Montag, 19. Oktober 2015

DIE BLAUEN WESPEN SIND MÜDE


so langsam wird das schwierig mit dem drei-spiele-grundhüpf-wochenende.
freitagsabends-spiele kannste erstmal den hasen geben, weil zu dunkel für vernünftige fotos...sonntags gehen einem zum einen langsam die vereine aus, die morgens-ansetzungen haben, zum anderen kommt denn auch noch das wetter dazu...die zeit der spielausfälle und die zeit, wo viele vereine spiele gar nicht erst mehr morgens ansetzen, denn bei einer 11 uhr ansetzung müßte um 8 uhr feststehen, ob der platz bespielbar ist.
das tut sich doch niemand an, in der dunkelheit in der pampa herumzulatschen, um festzustellen, ob auf irgendeinem acker gekickt werden kann.
DA ist es doch gut, daß es die plastikteppiche gibt...da kannste immer spielen.
aber hinzu kommt, wenn es denn morgens schüttet...so groß ist die liebe denn doch nicht, daß ich mich denn auf eine vielleicht freudlose wiese begebe, vielleicht ein gruseliges 0:0 sehe...wenn du denn komplett durchgeweicht bist, machst du sicher kein zweites spiel mehr (auf einer weiteren vielleicht freudlosen wiese...mit vielleicht wieder einem gruselkick), also ich jedenfalls nicht.

jaja, ihr lieben spätgeborenen; ihr wißt ja gar nicht, in welchem luxus ihr schwelgt ... klar...wenn du ne stunde vorm fanladen rumlungerst, kannst du immer noch im dauerregen ertrinken oder im modder versinken...aber das millerntor selber ist doch inzwischen luxus pur...da gibt es männersport auch für mädchenzuschauer.
und was sollten wir dem schöpfer auf knien danken, daß der fußballgott einmal links abgebogen ist...vor 80 jahren (ein nicht mal kolibriflügelschlag in der geschichte) wäre niemand auf die idee gekommen, daß einstmals der FCSTP in solch einem tempel spielen und sone dicke nummer werden würde - gut, die roten waren damals schon dabei, die dicken hosen zu sein, die nummer zwei in hamburg waren aber in den 20ern und 30ern eindeutig die rot-weißen vom eimsbütteler tv, hamburger meister 1915, meister der gauliga nordmark 34, 35, 36, 39 und 42 und teilnehmer an den endrunden um die deutsche meisterschaft. 

nach dem krieg kam denn die geschichte mit dem fleisch...bei st. pauli spielte die wunderelf, beim etv das, was den krieg überlebt hatte und was man auftreiben konnte.
der fußballgott entschied sich für die millerschen schnitzel...was dann den langsamen schleichenden niedergang des ETV einläutete. 
zwar konnte man sich nach dem aufstieg in die oberliga  1948 acht jahre lang erstklassig halten, 1956 ging es dann allerdings runter (beste saison war 51/52, tabellenvierter, punktgleich mit dem FCSTP)...schließlich ist der ETV in der bezirksliga gelandet.
in der saison 46/47, die über die quali zur oberliga nord entschied, fand sich im übrigen auch sv west eimsbüttel in der stadtliga hamburg...die rot-weißen wurden damals siebter, die wespen vorletzter. naja, die wespen, wie sie genannt werden, waren halt immer die zweite kraft im stadtteil, was immer noch gilt und sich daran zeigt, daß wespe heute in der kreisliga 2 gegen die reserve von eimsbusch anzutreten hat. 
wobei, in der aktuellen tabelle wespe noch vor der etv-reserve stand...tabellensiebter gegen tabellenelfter...ein mittelmaß-duell also.
wenn man denn den "tribünensportplatz betritt, so kann man sich, wenn man alte bilder sieht (immer den markanten lokstedter wasserturm im hintergrund), kann man sich kaum vorstellen, daß da mal 9.00 zuschauer auf der anlage waren...gut, damals in den 50ern gab es die tennishalle noch nicht, wohl auch die tennisplätze nicht, inzwischen ist der ETV zum breitensportverein mutiert wohl mit dem schwerpunkt auf die eher "schicken" sportarten für die "schicken" leute im viertel...deswegen gibt es wohl auch zwei clubhäuser...das für die kicker und das für hockey und tennis...was soll ich sagen:
das andere ist schicker
als das für die kicker...

