Mittwoch, 13. Juli 2016

DIE RÜCKKEHR DES MITTELSTÜRMERS

so...nu issie vorbei, die europameisterschaft der männer im fußball.
bin ich ansich auch rechtschaffen froh drüber...

das war irgendwie von anfang an nicht mein turnier...es wurde zu anfang über nichts als sicherheit und terror geredet - fußballspiele mit dem gedanken im hinterkopf zu schauen "hoffentlich passiert nix" ist eine schlechte einstimmung auf ein - ich betone - SPIEL (weswegen ich mir auch jetzt schon, den schweinske-cup immer noch im hinterkopf, gedanken mache, ob und wie ich zum pokalspiel des fcstp nach lübeck reise.) 
die ersten spiele in diesem seltsamen 24er modus, den ich damals schon in den 80ern bei weltmeisterschaften schrecklich fand...hatte mich dazu gebracht, daß ich quasi nach 1982 - weil auch noch paul breitner aufhörte - quasi eine achtjährige fußballpause eingelegt hatte.
der modus bedingt, daß du kein spiel verlieren darfst...gut, das will sonst auch keiner, ein spiel verlieren, aber das ist eine ganze menge entfernt von "du mußt ein spiel gewinnen" (!!!) - drei unentschieden, drei punkte, ausgeglichenes torverhältnis, damit kommt man weiter.
SO genau hat das die mannschaft gemacht, die letztendlich europameister geworden ist...portugal (wobei das 3:3 gegen ungarn eines der besten spiele des turniers war!); vielleicht einer der gründe, weswegen sich irgendwie keiner so recht über diesen europameister freuen kann.

aber dazu schreib ich denn noch später was...ich geh denn mal chronologische vor...der modus...eine vorrunde, die sich unendlich schleppt und dazu führt, daß es das allseitsbeliebte dienstagsnachmittagsspiel um 15 uhr gibt...ein fußballspiel in medialer konkurrenz zu "shopping queen" und "hilf mir! jung, verzweifelt und pleite" - alle achtung, liebe uefa, so hilft man auch den öffentlich rechtlichen im quotenkampf gegen das prekariats-TV.
jajaja...ich weiß...das turnier trug der tatsache rechnung, daß es keine "kleinen" mehr im fußball gibt...vor allem keine kleinen taschen bei den funktionären...reicht halt nicht mehr, gute argumente zu haben, dann wird das stimmvieh schon folgen...jetzt braucht auch der aserbaidschaner gute argumente in form von pfründen und dienstreisen.
apropos aserbaidschan...man könnte das problem mit den 54 mitgliedsverbänden (demnächst 55 mit kosovo) ja auch geschmeidig lösen... warum spielen z.b. aserbaidschan und kasachstan in der UEFA...oder die türkei?
WARUM zur hölle gibt es immer noch vier britische landesverbände (oder fünf...wozu gehört eigentlich gibraltar?), von denen drei bei der EM dabei waren - nur die schotten waren zu doof, sich zu qualifizieren.

