Samstag, 16. Mai 2015

BROTLOSE KUNST


die saison neigt sich dem ende entgegen...relegationsspiele (in denen es vielleicht um nix mehr geht, falls st. pauli absteigt), das pokalfinale wirft seine schatten voraus (in dem es immerhin um einen großen fleischtopf geht) und die oberliga hat noch zwei spieltage, in denen es immerhin noch um die meisterschaft geht
also machen wir uns auf zu einer landpartie nach bönningstedt - nachdem mein tapferer begleiter diesmal verhindert ist und außerdem schon in rugenbergen war, paßt das. 
der sportverein tritt auf die raubvögel aus farmsen...mal wieder condor.
wenn ich denn sagte, daß es in der oberliga noch um was geht...auf diese beiden vereine trifft das mit sicherheit nicht mehr zu.
achter gegen elfter...acht punkte abstand...sozusagen ein spiel um die goldene ananas.
rugenbergen kann noch sechster werden, wenn man alle spiele gewinnt, condor noch 14ter, wenn sie alle restlichen spiele verlieren...das berechtigt letztendlich zu nix.
die condors waren zuletzt ziemlich lahme geier, seit denn der einzug ins pokalfinale fest stand, da spukt die hoheluft nahezu körperlich spürbar in den köpfen herum, mag man denken.
es gibt so ein nettes altes foto vom alten platz der bönningstedter, wo man im hintergrund noch die alte rugenberger mühle sieht, also die windmühle, die der gleichnamigen großbäckerei den namen gab...die mühle gibts nicht mehr, die bäckerei ist seit den früben 90ern pleite und der sportplatz liegt nun einsam und verlassen hinter einem schulzentrum (architektonisch dem "bebraer barock" zuzuordnen).
funktionsräume und toiletten befinden sich gefühlt einen kilometer vom platz entfernt, nur die kaffeeklappe und der grill befinden sich an der anlage....schmucklose tristesse, kein wappen am platz, kein plakat (das hängt am clubheim)...dafür aber eine elektronische anzeigetafel mit spielminutenanzeige, ziemlich schicke eintrittskarten und eine stadionzeitung, die man auch prima als tischset zweckentfremden kann.
ach guck...der heiko ansorge verdingt sich mittlerweile bei den bäckerburschen und ein junger mann namens voorbraak...das is doch nicht...doch, isser, der sohn vom co-coach unserer u23. 
is dem papa leider nicht gelungen, den zu unserer zwoten zu lotsten...der junge wird nächste saison für vicky die stiefel schnüren. 
angesichts der tatsachen, daß es um nix mehr ging und daß die mannschaft kein faß freibier ausgelobt hatte, war der besuch extrem überschaubar...optimistisch geschätzt vielleicht 60 zuschauer, davon vielleicht zehn raubvogel-anhänger, dazu drei hunde, von denen zorro ein echt puschelig süßer war, auch wenn der meinen rechten arm irgendwie permanent mit stöckchen verwechselte - den hatte sein herrchen allerdings nicht mit auf den platz mitgenommen, sondern am eingang angeleint...auf den platz dürfen scheinbar nur spielerfreundinnen / frauen hunde....muß ich mal eruieren. 
kaffee aus geschmackvollen porzellantassen (mit zebraherdenmuster)...für 1,50 plus normalerweise 50 ct tassenpfand ("wir haben bei dir kein pfand genommen, weil du so vertrauenserweckend aussiehst"...SO BITTE, steilvorlage für kommentare!!! und ich hab nicht mal gelächelt)...wobei wir den kaffee mal unter die rubrik "kreislaufschonend" buchen wollen...naja gut angemessen beim durchschnittsalter der besucher.
so...die mannschaften kommen...irgendjemand hatte da so einen pölpel hingestellt, wie bei bundesligaspielen, wo denn der spielball drauf liegen sollte, den der schiri denn mit schwung mitnimmt, während die hymne läuft......okay...den ball hatte der schiri im arm, hymne gabs keine und den pölpel hat dann irgendjemand schleunigst entfernt....condor in schmuckem gold-schwarz, rugenbergen in weiß, mit irgendwie seltsam aufgeklebten roten nummern...erinnerte so ein wenig an bayern-münchen-trikots vom polenmarkt - einer der condors hatte unter seinem trikot ein weißes langarmshirt, was den schiri veranlaßte, das erste mal lächerlich einzugreifen...doch bitte das shirt ausziehen (von dem man die weißen ärmel sah), weil rugenbergen spielt ja auch in weiß (uiuiui, verwechslungsgefahr).
steht schon vor anpfiff 2:0 für condor, weil kiekbusch und laban in der startelf...ansorge nur auf der bank (voorbraak auch).
das spiel ging denn auch munter los und erstaunlicherweise waren es die condors, in bestbesetzung angetreten, die sich scheinbar warmspielen wollten...bei den bäckerburschen sah das so aus, als hätte es vielleicht ein freibierfaß für die fans geben sollen, dies aber die mannschaftssitzung am vorabend nicht überlebt hatte. 
danach machte sich das schirigespann die nächsten male lächerlich...die herren an der linie hießen kurz-atmig und kurz-sichtig...klares handspiel eines müllers übersehen, lustige abseitsentscheidungen und ein klares foul an einem condor ignorieren...alles innerhalb der ersten knapp fünf minuten.
danach drohte das spiel dann das zu werden, was ich befürchtet hatte (weswegen ich mit zorro spielen konnte)...ein langeweiler...viel mittelfeld, die rugenberger mit dilletantischen angriffen, die allesamt versandeten...ball zum torwart...herr kleinschmidt hätte vielleicht mal ne stulle mehr essen sollen - condors elfmetergott ist jedenfalls kein abschlaggott...ball in den mittelkreis auf laban, der köpft ihn nach vorne auf den stoßstürmer...da laban selbst der stoßstürmer ist, landet der ball also im nichts...rugenbergen greift wieder an und so weiter und so weiter.
es beginnt zu nieseln...ziemlich trostlose veranstaltung, da hat herr laban einfach mal ne idee...ausnahmsweise kommt ein abschlag mal nicht auf ihn und die verlängerung auch mal an, da denkt sich der kristoffer denn, bevor hier wieder der depp abseits winkt, hau ich doch einfach mal drauf...rugenbergens keeper träumt am strafraumrand bei seinen gymnastischen übungen vor sich hin...ein weiter bogen aus 30 metern...ping, latte, bopps rasen, hoppel hinter die linie - kunstschuß, aber nicht unverdient, die führung.
sowas nett man denn wohl brustlöser...ansich ging das spiel so weiter wie bisher, mit zwei feinen unterschieden...herr kleinschmidt machte kurze abwürfe statt kurzer abschläge und herr kurzsichtig hatte seine optik justiert, bzw ließ die fahne im zweifelsfall mal lieber unten.
und die bäckerburschen sahen keine schnitte...zweimal vor der halbzeit und einmal knapp nach der halbzeit immer der selbe doofe angriff der condors, die sich wie echte raubvögel gebährdeten und denn mit 4:0 führten.
jaja, mein tapferer recke, ich habe deinen ratschlag ignoriert...nackensteak im brötchen...war leider gerade aus, als mich der kleine hunger packte, so gab's denn nur ne thüringer, wobei die auch zu den besseren der liga gehört (wobei die frage bleibt, warum denn kühne senf "extra chremig" ist - zumal ich das eher mit erdnußbutter assoziieren würde.
ich hatte inzwischen die seiten gewechselt wegen wurst und nieselregen und mich unters dach der tribüne begeben, um angesichts des relativ klaren ergebnisses den kommentaren der waldorfs zu lauschen ("an mir wär der nicht vorbeigekommen"!!!).
der rüstige rentner blieb den beweis schuldig, denn er wurde nicht eingewechselt...statt dessen wechselte der rugenberger coach den torschützen zum 1:4 dreißig sekunden nach dem anschlußtreffer aus, warum auch immer...oh bitte, den gegner nicht noch mehr reizen (???)
herr voorbraak durfte nun mit tun, die condors schalteten einen gang zurück und so kam rugenbergen mehrfach zu ziemlich guten torchancen, die sie allesamt ziemlich kläglich versemmelten, was die rentnerbrigade dem herzinfarkt nahe brachte.
konversation nahezu im minutentakt:
"ooooch" - "neeeee" - "den hätt ich gemacht" - "und wenn er den gemacht hätte, dann kriegen wir hier noch n vier zu vier!!!"

