Sonntag, 6. Mai 2012

O.K. DIGGA

Wenn ich nicht Fußballprofi geworden wäre, dann würde ich wahrscheinlich heute im Knast sitzen...
sowas ähnliches hast du mal gesagt in einem Interview.
Muß ich dabei an Alassani denken, so im Nachhinein?
Wir hatten eine (für mich) sehr intensive Beziehung, wir beiden.
Als du zu uns kamst, war ich skeptisch, reserviert...Ghetto-Style ist nicht so mein Ding und wenn ich scharf nachdenke, dann fallen mir verdammt mehr schlechte Spiele ein, die du abgeliefert hast, als gute.
Eine Sache überstrahlt natürlich alles...Rostock...das Ding mit der Fahne...ich hab mir sogar ein T-Shirt machen lassen mit dem Schriftzug: HALSABSCHNEIDERGESTENBEWUNDERER...obwohl ich die Geste nach einiger Überlegung gar nicht mehr so klasse fand, sondern ziemlich assi...
Ja gut, hast es zum Liebling der Kurve gebracht, konntest machen, was du wolltest, du warst halt erster offizieller Rostock-Erschießer ohne Streit, obwohl die einzig wahren Rostock-Erschießer ja wohl Sako und Hoilett sind, nach dem legendären 3:2, oder...
Aber gut, die Fahnen-Geste in Rostock hat dich sogar in ein Lied gebracht und auf ein Social Shirt...SOCIAL...denk ich an dich, denk ich auch immer noch an den Weihnachtsmarkt in Ottensen, weißte noch...Autogrammstunde um 13:30, da waren einige St. Pauli Spieler, aber ich weiß auch, da waren Kinder, die da hingefahren sind, weil sie von DIR ein Autogramm haben wollten...weil du halt der Rostock-Rocker warst, der Liebling der Kurve.
Und du bist nicht erschienen...kommt später, steht im Stau...kamst gar nicht - weil, wie man im Nachhinein hören und lesen konnte, du die Nacht gerockt und verpennt hast...bist danach aus dem Kader geflogen für ein paar Spiele...hat dich das Demuth gelehrt (also nicht Didi Demuth, um Mißverständnissen vorzubeugen)?
Dicke Hose war immer dein Ding, oder...ist halt wohl so bei Straßenfußballers, oder - entweder Tankwartbescheidenheit oder Pimp-Roll. Auf der JHV mal nicht den Kleiderbügel aus dem Sakko nehmen, wenn man die Treppe runtergeht, Ghetto-Style.
Diese Saison mal beim Aufwärmen am Pfosten lehnen, in der Halbzeitpause als Ersatzspieler mit Bekannten schnacken oder mit dem Ball daddeln...grrr, machte mich ein wenig wütend...nachdem du nicht eingewechselt worden bist, beim Laufen zurück zur Bank das Leibchen in die Gegengerade schleudern und das Hemd einer Ordnerin in den Nacken werfen...das ist eher das Verhalten eines trotzigen kleinen Jungen.
Als es dann hieß, du würdest den Verein verlassen...war ich gespalten; man erinnert sich dann doch eher an die schönen Momente und ein schlechter Kicker bist du ja nicht.
Draufgehauen auf die sportliche Leitung, okay...muß man nicht machen, ist aber andererseits, wenn das so abgelaufen ist, verständlich (und leider bist du kein Einzelfall, in dem Spieler nicht angerufen, nicht informiert werden, mit ihnen NICHT gesprochen wird, und das NICHT erst seit André S. aus K.)...so behandelt man keine Angestellten und schon gar keine verdienten, denn...mittlerweile gehörst - gehörtest - du dazu.
Ich war noch nicht im Stadion, als du verabschiedet wurdest und ich war nicht mehr im Stadion, als du deine Abschiedsworte gesprochen hattest...hatte "berufsbedingte" Gründe und das tut mir leid, denn trotz all unserer Differenzen hättest du meinen Applaus verdient gehabt.
AABER...ich hatte das Glück, doch dem Ruf eines Freundes gefolgt zu sein und mich im Jolly einzufinden.
Und plötzlich tauchtest du da auf...mit echt PIPI in den Augen...ja, früher war das üblich, daß Spieler im Jolly auftauchten und mit den Fans noch 'n Bier tranken...JA, Calla Rothenbach, noch drei Jahre länger im Verein als du, war nicht da. Und wenn er noch vorbeigeschaut hätte, dann wäre sein Auftritt, so mutmaße ich, ein anderer gewesen.
DU BIST GAR NICHT SO'N HARTER HUND...du bist ein Sensibelchen, wie Meggle und Takyi...du willst lieb gehabt werden, aber du kannst auch ehrlich lieben - versteckst das nur vielleicht hinter dieser Ghetto-Stlye Fassade - und das war alles ehrliche Zuneigung für diesen Verein und für seine Fans, für die Dinge, für die er steht. Das ist jetzt meine eigene Einschätzung und eigene Betrachtung, die vielleicht nicht jeder teilen mag, der dich näher kennt als ich.
Es hat mich auf jeden Fall gefreut, dir die Hand schütteln zu dürfen und auch meine besten Wünsche an dich sind ehrlich gemeint...hoffe, du findest einen Verein, in dem dir von Seiten der Verantwortlichen mehr Respekt entgegen gebracht wird als von unserer Seite zuletzt...und, wenn deine Liebe nicht erkaltet, dann darfst du gerne, wenn hier die Dinge vielleicht mal anders liegen, GERNE wieder kommen.
ALLES GUTE, DIGGA...YNWA

Keine Kommentare:

Kommentar posten