ja, ihr lieben engländer, natürlich ist das so tradition und ohne wales hättet ihr bei der EM auch gar kein spiel gewonnen - AAABER, ich sag mal so, würde der wayne hennessey nicht walisischer, sondern britischer nationaltorhüter gewesen, dann hätte es diese pleite gegen die isländer sicher nicht gegeben...was mit einem gareth bale in einem BRITISCHEN team möglich gewesen, davon will ich mal gar nicht schreiben (gut, will grigg wäre in diesem fall nicht on fire, sondern höchstens busfahrer gewesen...aber irgendwas is ja immer) - so aber liegt der englische fußball am boden, da hilft auch all euer vieles premier league geld nix...aber gut...all die ganzen rennerer und rackerer auf der insel entdecken ihre walisische, irische oder nordirische großmutter, gewinnen massenhaft sympathiepunkte (st. pauli fans feiern nordirland...o tempora o mores...das hätt es früher nicht gegeben), während deine kicker in ihren himmelblauen schlafanzügen mittlerweile aussehen wie versace-unterhosenmodels und niemandem mehr furcht einflößen.
und seit in der premier league stadion-dauerkarten oder fernsehabos inzwischen so viel kosten wie ein dacia-SUV, reißen nicht mal deine fans mehr etwas, wenn sie auf auswärts fahren...vor zehn jahren in stuggi wurde der verkausoffene sonntag um 17 statt um 18 uhr beendet, damit niemand mit den englischen fans zusammen bahn fahren mußte, die bis 18 uhr ihre achtelfinalpartie gegen ecuador ausgetragen hatten, zwei tage vorher die stadt leergesoffen hatten und abends die innenstadt mal nett umdekoriert und aufgemischt hatten.
und heute...die kicker können das spiel gegen die russen, die schlimmste truppe bei der ganzen EM (neben albanien und den tschechen) nicht gewinnen und auf der straße mischt eure abgehalfterten vorortschlägern eine truppe von "putins army" auf (wo sind die guten alten zeiten der football factory hin???).
DAS steigert doch meine vorfreude auf die WM 2018 - der nächste gastgeber mit einer vollkommen überforderten trümmertruppe, die beim heimturnier vermutlich gar nix reißen wird...es sei denn, es gibt da auch noch was von ratiopharm oder man bürgert mindestens 10 brasilianer ein, die in der russischen liga (oder im donbass) ihr geld verdienen.
aber wenigstens die "fans" werden die wm 2018 zu einem fest machen.
"ich kann nix schlimmes an kämpfenden fans finden - im gegenteil...gut gemacht, jungs weiter so" schrub herr igor lebedew, parlamentsvizepräsident in russland, sohn von herrn wladimir schirinowski (falls den noch einer kennt) und präsidiumsmitglied des russischen fußballverbandes. 
seit assistent ist ein gewisser herr alexander schprygin, chef des dachverbandes der russischen fußballfans (VOB), mitglied des russischen verbandes, zuständig für sicherheitsfragen und fanbelange...ehemals anführer der hools von dynamo moskau, einer, der bei konzerten der rechtsextremen band "korrozia metalla" (von denen einige songs sogar in rußland verboten sind) auch gern mal den hitlergruß zeigt - herr schprygin war offizielles mitglied der russischen delegation, die VOB organisierte kostenlose charterflüge für russische "fans" nach frankreich - hin, hauen und per kostenlosem charterflug zurück.
auf der homepage hooligans.tv wird ein russischer em-tourist zitiert: "die engländer sagen immer, daß sie die echten hooligans sind...wir sind gekommen, um ihnen zu zeigen, daß sie mädchen sind."
na denn, liebes engeland...dann vielleicht schon mal auf die schlüpperjungs und auf herrn joe hart bauen, daß man sich vielleicht für die WM 2018 gar nicht erst qualifiziert, denn holt man sich wenigstens sportlich oder im straßenkampf irgendwo in krasnodar oder tscheljabinsk wenigstens keine blutigen nasen. 
um platz DREI der scheiße fans bei dieser EM streiten sich im übrigen die deutschen und die kroaten...reichskriegsflaggen in fanzösischen städten - WENIGSTENS hatten wir kein spiel in lens - ist halt schon ziemlich kagge, aber ansonsten waren unsere schlandianer eher deppenbrigade...mal so geschmeidig wie die kroaten pyrotechnik ins stadion schmuggeln, um einen spielabbruch zu provozieren (leider nur vier minuten spielunterbrechung), da geht doch jedem ultra das herz auf, oder nicht???
bei reichskriegsflaggen und dem sogenannten "unverkrampften patriotismus" natürlich auch nicht...mir auch nicht - JA, vielleicht bin ich ja ein patriot, ein unverkrampfter...also ich kenne das hambacher fest und die weimarer verfassung...und ich mag herrn bismarck als politiker lieber denn als hering. 

