Sonntag, 27. März 2016

SCHLAMMSCHLACHT


ostern ist irgendwie ein seltsam gespaltenes fest...als der höchste feiertag der christenheit gilt ja nun der ostersonntag - das fest der auferstehung...weil das ein fest der feier ist, darf man am ostersonntag wieder tanzen - am karfreitag allerdings nicht...in NRW darf man ostersonntag sogar fußball spielen, allerdings an karfreitag nicht.
in hamburg hingegen setzt man denn statt der englischen einfach mal eine österliche woche an...da wird ostersonntag nicht gespielt, allerdings ist karfreitag ein ganz regulärer spieltag in der oberliga und den landesligen, für alle anderen ligen ist das ein nachholspieltag und ostermontag ist dann der vom ostersonntag verlegte normale spieltag für die ligen und den pokal. 
allerdings...so schreibt die MOPO, ist am karfreitag wegen des tanzverbotes "das abfeiern in der regel tabu"...was genau heißt das karfreitag nun für den fußball?
darf man nun in der ganzen kurve nicht singen und tanzen...darf man vielleicht sogar in der ganzen kurve nicht mal singen, daß man in der ganzen kurve singt und tanzt...gibt es eine religionspolizei auch in deutschland...sind, wenn denn fußball gespielt werden darf, beamte des ordnungsamtes unterwegs und beobachten, ob irgendjemand auf fußballplätzen gegen das abfeierverbot verstößt...oder vielleicht tanzt...und verstößt vielleicht nicht auch auf dem platz ein virtuoses solodribbling eines spielers gegen des tanzverbot...wenn denn ordnungskräfte anwesend sind, müssen die dann einschreiten, in die kompetenz des schiris eingreifen, den spieler des platzes verweisen?
fragen über fragen...ICH BIN zwar nich barbara eligmann, aber ich gehe trotzdem den dingen gern auf den grund...deswegen bin ich auch am karfreitag zum fußball - JAAA...lange am grübeln...es nieselte, es tröpfelte, es regnete, immer wieder auf den spielplan geschaut, ob denn die geplanten spiele nicht vielleicht doch ausfallen würden - neun uhr morgens stand noch nix drin, also los...was tut man nicht alles für investigativen journalismus.

ziel des spiels: der groß flottbeker sv, zweite mannschaft...gegner der hfc falke.
wobei ja eher falke das ziel des interesses ist.
falke ist ein projekt und ja, wie ich finde, ein interessantes...der hamburger fc von 1888 und der fc falke von 1906 waren zwei der drei gründervereine des hsv von 1919 (der sich ja immer noch nach seinem dritten - germania auf sein 1887 beruft) - als der hsv letztes jahr auf seiner mitgliederversammlung die tür für investoren weit aufstieß, quasi vom HSV zur HSAG mutierte, reichte es einigen fans von den supporters und der chosen few...nach dem vorbild des fc united of manchester gründeten sie einfach mal ihren eigenen verein. 
basisdemokratie als gegenentwurf...find ich jetzt grundsätzlich mal nicht unsympathisch, auch wenn da natürlich immer noch viel raute in den falken steckt und natürlich wollen die falken kein anti-hsv sein, sondern vielleicht der bessere HSV...ich kann für jeden, der sich am volxpark nicht mehr heimisch fühlt, nur meine tiefe sympathie empfinden...allerdings wäre ich ja nicht der motzki, wenn ich bei all den federn nicht auch ein haar finden würde, welches in der falkensuppe schwimmt. 
natürlich verdrück ich auch eine träne, weil uns die falken UNSERE waidmannstraße als heimspielplatz okkupiert haben, aber is denn so...ein herr meggle wollte sich ja kümmern, hat er aber anscheinend nicht!!!
trotz fehlender kühnes und nagels kann man nicht behaupten, daß falke etwa ein armer verein wäre...da steckt schon geld hinter, nicht umsonst haben die falken als ziel ausgegeben, sie wollen in sieben bis zehn jahren in der oberliga angekommen sein...was mal durchaus realistisch ist. 
ein großteil der spieler, die momentan für falke kicken, wird dieses ziel bei der mannschaft wohl nicht mehr erleben....falke hat eine gute mannschaft, viel zu gut für die kreisklasse, da steckt viel ober- und landesliga drin...viel wedel, lurup und pinneberg, allerdings ist das auch eine alte-säcke-mannschaft.
29,8 jahre beträgt das durchschnittsalter...ein talentschuppen sieht anders aus. 
falke hat keine u23, keine jugendmannschaften, keinen unterbau...das ist nicht sonderlich nachhaltig - ich hab auch keine ahnung, ob das geplant ist oder gewollt...wenn ja, würde ich das gut finden...wenn NEIN, wenn also die falken nur saison für saison über die transfermärkte tingeln, um die ausgemusterten, abgehalfterten und aussortierten einzusammeln, um damit die aufstiege zu realisieren, dann finde ich das eher grenzwertig als konzept - grenzwertiger als alle projekte der orths und perlewitzens oder anderer brausebarone.
und ob DAS dann als konzept bis zur oberliga taugt, halte ich für zweifelhaft... aber gut, bis zur bezirksliga wird es allemal reichen und das kann fix gehen.
das thema kreisklasse jedenfalls dürften die falken in zwei monaten abgehakt haben und dann dürfen sich die jungs von der zwoten aus schenefeld den 13.11.2015 rot im kalender anstreichen...sie waren die ersten, die den falken zwei punkte abgenommen hatten und werden wohl auch die einzigen bleiben.
22 spiele, 64 punkte, 116 zu 13 tore,  so standen die falken vor dem spiel in groß-flottbek da und die hoffnung, daß ihnen weitere punkte abhanden kommen würden, stufte ich vor dem spiel doch als recht gering ein. 
WENN man solch verborgene plätze wie die wilhelmshöh finden möchte, dann empfielt sich ein spiel gegen falke, falls man mit öffis anreist...einfach in altona auf'n busbahnhof stellen und nach einer menschenansammlung ausschau halten von menschen mit blau-weiß-schwarzen schälern um die hälse...falke ist ein ziemlicher zuschauermagnet und da kann man sogar mit der vereinspräsidentin noch zusammen linienbusbus fahren.
"nettes vereinsheim" sagte ein freundlicher skinhead, "und, wenn ich mich recht erinnere, haben die sogar einen überdachten biergarten" 
DAS sind halt prioritäten eines falke fans...als ich anmerkte, daß die hauptsache sei, daß sie bautzner senf zur wurst hätten, erntete ich glattes unverständnis.
"warum???" - "weil bautzner senf eine grundvoraussetzung für gutes catering ist" - "würd ich jetzt so nicht unterschreiben" - "wieso...was wäre denn die alternative?"  - "weiß nicht...ist auch egal...hauptsache, es gibt bier"
er sagte: "hauptsache, es gibt bier" - nicht, es gibt astra, holsten, jever, whatever...will sagen, wenn sie dort oettinger ausgeschenkt hätten, hätte er trotzdem seine drölf ois pro becher abgedrückt...nein, ich will jetzt nicht mit klischees kommen, die fans von falke seien, da es ja gefallene rauten sind in der mehrheit, alle eher schlichten gemütes...ich will es nur so formulieren: bei den fangesängen, die ich gehört habe und den gesprächen, die ich geführt habe, habe ich keinen ausgewiesenen philosophen getroffen. 

