Montag, 27. August 2018

IMMER NOCH BOCK

BLS:
Zonguldakspor - FCSTP IV  2:2



ab ins land, wo die erdbeeren blühn und die kohle wächst...
NEIN, tut beides natürlich nicht in eißendorf, aber die reise heute geht zu ZONGULDAKSPOR, lichtenauer weg...und zonguldak ist, wer sich vielleicht an einen früheren block erinnert, eine türkische schwarzmeerregion, die vor allem durch kohleabbau und erdbeerenplantagen bekannt ist.
was kümmert mich mein geschwätz von gestern...
NEIN, ich schrub ja zwar, ich such mir meine partien in zukunft nach mannschaften aus, die ich noch nicht gesehen habe (ich hab tatsächlich EINEN oberligisten dabei...ich hab noch nie ein spiel der ersten vom tsv buchholz gesehen) - aber ich schrub auch, daß die dauerkarte und die VIERTE in jedem falle priorität haben bei meiner spielauswahl.

also...die erste mannschaft ist heut auf die OBERSCHÖNE WEIDE gereist, um sich die zweite saisonniederlage abzuholen (ich hab auf ein 3:1 für union getippt, das hat ja fast geklappt - willkommen wieder auf dem ARSCH der realität, lieber tabellenführer und alle euphoriker...mit einem 1:0 morgen abend ist im übrigen auch der hsv wieder an uns vorbei)
jajaja...ich weiß...ich schreib jetzt auch nix mehr zur ersten mannschaft, da ich das spiel ja nicht live gesehen habe...nicht mal in der konserve...nicht mal beim obligaten sahnetörtchen im radio gehört.
schließlich spielt MEINE vierte ja heute...nein - meine isses ja nicht - es ist, liebe anhänger des FCSTP, UNSERE vierte...das sind menschen, die sich entschieden haben, das braun-weiße leibchen zu tragen und das nicht, um damit lieder zu singen und bier zu trinken (jedenfalls nicht in erster linie) und das nicht, um damit ein profundes salär für null leistung zu verdienen, sondern um mit diesem leibchen fußball zu spielen und diese farben auf die äcker der welt zu tragen (naja...in diesem fall auf die kleine welt der äcker in und um hamburg herum).
und es gibt genug eiernacken auf diesen äckern, die meinen, sie müßten ihren krieg der kurven auf diesen plätzen austragen...dem gegner einen mitgeben (siehe blog von gestern) und ganz doll motiviert sein, weil man ja gegen den GROSSEN fc st. pauli spielt...NEEE, man spielt nicht gegen den großen FCSTP, man spielt gegen den KLEINEN...gegen die basis...NICHT gegen ultras.
naja, ansich bin ich ganz froh, daß "die aktive fanszene" die unteren mannschaften des vereins noch nicht so recht für sich entdeckt hat, so kann ich meinen traum vom "reinen unkommerzialisierten" fußball noch in frieden ausleben - sicher, die mannschaft hätte natürlich mehr zuschauer verdient.
kann ich mir aber wahrscheinlich auch nen wolf schreiben, aber ich bleib denn wohl der "edelfan" der VIERTEN, womit ich auch leben kann...heute der einzige auswärtsbesucher bei dieser partie - MOTZKI hatte erkältung und mein tapferer begleiter war in seiner mission als fotograf des WSV tangstedt unterwegs.
auswärtsfahrten erfordern ja ein gewisses maß an logistischer vorbereitung, was ja sowohl für berlin-köpenick als auch für eißendorf gilt.
ich habe ja mittlerweile meinen frieden mit weiten teilen südelbiens gemacht; gibt nordelbisch deutlich schlimmere ecken im ALLADIGGALAND - was ich allerdings IMMER noch nicht mag - keine ahnung wieso - ist mit der S3 fahren. 
nein, ansich mag ich überhaupt nicht gerne s-bahn fahren...aber die s3 hat ja irgendwie einen speziell schlechten ruf...wenn ich es irgendwie machen kann, nutze ich lieber andere verkehrsmittel, auch wenn's vielleicht länger dauert. 
in diesem fall gibt es ja den schönen rundreisebus, den 154er...eine stunde durch die elbinsel, vorbei am zombeck-land, durch den tunnel des grauens, durch das land der ziegen, am langen morgen vorbei und am hafenviertel bis zum harburger rathaus (klingt ja wie karl may...)...
ja scheiße wars...wer lesen kann...sonntags fährt der bus nur bis zur kornweide, wem das nichts sagt...genau da liegt sie, die weide...in der mitte von nichts!

