Mittwoch, 27. Juli 2016

LOCKRUF DES GOLDES


die pflichtspielsaison in hamburg beginnt traditionell mit der ersten runde in den pokal-wettbewerben, also zumindest bei den herren oddset- und holsten.
wie es der ansetzungsgott denn so will, ist das ein wochenende auf den spuren von herrn ohrt (ohne meiendorf...aber schließlich mag niemand meiendorf).
die erste station ist am freitagabend das duell des vfl 93 hamburg gegen eintracht lokstedt im altehrwürdigen borgweg-stadion.
warum war ich eigentlich immer der meinung, sie hätten da eine überdachte tribüne gehabt...keine ahnung, mit was ich das verwechsele.
vielleicht irritiert mich immer die tatsache, daß die hier mal vierstellige zuschauerzahlen hatten...also TAUSEND plus.
wahrscheinlich denke ich auch immer, so ein GROSSER verein muß (!) doch eigentlich eine tribüne haben...wobei, was ist schon ein großer verein???
der VFL ist ein kleiner manchmal großer verein und der archetypos der sisyphos-qualen im moderen fußball...immer wieder auf dem weg an die spitze und immer wieder auf die fresse gefallen und den berg runtergerollt und RUMMS, lag der stein obendrauf.
dabei ist der vfl ein komisches konstrukt, einmal deswegen, weil er keinen stadtteilbezug im namen führt und zum anderen, weil er keinen der typischen beinamen führt, die auf seine vergangenheit hindeuten...denn gegründet wurde der VFL aus winterhude ursprünglich 1893 als "barmbecker arbeiter TV" von proletariern aus dem umfeld der "kampnagel"-fabrik...es gibt eine endlose geschichte von fusionen und umbenennungen, das alles aufzuzählen, würde jetzt zu weit führen...aber "arbeiter-schlagball-verein unermüdet", "barmbecker spvgg meteor 1913", um nur zwei der zugänge zu erwähnen,  finde ich schon charmante namen...das sind im übrigen KEINE rechtschreibfehler, denn barmBECK verlor erst am 27.09.1947 das C und heißt seitdem barmBEK!
die mondänen winterhuder sind also ursprünglich ein verein im ATSB, heißen seit 1926 untypisch vfl hamburg von 1905 und ist 1930 selbst den arbeiter-sportlern zu links, wird aus dem verband geworfen - wirft dann seine kommunistischen mitglieder raus und wird wieder in den atsb aufgenommen...1932 der größte erfolg mit dem gewinn der hamburger meisterschaft gegen den seriensieger lorbeer - allerdings, das halbfinale um die deutsche fußballmeisterschaft im arbeitersport 1933 konnte nicht mehr ausgetragen werden...denn mit der machtübernahme durch die nazis wurden der ATSB und die arbeitersportvereine verboten.
die SA stürmte das vereinslokal an der barmbeker straße, das vereinsvermögen wurde beschlagnahmt...wer weiter sport treiben wollte, schloß sich bürgerlichen vereinen wie sperber oder dem tus winterhude an. 
schon kurz nach dem krieg wurde der verein (angeblich bereits im mai 45) neugegründet: dem vfl 05  schlossen sich der FTSV gg 1893 hamburg, der asc 1929 hamburg, die barmbecker spvgg 1913 und der hamburger sc 1926 an und seit mai 1947 nannte sich der verein nun offiziell vfl 93 hamburg.
der verein war ansich ein kleines licht im nun bürgerlichen fußball - 1973/74 spielte man zwei jahre erste liga in hamburg; 1976 ging es runter und zwar wieder bis in die bezirksliga, woher man 1971 gekommen war. 
1988 änderte sich das mit dem kleinen licht, als günther wolf beim VFL einstieg...der "pharma-wolf", der als importeur von "fisherman's friend" zu ruhm, ehre und dem nötigen kleingeld kam. 
der vfl eilte von aufstieg zu aufstieg...trainer wie die legende bert ehm, uwe erkenbrecher, jens duve, bernd hollerbach, peter nogly oder daniel sager zierten die bank...spieler wie otto addo, oliver schweißing, jürgen degen, walter laubinger, bastian reinhardt, jörn schwinkendorf (u.a.) kickten hier in den 90ern (carsten wehlmann hab ich vergessen...wer alle namen lesen und in vergangenheit schwelgen möchte, lese das bitte auf transfermarkt nach...)
das ende kam 1997 - die winterhuder waren 95 nach dem ausstieg von herrn wolf aus der regionalliga abgestiegen - stiegen mit dem neuen sponsor SCHWEINSKE sofort wieder auf und dann zog sich auch schweinske plötzlich als hauptsponsor zurück...der vfl erklärte seinen freiwilligen abgang aus der liga, obwohl er spielerisch als 11. die klasse gehalten hätte. 
es folgte ein langer und langsamer niedergang, der 2010 bis in die bezirksliga führte...in dieser phase hatte zwischenzeitlich mal ein herr namens olaf ohrt das amt als interimstrainer innegehabt - DER übernimmt dann am 01.07.2011 das traineramt, zusammen mit michael richter und pumpt den vfl 93 erneut auf.
das war noch der erste versuch, sich nach dem koppelt-muster (fc sylt) einen eigenen widde-widde-witt-verein zu bauen.
ohrt übernimmt den verein als bezirksliga-zwölften...nach dem vierten platz im folgejahr dann der aufstieg und nach einem jahr die landesliga-meisterschaft in der hammonia-staffel...marius ebbers, hauke brückner, ata yamrali, olufemi smith, stefan winkel...illustre namen am borgweg.
und ende mai 2014, nach dem aufstieg, ist er dann weg...weg..."wegen unüberbrückbarer differenzen bezüglich der finanziellen ausstattung der oberliga-mannschaft für die kommende saison" - und mit ihm das gesamte trainer-team; mit ihm das geld und mit dem geld auch die spieler. 