ach und ja...es gab KEINEN bautzner senf...und wegen des zuschauerandrangs hatte der caterer erstmal die wurstpreise erhöht...man konnte schwach noch die weggewischte 2,50 lesen, über der eine fisch geschriebene DREI stand.
man nimmt es ja von den lebenden...oder den unwissenden...wurst fiel also schon mal aus, als stiller protest...daß es an der holzbutze auch kaffee gab, hab ich denn erst zur zweiten halbzeit entdeckt, als man uns im vereinsheim drauf hingewiesen hatte....kaffee ist bei falke-spielen eher kein trendgetränk. 
die falken hatten die zäune rund um den platz liebevoll mit ihren bannern geschmückt - die hingen, als wir dort eintrafen, schon ziemlich aufgeweicht und matt herum...nach einer kurzen kanufahrt zum platz ein blick auf selbigen:
okay, hier wird dann also heute fußball gespielt...

also, ich weiß wie grandplätze in wandsbek aussehen, wenn sie gesperrt werden und DER HIER sah weitaus schlimmer aus...das hatte so in etwa die konsistenz von labskaus, bloß ohne butt, ei und und gurke; aber so langsam kommt ja der HFV wegen des hartnäckig ausbleibenden frühlings in terminnöte und so hat man sich denn wohl dazu entschieden, das hier stattfinden zu lassen. 
falke - das hier noch zum thema geld - ist der einzige kreisklassist, bei dessen spielen mit gespann gepfiffen wird (was ich grundsätzlich gut finde)...ein einzelner schiri hätte sich vielleicht diesen spaß erspart...schließlich will man ja fußball pfeifen und nicht die bundesliga im schlammringen. 
wie wenig das mit fußball zu tun hatte, zeigte sich bereits nach acht minuten, als zwei falken beim versuch, den ball zu erreichen, im eigenen strafraum zusammenrasselten...der eine konnte wieder aufstehen, der andere leider nicht...und niemand liegt freiwillig drei minuten auf dem rücken im modder. 
für herrn verstege (gute besserung gewünscht) ging es dann nicht weiter, so mußte falke denn den torwart wechseln - was allerdings keinen qualitätsverlust bedeutete...sagen wir mal, man könnte bei 13 gegentoren wahrscheinlich auch die tochter der präsidentin ins tor stellen und es würde nicht viel mehr passieren, einfach weil die alten säcke den ball zumeist vom eigenen tor fernhalten und wahrscheinlich guardiolasche ballbesitzquoten haben. 
wenn einem der ball nicht auf diesem acker verwaxt...mein ausgewiesener liebling des spiels...der zweier der falken, herr loether, ein mann mit auge und übersicht, bis zur winterpause noch landesligist beim wedeler tsv...auf der falke HP steht unter den punkt "3 worte / prasen": dem gegner den ball wegnehmen und jemandem aus meiner truppe geben, der damit etwas anfangen kann.
punkt eins klappte...punkt zwei...langer ball aus der matschepampe raus, der unfallfrei ins aus geht...herr loether wendet sich ab mit grauen und spricht: "oh mann...willkommen in der kreisklasse" - ja, herzlich willkommen  (werden ja für dich nur noch sechs spiele sein, weil es dann eine liga höher geht)
nach dem torwartwechsel schüttelten die falken sich kurz und kamen dann aber so langsam auf betriebstemperatur...hättehättehätte das spiel auf plastikwiese stattgefunden oder bei trockenem wetter, hätten es die falken den überforderten flottbekern wahrscheinlich schon zur halbzeit zweistellig besorgt.

