Sonntag, 29. September 2019

TELEKINESE

KL 4:
Viktoria Harburg - Rahlstedter SC III  3:1





ein freies wochenende...das artet denn fast schon in streß aus, am freitag abend die vierte gucken, am sonntag trägt mich meine dauerkarte zu sandhausen ...da könnte man ja ansich den sonnabend gepflegt mit SOFIEREN verbringen...
ABER erstens wird noch genug zeit zum sofieren bleiben, wenn es die ersten spielausfälle geben wird und / oder das wetter so lausig wird, daß man keinen grundhüpfer vor die tür jagen möchte...ich bin ja mittlerweile soweit, daß ich mir sagen, bei aller liebe zum runden PU-SCHAUM - den punkt, wo mich der fanatismus im dauerregen oder schneetreiben  auf einen grandacker getrieben hat, hatte ich erreicht und bin darüber hinaus.

ABER zweitens...es gibt mannschaften, die halt nicht an jedem verdammten sonntag kicken, sondern andere regelspielzeiten haben...zum beispiel den guten alten fußball-sonnabend-nachmittag und da muß man (oder kann man) halt einen freien samstag bei erträglichem wetter nutzen, um halt noch ein drittes wochenend-spiel zu schaffen...zumal, wenn sich die gelegenheit bietet, daß man die gesellschaft des tapferen begleiters genießen kann.
er bekommt einen neuen platz, ich eine neue mannschaft UND einen neuen platz UND wir beide die gelegenheit, dem golden city einen besuch abstatten zu können...das so ziemlich beste (und das einzige) chinesische buffet-restaurant in südelbien, das ich kenne. 

