Mittwoch, 18. September 2019

MARVIN UND DIE DOUBLES

KK6:
rellinger fc  - sv heidgraben III  2:3

KL8:
tsv holm -. tus hasloh  0:4



ANSICH war das ja wieder alles anders geplant...ansich wollte ich mir drei spiele bei den mümmels ansehen auf dem nebenplatz, aber denn meldete sich mein tapferer begleiter als genesen zurück...was mich natürlich außerordentlich freut. 
wer meinen block regelmäßig liest, dem wird aufgefallen sein, daß die regelmäßigen gemeinsamen touren schon etwas länger zurückliegen, da wir uns ja zwischenzeitig anderen projekten gewidmet hatten und ja auch unsere prioritäten ein wenig andere geworden sind...der gute ist ja immer noch groundhopper, sucht also neue plätze, egal wer da spielt - ich hingegen hab mich ja darauf verlegt, möglichst viele mannschaften und vereine zu sehen, egal WO die spielen.
ABER...man wird ja nicht jünger, insofern muß man ja die wahrscheinlich immer seltener werdenden momente, wo wir beide mal zusammen heile sind, nutzen, um mal wieder zusammen auf tour zu gehen - zumal, wer das mal beobachtet hat, der gemeine groundhopper in der regel immer als paar auftritt...waldo und statler, starsky und hutch, scott und huutsch...die beispiele ließen sich beliebig fortführen..."you've got the look, I've got the brain"...
also - beschlossen - die reunion muß man feiern und am besten macht man das natürlich mit GRAS...also nein, nicht falsch verstehen...
wir zwei müssen, wenn wir unterwegs sein wollen, jetzt immer kompromisse finden wie in jeder guten beziehung...mein begleiter hat mir (motorisiert bevorteilt) natürlich einiges an plätzen voraus, da ich an manchen sonntagen einen flotten dreier hatte, ich ihm einiges an mannschaften. 

also gucken...wo waren wir BEIDE noch nicht und WER spielt da...das ist am einfachsten in der peripherie, denn da spielt meist immer nur EIN verein, während sich im hamburger kerngebiet ja auf manchen anlagen zahlreiche mannschaften tummeln.
und während im kerngebiet und in südelbien sich die plastikwiese nun immer mehr durchsetzt und die noch reichlich vorhandene asche immer mehr verdrängt, wird im umland, halt eben immer noch auf WIESE gespielt...
nix gegen praktikabilität...okay, die grandplätze waren halt schnell anzulegen nach dem krieg oder bestanden schon...kunstrasen ist halt planungssicher, wetterfreundlich und pflegeleicht - aber....ich bin ein dorfkind...du kommst nach einem nachtregen zu deinem platz, der grad gestern frisch gemäht wurde und das AROMA, das du dann einatmest, das wird ein plastikwiese-stadtkind vielleicht in seinen ersten lebensjahren nie kennenlernen...

ey digger...was du da riechst, nennt sich NATUR...das isn anderer schnack... wenn du im sommer auf deine formfleisch-anlage kommst, dann riecht das höchstens so, als hättest du deine sneaker auf einen angeschalteten toaster gestellt...UND wer mit plastikwiese oder asche aufgewachsen ist, wird feststellen, wenn er mal auf NATUR spielen muß, daß sich das gemeine sportgerät anders verhält.
ABER, alles gut...wir hatten für heute zwei naturrasenspiele mit vier naturrasen spielgewohnten mannschaften gefunden...mein begleiter kriegt zwei neue gründe und ich drei neue mannschaften...die schwierigkeit bei der sache, wenn man über die dörfer tingeln will, sind vor allem die anstoßzeiten...es gibt ansich nur zwei...der gemeine dorfbewohner geht ja entweder sonntags erst in die kirche, bevor er kickt oder war die nacht zuvor inner scheunendisse, weswegen solche anstoßzeiten wie 10:45 in der regel ausfallen...
denn hast du zumeist nur 13:00 und 15:00, DAS reicht aber nicht für den grundhüpfer, von dorf A nach dorf B zu kommen - zum glück gab es den EINEN verein, der schon um 12:00 angestoßen hatte, da schafft man denn zwei spiele aufm platten land - eines in rellingen und eines in holm...
wobei ich lange überlegt habe, ob ich denn überhaupt was schreibe, denn ansich gibt das ganze nicht viel her...was ich privat mit meinem begleiter zu reden habe, geht hier niemanden was an und fußballerisch war das eher magerkost ...ich kann nicht mal und das bei zwei spielen, über die schiedsrichter meckern, weil es nichts zu meckern gab.