also nur bis williburg und dann doch mit der s-bahn - so war ich viel zu früh da, bin aus verzweiflung die 2,3 km vom rathaus bis zum lichtenauer weg zu fuß gelaufen, vorbei an gefühlt 10.000 kiosken - aber nee, ich erinnerte mich dunkel, daß es am platz eine gastro gab.
JA, hier gilt die vergangenheitsform...es GAB eine gastro, die ist seit ende letzter saison geschlossen, weil es keine kundschaft mehr gibt.
schon beim letzten mal, als ich da war, hatten die zoguldak-"fans" selbst gebackenen kuchen und ihre eigenen getränke dabei und einen anderen club, der das clubheim nutzen könnte, gibt es nicht mehr. 
wenn man einen kaffee möchte, muß man PETER, den platzwart fragen, der kocht einen für 80 ct den becher...der gute tut alles, um seinen platz und die funktionsgebäude noch in schuß zu halten...noch vier monate, dann ist der platz geschichte, mietvertrag läuft aus - im januar soll die kunstrasenanlage an der schule ehestorfer weg fertig sein, dann ziehen die zonguldaks dahin.
die mannschaften von rot gelb haben sich überwiegend dem harburger sc angeschlossen, betriebssport wurde aufgelöst, der verein ist nach knapp 80 jahren geschichte und PETER muß sich nach 15 jahren was neues suchen. 
am lichtenauer weg sollen dann wohnungen gebaut werden - angeblich für einen qm-mietpreis von 8 ois...naja, die zonguldaks haben es dann nicht soo weit, ist ja quasi nur einmal über die straße (der platz vom SVW kommt ja nun auch weg, schon im september rollen da die bagger...ich schrub letzte saison darüber...da ist nun der umzug nach kirchdorf fix)
all das stimmt mich ein wenig traurig, wenn diese alten liebenswerten plätze verschwinden und die mit ihnen die liebenswerten originale wie PETER...
naja, wenigstens gibt's die zonguldaks noch...den reise ich halt nächste saison halt zum ehestrofer weg, WENN beide mannschaften denn noch in einer liga zusammen spielen sollten...gut, die saison ist noch jung, aber beide mannschaften sind eher suboptimal gestartet...für zonguldak ist das herumkrebsen im unteren dabellendrittel ja eher die regel nach dem aufstieg:
elfter, zwölfter und jetzt wieder zwölfter nach vier spielen...wie st. pauli mit einem sieg, einem unentschieden und zwei niederlagen gestartet, allerdings mit der deutlich schlechteren tordifferenz...wer das spiel heute gesehen hat, kann sich auch ausrechnen, woran das liegen mag.  

ich bin ja mittlerweile gerne auf plätzen von solchen "migranten-sportvereinen" 
 - natürlich haben die den ehrgeiz, ihr spiel zu gewinnen, aber das ist nicht dieser typische "st. pauli-ehrgeiz", wie du ihn in altenwerder hast, wo der torschütze nach einem tor unter dem trikot ein rautenhemd an hat...wo man es den ZECKEN mal ordentlich zeigen will - da haben partien gegen bingöl sicher deutlich mehr brisanz als die gegen st. pauli...
angekommen, da war auch ein teil der mannschaft schon - also war für die gastgeber klar, daß ich nicht der schiri bin, sondern zu den gästen gehöre... ich hab denn mal großgekotzt, als ich angesprochen wurde...nein, ich bin kein verletzter spieler (zu viel der ehre angesichts meiner überragenden athletischen optik), sondern der pressesprecher - OHA...spieler gehen an dir vorüber und grüßen, gegnerische trainer und betrauer geben dir die hand.
ich mag sowas...natürlich stimmt auch das klischee von der - sagen wir mal  - etwas erhöhten "emotionalität", die aber KEINE st. pauli typische ist.