heißt denn also auch an einem nieselregen-sonntagmorgen:
das mit dem kaffee dauert denn auch, weil in der klappe kein strom war und erstmal ne kabeltrommel her mußte und man in sofern auf das faktotum warten mußte, der die schlüssel für alles hat...
aber, kreisliga heißt auch, im unterschied zur kreisklasse...alle spieler sind da, beide mannschaften haben auch mal 14, 15, 16 spieler anwesend, sogar nen ersatztorwart. 
und, ein so rechtschaffenes moppelchen findet man (zumindest bei diesen beiden mannschaften) auch nicht...wespe hatte einen etwas stämmigen linksverteidiger, aber auch der war ziemlich fix und technisch versiert...dazu trägt natürlich auch die glatte wiese bei, die einen schnellen flachen ball eher begünstigt.
wobei, wer auf solchen plätzen spielt, die sicher anders beurteilen kann als der gemeine zuschauer...so meldete der wespe-keeper nach platzbegehung: "ich zieh mal die lange hose an...is ziemlich viel granulat drauf"...
das gab denn die liebenswerte vereinsmutti auch so an die jungs weiter... runtergeklapptes visier, aber besser hochgezogene stutzen  - die guten seelen des vereins sind ja der schnittlauch auf dem rührei, sozusagen...wenn man früh genug da ist, kann man immer mit denen schnacken - erfährt so, daß ich mir diese saison noch ein heimspiel von wespe ansehen muß, weil auch die anlage am sportplatzring wegkommt und was auch immer weichen muß...wohnhäuser vielleicht (bezahlbar nein wahrscheinlich)...
bei wespe gibt es noch ein weiteres besonderes...die mannschaft hat zwei trainer...und während herr dolle von der bank aus coacht, gönnt sich herr jacobsen gern auch mal ne andere perspektive, in diesem falle von der seite, wo wir standen.
ein extrem angenehmer gesprächspartner...mit dem man so nebenbei - während er mit wachem auge das spiel verfolgt - schnacken kann: über dämliche ordner bei union berlin, über die lage der liga, den neuen platz, ansich allgemein über dieses und jenes.
und als er dann sagte: "ich hoffe ja, daß wir auch noch nen "RASENPLATZ" kriegen, da leuchteten seine augen kurz: "fußball auf rasen ist halt das geilste."
ja, isso...plastikwiese heißt halt planungssicherheit, kannste immer spielen, immer trainieren...aber fußball ist halt bei dem wetter auch die legendäre "wasserschlacht von frankfurt" 1974, 9er alustollen und baumwolltrikots und hosen, die am ende des spiels etwa fünf kilo zusätzlich am körper bedeuten. 

vielleicht noch rote hose, die vorher weiß waren, vom schleimigen grand.
aber gut...dem plastikteppich gehört zweifelsohne die zukunft...moderne käfige vom reißbrett mit genormten maßen, genormten gebäuden und immer heiß wasser. 
ich verdrücke ein tränchen...kann ich auch gepflegt tun, weil das spiel so viel nicht hergibt...nicht, daß es etwa ein schlechtes spiel war...temporeich, gute ballstafetten, gute organisation auf beiden seiten...was fehlt, ist halt das salz in der suppe.
tore...und zu toren kannste nur kommen, wenn du torabschlüsse versuchst...
da war denn schon wenig, bis denn herr olfe das 0:1 für die wespen erzielte.
"ein typisches nils-tor"...was denn so viel heißen soll, daß der herr seine tore wohl eher mit dem arsch oder dem knie erzielt denn mit dem fuß und daß sein lieblingstier das murmeltier ist, weil der ball doch eher reingemurmelt war. 
aber gut...ansich war das bislang mein gefühltes erstes 0:0 - beide mannschaften hatten sich größtenteils neutralisiert, da kann ansich nur ein elfmeter als brustlöser fungieren oder halt solch eine geschichte.
hatten die eimsbuscher ansich nicht verdient gehabt...nun begann denn ein fußballspiel.
was heißen sollte, es wurde technisch zwar etwas schlechter, dafür aber etwas agressiver, gab auch die ersten gelben karten - die wespen immer noch diszipliniert, konnten nun auch kontern, hätten zur pause das spiel ansich 3:0 führen sollen.
hatten sie aber nicht...mußten denn relativ zeitig zweimal wechseln und damit kam denn die ordnung etwas abhanden, während eimsbusch immer stärker wurde. 
die wespen gaben völlig doof das spiel komplett aus der hand und irgendwann klingelt es denn auch...herr balic heißt der kreisliga-lewandowski...65ste den ausgleich, 75ste die führung und dann dezimierten sich die wespen auch noch selbst durch eine sowas von dämliche sense...da steckte denn auch schon eine menge frust drin.
kurz drauf durfte herr balic denn auch noch seinen dritten treffer markieren...im endeffekt nicht unverdient..."wennde vorne die dinger nicht machst"
oder auch "wir hätten das ding in der ersten halbzeit locker für uns entscheiden müssen" ja, herr jacobsen, paßt soweit als analyse...habt ihr leider nicht. 

irgendwie ist die mannschaft in der zweiten hälfte komplett auseinander gefallen...
schade, aber angucken werd ich mir die wespen schon noch mal...wenn sie zu hause spielen (schrub ich ja schon) - am 24.04.2016 spielen die wespen gegen die alsterbrüder, den klassenprimus bislang...merk ich mir schon mal vor.




Keine Kommentare:

Kommentar posten