Samstag, 12. Mai 2012

NACH DEN STERNEN GREIFEN

Jaaaa, blabla...Baustelle St. Pauli...Gegengerade abgerissen, Trainer angezählt, Sportchef angekratzt, Spieler abgegangen - es geht mir, mit Verlaub auf den Sack und ich bin sommerpausenreif.
Da sehnt sich ein Mensch nach einem kleinen bißchen Heimat und, ich geb's ja zu, ich bin da schrecklich einfallslos...ein Lied aus uralten Zeiten, das will mir nicht aus dem Sinn.
UND wir haben ja noch 'ne zweite Mannschaft - ich hab die Jungs richtig lieb gewonnen seit den Darbietungen in der Oberliga Hamburg 2010/11.
"Wir können ja nicht absteigen", da kann sich die junge Mannschaft einspielen, war das Motto für diese Saison -  für eine neue Saison in einer neuen kuscheligen Regionalliga Nord.
Der Kader war klein, Verletzte waren viele und Verstärkungen von den Profis (Takyi, Kalla), waren leider oftmals keine wirklichen...der bester Abwehrspieler kam uns abhanden in Richtung Jena und der beste Angreifer leider in Richtung REWE...dämliche Sperre von Hauke für sechs Spiele kam noch dazu.
Aber im Gegensatz zur ersten Mannschaft bin ich ich mit der Saison nicht unzufrieden...klar, U 23 Stadtmeister sind wir auf jeden Fall geworden -  und auch in anderen Spielen, vor allem gegen große Mannschaften, waren wir oftmals nicht nur nicht schlecht, sondern auch gut.
Da war für meinen Geschmack genug Potential drin für die neue Saison.
Und so sollte auch das Saisonfinale gegen Meppen ansich ein entspanntes sein - ging ja um nix als um die Ehre; wir hätten den virtuellen Abstiegsplatz verlassen können, aber wenn nicht, dann eben nicht.
Gut, wurde kein entspanntes Saisonfinale.
Da witterte die Hamburger Polizei nach ihren Fehleinschätzungen beim ersten kleinen Derby ein gewaltiges Gefahrenpotential, weil ja schräg gegenüber der ETV gegen die Dritte des HSV spielen sollte und weil ja immerhin 60 Wattwurm-Ultras anreisen sollten.
Da wurden munter vor Vicky Autos abgeschleppt, damit die Wannen dort parken konnten, die Meppener wurden am Bahnhof abgefangen und zur Hoheluft geshuttelt...ging natürlich wie üblich bei den Hamburger Sicherheitskonzeptionalisten in die Hose: Gummistiefel blau-weiß im Metrobus 5, Gummistiefel blau-weiß auf "unserer" Seite des Stadions.
Gut, wenn man denn das so haben möchte, dann soll das wohl auch so sein...was immer auch die Polizei da sollte in dieser massiven Aufmarschformation: Zehn der Gladiatoren bewachten das Eingangstor, wobei die eher dem Spiel zuschauten, zehn Lordhelmchens waren abgestellt zu den Schlickrutschern und die anderen Zehn waren in permanenter Rotation ansich andauernd an der Würstelbude.
Die ganze Veranstaltung glich eher einem Betriebsausflug in Uniform und war absolut lächerlich.
JA, es bleib alles friedlich...aber das wäre es auch, wenn die Ballettruppe nur mit fünf Mann angerückt wäre.
Mein Dank geht an den Sportskameraden, der dem Carlo von Tiedemann Verschnitt die Meppener Fans auf unserer Seite meldete - so konnte die Polizei denn wenigstens mal einschreiten und die zwei Schlickrutscher zu ihrem Block geleiten...was für ein dämlicher Scheiß. 
ÄRGERNIS NUMMER ZWEI...die Pfeifenköppe...jaaa, es fehlt Nachwuchs, deswegen muß mal alles nehmen, was man kriegen kann, aber wieder mal, das Leistungsgefälle von der ersten oder zweiten bis zur vierten Liga ist schon immens. Gut, loben will ich mal den Mann auf der Gegenseite - nicht, weil er zwei Tore der Meppener wegen Abseits nicht anerkannt hatte, sondern weil er den Begriff "Ballhöhe" regelkonform beurteilte und nicht wie sein Kollege auf unserer Seite nach Gutdünken. Ballhöhe heißt, auf Höhe des Balles zu sein und nicht auf Höhe einer gedachten gekrümmten Linie, von der aus ich erahnen kann, was sein könnte. Was man dem Mann natürlich zu Gute halten muß, er hat Abseits in der zweiten Halbzeit genauso scheiße gepfiffen für uns wie in der ersten gegen uns. 
Der Mann auf dem Feld...Vollwurst...das Spiel eine Minute zu früh abgepfiffen (was egal war, aber nur mal aus Prinzip), unverständliche Vorteils-Regelauslegung und eine Gestik, die nun, denke ich nicht mal die Spieler auf dem Platz verstanden haben - ich mein, es gibt doch auch sowas wie ein Schiedsrichter-Handbuch, oder - selbst für die in der 4. Liga?