da wird denn halt gebrüllt, diskutiert...vor allem, sobald die mannschaft oder einzelne spieler sich benachteiligt fühlen, beginnt das große HADERN. 
das gibt dann ein großes geschrei auf dem platz, aber ansich nicht von den zuschauern aus...da bräuchte es ansich keine ordner (die erst zur zweiten halbzeit auftauchten) - in diesem falle, muß ich leider sagen, braucht es auch keine solchen ordner wie den älteren herren vor der "haupttribüne", der sich eifrig vom seitenrand aus in die diskussionen mit dem schiri einmischte. 
nun muß man mal sagen, daß herr RICHTER so viel nicht falsch gemacht hat, auch herr SCHEIDLE an der mecker-ordner-seite nicht...allein herr AHUJA auf unserer seite hatte nicht seinen allerbesten tag. 
apropos nicht den allerbesten tag...galt leider auch für die VIERTE...
zwei änderungen in der startelf: der schwabenpfeil herr KAMPTMANN fehlte komplett, dafür rückte herr HARTMANN in die viererkette und vorne ersetzte herr BOCK herrn SCHWARZ auf der außenbahn...der JAKUB und der HANNES waren wieder auf der bank, dafür fehlte herr GOMES.
zonguldak fehlt nach dem abgang von herrn KARAKUS ein echter knipser, wie sie ihn noch beim letzten mal, als ich da war, hatten...und die spielidee ist eher schlicht - massiert stehen hinten und vorne zwei mann, die immer an der grenze zum abseits auf konter lauern, wenn abgefangene bälle einfach lang nach vorne geschlagen werden...großartige alternativen scheinen sie nicht zu haben.
das ist ausrechenbar (weswegen die zonguldaks auch erst vier tore erzielt haben), aber schwer zu bespielen (weswegen sie auch erst vier gegentore haben) - will sagen, spiele gegen die jungs sind wohl eher freudlos.
maxime formulierte der mannschaftskapitän, als der ball rollte: "WIR machen druck, WIR machen das spiel, laßt denen keinen platz" ... der ball rollte im übrigen mit verspätung, weil das schiri-gespann es nicht rechtzeitig geschafft hatte...fünf minuten vor geplantem anstoß erst wegen widrigem verkehr angekommen - umziehen, warmmachen fällt aus - zehn nach eins gehts los (zum glück, denn ich denke, einer eingehenden kontrolle hätten die tornetze NICHT standgehalten...aber gut, wenn das alles eh wegkommt, was willste da noch groß erneuern oder rumflicken) 
die VIERTE hatte ihre eigene idee...balleroberung und dann schnell über außen in den rücken der ketten gelangen und dann lauern im zentrum mit herrn KOLB (hoch) und herrn KÜHNE (flach, hoch) die zwei verwerter...
das setzt natürlich HÖGGSCHDE konzentration voraus und es hakt...schon beim warmmachen pampt der eine den anderen an: "ey, halbhohe bälle, was willste denn mit so einem scheiß anfangen!!!"
UI...und der masterplan funktionierte nicht - als erste offensivwaffe hatte sich der coach die linke seite von herrn BOCK ausgesucht, sicher einem der fixesten auf dem platz, wobei der harmlos aussehende herr KARACOC als gegenspieler nicht viel langsamer war (und zudem, so schmächtig er ist, war das eine echte einwurfmaschine), wobei die bälle halt hätten ankommen müssen - bzw, sie hätten erst mal überhaupt KOMMEN müssen!!!

aber es klappte noch weniger als der klappstuhl, den sich der coach als sitzgelegenheit organisiert hatte (und der trainerstuhl wackelte sogar noch - welch feine metapher)...am lichtenauer weg gibt es nämlich keine gästebank (gut, auch das marode heimhäuschen wirkt inzwischen wenig solide).
statt HÖGGSCHDE konzentration wenig konzentration, mehrmals muß der coach eingreifen, spieler zu sich rufen...vielleicht haben alle BOCK zu spielen, aber irgendwie klappt es nicht, mit BOCK zu spielen.
das ganze ist schlampig, fahrig, nervös...abstimmungen passen nicht, laufwege passen nicht und bälle kommen nicht an - zum glück waren die zonguldaks nicht wirklich gefährlich, um die immer wieder auftretenden ballverluste ausnutzen zu können, auch wenn sie die nennenswerteren torchancen hatten. 