BUDDHAKUCHEN:  
"Wir sind ein junger Verein mit viel Entwicklungspotenzial, der mit einer sympathischen Mannschaft glänzen kann. Wir bieten zum Beispiel jungen Familienvätern, Studenten und beruflich eingespannten Personen eine fußballerische Heimat, ohne noch die ganz großen (Karriere)-Ambitionen zu haben."
das ist auch noch eine kleine zeitreise  - ich hab mal in rellingen handball gespielt, kurz und erfolglos, beim RTV (war aber trotzdem ne geile zeit mit großartigen menschen)...erstaunlicherweise hatte der ort nie einen wirklichen fußballverein...die 1913 gegründeten SuS rellingen fusionierten 1919 mit der 1910 gegründeten SuS halstenbek...SVHR ist halt die dominatorin in der region...es gibt - gab noch eintracht rellingen, 1987 von unzufriedenen mitgliedern des sc egenbüttel gegründet...haben aber den spielbetrieb aber scheinbar 2016 eingestellt...
so gibt's halt in rellingen nur noch den rellinger FC - was auch auf den trikots steht...und ich hab wieder vergessen zu fragen, woher denn auch hier die unsäglichen gelb-schwarzen vereinsfarben herkommen.

daß es sich bei rellingern um ambitionslose freizeitfußballer handelt, merkte man denn auch recht schnell...das ergebnis verschleiert ein wenig, daß es ansich eine klare angelegenheit war.
die anlage ist ansich eine hübsche...schulrasenplatz mit laufbahn, umgeben von  wellenbrechern und einem sanften hügelrund mit bäumen und ein paar bänken.
kein eintritt, kein catering - aber weil der platz zum naherholungsgebiet in der innenstadt gehört und außerdem zum örtlichen sonntags-brötchen-nahversorger führt, massenaft hunde - auch wenn alle mit herrchens und frauchens nur auf der durchreise waren und nur einer länger verweilte. 

der stadtbäcker kann DEFINITIV buddhakuchen...sausüß und sappschig, wie das sein soll...kaffee kann er eher nicht...marke dünn aber kräftig...heiß war er wenigstens und konnte einen im gegensatz zum spiel erwärmen.
was die bei dem platz vergessen haben, sind fangzäune...will sagen, verließ der ball das spielfeld, vor allem hinter einem der beiden tore, war er erstmal weg, mußte geholt werden...und das zog sich (man hätte ja auch die wechselspieler hinter den toren platzieren können zum aufwärmen und bälle fischen, aber auf die idee kam niemand) und so war das eine zähe angelegenheit. 
die kleinen vom ganz ganz kleinen HSV (die tragen tatsächlich käppis, die so aussehen, als wären sie auf dem weg zum fanshop von hannhover 96 aus dem container gefallen) waren deutlich strukturierter und erweckten den eindruck, als würden sie auch mal alle ZUSAMMEN trainieren...eine typische DRITTE, die die es aus der a-jugend nicht in erste oder zweite geschafft haben mit jenen, die aus der ersten herausgefallen sind zusammen, darunter (kathegorie letztere) ein herr WICHERT, der eindeutig den DRAGO-vollmers-double-pokal gewann und vom trainer nur liebevoll OPA genannt wurde und mal den sechser, mal den achter und mal den fünften mann in der viererkette geben mußte. 
der käptn (kathegorie erstere) erledigte nach dem motto "hier netzt der führer, der spielführer noch selbst" das toreschießen und damit auch rellingen...kein hattrick, weil zwischen toren zwei und drei die pause und das buddhakuchen-holen lagen (welches mein tapferer begleiter dankenswerterweise übernahm) 
herr PETZOLD, der trippler, durfte nach knapp einer stunde das feld verlassen, womit sich der HSV des spielers beraubte, der wußte, wo das tor steht und vor allem, wie man es auch trifft. 
weil denn auch dem rest der truppe die konzentration abhanden gekommen war (so rächt sich's, wenn man noch bis um drei auf der scheunenfete abhängt, wenn man am nächsten tag um 12 statt um 15 uhr spielen muß!!!), kamen die rellinger noch mal ins rollen (sozusagen die relling stones) und zu zwei toren. 
wie gesagt, das ergebnis liest sich knapper, als es das spiel war.