so ging es dann NUR mit 0:3 in die pause, wobei nach dem 0:2 irgendwo aus der ecke vom bierstand her schon der ruf erschallte: "NUR NOCH A-HACHT".
nahmen sich die falken denn als projekt vor, wobei ihnen flottbek half, als sich die mannschaft nach dem 0:4 nach 56 minuten selbst dezimierte.
was bei all den spielunterbrechungen wirklich foul war und was einfach der labskaus-spielunterlage geschuldet...ich weiß es nicht und ich hätte an dem tag kein schiedsrichter sein mögen - daß der flottbeker coach all seinen unmut über die pfeifenmänner ausschüttete (und damit die wenigen fans aufstachelte), fand ich ziemlich unangemessen...in dem fall allerdings ganz besonders.
auf jeden fall die hände weglassen...gegner nicht umschubsen, nicht nachtreten, kann doch so schwer nicht sein...und vor der falke-kurve würd ich sowas sowieso lassen...da kann der flottbeker anhang noch so unangemessen pöbeln mit "toller verein seid ihr...tolle fans seid ihr..."
häme, schmutz und spott über den (zu recht) des feldes verwiesenen spieler find ich vollkommen okay, über sangeseinlagen wie (wenn ich das richtig verstanden hab) "hier im westen kriegt man keine frau" kann man streiten... über "die nummer 1 der 5 sind wir" nicht...die falken bleiben tabellenführer der kreisklasse 5 und erledigten ihre aufgabe nach dem platzverweis denn doch ziemlich souverän, schaubten binnen zehn minuten das ergebnis von 0:4 auf 0:8 hoch und hätten es dann schon zweistellig werden lassen können.
flottbek in unterzahl war doch mit der gesamtsituation sichtlich überfordert, fing sich weitere gelbe karten ein und denn auch noch eine gelb-rote...wie gesagt, viele der fouls waren sicher den platzverhältnissen geschuldet, was aber an der tatsache nix ändert, daß die falken die klar bessere mannschaft waren und man da als trainer der flottbeker nicht so auftrteten muß (muß nochmal meine leute mit schiri-erfahrung fragen, ob das wiederholte verlassen der coaching zone nicht einen platzverweis für den trainer nach sich zieht...)
nach dem zweiten platzverweis zogen die falken denn kurz nochmals die zügel an und machten das ding zweistellig...ein 0:10 quasi mit dem schlußpfiff, denn allzu lange wollte wohl eh keiner mehr auf dem platz stehen.
apropos auf dem platz stehen - ich fand jetzt nicht, der schiedsrichter hätte so viel falsch gemacht - aber wie mag das wohl sein...als schiri in der KK5, wenn du gegen falke angesetzt wirst...nix mit 20 zuschauern, vielleicht ein paar pöbelnden rentnern oder spielermüttern, da stehen denn auch mal 100 oder mehr erstligaerfahrene meckerbolzen an der seitenlinie, die nach fünf gallonen im kopp bei strittigen entscheidungen auch vielleicht mal durchaus häßlich werden können...pfeifst du dann gegen diese mannschaft, wenn es spitz auf knopf steht...ich weiß es nicht, was ich da als zwanzigjähriges jüngelchen an der pfeife machen würde...isch guck mal...nächste saison, wenn falke aufgestiegen ist und denn vielleicht nicht nur opfer kommen, sondern auch gegner - denn wird sich diese meine frage vielleicht beantworten (vielleicht hab ich dann ne neue: wie viele fans bewegen sich auf einem verregneten vormittag zu den falken, wenn die vielleicht vier spiele in folge verloren haben sollten) und denn kann man auch mal gucken, was denn wird aus dem projekt falke.




















Keine Kommentare:

Kommentar posten