fußballturniere ist für mich 1974 als butsche, als ich das endspiel abends gucken durfte...ist für mich 1990, als idioten straßenlaternen am gänsemarkt zum abknicken gebracht hatten - ist für mich 1992, als ich vor dem finale den danebrog geflaggt hatte, ist für mich 2004...als luis figo wieder mal nicht ein turnier gewann...als unsere portugiesische kollegin sagte "wenn portugal gewinnt, tanz ich heut im bikini auf dem dem tisch" und wir dann (weil sie nicht im bikini tanzte - eine erfahrung in meinem leben, die mir schmerzlich in meine, leben fehlt) mit massen von griechen von der stuttgarter innenstadt nach cannstatt marschiert sind, straßen und tunnel lahmgelegt hatten.
meine bewegensten turniermomente hatte ich seit 1974 NICHT mit der deutschen fußball-nationalmannschaft...und ja, wenn die deutsche nationalmannschaft spielt, dann bin ich grundsätzlich immer noch schland-sympath....da waren massenhaft spiele, an die ich mich erinnere.
bei der EM 2016 werden ansich keine bleiben...da sind spieler...der neue lieblings-nachbar boateng...retter, torschütze und tragischer held, als er gegen frankreich raus mußte...herr müller - mein deutscher lieblingsspieler, kein unterhosenmodel...herr gomez - the artist formerly known as chancentod.
herr gomez, der plötzlich einen spielertyp verkörpert, den man wiederentdeckt hat und der lange ausgestorben schien: DER MITTELSTÜRMER!!!
wenn ein internationales turnier ein gutes war, dann jenes, welches einen fußballerisch zu neuen erkenntnissen führte...2008 war das todesjahr des mittlestürmers, eine überaus teutonische und britische erfindung...die einen nannten das system 4-3-3 oder 4-2-3-1 oder wie auch immer - wichtig war: im zentrum steht nicht mehr der hüftsteife leuchtturm oder der wusel-willi mit dem langen abstauberbein, sondern im zentrum steht ansich niemand.
kopfballtore fallen nach standardsituationen, wenn die innenverteidiger mit nach vorne gehen, ansonsten wird der ball wie bei der errichtung einer ameisen-kolonie über 758 unfallfreie stationen nach vorne getragen, bis irgendwer frei steht und ihn rein macht...so holten die spanier drei titel in folge und ab sofort spielten alle nur noch mit der sogenannten falschen neun, dem mittelstürmer, der keiner ist . so schaffte es sogar deutschland 2014, weltmeister zu werden. 

ALLE...nein, nicht alle, denn zum einen setzt das eine masse an wendigen ballsicheren spielern voraus, die nicht jeder hat - zum anderen, wie wunderbar gesehen kann man das system auch wunderbar aushebeln, denn du brauchst keine zwei störche mehr in der innenverteidigung - gibt ja keine kopfball-ungeheuer im zentrum mehr (außer bei ecken / freistößen)...du brauchst auch keine zwei klassischen außenverteidiger mehr, weil es ja kein außenstürmer mehr zwingend darauf anlegt,, wie ein irrer in 10,1 sekunden vom mittelkreis mit ball zur außenlinie zu stürmen.
wenn man aber dem sogenannten tiki-taka den raum nimmt, dann läuft sich der gepflegt zu tode...acht jahre lang pilgerte die welt nach barcelona...das könnte jetzt zu ende sein - das problem bei nationalmannschaften ist ja leider, daß man in der regel keine spieler verpflichten kann, sondern sich mit dem genetischen material herumplagen muß, was gerade im eigenen land herumstolpert.
experimente mit deutschen urahnen wie bei paulo rink waren ja eher nicht so zielführend...aber: der gemeine teutone muß sich nicht allzu große sorgen machen, denn es kickt ein immenses potential auf deutschlands straßen mit deutschen pässen herum.
wenn man natürlich wie einige 11 deutsche eichen wie herrn neuer oder herrn hrubesch auf dem platz haben möchte, könnte das natürlich schwierig werden.
der deutsche als solcher scheint sich ja immer noch schwer zu tun mit dem da, was als nationalmannschaft aufläuft, vor allem auf der rechten seite.
der eine will schon vor dem turnier den nigger nicht als nachbar, der nachweislich der beste deutsche spieler im turnier war...ohne herrn boateng hätten wir uns vielleicht schon die KO-spiele schenken können - die andere faselt von einer DEUTSCHEN nationalmannschaft, die was...
das turnier gewonnen hätte??? - verkackt hat aus meiner sicht von spielern mit migrationshintergrund nur der mesud...überspielt genauso wie ein großteil der restlichen truppe...teilweise 60 saisonspiele in den knochen (wobei...wie viele haben nba-spieler pro saison...und wie viele reisekilometer) - ein teil der leistungsträger reist denn auch mit muskulären problemen zur nati an und die, die keine muskeln haben wie herr müller schaffen allenfalls verbale blutgrätschen oder verwerten steilvorlagen in pressekonferenzen...wobei der letzte treffer "unser ziel war es immer, im halbfinale auszuscheiden" ironischerweise ein basketballtechnischer dreipunktewurf war. 