ZWETSCHGENKUCHEN:  
spiel aus und ab zur zweiten landpartie, nach HOLM...und zwar zum weichen holm in der nähe von wedel - im unterschied zum HARTEN holm, welches bekanntermaßen bei kaltenkirchen liegt und dessen fußballer in SH kicken (da durfte ich im verlauf meiner karriere auch mal antreten), während das weiche holm seit 1947 zum HFV gehört...
und wir fahren zum TSV und nicht zu den sportfreunden...also zur judäischen volksfront und nicht zur volksfront von jüdäa...wobei es die sportfreunde (erst 2017 gegründet...spalter, spalter) ja schon in der form nicht mehr gibt, weil sie mit dem tsv wedel fusioniert haben.

der TSV ist 1910 gegründet - was ja schon mal ein sympathisches jahr ist für eine vereinsgründung ist...und ein erstaunlich frühes datum für einen dorfverein - sind die meisten doch erst in den zwanzigern nach der ersten depression gegründet worden (modell sasel) oder erst nach dem zweiten weltkrieg und hat dieses typische dreigeteilte wappen (modell sasel) ...allerdings nicht, wie ich zunächst vermutete, in den schleswig-holstein farben, sondern in den alten reichsfarben schwarz-weiß-rot...was aber nix heißen soll, ist nur ungewöhnlich. 
der tsv WEICHER holm hat...wie lehmsal auch bogenschießen und kunstturnen im angebot und einen eigenen sportpark in den holmer sandbergen...anlage für die robin hoods haben wir gesehen, weil wir einmal falsch abgebogen sind...
wo die nadja kommanetschs aus dem holsteiner tiefland ihre bahnen drehen, beleibt mir unentschlossen...turnhalle hat der sportpark jedenfalls NICHT. 
dafür allerdings ein funktionsgebäude mit grill, der gerade im begriff war, angeworfen zu werden...und HACHZ...es ist ja wieder die zeit, in der die pflaumen fallen - zu kinderzeiten hatten wir fünf pflaumenbäume im garten - die ernte haben wir dann zu bäcker friedrichsen gebracht, der daraus dann zwetschgenkuchen gebacken hatte...variante PUR oder STREUSEL...so wie auch im holmer sportpark...
ich will es mal so formulieren  - ich habe aus lieber gewohntheit dann der wurst den vorzug gegeben...dorfvereine werden ja in der regel von einer lokalen landschlachterei beliefert und nicht vom hareiko einheitsbrei...

WENN denn dem so ist, dann macht der holmer landschlachter einen verdammt schlechten job...das was sie da als thüringer verkaufen, war so geschmacklos wie björn höcke, wobei der zumindest würziger ist...bautzner senf rettet vieles, so auch dieses fleischbrätbündel...aber ich hätte mal vielleicht lieber ein stückel kuchen nehmen sollen...
zweite enttäuschung des tages: gegner in holm war hasloh, wo ja mittlerweile the incredible herr KASPER seine stiefel schnürt und ausgerechnet dann, wenn ich mal aufs platte land komme, nimmt sich der feine herr urlaub, weil er grad zuvor geheiratet hatte...
es sei ihm gegönnt - "ja, der spielt noch bei uns, issn guter" sagte der ersatzkeeper der hasloher..."weiß ich" wortete ich ant...nun hätte es der qualitäten des ROKA an diesem tag auch nicht bedurft, um das weiche holm noch weicher zu klopfen.

