Dienstag, 29. März 2016

EIN GUTES PFERD


nicht, daß jetzt einer denkt, ich würde meinem fcstp etwa untreu werden und zum "ehrlichen fußball" an die AJK wechseln...heut ist zur abwechselung mal wieder kicken gucken...und es ist wieder ein altona-spiel. 
allerdings betreten wir beide, der AFC und ich, heute neuland...den platz des tsv neuland, seines zeichens bezirksligist aus der südstaffel. 
es ist oddset-pokal, viertelfinale...und ich glaube, alle beteiligten sind froh, daß es endlich mal voran geht - zwei viertelfinals sind bereits im februar gespielt worden; norderstedt hat den halbfinaleinzug dann endlich mitte märz klar machen können...altona hatte noch nicht mal sein achtelfinale geschafft. 
ansich hätten die heute, nach diversen absagen, zu dieser partie in uetersen antreten sollen...das hat sich nun inzwischen erledigt, nachdem die spieler der ersten drei herrenmannschaften beschlossen hatten, nicht mehr anzutreten. 
endlose possen...vereinsverantwortliche, die vorwürfe an den trainer auf facebook posten, ein trainer, der seinen rücktritt zum saisonende bekannt gibt wegen mangelnden rückhalts seitens der vereinsführung und der daraufhin entlassen wird...daraufhin beschlossen die spieler, sie müßten sich eine auszeit nehmen, um sich zu besprechen und dann nacheinander erst der rückzug der dritten, der zwoten und dann der ersten mannschaft. 
was schade ist, war das rosenstadion doch das erste stadion, in dem ich meine liebe zum bautzner senf entdeckt hatte. 
das wird ja ein lustiges gerangel geben im juni, wie die beiden landesligen in der neuen saison aussehen werden...hatten wir das nicht erst vor einem jahr?
den altonacken kann es egal sein...ein spiel weniger auf dem weg zum angepeilten titel - gut, nun muß das viertelfinale auch erstmal gespielt werden.

