Mittwoch, 21. Oktober 2015

VÖLKERKUNDE UND WASSERBALL


das eimsbusch-stadtteilderby halbwegs trocken überstanden...
ANSICH sollte ja jetzt noch ne geschmeidige wurst beim etv folgen (the grill was on)...noch ein wenig alsterbrüder gegen blau weiß ellas gucken, die ihr spiel auf dem gesperrten acker an der gustav-falke-straße nicht austragen konnten und sich denn kurzerhand hier eingekauft hatten - und denn rasch zum sv lurup rüberrutschen, um sich anzugucken, mit wie vielen toren die denn gegen die bäckerburschen vom sv rugenbergen verlieren werden.

ein dank an die fußball.de-applikation, die rechtzeitig den ausfall dieser partie meldete... heißt, umdisponieren, was findet denn statt, wo man noch nicht war und was interessant sein könnte (in dem fall, je hochklassiger, je besser).
wenn man denn noch so viel zeit hat, kann man ja auch mal was außerhalb hamburgs machen und einen verein hatten wir schon lange auf der liste:
also...landesliga hammonia, tbs pinneberg gegen tsv wedel. 
bislang nur in gerüchten von jenem mythischen ort gehört...die müßentwiete, der sportplatz nämlich, am dem TBS seine heimspiele austrägt, ist das stadion im hamburger verbandsfußball, wo grunsätzlich kein alkohol ausgeschenkt wird. 
ein verein mit migrationshintergrund - TBS steht für türk-birlikspor, 1995 von türkischstämmigen bürgern in pinneberg gegründet, 1997 aufstieg in die kreisliga - ein jahr wieder in der kreisklasse 07/08, dann der durchmarsch, 2009 bezirksliga, 2012 der aufstieg in die landesliga, wo man sich seitdem behaupten konnte.
immer im oberen mittelfeld...diese saison scheint sich das eher schwierig zu gestalten; TBS hat 16 spieler ausgetauscht...scheinbar alles jungs, die landesliga spielen sollten und aber dachten, sie könnten in prisdorf bundesliga verdienen.