das warmmachen der holmer leitete ein älterer etwas stämmiger herr...was mich wunderte war, daß er beim 5 gegen 5 mitkickte...dann kam der herr, der zuvor vor sich hingeraucht hatte und sich mit um den grill gekümmert hatte, zog seine coachingjacke an, weil er nämlich der coach war...grinste uns freundlich an und fragte: "seid ihr sowas wie stadionhopper??? - dann herzlich willkommen" - ja, auch WENN das blog-bild vielleicht etwas anderes suggeriert ...die waren sowohl in rellingen als auch in holm sehr nett.
das spiel ansich war entsetzlich, teilweise wirkte das so, als würden teile beider mannschaften das erste mal zusammen spielen...der holmer defensive war recht schnell der stecker gezogen, weil sich der 7ener nach 18 minuten fast gar nix mehr erlauben durfte und weil der stämmige herr mit dem tempo der hasloher jungspunde so grad gar nicht klar kam - und wie in rellingen hat der sportpark seine "weiten auslaufzonen"...will sagen, ball im aus, ball holen...dauert.
und der ball war oft im aus...so hatte das spiel ziemliche längen.
zur pause stand es NUR 0:2, dann mußte der stämmige herr raus, für ihn boten die holmer ein ROKA-lookalike auf, um die hasloher zu verwirren, allerdings outete sich der herr ob der falschen schuhe und seiner spielweise schnell als ein ballspieldouble und die irritation war nur kurz. 
das ganze hätte noch höher ausfallen können, wennja wenn nicht jede dorfmannschaft ihren MARVIN hätte (die holmer hatten auch einen)...das ist wahrscheinlich immer die rampensau, held der vereinsfeiern und der wichtige mann für den zusammenhalt der mannschaft (oder wie es jogi löw sagen würde: marvin spielt...marvin spielt immer), nebenbei defensiv ne echte kante...und auch der torschütze zum 1:0 mit kopf und gewalt...vielleicht hatte er an dem tag geburtstag, denn die hasloher wollten ihm scheinbar unbedingt noch ein zweites tor schenken - in der offensive alles auf MARV, aber an diesem tag wollten sein fuß, der ball und das tor einfach keine symbiose eingehen...
und irgendwann war denn ja auch mal gut, sagten sich die hasloher und denn machten es halt andere, legten noch zweie nach...der holmer siebener holte sich seine zu erwartende gelb-rote karte ab und das war's dann auch. 
das gewölk am himmel wurde immer dichter und dunkler...naja, zu einer landpartie gehört zu dieser jahreszeit wohl auch der LANDREGEN - mußte aber ansich nicht mehr sein...man hätt ja noch ein wenig länger nachspielen lassen können, aber der schiri hatte ein einsehen, passiert wäre nix mehr, nass waren sie alle zur genüge...schluß, heiße dusche, ab nach hause.
also in unserem falle natürlich ab nach hause ohne heiße dusche...ich hätt mir ja noch gern ein stückel kuchen mit auf den weg genommen, aber solo war alle und streußel war abgeräumt...die letzten zwei stücken kriegte ein papa für seine zwei verwöhnten blagen, die immer "kuchenkuchen" geplärrt hatten und dann, als sie welchen hatten: "nee, will ich nich" quakten.
bloede goeren...also zwetschgenlos durch die nacht...nachteil von landpartien ist ja immer der heimweg...noch dazu, wenn die stadt hamburg dringend ihren etat für straßenbaumaßnahmen bis jahresende noch leerspielen will und halt erstmal so ziemlich alles an hauptstraßen vom westen ins zentrum aufreißt. 
denn kanns halt auch schon mal länger dauern...wobei, wenn man es denn endlich zu einer s-bahn-station seines vertrauens geschafft hat, man sich fragt, wenn man auf seinen zug wegen eines triebwagen-schadens wartet, ob denn von allem geld, welches man in straßenbau investiert, nicht ein wenig mehr vielleicht auch in die schiene investiert werden sollte.
aber DAS ist natürlich nicht thema eines fußball-blocks.

Keine Kommentare:

Kommentar posten