und laufkundschaft ist neuland sicher nicht, schließlich haben die in der letzten runde bergedorf 85 mit 4:2 n.v. rausgehauen...den satz vom pokal und seinen eigenen gesetzen will ich jetzt gar nicht erst bemühen.
auch neuland hat es mit nur vier spielen ins viertelfinale geschafft, denn in der dritten runde hatte man ein freilos...vorher gab's ein 4:1 bei den 10er-teutonen, in der zweiten runde ein fantastischen 8:6 bei der sv tunesien - muß ein ziemlich aufregendes spiel gewesen sein, in dem neuland bereits 5:0 geführt hatte...drei strafstöße, eigentore, gelbe karten (kein platzverweis!!!).
in der vierten runde dann ein souveränes 3:0 bei roland wedel und nun altona.
neuland liegt in der bezirksliga auf platz 6, also jenseits von gut und böse...das ist das, was die neuländer scheinbar können (nach dem abstieg aus der hansa einmal 12ter und dann immer fünfter).
die neuländer hatten über ostern erstmal pause gehabt, um eier zu suchen, die altonacken ja noch das karfreitagsspiel gegen türkiye in den knochen...auch wenn es eine klare angelegenheit war letztendlich, 90 minuten auf dem badeschwamm zu spielen, war sicher eine kräfteraubende angelegenheit. 
so war denn auch das spiel gegen neuland...was soll ich viel über fußball schreiben...da gibt es nicht viel zu berichten.
der platz wäre ansich nur ein freudloser grandacker mitten zwischen zwei deichen, allerdings sind die neuländer ein nettes und lustiges völkchen, die sich auch extrem über den großen zuschauerzuspruch gefreut haben...ein extrem liebenswertes kuchenbuffet im vereinsheim, da gibts denn auch kaffee und pferdebockwurst zum bautzner senf - draußen am grill gibts nur den kühne, allerdings ist der bratknüppel extrem lecker...man kann ja, wenn man purist ist, auch mit der wurst ins heim und sich da den bautzner dazu schenken. 
und körbchen mit schafschokolade am kassenhaus, am bierstand (bei dem es sogar hefeweizen gab) und in der grotte, wie das vereinsheim heißt.
apropos grotte...wären wir wieder beim fußball: 
vier personen prägten dieses spiel: der joscha, der kemo, der max und die jeanne:   der joscha war der schiri und der war schlecht, fand ich...ich mag schiris nicht, die sich wichtig nehmen und lieber joscha...ich weiß nicht, wie in der freien waldorfschule "unnatürliche handbewegungen" aussehen, aber bei volleyball-einlagen im fußball kann man auch mal elfmeter pfeifen, in diesem falle für neuland, was das spiel deutlich verändert hätte. 
über den kemo, den kranich hatte ich ja grad erst geschrieben, und über seinen rucksack...und zu anfang sah es echt so aus, als hätte er den mitgenommen nach südelbien...zwei große großchancen in den ersten sieben minuten.
erst den ball statt draufzuhauen querlegen...herr brügmann macht dann den kicker statt den knipser...beim football wäre das 3 punkte gewesen.
dann vollkommen unfallfrei und freistehend dem schon liegenden keeper den ball aus zwei metern auf die kniescheibe schießen.
denn kam die 22ste minute...und auch der max und die jeanne ins spiel.
der max blanck ist torwart der neuländer...ansich nur der dritte mann, muß jedoch wegen verletzungsproblemen der ersten beiden keeper in den kasten. 
EIN BUCHSTABE spielte geschichte...hätte der max statt blanck PLANCK geheißen, hätte er flugkurven wahrscheinlich besser berechnet, hätte die flanke von moslehe nicht unterlaufen, sondern den ball weggefaustet oder gefangen.
statt dessen patschte er ihn nur ab nach unten und da stand dann der kemo.
und so stand es 0:1 für altona...vielleicht war ja aber nicht nur das fehlende P bei dem max schuld, sondern jeanne...jeanne ist der name des netten sturmtiefs, welches, von engeland kommend, genau zwischen 15 und 16 uhr über hamburg erwartet wurde...und so kam es denn auch.
viel wind im spiel...ein ziemlich trockener hoppelacker...schwierig zu spielen. 
und altona, nun mit dem tor im rücken, spielte seinen stiefel runter...die einen, die altonacken, wollten also nicht mehr wirklich 100%, die anderen, die neuländer, spielten gegen den joscha und gegen jeanne und konnten auch nicht wirklich...wie gesagt, hätte es den elfer gegeben, hätte das vielleicht anders ausgesehen...so war das spiel ansich eine ziemlich freudlose angelegenheit.
bleibt ziemlich viel zeit für's drumherum...also jedem, der noch nie in neuland war, dem sei das mal tunlichst anempfohlen - gibt nix zu meckern...bzw, irgendwas is ja immer, weil's so voll war, war die sicht für die kleineren zuseherinnen, wenn sie denn später erschienen, nicht so ganz optimal..."hügel wäre irgendwie nicht schlecht", stellte die hügelgewöhnte altonackin fest.
"da drüben...auf der anderen seite, da is n hügel...wieso steht denn da keiner? ...achso, da ist ja n zaun davor" - da ist auch ne straße zwischen, liebes großstadtkind - und dieser hügel nennt sich DEICH...HERZLICH WILLKOMMEN aufm platten land, liebe dame...hier ist halt treckerspotting statt trainspotting.
auf jeden fall  sind spiele bei neuland nett, was in anderen teilen südelbiens anders zu sein scheint...sollte mir vielleicht einen besuch bei harburg-rönneburg klemmen...da war noch eine geschichte mit dem kemo, dem kranich...der leistete sich, weil er die andauernden zupfer seines gegenspieler leid war, einen recht häßlichen nachtritt, worauf es hinter mir erschallte: "öööj...zeig dem mal gelb, dem neger!!!" - was dann sofort beantwortet wurde mit haltmaldiefresse, ööjwassolldasdenn und "ÖÖÖJ, du bist hier doch nich in harburg-rönneburg!!!"
lauter nette leute (bis auf den eiernacken), kann ich nur sagen...für 5 ois eintritt zwar nur ein tor bekommen und keinen platzverweis, aber hunde en masse und ein streichelzoo quasi vor der haustür...also tip für fußballfans, die nach neuland reisen möchten...pyros zu hause lassen - wind haben die da, glaub ich, am deich immer, da brennt eh nix vernünftig ab...packt lieber möhren ein.
und ich glaub, außer wenn sie es mal wieder weit im oddset-pokal bringen sollten...so voll wird es da nie wieder werden...über 600 zuschauer...die geteilten einnahmen von über 1.500 ois dürften wohl so ziemlich den jahresetat der neuländer decken. 
daß auf dem acker nicht mal messi drei gegenspieler ausdribbeln könnte, wie der bekan nach dem spiel resümmierte...hm, vielleicht sollte herr messi mal den gegenbeweis anstellen..mit dem platz kann man ja ziemlich viel rechtfertigen, und den widrigen winden...und den müden beinen.
defacto hat auch KEINER der altonaer VERSUCHT, drei gegenspieler auszudribbelt...eine wenig oberligareife leistung...aber wie sagt der volksmund so schön "ein gutes pferd springt nicht höher, als es muß", insofern waren das da gute pferde in den ringeltrikots auf dem platz.
und wenn denn nächste woche curslack und norderstedt ihr viertelfinale auch auf die reihe kriegen, kann das denn mal langsam weitergehen mit dem pokal.

DAß chuck norris jedes jahr den oddset-pokal gewinnt...den beweis ist der nämlich bislang auch schuldig geblieben.






Keine Kommentare:

Kommentar posten