der erste "streich" des "alphatieres", wie ein poppenbütteler funktionär herrn ohrt nannte (was wohl eine freundliche umschreibung für rücksichtsloser egomane ist)  - am borgweg blieb nur die reißleine und der rückzug in die kreisklasse, aus der man immerhin nach einem jahr wieder aufgestiegen ist...jetzt heißt es kleine brötchen backen  und vor allem ist nix mehr mit vierstelligen zuschauerzahlen - eher stellen sich jetzt hier mal VIER leute hin. 
naja...wir waren ja immerhin schon drei besucher an diesem freitag abend...statt ehemals hannover 96 oder eintracht braunschweig in der regionalliga gibt es heut im oddset-pokal ein erstrundenspiel gegen eintracht lokstedt, bezirksliga nord seines zeichens.
wie schon im jahr zuvor sollte das freitagsspiel an diesem wochenende das torreichste und das spannendste werden, auch wenn dieser stadionbesuch in punkto catering nicht mit der letztjahres-partie mithalten konnte (was auch an der ziemlich pampigen tresen-crew lag...am borgweg haben fanschals und senftuben auch sowas wie persönlichkeitsrechte.)
aber gut...nett auf ner parkbank sitzen unter bäumen...schick ist ja auch die nette "digitale" anzeigetafel (modell: casio-uhr, frühe achtziger)...schick fand ich auch die lokstedter trikots, feines 20-jahre-retro-design.
wir einigten uns allerdings darauf, eher dem unterhund die daumen zu drücken...und das half auch, denn nach acht minuten lag der unterhund völlig überraschend in führung, da war der etwas pummelige herr mraz doch etwas hüftsteif auf dem weg in die ecke. 
aber wie's denn so ist...die borgweger vergaßen, das momentum zu nutzen und das zweite tor zu machen...und so bekrabbelten sich die lokstedter so langsam wieder, was vor allem an dem zweiten pummelchen auf dem platz lag, dem herrn erkan celebi azizmahmutogullari (in der folgezeit ERKAN genannt...).
der ERKAN und der ISHAN, sein bruder übernahmen das ruder, herr mraz dirigierte lautstark von hinten und langsam aber sicher wurde das immer zielführender....mehr als der ausgleich gelang den lokstedtern allerdings nicht vor der pause, was zum teil an der schlampigen chancenverwertung lag, zum anderen auch an herrn öztürk, dem keeper...der hatte nicht nur die haare schön, sondern auch die flugeinlagen und ein wenig das glück des tüchtigen. 
DOOF, echt doof, dach die borgwegler bereits nach 45 minuten zweimal wechseln mußten - einmal schon zehn minuten verletzungsbedingt vor der pause und einmal mit dem wiederanpfiff, weil ein zweiter spieler blessiert in der kabine bleiben mußte...das spiel hatte zwischendurch immer wieder ziemlich ruppige phasen.
ich hatte dem herrn schiedsrichter teuscher ja schon mal einen block gewidmet und mein liebling wird er nicht mehr werden mit seiner art, spiele zu leiten...ungesunde mischung aus yoga und yoyo - wenn ich im nachhinein den spielbericht lese, dann hat er drei gelbe karten verteilt (alle für den VAUWEL)... es HÄTTE mindestens eine rote sein müssen, weil den gegner in die augen pieken güldet nicht und ist eine tätlichkeit.
ich hab bei solchen "unterklassen-spielen" lieber den harten hund, der schnell häßlichkeiten unterbindet - versteht mich nicht falsch, ich will nicht, daß jede partie mit fünf roten oder gelb-roten karten endet...klare ansagen, nicht pfeifen und dann weggehen, sondern pfeifen und sagen, was geht...bzw was NICHT geht und wenn irgendjemand die ansage nicht versteht, dann bitte isses so, daß es einen logenplatz in der dusche gibt. 
vor allem ist ein schiedsrichter ein spielleiter und ich HASSE endloses gerede und diskussionen auf fußballplätzen und bei herrn teuscher hab ich immer den eindruck, als wäre er von beruf entweder grundschullehrer oder therapeut in einer eheberatungsstelle.
so, feddich mit schiri-kritik...fußball...sah nach einer entspannten zweiten hälfte für lokstedt aus - binnen drei minuten erledigte der favorit scheinbar seine hausaufgaben und ging in der 55. und 58. minute mit 3:1 in führung.
aber dann, kurze zeit später, ging der ERKAN und mit dem erkan ging irgendwie auch die ordnung...lokstedt kriegte irgendwie nix mehr auf die reihe und die borgwegler kamen nochmal mit der zweiten luft - herr sarlan, der zur pause eingewechselte, markierte den anschluß viertelstunde vor schluß und sieben minuten vor schluß durfte knipser kohpmann, der bereits das 1:0 erzielt hatte, zum zweiten mal einnetzen, zum vielumjubelten ausgleich.
vielumjubelt...naja nun, so viele jubelten gar nicht...der anteil der lokstedt-fans am publikum betrug so inetwa 50%, würd ich schätzen. 