was heißt - aber das hat der geneigte leser ja auch schon der paarung, die ansteht, entnehmen können, daß wir dieses wochenende  himmelsrichtung DREI auf dem zettel haben...nach der westwoche und der ostwoche nun eine südwoche bei einem echten traditionsverein...1910 als gründungsdatum. 
man könnte jetzt sagen, in den farben vereint, im alphabet getrennt, denn während die blau-gelben wilstorfer sich stehts VIKTORIA HARBURG schruben, hießen die farbenbrüder aus LOKSTEDT halt immer schon VICTORIA. 
im phoenix-viertel waren die viktorianer wohl immer die eher kleinbürgerlichen, im gegensatz zu den arbeitersportlern aus rönneburg, obwohl beide vereine den gleichen platz nutzten...VIKTORIA hat noch seinen eigenen kleineren platz am kapellenweg - der nun, seit dem 31.08. den namen eines der größten söhne des phoenix-viertels trägt, nämlich gert "charly" DÖRFEL.
sein vater FRIEDO und sein onkel RICHARD wechselten beide von VIKKI zum hsv, sein bruder BERND ebenso und so tat es auch CHARLY, allerdings über den umweg des sv polizei hamburg, dem der HSV 1958 3.000 DM als ablösesumme zahlte - was zu der zeit eine ganze menge geld war. 
nun bekömmt also charly als letztes lebendes mitglied der dörfel-dynastie einen eigenen sportplatz zu seinem achtzigsten, obwohl er für VIKKI nur als buttje gekickt hatte, als die noch nach diversen fusionen "reichsbahn" bzw. eisenbahner-sv-viktoria hießen. 
daß man es kleiner verein nie zu ganz großen weihen bringen kann, wenn man zwar talente produziert, diese aber nicht halten kann, erscheint sicherlich logisch...neben den ganzen dörfels sind noch herbert wojtkowiak und peter wulf (beides hsv-spieler) hätte ich noch den großen jens DUVE im angebot...AUCH zu den rauten gewechselt, aber an den FCSTP ausgeliehen und im zuge des reimann-deals fest verpflichtet...eine ikone, die leider 1991 wegen zweier kreuzbandrisse seine karriere viel zu früh beenden mußte - 29 ist scheiße verdammt jung für eine karriereende...HEUTZUTAGE hätt man das alles flicken können, da hätte er noch locker bis 36 spielen können...
gut, ich denke mal, die geschichte des FCSTP wird man wegen solcher geschichten nicht umschreiben müssen und auch VIKTORIA harburg, was ja mein eigentliches thema ist, hätte-hätte-dörfelkette - es wahrscheinlich nie in die allerhöchsten riegen des hamburger amateurfußballs geschafft. 
1924 - als man sich (parallel mit dem FCSTP) von den turnern getrennt hatte, stieg man in die damals höchste liga auf...die "Bezirksliga Nordhannover", weil man ja damals noch nicht zu hamburg gehörte...
ALS  man dann zu hamburg gehörte, gings denn ansich stetig bergab...man hielt sich in den oberen amateurklasssen, bis man sich 1959 von den eisenbahnern trennte...nu is nix mehr mit Landesliga...man pendelt zwischen bezirks- und kreisliga, wobei sich pünktlich zum 100ERSTEN das thema bezirksliga erstmal erledigte - 12/13 hieß es sogar kreisklasse, seitdem hangelt man sich...immer in der klassischen südliga 1, aber dieses jahr hat man den klassischen arschlochpokal gezogen...irgendwie müssen ja alle irgendwo hin und so gibts halt die vier...herzlichen glückwunsch bei den regelanstoßzeiten der anderen mannschaften...sonntag morgen um 11 bei sporting clube zum berliner tor eiern - da fällt dann sonnabend das cornern eher aus...und für den teil der arbeitenden bevölkerung sind freitag 19 uhr in bergedorf und 20 uhr bei wandsetal schon ebenfalls schwierig. 
da ist sonnabends 13:30 für den gegner aus rahlstedt schon fast human.
wobei - wie ich erfuhr - der wechsel von VIKKI freiwillig war...also zunächst mal ist das ne ganz charmante anlage da am kapellenweg...alte stehtraversen und naturrasen statt käfig und plastikwiese mit eigenem vereinsbaum...cedrus  atlantica glauca...eine blauzeder, gestiftet zum 30jährigen bestehen des astra-cups 1995...wobei der stifter ja - um den vereinsfarben gerecht zu werden - gerüchteweise später an gelbfieber gestorben sein soll...
ich mag das ja, wenn man überall sein wappen hinstellt oder-hängt (die klassische giffits analoge küchenuhr!!!) und z.b. auch die städtischen mülleimer blau-gelb anstreicht - wobei die städtischen mülleimer keine städtischen sein können, denn das ist keine staatliche anlage, wie ich gelernt habe. 
dazu gleich mehr...schickes altes vereinsheim in einem neuen gebäude mit vielen alten fotos und vielen pokalen, die man gegen eine geringe gebühr (spaß) auch fotografieren...und wenn ich nochmal hierher komme, kehre ich auch erst hinterher beim KINESEN ein, esse einen tellerinhalt weniger und teste lieber die hausgemachte RINDZFRIKADELLE trotz des kühne-senfs oder des ketchups vom feinkost-albrecht (und ich komme bestimmt nochmal gerne hierher) 
ich war - so geht die geschichte mit dem staatlichen platz weiter - etwas irritiert ob der flagge von DERSIM, die auf dem hügel wehte und fragte so den erst-besten, ob denn dersim auch hier spielen würde - der zufällig der co-trainer von von vikki war, herr mario MECKLENBURG.
a-jugendliche von dersim wären an der baererstraße mit ner knarre auf dem platz rumgelaufen beim training (gaspistole)...einer von mehreren vorwürfen gegen spieler und verantwortliche, so hat der bezirk dem verein gekündigt und nun darf dersim auf keiner bezirkssportanlage mehr spielen.
"darum haben wir denen sozusagen asyl geboten...man kann von denen halten, was man will, aber die tun viel für die jugendarbeit...die haben über 30 mannschaften und das wäre doch schade, wenn das alles den bach runtergeht. 
ich mein, wenn wir integration nicht mal beim fußball hinkriegen, wie soll das dann in der gesellschaft klappen...(weise worte!!!) 
und dann erzählte herr MECKLENBURG von den zeiten aus der KL1...wir hatten kein spiel, wo meine spieler oder ich keine morddrohungen bekamen, das macht einfach keinen spaß...wir hatten hier neulich wandsetal zu gast, mit denen haben wir bis abends um zehn beim bier zusammengesessen.
ich WAGE mal zu prognostizieren, daß die VIKKIS das mit den jungs von rahlstedt DREI an diesem tag nicht getan haben - wenn, wäre das ganz großes kino...und daß ich diese prognose wage, hat einen ganz einfachen grund, nämlich herrn DENNIS DANIEL, seines zeichens der schiedsrichter. 

