Samstag, 23. Juli 2016

A.E.G.


man kennt den witz ja mit den abkürzungen...FIAT: fehler in allen teilen.
so geht das ja auch mit der allgemeinen elektricitäts gesellschaft, die sich dann als werbeslogan "aus erfahrung gut" zu legte - productkritiker machten darauf dann gerne mal "alles ein gammel".
was hat denn DAS schon wieder mit fußball zu tun???
nun, ich hatte ja angedroht, daß ich nochmal zum sc poppenbüttel wollte - im august 2015 hatten sie ja auf ihrem ausweichplatz am tegelsbarg gespielt und nicht an der bültenkoppel; und das station dort ist auch so ein mystischer ort meiner kindheit und jugend, wie auch quickborn.

mein vater war mehrere jahre co-betreiber des vereinsheims dort und ich hab mein taschengeld aufgebessert, indem ich dort beim würstchenverkauf geholfen habe (vielleicht kommt daher meine affinität zu stadionsenftuben).
in poppenbüttel trauern sie ja immer ein wenig der "großen" vergangenheit hinterher...DAMALS, 1974, als der verein plötzlich drittklassig war (oberliga nord...wir erinnern uns, vier jahre später die liga, in der auch st. pauli spielen mußte), spiele gegen bremerhaven und holstein kiel statt gegen kosova und schwarzenbek - DAMALS ging man das abenteuer realistisch an, mit einem kaum veränderten landesliga-kader, was dazu führte, daß das ganze zwar kein finanzielles desaster wurde, aber sportlich ziemlich in die wicken ging. 
5 siege, 6 unentschieden, 23 niederlagen, 33:84 tore, tabellenletzter....die euphorie ziemlich gewichen (der zuschauerschnitt sank in der oberliga gegenüber dem in der landesliga von 550 auf 450).
aber so ganz lassen wollte man das doch nicht mit der träumerei...wenn schon nicht holstein kiel, dann doch wenigstens altona oder vicky...
alle prinzessinen träumen vom schimmernden ritter auf hohem weißen rössl. 
nun sollten in den vorständen von fußballvereinen vielleicht besser keine prinzessinen sitzen und ich glaube, das ist auch in poppenbüttel nicht der fall...WAS aber bringt männer dazu, zu glauben, wenn jemand auf einem schaukelpferd daherkommt mit einem blecheimer auf dem kopf, das sei der ersehnte ritter???
im fußball heißt so einer GROßINVESTOR, schmeißt mit geld und visionen um sich, um den verein "herrlichen zeiten" entgegenzuführen...das KANN klappen, muß aber nicht, falls man nicht gerade roman abramovich heißt...aber selbst der hat bislang nur einmal die champions league gewonnen.

ein papa heinz hat st. pauli nahezu in die insolvenz geführt, martin kind führt hannover 96 inzwischen in die 2. bundesliga, um nur zwei beispiele zu nennen.
herr kühne hat mit seinem geld zwar gerade das relegations-triple verhindern können...aber alle vier investoren haben gemeinsam, daß sie sich wenigstens langfristig bei ihren vereinen engagiert haben.
und über allem investment muß auch die frage stehen...was ist, wenn der ritter plötzlich die lust an seiner braut verliert und weiterzieht...das kann - wie im fall perlwitz - überraschend kommen.

und dann gibt es ja noch den speziellen herrn olaf ohrt...es ist nicht mal drei jahre her, da pumpte jener herr den vfl 93 mit seinem geld auf und ruinierte ihn
und in poppenbüttel dachten nun alle, herr ohrt hätte sich unsterblich in die bültenkoppel verliebt - eine harmlose und seltsame spielabsage mitte märz soll den ausschlag gegeben haben...der gegner bekam die punkte am grünen tisch zugesprochen...der verein legte keinen protest gegen diese entscheidung des HFV ein und das erzürnte herrn ohrt, so daß er seinen rücktritt ankündigte.
"unterschiedliche ansichten hinsichtlich der zukünftigen ausrichtung des gesamtvereins" wäre der grund gewesen. jörn großkopf hatte das sinkende schiff da schon verlassen, dann ging auch herr ohrt (wegen der üblichen perspektivischen differenzen), mit ihm sein geld, sein getreuer knappe helge mau und herr sorgenfrey...(daß der meiendorfer sv knappe drei monate mit herrn ohrt und seiner mannschaft in die kiste hüpfen ist eine andere geschichte, über die ich denn schreibe, wenn ich mal in meiendorf bin...WENN...schließlich mag niemand meiendorf und die meiendorfer)
tja...und da sitzen sie nun, die betrogenen prinzessinnen...womit ich wieder beim titel meines blogs bin...alles ein gammel an der bültenkoppel.
immerhin - anders beim vfl 93, wo alles in trümmern liegt oder bei lurup, dem lächerlichsten oberligisten aller zeiten - hat man hier die reißleine gezogen:
poppenbüttel meldet nicht für die oberliga, trotz wahrscheinlich sportlicher qualifikation und darf somit nächstes jahr weiter landesliga spielen...