das mit den neuzugängen scheint noch nicht so 100%ig zu funktionieren...momentan rangiert man im unteren tabellendrittel und nun kommt der wedeler tv zu besuch...immer irgendwie unter den offenen oder geheimen aufstiegsfavoriten, letzte saison zumindest die teilnahme an den aufstiegsspielen im endspurt weggeschmissen durch verletzungspech und doofheit...diese saison momentan wieder oben dabei, tabellenzweiter.
eine gewisse brisanz bekommt das spiel dadurch, daß vier jener tbsler, die scheinbar das geld, das sie in prisdorf verdienen wollten, nun in wedel bekommen.
also gut, auf aufs land...merke...hübsche ansiedelungen in schleswig-holstein liegen am wasser (außer friedrichstadt)...pinneberg liegt nicht am wasser, prisdorf noch viel weniger - allerdings gibt es wenigstens jenen wasserturm und die pittoreske werkssiedlung der ehemaligen union-eisenwerke mit dem denkmal für herrn herman wuppermann...nach ihm und seinem sohn sind auch die herman- und die ottostraße benannt. 
da irgendwann niemand mehr emailietöpfe brauchte (kurzfassung) ging das werk denn 1986 sozusagen über die wupper...also konkurs.
naja...wer nun gedacht hätte, die wuppermänner hätten in ihrer sozialen ader (die sie wirklich hatten) auch den sportplatz der sportfreunde pinneberg (auf dem tbs spielt), auch in die siedlung gelegt...weit gefehlt...die müßentwiete als straße gleicht einem jener schleichwege, die wir früher immer nachts nach hause gefahren sind, wenn wir mit dem mofa besoffen von ner party im nachbardorf gekommen sind.
vorbei an den blauen containern und dem halbnackten wegwächter mit der beeindruckenden 105-G oberweite liegt mitten im wald jener sportplatz...ein gepflasterter parkplatz (mit öffis kommt hier auch niemand hin), moderner funktionsbau in den holsteiner farben (roter klinker - weiße fugen - blaue türen), der rest ist dann wieder gezimmerte bonanza-ranch...kassenhäuschen und die verpflegungsbutze mit charmanter terasse - auf dem grandacker lief noch das kreisklassenspiel der tbs zwoten.
fotos machen und sich dann für das ungewöhnliche catering interessieren.
kam denn auch schon das freundliche hutzelmännchen mit wollmütze und vollbart auf uns zu, fragte, ob wir presse sind...nö, wir machen das privat.
hieß uns freundlich willkommen mit handschlag - ich mag sowas ja.
an der cateringbutze kann man denn die legendären köfte erwerben...die dame mit hijab kassiert das geld, reicht einem das fladenbrot mit salat...nebenan am grill bekommt man denn vom hutzelmann die türkischen frikadellen dazu...allein schon DESWEGEN hat sich der besuch an der müßentwiete gelohnt...ist echt lecker. 
die alternative ist wurst, rindswurst natürlich - kein schweinefleisch, kein alkohol.
vollkommen okay, gilt es einfach zu respektieren - es gab auf dem ganzen platz drei eiernacken, die meinten, sie könnten nicht ohne bier auskommen, also hatten sie sich ihre krombacher-brause selbst mitgebracht...was soll ich sagen, als es zu regnen anfing, spannten die drei figuren ihren HSV-regenschirm auf...füttere mein klischee.
während des köfte-verzehrs suchte ich denn den kontakt zu dem hutzelmann, da sich der scheinbar mit dem verein etwas näher auskannte, um mal zu fragen, woher denn der name birlikspor käme (normalerweise eriuiere ich sowas vorher...war aber wegen der kurzfristigen umplanung in diesem falle nicht möglich) 
...ob denn birlik auch der name einer region wäre...
wie bei anderen vereinen...dersim, elazig, zonguldak, bingöl...
dem kleinen mannes gesichtsausdruck veränderte sich...sah ein wenig so aus, als hätte er plötzlich einen migräneanfall bekommen, bevor er antwortete:
" neineinein...birlik heißt gemeinschaft...alle zusammen...einheit...weissu, wir sind hier tolerant...wir sind hier multikulti...hatten letzte jahr spieler von 14 nationen...die anderen sind das problem...haben hier gespielt gegen bingöl...und die sind gekommen...mit baseballschlägern, weissu...zwei spieler von uns im krankenhaus."

bingöl, frag ich nach, ist ein eher kurdischer verein...
"bingöl, dersim...keiner in türkei hat problem mit kurden seit 1000 jahren...türkische präsidenten, ministerpräsidenten kurden gewesen, kein problem...nur hier in deutschland...in keine andere land...aber in deutschland immer schutzmacht...für kurden und für juden...hier in deutschland ist alles israel und PKK...aber pkk ist nicht kurdistan.

AH JA, wieder was dazu gelernt...ich hab diesen artikel über den dersim aufstand auf wikipedia gelesen...wenn es denn stimmt, die geschichte mit bingöl und tbs, ist das natürlich keinstenfalls zu tolerieren (ich habe nix im netz gefunden)...aber ansonsten finde ich die sicht des hutzelmanns vielleicht etwas zu verkleistert und es kam mehrmals nochmals die erwähnung, daß man hier in deutschland ja viel zu freundlich mit den kurden und vor allem auch den juden sei...
dem kann ich nun grad so gar nix abgewinnen - sorry, so lecker eure köfte auch gewesen sein mögen und so nett ihr auch wart - aber nationalistisch verklärte kackscheiße ist nationalistisch verklärte kackscheiße...egal von welcher nation sie kommt...
dersim, elazig, bingöl stehen auch noch auf meiner liste, ebenso wie kurdistan...ich guck denn mal , wie viele öcalan-poster ich da finde. 
das war so ein kleiner saurer aufstoßer...wie gesagt, sonst waren die da alle sehr nett.
so...fußball...die prisdorfer hatten zuletzt zwar gegen den tabellenprimus aus sasel verloren, hatten aber die teutonen 3:0 geschlagen (auch wenn die im mittelfeld herumdümpeln), also behalte mal den mittelstürmer, der zwei tore geschossen hatte, im auge...naja, mittelsürmer ist herr adjouman denn eher nicht...passend zur trikotnummer wohl eher ne falsche 9, typ kleiner quirrliger konterspieler.
was auch immer für einen tag die teutonen an dem tag gehabt haben mögen...
bei wedel - hatte ich vorrecherechiert - sollte man auch auf den 9er achten, den herrn erman...neun spiele, bislang zehn tore...also ein echter knipser. 
als erstes fiel bei tbs die hektische löchrige abwehr auf und vor allem der torhüter...
"das kann nicht der erste torhüter sein, der hat ja auch nur die 22" unkte mein tapferer begleiter - naja, vielleicht ist der erste keeper wirklich verletzt, auf jeden fall hatte herr yilmaz auch beim 3:0 gegen teutonia im tor gestanden und inzwischen 7 einsätze im kasten bestritten...hektisch, unsicher, unbeweglich...ein elefantenküken, 96er baujahr.