ich gebe zu, ich hatte mich schon recht zeitig entschieden, parteiisch zugunsten der heimmannschaft zu sein...rahlstedt 3 hatte ich ja schon gegen BHGZ gesehen und ich kann mit dem meisten stormarner quatsch, den hamburg 1937 aufgehalst bekam, nix anfangen, was ja allgemein bekannt sein dürfte.
und ich fand halt auch, daß die VIKKIs den spaßigeren fußball spielten, hatten mit dem LIANDRO eine echte perle auf dem flügel und mit herrn ZENGIN noch einen sehr auffälligen offensivakteur mit einer sehr auffälligen 80er-jahre GOTHIC frisur, wobei ich bezweifle, daß er seine gegenspieler leise mit "wie schmeckt dir mein herz" in den schlaf singt. 
ein wenig zu ballverliebt, aber daran krankte das harburger spiel allgemein, daß viele viele momente verpassten, den ball im rechten moment dem besser stehenden mitspieler zu verpassen. 
aber bis mitte erster halbzeit passte das eigentlich alles, auch wenn es da schon die eine oder andere unmutsäußerung harburger spieler gegenüber herrn DANIEL gab...ich will nicht sagen, er hat parteiisch gepfiffen...er hat eigentlich nur SCHEISSE gepfiffen und leider ging das meiste davon zu ungunsten der heimmannschaft...gegen das tor vom benjamin der harburger mit dem schönen künstlernamen MC CASH, dem dritten offensivmaster der VIKKIS konnte das gespann noch nix einwenden, das war nach 17 minuten. 
alles gut...schicke konter, wenn einer von 10 versuchen sitzt, geht das hier 3:0 aus und keiner hat ein problem...rahlstedt hat mehr ballbesitz, aber weniger zug und wie gegen BHGZ eigentlich auch keine wirklichen torchancen. 
nach ner knappen halben stunde ein etwas unübersichtlicher zweikampf rechte seite, höhe vikkis sechzehner...ein rahlstedter gewinnt ein dribbling, ein vikki-spieler kommt seinem kollegen zur hilfe, eine art von zusammenprall, drei spieler auf dem boden...der, der zuletzt aufsteht, ist vikkis achter, herr KUHLMANN und der kriegt dann glatt ROT zur überraschung aller...die interpretation, der ball war weg und herr kuhlmann wäre mit gestrecktem bein und der berühmten OFFENEN SOHLE in den gegenspieler hineingegangen (vulgo auch todesgrätsche genannt), war - mit verlaub - nur die von herrn daniel und die von seinem assi, der es ansich besser hätte sehen müssen...aber besser sehen müssen, war nun auch nicht dem assi ihm seine stärke. 
das einzige, was ich an den vikkis zu meckern habe, war der emotionale abgang von herrn kuhlmann, den ich aber der situation zurechne..."WAS FÜR EINE BEHINDERTE SCHEISSE, DIGGER!" sagt man nicht...GEQUIRRLTE scheiße hielte ich hier für angemessener...mit behindert, schwul, spasti und hurensohn hab ich halt so mein sprachproblem auf fußballplätzen.
vorherige hilferufe von herrn kuhlmann an den schiri: "ey frag den, ob ich den, ob ich den überhaupt getroffen habe" blieben ungehört, wobei ich mal bezweifle, daß der rahlstedter sich in diesem fall um den fairnesspokal beworben hätte und "nö, der hat mich nur liebevoll gestreichelt" gesagt hätte. 
damit war das spiel denn kaputt...ab dahin zogen sich die VIKKIs zurück und lauerten auf konter - was schwierig ist...ballbesitz können die rahlstedter ja - das tor treffen können sie nicht so richtig, so auch diesmal wie auch schon gegen BHGZ - ich mag das nicht, wenn schiedsrichter spiele entscheiden, in der art, daß sie ihre interpretation des spiels über das spiel stellen.