wobei die heimmannschaft natürlich den immensen vorteil hatte, daß sie die eigenheiten des platzes am lichtenauer weg genauer kannte.
zum einen ist das spielfeld relativ breit, was diagonale und quere seitenwechsel ziemlich schwierig macht...wenn man also über links spielen will, sollte man sich überwiegend auch links aufhalten, weil man ansonsten für passe auf die andere seite einen ziemlich guten und kräftigen huf braucht.
und das zweite ist: die bälle springen - gut, das tun bälle immer - aber hier springen sie besonders...vor allem besonders hoch, wenn sie aufprallen.

will sagen...weite hohe bälle am besten in der luft klären, BEVOR sie aufprallen.
gut...die heimmannschaft weiß das, die gäste müssen das vielleicht erst lernen, aber man kann das vielleicht schneller begreifen als mancher auf dem platz.
der coach jedenfalls wurde ob der unzulänglichkeiten immer ungehaltener...erst den wackelnden stuhl verlassen, dann flog der stuhl in die ecke.

fehler vom letzten spiel, dinge, die man angesprochen hatte, wurden nicht umgesetzt und die gleichen fehler passierten wieder.
und wenn schon die offensive nicht funktioniert, muß man wenigstens defensiv stabil stehen - wenigstens das klappte halbwegs...bis kurz vor der pause.
dann kommt gegen die aufgerückte VIERTE der lange hohe ball und dann kommt der abwehrspieler einen schritt zu spät, klärt den flugball NICHT aus der luft, sondern läßt ihn aufprallen, der ball springt hoch und über ihn drüber und der 99er von zonguldak ist mit der murmel an ihm vorbei, rennt in den strafraum ünd überlupft herrn STÄCKER, der herausgeeilt war und sich ihm entgegengeworfen hatte. 
GENAU SO hatte sich das die heimmannschaft wohl vorgestellt...und genau so HERR KÖPKE wohl nicht...hände in die hosentaschen und schon mal ab in die kabine...und drei minuten später die mannschaft hinterher.
"steht sogar in der zeitung, daß der ball hier so springt und über den mann drüber geht" unkte ein sichtlich angepißter spieler...TJA, nicht jeder liest das elbe wochenblatt...vielleicht holt sich angesprochener spieler ja die aktuelle ausgabe, wenn erwähnt wird, wie er überrascht wurde. 

ICH für meinen teil möchte NICHT in der kabine gewesen sein, denn ich kann mir vorstellen, daß deutliche worte gefallen sind, jedenfalls kamen alle akteure der VIERTEN mit leicht zurückgekämmten haaren zurück auf den platz. 
das spiel der mannschaft jedenfalls wurde besser, aber es war immer noch schwierig gegen die dichtgestaffelten zonguldaks...es bedurfte ein wenig der mithilfe des schiedsrichters, um das spiel langsam zu kippen. 
NEIN...ich finde nicht, er hat für uns gepfiffen...aber die heimakteure fanden das und wenn du dich mit sowas beschäftigst, dann verlierst du leicht den faden und die konzentration...ärger und wut sind schlechte ratgeber beim fußball (und nicht nur da)...
alles begann mit einem angeblichen rückpass zum torwart und damit einem indirekten freistoß für die VIERTE im 16er und so fingen die diskussionen an.
ich finde ja, gelbe karten wegen meckerns sind das dämlichste und unsinnigste, was man sich in einem spiel einfangen kann....noch dämlicher ist es, wenn man sich wegen so einer entscheidung, die nicht mal falsch war, gar nicht mehr einkriegen kann - ich will gar nicht wissen, was passiert wäre, wenn der freistoß ins tor gegangen wäre. 

