Sonntag, 31. Juli 2016

EIN VÖLLIG NEUES BIER-GEFÜHL



es beginnt nach den pokalrunden nun endlich wieder die reguläre saison im hamburger amateurfußball (und in der 3. liga, für alle, die das interessiert), dieweil die profi- und semiprofimannschaften sich noch tummeln dürfen.
und die amateursaison beginnt traditionell mit dem auftaktspiel der oberliga.
wieder mal ist es - wie im vorjahr - altona 93 - allerdings diesmal nicht ein (letztes) gastspiel an der barmbeker-anfield...letztes jahr gab es ja, nach vielen schicken torreichen testspielen eine böse 0:3 klatsche - sondern ein heimspiel an der AJK gegen den amtierenden hamburger meister aus dassendorf. 
mit dassenDORF werd ich ja immer noch nicht warm...ein misthaufen aus lauenburg, der dreimal nacheinander hamburger meister wird.
es wird ZEIT, daß da mal einer der hamburger traditionsvereine dazwischen haut, um den dörflern die krone streitig zu machen.
ob altona das sein kann...ansich wollten die ja gar nicht mehr hier sein, also da...in der oberliga...sondern in der regionalliga, an welchem unterfangen sie ja (ich berichtete) erst sozusagen auf der zielgeraden am 1. FC GERMANIA EGESTORF-LANGREDER gescheitert sind (da isses wieder...watt freu ich mich darauf, da hin zu können, wenn unsere zwote da spielt).
nun ja...man munkelt ja immer noch, daß altona ansich nur das geld hatte mitnehmen wollen, welches sie in der aufstiegsrunde verdienen konnten...mal gucken, was geht und wenn es nicht geht, ist man halt nicht traurig.
aber...nachdem man das einmal versucht hat, kann ja ansich nur der anspruch sein, es wieder versuchen zu wollen...UND, das ist wahrscheinlich das ding, dieses mal nicht viele lächeln zu bekommen, weil man als oberliga-SECHSTER für die regionalliga meldet.
gut, wenn die anderen nicht wollen...aber der focus liegt sicher auf dem kleinen wörtchen SECHSTER - ich kann mir nicht vorstellen, daß herr ALGAN lust darauf hat, nochmal schulterklopfen zu bekommen dafür, daß er mit den altonacken nach einem katastrophenstart in die letze saison und nachdem er die truppe von oliver dittberner übernommen hat, SECHSTER wird. 
sicher ist da dassendorf...sicher ist da BU...sicher ist da auch vicky...da kann man vielleicht sagen, die sind vielleicht noch'n ticken weiter vorne nach den jahren im dornröschen-schlaf...aber es KANN ansich nicht altonas anspruch gerecht werden, in der tabelle hinter buchholz oder süderelbe zu stehen und ich denke, diesen anspruch hat auch herr algan nicht und diesen anspruch hat auch sicher herr perlwitz nicht...als "premium-partner" bei altona im boot seit september letzten jahren - quasi zusammen mit herrn algan von lurup an die griegstraße gewechselt (wer da wen geholt hat, weiß immer noch keiner).
für das vermeindliche ziel - welches auch immer genau das sein mag - hat der berkan seine truppe nochmals kräftig umgekrempelt: zwölf fachkräfte, darunter so bekannte namen wie lipke, niemeyer, und ledesma (zu den neu-millinarios von der kreuzkirche) und brügmann, issahaku und moslehe durften gehen...cory shields ging freiwillig und auch der gute arvid schenk durfte sich ein neues engagement suchen (ist zum glück in eichede untergekommen).
Und der angeblich beste trorjäger hamburgs pausiert...der kranich will sich um beruf und ausbildung kümmern - DAS, auch wenn er sicher letzte saison nicht seine beste hatte - ist eine massive schwächung. 
dafür gibt es 16 neuzugänge...dennis thiessen kehrt zurück von vicky, drei regionalliga-erfahrene spieler aus norderstedt, dazu mit herrn grubba, der einstmals bei schnelsen als das "größte torwart-talent hamburgs" galt...mit 25 allerdings ansich auch aus dem alter raus ist, wo TALENT noch ein kompliment ist; nichtsdestotrotz scheint er erstmal die nummer 1 zu sein. 
1.600 zuschauer wollten das spektakel der saison-eröffnung sehen...was ich für einen oberliga-freitag, wenn nach dem spiel nicht das stadion abgerissen wird, einen ziemlich guten besuch finde. 
daß bei den doch so liebenswerten ehrlichen altonacken so langsam ein gewisser professionalismus einzug hält, ist nicht zu verhehlen...wofür die namen klobedanz und perlwitz ja auch bürgen...liebe ist schön wie bei papa barthel, aber irgendwie wirkt er doch in letzter zeit etwas tüddelig, da ist es vielleicht ganz förderlich, wenn andere köpfe nun etwas mehr arbeit in die hand nehmen. 
man muß neuerdings nicht mehr am kassenhäuschen anstehen oder abends nach feierabend in die geschäftsstelle rasen, um karten zu erwerben, sondern kann das neuerdings auch über ein ticketbüro machen...also sogar auch ONLEIN...sprich, der gemeine punker kann das bei offenem w-lan auch beim cornern und schnorren an der großen bergstraße machen.
das haben offensichtlich viele genutzt (also nicht nur punker, sondern auch der gemeine flip-flop-hipster, der ja mittlerweile auch auf die traversen an der griegstraße eingezogen ist, weil das da ja viel non non-establishedter ist als zum millerntor zu pilgern)...waren viele der orangenen tickets zu sehen.
VIELLEICHT hatten die verantwortlichen so einen genaueren überblick über den zu erwartenden ansturm...vielleicht hat man auch einfach nur aus dem desaster vom aufstiegsrundenspiel gelernt, als der gemeine trinkwillige auf der gegengeraden an seinem bierwunsch häufig kläglich gescheitert ist (der trinkwillige brause- und wasseraffine allerdings auch)...ZWEI zusätzliche getränkestände im stadion und dazu noch MOBILE BEERING...zwei männer, die mit mit großen rucksäcken bewaffnet, dosenbier in becher umfüllen und quasi direkt an den mann bringen...sozusagen ein vollkommen neues  bier-gefühl an der AJK...das förderte eindeutig den konsum - SENKTE allerdings auch bei einigen das niveau der wortbeiträge deutlich im lauf des spiels.
scheint ein wenig so, als würde auch der AFC mittlerweile geister rufen, die er vielleicht nicht so unbedingt haben möchte...ich empfand einige der figuren, die um uns herum standen, als nicht zwingend angenehm.
und das waren altona-anhänger (jedenfalls gaben sie vor, welche zu sein), also keine fans der dassendorfer, deren anhängerschar an diesem abend leicht erkennbar war...modell bauer sucht frau; modell bauer hat frau gefunden und gleich mitgebracht und modell "trutschenspielerfreundin / frau" marke "wie beim rugenbergen-spiel gegen komet" weiße trittchen, kurzes lederjäckchen, porno-sonnenbrillchen und handtäschchen mit nietenbesatz (versace, antalya)...
und wie die anderen großen dörfer aus der oberliga (pinnedorf, barmbek-uhlendorf) natürlich mit pauken angereist (zum glück ohne trompeten) !!!
was bei den dassendörfer spielern immer wieder auffällt, daß die meisten jungs ansich nicht wie fußballer aussehen...die verbringen ihren sommerurlaub alle scheinbar kollektiv in venice beach...die trutschen gehen sunbathen und die kerle pumpen die marmelade auf in den fitnesseckchen; selbst ein herr cosgun, der nun nicht gerade dem gardemaß der wikingischen eiche entspricht, wirkt eher wie ein "running-back" als ein fußballer. 
und dassendorf ist ziemlich eingespielt...zwar hat mit herrn agyemang die furchteinflößenste offensivwaffe (74 tore in 90 spielen) den verein richtung wedel verlassen, ansonsten aber wurde wenig nachgebessert - der neue in der mitte ist herr macel von walsleben-schied, der bis zu seiner hochzeit 2015 einfach nur marcel schied hieß...178 spiele 2. bundesliga, 99 spiele 3. liga, 100 regionalligaspiele, 4 spiele 1. BL...weißte bescheid...das is kein DRECK.
da wurde dem gemeinen altonacken und der saufkumpanei hinter unterem wellenbrecher doch schon etwas mulmig ober der thors (und herrn cosgun, dem ork)..."naja...wenns denn unentschieden ausgeht, wär ich schon zufrieden"
TAT ES...und eigentlich war das verdient unverdient...ich weiß nur nicht so recht, für wen...vor dem spiel das übliche brimborium bei der saisoneröffnung ...wenn man auf der gegengeraden steht, geht vieles davon einem zwar nicht am arsch, aber am ohr vorbei - die interviews mit irgendwem zu irgendwelchen themen...die lautsprecheranlage produziert geräusche...AFC-legende werner erb durfte einen symbolischen anstoß durführen; danach gab es erstmal eine schweigeminute für eine kürzlich verstorbene mitarbeiterin der geschäftsstelle, WENN ich das richtig mitbekommen habe...40 jahre sind scheiße jung, um zu sterben...so viel hab ich verstanden. 