zum neuanpfiff ein kurzes gespräch mit dem neuen viktorianer auf unserem flügel (wegen des seitenwechsels) - der PAUL, seines nachnamens karanikas, offensichtlich ein verwandter des trainers frägte: "und...war das eine rote???" - mein tapferer begleiter und ich: "NÖ!" - paul: "seid ihr von der presse...dann schreibt das!!!"
ich bin zwar nicht von der presse, schreib das aber trotzdem.
so wie die erste halbzeit endete, begann auch die zweite...VIKKI macht offensiv ansich nix mehr, verliert viel zu schnell den ball, viel zu viel langes gebolze, welches keiner erreichen kann oder wenn er das tut, dann fehlt es am zweiten ball zum mitspieler...aber zum glück - oder zum pech - haben wir ja noch herrn DANIEL, den mann an der pfeife und seine eigenwillige spiel-interpretation. 
knapp ne stunde rum - zweikampf linksaußen im halbfeld, der LIANDRO bleibt liegen und schreit vor schmerzen...alle vikkis warten auf den pfiff, der nicht kommt und die rahlstedter spielen weiter, kommen in den strafraum und anna kante zieht ein harburger seinem gegenspieler das standbein weg.
nun der pfiff, nun wieder diskussionen und die behandlung - so wie sich das anhörte, war das was schlimmeres, was es zum glück wohl scheinbar nicht war. 
ewige behandlungspause, dann konnte der liandro (wahrscheinlich auch ein brasilianischer u23-nationalspieler, wie leonardo manzi) zum glück wieder laufen und auch noch eine weile spielen und herr DANIEL gibt dann elfer für rahlstedt. 
JA...durch das bein wegziehen war es einer, keine frage...aber da liegt ein spieler auf dem platz und schreit seit einer minute...entweder spielt irgendein rahlstedter den ball ins aus oder einer der assis zeigt dem schiri an, daß dort eventuell etwas schlimmeres passiert sein könnte...und irgendwie muß der spieler ja auch zu fall gekommen sein, also hätte man genau VOR dem paß in den strafraum, der zu dem strafstoß führte, abpfeifen müssen.
insofern - die entscheidung war ja nicht falsch, der elfer war ein elfer - nur halt wie vieles, was herr daniel und sein gespann gepfiffen haben, sehr unglücklich - da kann ich herrn MECKLENBURG, auch verstehen, daß er übertriebenen gesprächsbedarf hatte, was ihm zunächst eine gelbe und dann einen platzverweis einbrachte.
und selbst da ist das gespann nicht konsequent, denn nach zehn minuten bankverbot coachte der cocoach von der eckfahne aus und die gehört zum feld und da hätte der assi ihn einfach auf die TRIBÜNE schicken müssen. 
aber es wird nun einfach nur wirr...die VIKKIs erwachen langsam wieder, wollen sich scheinbar nü nicht mehr mit dem EINEN punkt zufrieden geben...man kann ja wenigstens mal VERSUCHEN, daß es drei werden mögen, nachdem rahlstedt es reichlich erfolglos versuchte, für sich drei zu sichern.
nur mal so als kleinen hinweis für herrn MCCASH...das kleine schwarze ist der rahlstedter torwart..."ins schwarze treffen" ist eine metapher...für das bolzen auf den plautzen vom kleinen schwarzen gibt es KEINE punkte.
zwei extrem vergebene torchancen, die herr OPITZ zunichte macht...und denn packt herr daniel auch noch schlechte gewissen, daß er elfmeter für VIKKI pfeift...herr MCCASH darf ran...scheiße geschossen, opitz hält - wieder ein pfiff, nachdem der auch den nachschuß abwehrt...hatte sich ein rahlstedter zu früh in den 16er bewegt, also wiederholung...
und ich sag noch so "flach links in die ecke" - haben leider beide gehört...der cash schießt dahin, der optiz fliegt dahin und wieder isser nicht drin. 