aus erfahrung gelernt, würd ich mal sagen...und - als die spieler sich sagten: alles erledigt geld und selbiges nicht mehr fließt, war's denn auch mit dem thema landesliga durch, denn bis auf käptn fischer sind alle spieler weg, schließlich muß im amateurfußball in erster linie die butter auf's brot - da zählt vereinstreue nicht ganz so viel.
nun isses die kreisliga an der bültenkoppel und bittere tränchen...auf herrn ohrt sind sie dort erfahrungsgemäß nicht mehr soo gut zu sprechen, in eingeweihten kreisen heißt der olaf nur DIE DOPPELNULL (Olaf Ohrt), wie mir ein freundlicher herr erzählte, der sogar meinen vater noch kannte
...wobei es mich wundert, daß der - was er tat, weil er da wohl um die ecke wohnt - den platz tatsächlich noch betritt und betreten darf. 
apropos platz...ich hatte immer geguckt, denn es ansich immer tradition, daß der rasen an der bültenkoppel wegen rasenneuansaat bis september gesperrt ist und der SCP dann an den tegelsbarg ausweicht.
diesmal, zum ersten pflichtspiel der saison, hatte man sich allerdings etwas ganz perfides ausgedacht...ANGEBLICH gab es auch am tegelsbarg frische wiese und so wurde zwar schon an der bültenkoppel gespielt...allerdings, was ich gar nicht mehr auf der pfanne hatte - es gibt einen grandacker hinter dem rasenplatz...ein staubiger acker ohne sprinkleranlage und vor allem von platzmaßen, von denen ich mir nicht ganz sicher, daß sie zulässigen maßen von fußballplätzen entsprechen...ich fand das geläuf kleiner als osdorf. 
SO kann ich denn natürlich auch die räume für den gegner enger machen...und wer solchen platz gewohnt ist, spielt lange bälle anders lang als einer, der wembleywiesen gewohnt ist und vielleicht auch eher einen strammen huf hat. 
mit selbigen hufen SOLLTE der gegner ansich ausgestattet sein, denn der SCP hatte wohl eines der beschissensten lose in der 1. runde erwischt. 
denn ein oberligist ansich ist wohl alles andere als ein leichtes los - BU, der vorvorjahres-pokalsieger und vorjahres-OL-vize ist sicherlich unter den schweren ein nochmal schwereres...
herr pieper von valtier teilt nicht nur den friseur mit carlos puyol und otto rehagel (früher), sondern auch die spielphilosophie, nach der ein häßliches 1:0 besser ist als ein schickes 4:5.
spiele von BU sind selten offensivfeuerwerke...JA, ich hatte letztes jahr zwei ansätze...das 3:0 gegen condor und das 3:0 gegen altona, was aber auch daran lag, daß die gegner vollkommen von der kappe waren...früh 1:0 in führung gehen und dann das ding verwalten, den gegner müde spielen und dann vielleicht nochmal einen konter setzen - meistens gewinnt BU seine spiele mit einem tor unterschied.
das kommt natürlich der BU-klientel entgegen...wenn man alle 20 minuten 10 minuten für ein bier anstehen muß, verpaßt man in der regel nix wichtiges, kann doof schwätzen oder blöd trommeln. 
die poppenbütteler hatten sich das etwas anders vorgestellt, nämlich genau so zu spielen, wie BU das vorhatte, was die truppe aus barmbek etwas verwirrte.
zumal das, was auf dem platz stand, sicher nicht die erste truppe war...da hatte zwar ein spieler das trikot meines lieblings-ekels SA BORGES an mit der 23, drin steckte allerdings eine mogelpackung (würde optisch mal auf herrn gündogan tippen - also nicht den ilkay - oder herrn bajrakraktaraj - grad die aufstellungen bekommen; herr bajrakraktaraj war richtig).
HÄTTEN die poppelbüttels allerdings einen herrn sa borges in ihren reihen gehabt oder noch den herrn stefan winkel...der hätte in den ersten 20 minuten zwei bälle in den selbigen gehauen und nicht in die wolken (nun ist der winkel zusammen mit herrn plessers bei den 05er teutonen...die schon als das "next-big-thing" gelten) - JAHA, der scp HÄTTE nach 20 minuten schon 2:0 führen können...nach der dritten großchance ansich zumnidest 1:0 führen MÜSSEN.