trotz aller probleme im vorfeld war natürlich der amtierende weltmeister ein turnierfavorit, ebenso wie der amtierende europameister und natürlich (in diesem falle) auch der gastgeber...
der amtierende europameister spanien verabschiedete sich relativ unspektakulär bereits im achtelfinale gegen MEINEN turnierfavoriten italien...das ende von tici-taca - irgendwie schaffen es immer nur die mannschaften weiter, die mit diesem doch so ach so überholten 4-4-2 aufgelaufen sind...irgendwie spielen im verlauf des turniers alle so - mit dem klassischen mittel-stürmer und dem kleinen keil-stoß-stürmer dahinter (oder auch dem großen)...vielleicht einer der gründe, warum die kleinen, die es ja nicht mehr gibt, so weit gekommen sind.
wie ich schon schrub - entweder hast du ein system im kopf und suchst dir danach die spieler...oder du hast die spieler und formst danach das system.
deutschland versuchte sich an beidem...hatte aber für das system mit dem neuner nur einen spieler im kader (anderthalb - aber es war nicht dem müller sein turnier...warum auch immer)...frankreich spielte von anfang an so und hat deswegen die deutschen wohl auch rausgehauen...JA, natürlich...die verletzung von boateng, die verletzung von khedira, der nicht so ganz fitte herr steinschweiger (hätte man den überhaupt mitnehmen müssen...weil er ein leader ja schon in letzter zeit nicht mehr war...nur vielleicht, weil sonst keiner mit poldi auf dem zimmer schlafen wollte - hätte man eigentlich poldi mitnehmen müssen???)...
UND NEIN, schuld war nicht, liebe fußballfans sogenannte, der ITAKER, der schiri...meckerbolzen...begreift doch mal, daß schiedsrichter unabhängig sind oder sein sollen...man kann über entscheidungen diskutieren, die herr rizzoli gefällt hat, aber NICHT über den elfmeter.

ob man den denn in der nachspielzeit der ersten hälfte hätte pfeifen müssen... JA natürlich, solange das spiel dauert, muß man vergehen pfeifen, auch boxball einlagen von herrn steinschweiger in der 46. minute...oder auch tore, selbst wenn sie in der nachspielzeit fallen.
und für's wm- finale war er gut genug gewesen, häh? 
aber irgendwie findet man ja immer ein haar in der suppe, gell...nenene, ihr lieben unverkrampften patrioten, eure suppe - in anlehnung an clickclickdecker - würde nicht mal heiß schmeckend...kalt und abgestanden schon gar nicht.
naja, daß wir mit niederlagen gegen frankreich nicht so gut klarkommen, haben wir deutschen ja bereits 1918 gezeigt...da wird dann in zwei jahren kräftig die pickelhaube gewienert und der eisenbahnwaggon aus compiegne mit nach st. petersburg geschleppt, gell...oder in die alte hansestadt nischni nowgorod.
die stille hoffnung, daß sich bis dahin die fußballfachleute mit der rechten einstellung zum spiel (ein jahr nach der bundestagswahl) abgeschafft haben...naja, dürfte wohl leider trügen.
sie werden dann sicher ein eifriges comeback feiern...ich hab allerdings noch ein wenig zuversicht, daß es dann wenigstens nur noch beim angeln "petry heil" heißt...der kommentar der dame mit dem nordischen vornamen zu den "inzestuösen isländern" dürfte wohl als abseitstor des jahres in die annalen des turniers eingehen. für den geneigten politisch korrekten fußballfan - also den ohne vorgartenbeflaggung und seitenspiegel-präser war das ein schwieriges turnier...wenn man CR7 nicht mochte, mußte man in der vorrunde ungarn die daumen drücken mit seinem fast schon austrofaschistischen system.
jaja, ich weiß...der kiraly und so...und die netten leute - aber die netten leute haben den viktor orban auch gewählt...
(im übrigen eines der besten spiele der em...das erste mit CR7 als zweiter spitze und die rückkehr des 4-4-2 als erfolgsbringer - vorher hatte er sich eher als verkappter rechtsaußen versucht).