das ganze geschisse dauert ewiglich, da kann man dieweil mit dem PAUL noch ein paar körperpflegetips austauschen...vielleicht könnte man ja auch eine gemeinsame diskussionsgruppe gründen: "langduscher, katzenwäscher und stinker", aber das ließ die zeit leider nicht zu.
was rahlstedt ablieferte, war eher eine frustveranstaltung...selbst unter milder beobachtung von herrn daniel kassierten sie fünf gelbe karten in zehn minuten und dann kriegten sie auch noch den nächsten strafstoß gegen sich. 
diesmal machts der projekt-pitchfork-knödel und kann es (ich weiß schon, warum ich deutschrap scheiße finde und deutschen grufti-rock besser, digger) und trifft...und letztendlich ist das auch verdient.
benachteiligt, verpfiffen und gewehrt und zwar AUFFEM PLATZ und nicht mit gasknarre oder hauerei...das war denn sozusagen mal wieder der nacken-brecher im spiel - rahlstedt hatte das problem (neben dem angesprochenen der zu unterentwickelten torschußqualität) - nur ein mann auf der bank, also quasi keine optionen, taktisch reagieren zu können - du hast nur den, der kommen muß, wenn einer sich verletzt oder nicht mehr kann (so wie ich früher in der endphase meiner fußballerischen karriere)...bringt dich nicht weiter. 
VIKKI kann noch zweimal wechseln und kann so mit frischem personal den feinen unterschied machen trotz unterzahl...das fiel in der spätphase gar nicht mehr auf, der ansich verbannte co-trainer ermahnte herrn KAHNKE nach dem wiederanpfiff "vito, nicht stillstehen, immer bewegen", was herr VITAIJ auch beherzigte.
zu anfang seiner einwechselung noch wie der rest etwas phlegmatisch, nach dem 2:1 gepflegt euphorisch und in der schlußphase auch erfolgreich.
und da hab ich sie ja denn...meine drei vorhergesagten tore für VIKKI - nach dem platzverweis und dem gegentor rotzestarke leistung, um zurückzukommen und das spiel zu drehen - rahlstedt hatte keine antwort mehr und herr daniel hatte auch keine lust mehr, sich weiteren diskusssionen auszusetzen und pfiff genau dann ab, wann er hätte abpfeifen müssen.
wenigstens EINMAL was richtig richtig gemacht...ich hoffe mal, der nette herr mecklenburg war erfolgreich mit seiner einrede auf herrn daniel nach dem spiel, auf daß das keine sperre oder strafe geben möge. (erwähnen muß der schiri den platzverweis im spielbericht) - auch wenn ich nicht von der presse bin, das sportgericht kann gerne auf diesen spielbericht zurückgreifen, um die leistung des gespanns zu bewerten. 
auf jeden fall eine gute entscheidung, nicht zu sofieren...lecker essen (ich hab mir vom buffet so viel in mein doggie-bag eingepackt, daß ich damit locker die nächsten drei tage hinkomme, ohne meinen kühlschrank belasten zu müssen).
der vorhergesagte regentag war ein zehn-minuten-schauerlein, schicker platz, nette leute (!!!) und ein extrem interessantes fußballspiel (ich schreibe bewußt nicht gut, sondern interessant) - ALLES richtig gemacht...alles natürlich nicht!
was NIE klappt, wenn wir auf der ecke unterwegs sind, ist das finden der richtigen ausfahrt richtung heimat; ich glaube, die haben wir bisher jedes mal trotz aller technischen hilfsmittel verpaßt - ABER wenn man denn noch zweimal falsch abbiegt und dann danach über die köhlbrandtbrücke zurück in die stadt kommt (mein erst drittes mal - und die letzten zwei liegen bestimmt schon 40 jahre zurück - daß ich darüber gefahren worden bin), dann ist auch das ein passendes hochlicht zum abschluß..naja auch das nicht ganz...denn mein tapferer begleiter hatte mich auch zu dieser grundhüpfertour mit einem stück zwetschgenkuchen versorgt, welches dann beim schreiben dieses blocks seine große stunde bekam.
sozusagen...zum nachtisch wilde früchte.











                                                                                                                                                                                                                  


Keine Kommentare:

Kommentar posten