Darin sind Gesten für "der Brustschwimmkurs beginnt um halb vier nebenan in der Schwimmhalle", "hier wird nicht mit dem Schwanz gewedelt" oder "hier fehlen Körner auf den Brötchen" nicht vorgesehen.
Dazu denn noch die Trikotposse um den Meppener Keeper: der trug beim Aufwärmen ein weißes Hemd mit dezenten schwarzen Applikationen, lila Hose, lila Stutzen...das war dem Schiri zu ähnlich unserem weiß-braun gestreiften Hemd (weiße Hose, weiße Stutzen), weswegen er sich in Ermangelung eines Ersatztrikots ein orangenes Leibchen überstreifen mußte.
Zweite Halbzeit...FATAL...die Meppener Ersatzspieler machen sich hinter dem Meppener Tor warm, in blauen Hemden mit orangener Weste...da könnte man den Torwart ja mit seinen Ersatzspielern verwechseln, also mußte der arme Mann sich von uns ein grünes Leibchen leihen...gut, daß wir eins hatten, sonst hätte der Torhüter noch mit blankem Oberkörper spielen müssen - aber die Hautfarbe wäre dann mit dem Leibchen der Ballmädels zu verwechseln gewesen, denn die waren ROSA...
Ärgerlich fand ich auf jeden Fall den Besuch...die Treuen der Treuen der Treuen waren da.
274 zahlende Zuschauer zum Abschluß, da hätte die Mannschaft schon mehr verdient gehabt, zumal ja vor dem Spiel nicht klar war, wen wir alles wiedersehen würden in der nächsten Saison
Ich hatte ja schon seit längerem schon so die eine oder andere Befürchtung, daß sich die Baustellen aus der ersten Mannschaft auch vielleicht auf die Zweite auswirken könnten...und was ist überhaupt mit der Altersbegrenzung, wann fällt wer durch das Raster.
Klar war, daß es David Eybächer treffen würde - klar war, daß niemand Pierre Becken in Jena angerufen hatte, um ihn zurück zu holen - klar war, daß Petar Filipovic nicht zur Zwoten zurückkehren würde. Alle anderen hätten altersbedingt noch ein Jahr dranhängen können.
Tendenziell hätte ich gesagt, daß das (leider) ewige Talent Kevin Weidlich es nicht schaffen würde, denn allzu oft hatten seine Darbietungen kein Regionalliga-Niveau...und von den Dächern pfiffen auch die Spatzen, daß Arvid Schenk gehen würde. DAS, lieber Verein, habt ihr euch selbst zuzuschreiben.
Wenn ich in der U 23 eines Proficlubs spiele, dann ist es vielleicht mein Ziel, irgendwann zu den Profis aufzurücken.  Wenn ich in der U23 drei Torhüter habe, sich mein erster Torwart bei den Profis verletzt und ich dann im Schnellschuß einen Bankdrücker aus Bochum verpflichte, der hier dann nix anderes macht...tut mir leid, deutlichen KANN ich meinem Nachwuchs nicht signalisieren, daß ich kein Vertrauen in ihn hege.
Die Verpflichtung von Phillip Heerwagen war die dämlichste Aktion, die sich der FCSTP seit langem im sportlichen Bereich geleistet hatte. Da ist doch klar, daß sich ein guter Torwart eine andere Perspektive suchen würde, denn es gibt genügend andere U23 Mannschaften, wo die Grenzen nach oben deutlich durchlässiger sind als bei uns.  So kam's denn auch: VfL Wolfsburg, das paßt...der erste Torwart der zweiten geht weg, der zweite Keeper der ersten Mannschaft ist 38 Lenze alt.
Das sind denn schon fünf Abgänge, nimmt man  Fousseni Alassani dazu, sind es sechs...vom ursprünglichen Kader kann man noch Drobo-Ampen und Edgar Zinn dazu zählen (was aus Drobo wird, weiß ja auch keiner), dann sind wir bei acht Abgängen.
Und es kam noch schlimmer:
Selcuk Tidem, Vincent Wacker, Kutay Keklikci, Mike Eglseder, Sebastian Spiewack, Larry Ndjock und auch Ole Springer wurden verabschiedet...da waren es nur noch elf Spieler, die wir für die neue Saison haben: Ob Deniz Herber wieder zurück kommen wird, darf dabei als fraglich angesehen werden.
Hauke Brückner ist ja ansich jetzt schon Medienpraktikant bei Bönig und Timo Schultz wird wohl noch mehr Trainer sein, wenn Jörn Großkopf auf seinen Lehrgängen ist.
Von Eingespielt Sein für die neue Saison kann da kaum noch die Rede ein...das alles macht mich traurig.
Es reicht nu aber wirklich an Baustellen.
Allen, die unsere Zwote verlassen, auf alle Fälle ein YNWA mit auf den Weg und alles Gute...bei manchen hoffe ich, daß man sich wirklich zweimal im Leben sieht (und damit meine ich nicht, daß ihr gegen uns spielt).
Gott sei Dank ist nu Sommerpause...ich befürchte, es wird kein Sommerloch werden und ich befürchte, ich werde noch öfter jenes Lied hören...
"DA HILFT NICHTS AUF DER WELT
WENN DIR ST. PAULI AUF DEN GEIST FÄLLT..."

Keine Kommentare:

Kommentar posten