die alte slime-scheibe: "deutschland muß sterben" auf den grill schmeißen und dann den rechtsaußen aus polen die daumen drücken...puh, schwierig.
und wenn man schon die kleinen abfeiert...klar - irland geht immer, die mit ihrem "stand up for the ulsterman" chant ganz klar sympathieträger nummer eins waren, aber leider fußballerisch nix gerissen haben.
und auch wenn will grigg on fire war...plötzlich nordirland toll finden, die alten orangenen königlichen speichellecker - na gut, michael o'neill ist katholisch...vielleicht hilft der erfolg bei der versöhnung des ehemals so zerrissenen landes, was wünschenswert wäre. 
GEHOLFEN hätte es vielleicht auch, wenn frankreich europameister geworden wäre...oder nein...wie sangen schon muff potter "ein heftpflaster für die seele".
aber es gibt viele seelen...frau le pen und ihre mitstreiter haben sich offensichtlich zurück gehalten, jedenfalls hab ich noch nix gegenteiliges gelesen - selbst nach früheren turniersiegen kamen immer wieder kommentare aus der FN-ecke über die viel zu "verniggerte" equipe tricolore.
über die frage, wer jetzt in frankreich wie viel patriot ist, kann man trefflich streiten...das weiße frankreich ging nach der niederlage nach hause, das andere, das lange schon parallel existierende frankreich der vergessenen vorstädte randalierte nach dem verlorenen finale auf den straßen.  
was bleibt, nach dem die straßen gefegt sind, die plastikbecher eingesammelt, die fahnen eingesammelt...ein müdes turnier mit vielen müden spielern, einer noch müderen eröffnungs- und abschlußfeier (man, was freue ich mich schon auf 2018 mit dem bolschoi-ballet und den donkosakenchor...pussy riot dürften wohl eher nicht auftreten)  und einem unwürdigen europameister???
räusper...2004 fanden alle das ganz toll, daß die "kleinen griechen" das turnier gewonnen hatten, in einem schrecklichen turnier mit einem schrecklichen finale, aber wenigstens hatte mit otto rehagel ein deutscher trainer das turnier gewonnen mit minimalistentaktik und manndeckung.

schon damals hätten die portugiesen den titel verdient gehabt - die goldene generation - damals debütierte pickelfresse ronaldo gerade. 
und ja...ich mag ihn nicht...er ist ein eitler selbstdarsteller und er spielt immer nur für kackvereine, die ich auch nicht mag, was auch für einen teil seiner teamkollegen gilt.
was herr ronaldo aber vielleicht gelernt hat...er kann die emotionen - vor allem die NEGATIVEN - auf sich ziehen und schafft so seinen kollegen, über die kaum einer redet (außer über das juwel ricardo sanchez) freiräume. 
das ganze extrovertierte gehabe - kann man alles kritisieren - aber 2016 war er auch - und vor allem - teil eines kollektivs (zu dem leider auch der widerling pepe gehört...der könnte selbst zum FCSTP wechseln, ich würd den immer noch auspfeifen) bei aller theatralik.
vielleicht hat ihm das ja sein kollege bale beigebracht, der ja noch vielmehr als herr CR7 von beruf landes-superstar ist...einziger filigrantechniker seines landes, durch geburt in eine bande von grobmotorischen zweitligakickern gezwungen - aber wenn du deine fertigkeiten in den dienst eines TEAMS stellst, kann ein TEAM großes erreichen.
früher war es ja immer italien (meinem großen favoriten) vorbehalten, turniere "unverdient" zu gewinnen...aber wenn du als einzige mannschaft kein spiel verlierst und am ende das finale gewinnst (sogar ohne die "heulsuse"), BIST du dann nicht verdient europameister?
feiern wir st. paulianer nicht einen 1:0 sieg durch einen treffer in der 8. minute gegen rb leipzig, der danach 82 minuten lang ermauert wird?
joga bonita gab's bei dieser EM eh nur wenig - so war auch das finale...
vielleicht, aber nur vielleicht, lieber herr payet, hättest du herrn ronaldo spielen lassen sollen, anstatt ihn zu foulen (gabs für die attacke eigentlich gelb - das turnier der nicht gegebenen elfmeter...allein herr CR7 hätte zwei bekommen müssen - kann ja nicht jeder so offensichtlich hand spielen wie wir deutschen) - dann hätte herr ronaldo vielleicht noch viel kunst geboten und viel kreativität, aber vielleicht auch mal wieder nix gerissen