danach übernahmen die muckibudner das heft des handelns...altona fand ansich überhaupt nicht statt - 30 minuten lang hatte das was von einem handballspiel rußland gegen färöer-inseln, bloß ohne tore....da ich ja so gerne fotos von torleuten bei weiten abschlägen mache wegen der dynamik...von herrn frederic böse von dassendorf gab es keine, KEINEN einzigen!!!
das ist absolute spielkontrolle im aufbau...10 yards - 10 yards...wie beim american football (paßt auch zu der truppe wegen der athletik)...aber wenn du halt deine chancen nicht machst - das alte lied...herr aust (wie auch herr schied einer aus der neustrelitz-connection), will den ball per kopf zu wemauchimmer zurücklegen; der ball landete in der mitte von nichts, direkt vor den füßen des herren marco schultz, der hat nix mehr vor sich außer dem böse im tor, der auch kein hindernis bei dem flachschuß ins linke eck für ihn darstellt. 
und dabei hatte herr schultz doch ANSICH schon vor der saison bei dassendorf unterschrieben...vermeldete zumindest die dassendorfer dorfpage, bevor er dann doch lieber von norderdorf zu den altonacken wechselte.
danach war denn erstmal schütteln und neu sortieren...altona hatte eh nix bis auf das tor vom spiel und die muckibudner wirkten beeindruckt - noch 15 minuten lang quasi rasen-backgammon, bloß ohne würfeln.