nun wurde der, der den gemacht hätte, auch nicht eingewechselt, auch der heiko nicht und machen machten die bäckerburschen auch keinen mehr, stattdessen schlugen die raubvögel noch zweimal zu...nachdem kurzsichtig und kurzatmig wieder anfingen, mit fehlentscheidungen zu glänzen, drehten sie nochmals auf - noch zweimal der selbe angriff wie zuvor, erst herr mandel, der von laban die rolle des keilstürmers übernommen hatte und nach diversen tritten und nicklichkeiten  nun noch sein drittes machte, dann hatte herr flores nach einem tiefschlag
zuerst dicke eier und dann einen dicken hals.
also, wenn condor das so auch im pokalfinale spielt...warm anziehen, behuuu...
denn war auch gut...zorro bellte unruhig...für ihn gabs auch kein nackensteak im brötchen und er gemahnte sein herrchen (in rautenjacke), daß doch nun demnächst der abstiegskrimi in der bundesliga kömmt. 
dem ruf der konserve folgten die meisten...wenn es denn freibier gegeben hätte...wäre wohl keiner dageblieben..."also auch wenn's um nix mehr geht, sich so seinen fans präsentieren" resümierte der vorstandsvorsitzende...blickte auf die das stadion verlassenden massen..."also, den wenigen, die wir haben..."
JETZT hätt ich noch n nackensteak haben können...lagen noch zwei aufm grill...vielleicht hat zorros herrchen ja eins mitgenommen...verdient hätte der treue wauzi eins. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten