinkenwurst, die ist ja in der regel würziger und muß zur not nicht vom senf gerettet werden, weil sie genug eigengeschmack hat. 
eindeutig verzockt...es ist eine illusion, landvereine hätten landschlachtereien!
der vereinskalfaktor kann auch von glinde aus eine METRO oder einen FEGRO erreichen und sich den wagen mit einem billigen massenprodukt vollpacken. 

der fleischprügel war denn eher unteres kreisliganiwoh...abstiegsgefährdet. 
könnten die bergedorfer vielleicht auch werden sein, wenn sie weiter so machen und sich weiter konsequent weigern, ihre torchancen zu nutzen. 
gefühlt hatten die bergedorfer in der zweiten hälfte etwa 40:1 eckbälle, konnten aber keinen von denen im tor unterbringen - da reißts den phlegmatischen herrn dogan dann doch hin, einen (zweifelhaften) elfmeter zu pfeifen für bergedorf...daß die variante halbhoch unplatziert selten zielführend ist, sollte sich doch auch bis in die kreisligen herumgesprochen haben - auch DAS war also ein satz mit IX...und dann reißt man in so einem spiel halt auch nix.
und dann quasi im gegenzug das 3:1 kassieren...der glinder ticker schreibt das herrn MEYER zu - ich würde mich der variante anschließen, daß es ein eigentor von herrn WENTZEL war, was eindeutig besser zum gebrauchten tag für die bergedorfer passen würde. 
was danach folgte, war mehr oder weniger nicht von belang...bergedorf konnte an diesem tag nicht mehr, glinde mußte nicht zwingend und war demzufolge auch nicht mehr zwingend .
die einzige frage, die sich mir auftat, war ansich, von wem der, den sie alle SCHWAGER gerufen hatten (es gibt ja häufig in den landmannschaften den EINEN, den man IMMER anleiten muß, weil er das alleine nicht auf die kette kriegt), denn wohl der schwager ist...
schwager tiefer, schwager links, schwager paß auf...aber ich konnte das rätsel nicht lösen...vielleicht ist der schwager einfach nur schwager, weil er schwager heißt...und nebenbei und vornedran noch thomas, weswegen man ihn nicht thomas rufen kann, weil herr STEEG ja auch thomas heißt (ich habe, weil ich keine aufstellungen hatte, natürlich nicht darauf geachtet, ob die mitspieler den herrn steeg thomas oder den thomas steeg gerufen haben
das wird vielleicht ewig das geheimnis von glindezwei bleiben.

DICKE ROTE HELA-GEWÜRZ-KETCHUP-CURRY-DELIKAT 
ich bin wieder dabei...eilbek hab ich schon ein paar mal gesehen und da waren relativ wenige spieler, die mir optisch noch bekannt vorkamen (grad mal einen alten spielbericht von 2017 gelesen mit dem aufstellungen und das bestätigt meine these, daß da ziemlich feucht durchgewischt wurde) 
ich erinnere mich immer noch an den keeper mit den großen tunneln im ohr, den ich mal zu SCHECK-zeiten ein paar handschuhe verkauft hatte und der ziemlich angepißt war, weil ich sagte "du spielst doch bei sternschanze"...
welcher faux-pas daran lag, daß wir - wie mein tapferer begleiter und ich - eilbek das erste mal gesehen hatten, als sie gegen sternschanze II spielten. 

so...ich hatte mir - wie ich ja schon schrub, wursttechnisch verzockt und das gleich in doppelter hinsicht...wurst eins ging schon in die hose (nur als metapher), bei wurst zwei war thüringer alle (da werd ich noch ganz RAMELOW) und es gab nur so eine seltsame dicke grobe...harte schale, weicher kern, konnte von hermann laue ihm seine würzsoße zwar punkte sammeln, bleibt aber im bezirksliga-ranking ein abstiegskandidat. 
WAS (welch geniale überleitung) wohl auch für eilbek gilt...die werden ihre punkte (so wie ich meine wurst) in zukunft woanders holen müssen...da ist also der keeper nicht mehr da und der neue ist deutlich jünger und vor allem kleiner und hat nach sechs spieltagen bereits seine hose verschlissen. 
und es gilt die alte fußball-weisheit: wenn ein torwart TOWAAAT brüllt und rauskömmt, denn muß er ihn auch haben. 
gehabt haben hat er den ersten torschuß von gerlinde durch den BJARNE in einem einszueinsduell - das war quasi der SCHWAGER der ersten mannschaft... der, den alle dirigierten - fast könnte der verdacht aufkommen, der bjarne hätte ein MÄDEL als schwester, welches dann den THOMAS geheiratet hat, so daß der bjarne nun dem thomas ihm sein SCHWAGER ist. 
genug der unsinnigen wortspiele - für sowas ist ist nur zeit, wenn das spiel nichts entsprechendes berichteendes hergibt. 
ein echt alter eilbeker ist herr GYASI, der zufällig auch noch marvin mit vornamen heißt...ein mann für alle gelegenheiten, im verlauf der partie außenverteidiger auf beiden seiten, offensive außenbahn auf beiden seiten, verdammt fix und mit der ersten torchance des spiels...aber je länger das spiel dauerte, desto mehr versteckte er sich irgendwie. 
aber so lange nach dem hin und her dauerte es nicht, bis die hausherren in führung gingen...quasi im gegenzug, da war das spiel noch ein wogen. 
drei minuten später das 2:0, welches der schiri wegen abseitses nicht anerkannte...womit er wohl richtig lag - bei dem gespann hatte ich ja anfangs noch gedacht, ob das denn so richtig wäre mit der ansetzung, denn der schiri und die zwei assis waren alle noch im zahnspangenalter - erstaunlich jung für ein bezirksligaspiel...aber gut - herrn DRAME als assi hab ich schon mal in der kreisklasse an der pfeife gesehen und der hat seine sache gut gemacht und bei herrn JONAS dachte sich der HVV vielleicht "der junge muß an die frische luft" - kreisliga veddel-united würd ich den nicht ansetzen, aber hier...glinde hat weder problemspieler, noch einen problemhund...nur problemwurst.
selten eine so schiri-freundliche atmosphäre erlebt...grad bei diesem spiel ganz wenig geschrei...aber gut...die GERLINDE ultras neben uns diskutierten während des spiels fragen der richtigen haarpflege und von feuchtigkeitschreme, wobei ich die dame mit dem wehenden kleid und den bunten bildern ja dem BO zuordnen würde, glindes 12er - sozusagen das gegenstück zu herrn GYASI, nur halt eindeutig effektiver, indem er seinen sturmlauf verwertet. 
halbe stunde rum...und glindes erste folgt der maxime der zweiten mannschaft und der des FCSTP...einfach mal fußballspielen einstellen.
ich hatte ja glinde eher als rautenland verortet...und wahrlich, vieles ist mit hsv-aufklebern gepflastert (nun heißt ja nicht, daß lauter schreit, auch schöner singt), natürlich gabs den quoten-fan mit rauten trikot und viel gerede über den sieg gegen aue und nachbearbeitung des derbys...aber defacto ist glinde cooperationspartner der RABAUKEN, auch wenn der erfolgreichste spieler der glinder eine raute war - ein stürmer - nämlich klaus STÜRMER, 1960 deutscher meister mit dem hsv, zweifacher a-nationalspieler , 1963 und 66 schweizer meister mit dem FC ZÜRICH. 

hat sogar seine eigene gedenktafel...wollte ich nur noch erwähnt haben, bevor ich es vergesse, während die glinder um den ausgleich bettelten und nach zehn minuten erhört wurden...diesmal ein gute aktion von herrn GYASI und eine schicke flanke in den lauf von herrn SCHARNHORST. 
danach schüttelten sich die GERLINDER, bekamen in der pause wahrscheinlich einen verbalen arschtritt und frisches personal...zur zweiten halbzeit küßte der bo mit den bunten bildern erstmal vorm auflaufen den halben glinder fanblock, verschonte zum glück meinen tapferen begleiter und mich, wohl weil wir beide zu schlecht rasiert waren. 
sozusagen geradezu wachgeküßt war und und blieb er der auffälligste glinder offensivakteur...nach zahllosen versuchen seiner mitschpieler erledigte der BO die sache dann im alleingang...wobei ich das 3:1 nach 60 minuten, anders als der fanticker mit der blau weißen brille doch dem eilbeker herrn CHRISTOGLOU auf die schuhe schieben würde, der den schuß vom BO so elegant abfälschte, daß er einen für den keeper unerreichbaren bogen schlug.  
damit war denn auch auch im zweiten spiel den gästen der stecker gezogen... wie es herr ALBUS 10 minuten später schaffte, den ball aus zwei metern NICHT im tor unterzubringen, wird ewig sein sahniges geheimnis bleiben. 
denn musses zehn minuten vor schluß halt wieder der BO reißen...so sehr es ihm gegönnt sei und so gut er war, so unverständlich bleibt es doch, daß die eilbeker so GAR keinen zugriff kriegten.
naja, ein ganz schlechter ist er auch nicht, das waren seine treffer 6,7 und 8 im achten spiel...da geht sicher noch was.
wobei der BO die GERLINDE sicher nicht allein in die spitze schießen kann...
eilbek hingegen wird sich seine pünktchen suchen müssen und das dürfte ziemlich schwierig werden. 


JENSEITS DER WURST
war das ein netter nachmittag (was ja die, wenn mein tapferer begleiter und ich gemeinsam unterwegs sind, in der regel immer sind)...nette anlage, nette leute, nette spiele, overall 55 cent pro tor eintritt - ein mittelmäßiges und ein sehr gutes schiri-gespann...WENN ich mal wieder in den wilden weiten osten muß, um die fehlenden gegner zu besuchen, darf eine GERLINDER mannschaft gern wieder der gegner sein, da weiß man, daß man ordentlichen fußball kriegt, keine schauspieler, keine alla-digga-meckerer, n echt realistisches angebot für die wurst...und wenn ich noch eine mannschaft offen habe, fahr ich auch gern nochmals nach GERLINDE...denn nehm ich aber wieder mal - wie in den holm, dieses mal den kuchen. 

ach soja...um auf den kryptischen titel meines blocks zurückzukommen...wir sind wegen der baustelle und wegen straßensperrungen ob des halbmarathons in wandsbek einen anderen weg gefahren...und wir mußten nur rechts abbiegen.
seltsam, aber so steht es geschrieben.








Keine Kommentare:

Kommentar posten