so gab der gelb verwarnte spieler erstmal die einzig richtige antwort und die is auf dem platz - erstmal wechselte coach, brachte den HANNES, machte die mitte damit größer, stellte um und noch während sich das alles neu sortierte, passierte der selbe doofe fehler ein zweites mal...JA, auch auf der LINKEN seite des feldes springen die bälle SO(!) und wieder ist der 99er da, legt diesmal allerdings quer auf herrn ÖREN und es steht 2:0. 
kurze zeit später der zweite wechsel...herr BOCK hat sich aufgerieben in seinen endlosen (meist sinnlosen) läufen die außenbahn rauf und runter, für ihn kommt der herr SCHWARZ, der vielleicht nicht so flink ist, dafür aber mehr torgefahr entwickeln kann, welche es nun langsam mal braucht, denn zu viel versandet, bleibt hängen...halbherzige verzweiflungsschüsse aus der distanz und bei den flanken war auch nicht viel gelungen. 
die vierte war nun also vollkommen BOCKLOS, hatte aber immer noch BOCK, das hier nicht so einfach abzuschenken...nach plan a nun plan b.
und die zonguldaks machten es ihnen auch leichter, statt sich zu konzentrieren und das ergebnis mitzunehmen, ergingen sie sich in sinnlosen diskussionen mit den pfeifenmännern über einwürfe, freistöße, abseitsentscheidungen.
völlig sinnlos - kein schiri nimmt im amateurfußball seine entscheidungen zurück, wenn er regelmäßig von zwei spielern bestürmt und angepöbelt wird, das bringt ihn eher gegen die pöblende mannschaft auf und die zwei pöbler fehlen zudem eventuell in der ordnung.
das spiel kippte...ganz langsam, aber sicher...der gelb-verwarnte torschütze vom 2:0 mußte sicherheitshalber das feld verlassen, weil er kurz vor gelb-rot stand (zwei gelbe karten wegen meckerns sind NOCH doofer als eine!!!) und sein nachfolger auf dem platz strahlte bei weitem nicht mehr dessen torgefahr und agressivität aus, auch wenn herr STÄCKER bei ein oder zwei kontern nach dem üblichen mustern nochmals alles geben mußte.
wenn ein team keinen BOCK mehr hat, dann hilft vielleicht auch manchmal die gute alte brechstange...herr CIMENTAG avancierte zum meistbeschäftigten mann und für mich zum spieler des spiels - der herr der ruhenden bälle, von denen es in der folgezeit immer mehr gab...ecken, freistöße. 
zonguldak verteidigte mit mann, maus und mund...bei der vierten stieg die konzentration und bei den gastgebern fiel sie, wegen des ewigen lamentierens. 
und vielleicht wird herr SCHREIBER sich doch die aktuelle ausgabe des elbe-wochenblatts organiseren, um von seinem schönen kopfballtreffer zum anschluß zu lesen, nach einem CIMENTAG-eckball.
es bleiben noch knapp 20 minuten, um die fehler der ersten halbzeit zu beheben...korrigiere, um das ergebnis zu korrigieren - für die fehler aus den 

letzten partien wird es vielleicht noch länger dauern.
das korrigieren des ergebnisses gelingt - zumindest teilweise - weil der herr KÜHNE kurz vor knapp den ball wieder nach einem standard zum ausgleich über die linie schummelte...zu mehr fehlte dann die zeit und, wenn ich die vereins- bzw die mannschaftsbrille absetze, es wäre auch vielleicht etwas zu viel des guten gewesen nach dieser schlechten ersten halbzeit.
es WÄRE möglich gewesen, hier heute drei punkte zu holen, wenn man etwas konzentrierter (oder weniger arrogant und überheblich - so die einschätzung von jemandem, der das deutlich besser einschätzen kann als ich) - an die partie herangegangen wäre...aber gut - das land von kohle und erdbeeren war auch letzte saison für die VIERTE nicht das land, wo milch und honig fließt.
da gab es im dauerregen eine 2:4 niederlage - nun hat man beim abschiedsbesuch am lichtenauer weg wenigstens einen punkt mitgenommen.

HIN muß man hier nie mehr...in zukunft muß man ja wieder das elbe-wochenblatt lesen, um zu erfahren, wie die bälle am ehestorfer weg prallen.
oder vielleicht auch nicht...mal ganz ehrlich, die zonguldaks werden es mit ihrer doch eher simplen spielidee doch eher schwer haben, die klasse zu halten.

die mitte dicht machen - wissen, wie die bälle fallen - und die zonguldaks zum diskutieren zwingen, dann sind die jungs sicher schlagbar und werden es schwer haben, so die klasse zu halten.
sollte die VIERTE von hier mitnehmen für das rückspiel, wo es letzte saison auch "nur" ein 2:2 gab...bis dahin sollten die fehler von heute abgestellt sein, die automatismen funktionieren, dann ist vielleicht auch mehr BOCK im spiel als heute...wobei - auch wenn BOCK nicht im spiel ist, kann man der mannschaft nicht abstreiten, daß sie auch ohne BOCK BOCK hat. 
allein, manchmal, wie heute, fehlen die mittel...oder wie schon der großartige trainer bill clinton sagte:
"it's not in the foot, stupid

 it's in the head" 










Keine Kommentare:

Kommentar posten