aber immerhin retteten sich die borgwegler in die verlängerung...hatten jedoch bereits zum dritten mal wechseln müssen und das bereits vor den zwei treffern.
der arbeitstag von herrn weber, erst in der 35. minute eingewechselt, endete nach einer knappen viertelstunde, und schon wieder verletzungsbedingt. 
lokstedt konnte noch einmal wechseln zur verlängerung und hatte dann in der überzeit auch einfach nur mehr glück, mehr fitness - der wadenkrampf-faktor bei den borgweglern war deutlich höher...zwei-drei spieler verdingten sich eher als bewegungsamöben (was nicht despektierlich gemeint sein soll).
nach zwei minuten klingelte es für lokstedt und damit war das thema durch... das wäre ein spiel für ein golden goal gewesen...ball drin, nu is gut!
so mußte sich das ganze noch volle 28 minuten lang hinschleppen - inzwischen war schon für alle hunde unter den VFL-fans schlafenszeit...in massen verließen die MÖTER (mensch und köter), das stadion - na gut...übertreibung ist die kunst der werbung - defacto gab es EINEN hund...und das war auch gar kein echter hund, sondern eher ein taschenwärmer mit bellfunktion.
verlassen hat zu dieser zeit auch der wahre fußball-kenner das stadion...da sitzt du doof auf deiner bank und vorn an der bande lümmeln sich drei typen rum, von denen einer mir unglaublich bekannt vorkam - und wir drei lustigen querulanten tuscheln wie pennäler, die grad uschi glas entdeckt haben, nackt auf der badewiese, kurz nach "zur sache, schätzchen".

also - besagter entdeckter promi - ich schwör, er hatte mehr als nur einen cordhut auf - zeigte sich doch ein wenig gebauchpinselt, daß fremde menschen hern nico EMPEN ihn in einem fremden stadion erkannten...ging denn aber auch vor ende des spiels...weil, soweit reicht doch der fußball-sachverstand (selbst meiner), das thema war durch - nur der unermüdliche grundhüpfer bleibt natürlich bis zum bitteren ende, dem fünften lokstedter tor zwei minuten vor abpfiff - schade schade schade...acht tore für zwei ois eintritt, ist ein verdammt guter struvescher tor-quotient, aber, wie ich finde, mit dem falschen ergebnis für den falschen verein.
raus aus dem pokal für den VAUWEL - nu kann man sich ganz auf die liga konzentrieren und leise wieder an größeren zeiten basteln...ob wohl vielleicht wieder mal ein tapferer ritter in rostigen blecheimern am borgweg vorbeireitet? 
was die lokstedter anbelangt...hab grad einen artikel gelesen über den trainer, der war übertitelt mit: "wo klemme ist, ist oben"...kann ich jetzt so aus der biographie von herrn klemme nicht erschließen, aber gut - so wie es ausschaut, werd ich über herrn klemme und die pummelchen demnächst schon wieder schreiben, denn eines der spiele am nächsten wochenende führt mich in die bezirksliga nord, wo berne lokstedt empfängt.
denn schauen wir mal, wie es weitergeht...











Keine Kommentare:

Kommentar posten