aber ohne ihn siegte das kollektiv...vorher war es einfach, die verantwortung in den entscheidenden momenten abzugeben...ball zu cr7, mach was.
es brauchte das kollektiv  - alle, die nun FÜR herrn ronaldo spielten und nicht mehr mit ihm und dann doch wieder den genialen moment eines einzelnen... draufhauen, drin, feddisch.
WENIGSTENS war es kein silver- oder golden-goal...der ehemals allergrößte bullshit bei fußballturnieren, das wäre des guten zu viel gewesen. 
nun hat portugal seinen titel...deutschland hat endlich mal italien geschlagen bei einem turnier...england ist ENDLICH mal nicht im elfmeterschießen in einem turnier ausgeschieden (wie ist das eigentlich jetzt nach dem brexit...jetzt sind doch alle waliser, schotten und nordiren, die in england spielen, demnächste nicht-eu-ausländer...) und frankreich hat ENDLICH bei einem turnier ein heimspiel verloren...all diese statistischen leistungen seien den mannschaften von HERZEN gegönnt.
bei den portugiesen stimmt mich traurig, daß es ansich die falsche goldene generation war, die den titel gewonnen hat...also - bis auf cr7 eher eine silberne generation...IHM, muß ich ganz ehrlich sagen, gönn ich sogar ganz besonders den titel...verantwortlich für zwei der schönsten turniertore und mit verantwortlich für die menschlichen und positiven momente - egal ob die selfies, egal ob das tröstegespräch mit bale...den plausch vor dem finale mit den auflaufkindern...statt artig jede noch so bescheuerte frage eines reporters zu beantworten, einfach mal ein mikro ins wasser werfen, find ich - angesichts der vielen SAUDÄMLICHEN pressefragen - auch mal extrem charmant.

lieber nach außen ein arrogantes arschloch und innen ein weiches herz als der nette junge von nebenan, der massenhaft steuern hinterzieht.
und mal ganz ehrlich...messi (den ich als kicker trotzdem gern spielen sehe) ist schon zurückgetreten, herr ronaldo tut sich vielleicht noch die WM an (obwohl er seine mission, portugal einen titel zu schenken, erfüllt hat...weltmeister in zwei jahren werden sie niemals werden) - aber denk ich an die EM zurück, dann bleibt wenig...außer dem, was ich gerade geschieben habe.
denk ich voraus an die nächsten drei turniere...auf rußland freu ich mich schon mal gar nicht...da muß ich jetzt schon an die WM 78 zurückdenken ("politische gefangene...haben wir keine gesehen"  zitat berti vogts - "belasten tut mich das nicht, daß da gefoltert wird...ich habe andere probleme" zitat manni kaltz) 
denk ich an die EM 2020...wieder diese doofe 24er modus, dazu allerdings 13 verschiedene spielorte für die 51 spiele...belgien vs albanien in baku oder nordirland gegen dänemark in skopje...highlights!!!...deutschland vs rußland in jerusalem wird sicher auch ein kracher (nur mal so als gedankenspiele)...
macht jetzt schon keinen spaß...über die winter-wm in katarrh denk ich jetzt noch gar nicht nach...bei den turnieren wird es dann wahrscheinlich gar keine ungefilterte berichterstattung mehr geben (so wie schon bei diesem turnier alles unangenehme an bildern bis auf jogis eierkrauler nicht gesendet wurde auf den offiziellen kanälen...macht alles keinen spaß irgendwie.
ich hatte am tag des finals vorher vier amateurspiele...da weiß ich, warum ich da stehe und mir das ansehe, das gibt einem, wenn man das spiel liebt, die kraft, auch solche turniere und solche abschlußfeiern mit herrn guetta durchzuhalten...aber wie gesagt, so richtig spaß macht das nicht.



























Keine Kommentare:

Kommentar posten