beim ersten gegentor war herr yilmaz noch relativ schuldlos...das dauerte eine viertelstunde, bis sich die überlegenheit der rolandstädter in zählbares umwandelte. 
ball abgefangen, schnell umgeschaltet und zack. 
die prisdorfer fanden ansich überhaupt keinen zugriff auf ihre gegenspieler...das sah eher so aus wie ein eishockeyspiel, bei dem eine mannschaft (in diesem fall tbs) einen spieler auf dem sünderbänkchen hat. 
war also eher ein fahrlässiger umgang mit den chancen...und für das zweite tor half denn auch eher general zufall - bzw in diesem fall das elefantenküken...abschlag von herrn yilmaz:  der ball schaffte knapp einen meter höhe und etwa fünfzehn meter weiter...ein wedeler war wieder mal schneller und schob die kugel ganz lässig am küken vorbei ein.
das war denn das zweite tor von herrn erman...10 spiele, 12 tore...der lewandowski der landesliga sozusagen...VIELLEICHT hätte tbs dem doch mal nen euro mehr zahlen sollen, denn herr erman gehörte zu jenen vier spielern, die vor der saison von den prisdorfern nach wedel gewechselt waren. 
zehn minuten später war das ding denn endgültig durch...wieder ein durchbruch, eine sense von hinten, ein klarer elfer...herr yilmaz springt elegant nach rechts, herr eggers schießt nach links, drittes tor für wedel. 
so ging's denn auch in die pause...und der rest ist schnell erzählt...es begann zu regnen.
das machte die wiese noch etwas freudloser, machte es einfacher, eigewechselte spieler zu identifizieren (das ist der mit der sauberen hose)...machte das spiel aber nicht besser.
ab jetzt...wedel wollte nicht mehr so recht, tbs konnte nicht...herr yilmaz durfte keine abschläge mehr machen, jedenfalls keine weiten...und um das spiel von hinten raus aufzubauen, fehlte den prisdorfern einfach die klasse.
daß es in der zweiten halbzeit nicht mal ne gelbe karte gab, spricht auch ein wenig für den mangelnden willen beider mannschaften, noch zwingend irgendwas zu wege zu bringen...und nicht jeder der neuen machte sich noch leibchen oder hose schmutzig. 
wenn man denn nicht so ein eiserner gewesen wär, hätte man den platz bereits so ab der 60sten minute verlassen können...was erstaunlich wenig der offiziell 75 zuschauer taten.
wir sind denn auch bis zum schluß geblieben, haben denn noch das vierte tor für wedel miterleben dürfen...da fingen wohl die meisten rolandstädter zu frieren an und zogen deswegen das tempo nochmals an...da waren die prisdorfer denn schon wohl schockgefroren, denn auch diesem angriff hatten sie wenig entgegenzusetzen.
WIE hat diese truppe teutonia geschlagen???
die frage bleibt...da teutonia mittlerweile wegen des umbaus der kreuze bei sternschanze 4 spielt - einigen vielleicht noch bekannt als ehemaliger polizei-sportplatz, wo früher st. paulis u23 und zuletzt die u19 ihre spiele ausgetragen haben - kann man sich die ja locker noch mal anschauen...mach ich denn, nächsten sonntag, als vorsuppe sozusagen, bevor st. pauli gegen freiburg anzutreten hat.

vielleicht find ich denn ja ne antwort.



Keine Kommentare:

Kommentar posten