mit der altonaer führung ging es also in die pause...es WÄRE für all die flip-flop-hipster, ihr mopo-angestellten und start-upper-worker aus der ehemaligen marzipanfabrik, die ihr jetzt in euren schicken wohnungen im hafen-city-style hier in der gegend residiert, JETZT der ideale zeitpunkt gewesen, nach hause zu gehen - NEIN...natürlich darf auch der hipster auch in hamburg noch nach acht vor die tür...ich bin vielleicht ein konservativer kacker, aber babys / kinder von vielleicht einem halben jahr lebensalter bis vielleicht zu vier jahren haben um diese zeit nix mehr auf einem fußballplatz verloren...schon gar nicht neben einer dassendorfer pauke oder den gröhlenden OLDTRAS.
so...genug gemeckert...OBWOHL...also spielerisch...da war viel hacke, aber wenig spitze und einiges an eins-zwei-drei - man merkte beiden mannschaften an (den altonacken logischerweise etwas mehr), daß sich da noch einiges sortieren muß: als dassendorf zum (verdienten) ausgleich kam, sah die gesamte hintermannschaft der ringelsocken nicht glücklich aus - kurz ausgeführte ecke, herr thomas durfte in den strafraum bis fast zur gundlinie marschieren und irgendwas richtung tor bringen, von dem niemand so genau wußte, ob es ein schuß oder ein paß werden sollte...herr grubba dachte an flanke und sprang schon mal in den fünfer...herr nowotny dachte wohl schuß und grätschte in den ball, den er dann ins eigene tor abfälschte.
nun kam die gute viertelstunde...torchancen hüben wie drüben, wobei dassendorf weiterhin zielgerichteter war und herr grubba mehrfach die chance bekam, zu beweisen, daß er doch 'n guter ist. 
20 minuten vor schluß konnten sich die altonacken dann einmal befreien...herr kunter mit der luft des frisch eingewechselten marschiete bis in den strafraum; paß auf brisevac, der zurück auf kunter, der bis zur grundlinie und paß zurück und brisevac trocken ins kurze eck - das SAH definitiv nach geplant aus.
bei all der freude über den erneuten führungstreffer ging denn 30 sekunden lang die konzentration flöten...gerade der herr sachs, das abwehrbollwerk, patzte, ließ herrn kurczynski das kunstleder - auch der grad reingekommen und mit frischluft, tanzte auch noch herrn Yilmaz aus...hätte das ding auch allein machen können, legte aber auf herrn schied ab, der ins leere tor einschob. 
was dann kam, war er große regen - meine glücksregenjacke, die bisher immer gemacht hatte, daß es nicht regnet, wenn ich sie dabei habe, hatte so ihren nimbus als maskottchen verloren (und ist zu hause gleich im müll gelandet!!!).
also DER große regen...nicht DAS große regen, denn es regte sich nicht mehr viel aufm platz; herr schied hatte noch eine großchance, aber irgendwie hatte man den eindruck, so ganz unzufrieden waren beide mannschaften nicht mit dem ergebnis (der dassendorfer trainer schon)...die flip-flop-brigade verzog sich so langsam schon mal in richtung hip-club und auch die anwesende prominenz um herrn ohrt und herrn ehm - ganz volksnah auf den stehplatzrängen - war genug durchweicht und hatte scheinbar genug gesehen.
der hardcore-altonacke hingegen genoß das völlig neue bier-gefühl...nix mehr mit 20 minuten vor schluß überlegen, ob es sich lohnt, sich noch am wagen anzustellen...statt dessen 20 minuten vor schluß und fünf minuten vor schluß noch das mobile beering nutzen...muß man ja eh schnell trinken, weil sonst an diesem abend zu viel regenwasser reinkommt - wobei ich mal vermuten möchte, daß die eiernackenbrigade, die hinter uns stand, auch sonst die entsprechende schlagzahl bei der biervernichtung hat...irgendwie eine komische truppe, so gar nicht das sonstige AFC-volk...irgendwie ein wenig...ich schreib ja solche worte ja ungern...barmbek-uhlenhorst niveau. 
is ja auch EGAL...mit dem abend drei fliegen mit einer klappe geschlagen: oberliga-eröffnung check...besuch an der AJK für diese saison check...spiel von berkan algan diese saison gesehen check.
in DASS'N-DORF war ich immer noch nicht...gebe ich denn mal als saisonziel aus für diese oberliga-spielzeit...als eines der saiosnziele.













Keine Kommentare:

Kommentar posten