BU bekrabbelte sich, ordnete sich...wenn der platz für den langen huf zu kurz ist, spielen wird das eben kurz und im 4-4-2 halt mal nicht über die außen sondern mit bällen aus dem halbfeld kurz nach vorne.
es war - glaub ich - die erste ecke, die BU hatte, mitte der ersten halbzeit, einmal hochsteigen...einmal sind die eichen länger, einmal ist der torwart kürzer und herr ribeau, von vicky gekommen, überwindet herrn busaidy - der vorher nicht viel zu tun hatte und auch danach nicht viel zu tun bekam.
und was er danach bekam - BU ging vor allem auf freistöße aus dem halbfeld, hielt er großartig, hatte bei einem lattentreffer allerdings auch etwas glück. 
nun hat BU seine führung, geht in die pause...in der zweiten halbzeit stellt, weil heiß und schwül, der oberligist, das fußballspielen weitestgehend ein - so tun es zum glück auch die bislang trommelden doofen anhänger aus barmbek.
denn der weg zum bier ist ungefähr so lang, sonnig und trocken wie die reise vom arabischen lawrence nach akaba. 
was soll ich sagen...mein tapferer begleiter maulte die ganze zeit, weil er ansich lieber zu falke wollte...meine tapfere begleiterin war aktiv in die altersfreizeit im stadtteil eingebunden und ich hatte denn noch den gemeingefährlichen wächterhund an der backe - der unberechenbare schwarze tiger von der bültenkoppel: entweder, wenn du den arm nach ihm austreckst, geht er SOFORT auf kehle (naja, wohl eher auf kniekehle)...oder, sollte deine hand sein ohr erreichen und du ihn kraulen kannst, fällt er sofort um und pennt ein.
heute, bei der scheißluft reichte es für beides nicht...
es reichte auch für den kreisligisten nicht...EINE dicke chance gab es noch, als herr siegk auf elfmeter für poppenbüttel entschied (über den man streiten kann, die sogenannte schutzhand, denn der barmbeker hatte ansich eher seine eier schützen als seine körperfläche vergrößern wollen - gut, nun weiß ich nicht, wie dick seine eier sind)...typisch BU-anhänger - witze machen über etwas andere menschen...herr siegk war nämlich nicht sonderlich lang...auf dem platz allerdings n großer, hat ansich keine fehler gemacht...hätte vielleicht mal ein weniger respekt gegenüber dem oberligsten zeigen dürfen.
und wenn der poppenbütteler den elfmeter gemacht hätte, der so heißt wie mein heimatort, dann hätte wennte könnte...warste aber nicht.
herr tholen fing dann plötzlich - nach kontrolliertem spielaufbau - mit langen abschlägen an, wissend, daß die anderen wohl nicht mehr können...hoch und weit bringt sicherheit; wenn der ball nah beim gegnerischen tor ist, dann ist er weg von meinem und drei minuten vor schluß (mein mitbegleiter nörgelte weiter) gab herr siegk denn auch noch elfmeter für BU - ich kann nicht beurteilen, ob berechtigt oder nicht, unterstelle aber mal, daß das in ordnung ging - und herr hosseini verwandelte den ball sicher. 
drei minuten vor schluß...BU hatte die katze im sack, poppenbüttel ist raus.
da war herr ohrt schon nicht mehr anwesend, schob sein gestreiftes polo und die karierten mies gebügelten shorts (merke auf...willst du als groundhopper in poppenbüttel nicht auffallen, zieh irgendwas kleinkariertes an!!!) schon vorher nach hause, so wie viele zuschauer.
also liebe kleinkarierte und ohrt-enttäuschte...so schlecht war eure neue truppe nicht - guck ich mir vielleicht noch mal an...kreisliga 6...da sind noch einige wundersame plätze offen...

















Keine Kommentare:

Kommentar posten