Sonntag, 10. Mai 2015

TURA-LURA-LURA-LU


teil zwei des fußballsonntags...
wieder mal landesliga hammonia, die diese saison so ziemlich zu
 meiner lieblings-amateur-liga mutiert ist...nette plätze, nette menschen, spannende spiele und es geht bis zum letzten spieltag um ziemlich vieles - also bis heute. 
diesmal ging's allerdings statt midden inne stadt midden aufs land, also norderdorf, ortsteil harksheide zu den turnern und rasern...da wo dir die heiden zeigen, was ne harke ist. 
wäre denn auch von nöten gewesen im letzten saisonspiel gegen osdorf.
die voraussetzungen waren klar:
verliert lurup in uetersen nicht, sind sie durch und meister. 

verliert lurup und osdorf gewinnt, ist osdorf meister und lurup muß nachsitzen.
gewinnt harksheide, ist lurup meister, tura geht in die relegation und osdorf ist raus.
bei einem unentschieden ist lurup meister, osdorf hat die relegation und tura den klopps. 
bei tura stürmt der zweite der torjägerliste, herr neumann-schirmbeck (19 kisten), bei osdorf die nummer 5 (torben krause, 16) und die nummer 6 (antonio ude, 14). 
osdorf trifft im schnitt pro spiel minimum zweimal.
es ist also angerichtet:
vom parkplatz runtergestapft, das erste foto gemacht und gleich den ersten kontakt zu den einheimischen hergestellt: lautes hupen von hinten, dreh mich um, ein freundlicher älterer herr öffnet sein autofenster: "nenene...selber autofahrer und denn midden auffe straße stehen!!!"
"ich hab kein auto...ich bin fußgänger, deswegen steh ich auch auf dem fußgängerweg!!!"

so schließt man freundschaften in der wildnis!!!
am kartenhäuschen eine blindschleiche...als ich dran war ein freundliches: "einmal bitte"...

also schilder haben sie hier viele, bloß mit preisschildern haben sie das hier nicht so, also warte ich geduldig, bis mir irgenwann ein "VIER!" entgegenschallt.
lege dem herrn meine zwei silberlinge hin, als antwort kommt: "KARTE?!" (überleg)..."äh, ja bitte" - widerwillig reißt mir der kartenhäuschenbewohner ein billiett ab, um denn nochmal nachzulegen: "HEFT??!!!" (kurzform für: möchten sie eine stadionzeitung?)..."äh...ja bitte"
karte und heft durch den schlitz geschoben - ein wortgewaltiges kommunikationswunder.
passend zu den vereinsfarben ein gezuckerter blau weißer schäfchenwölkchen-himmel, ein rasen in erstaunlich gutem zustand, nette sicht trotz laufbahn...auf der haupttribüne drei cateringbutzen in der reihenfolge wurst (schinken und brat), bier und softdrinks und kaffeeklappe mit grillanhang...okay, erstmal nen kaffee, wurst denn später - wenn es bautzner senf gibt, dann gibts auf jeden fall ne wurst, weil dann egal ist, wie die wurst schmeckt, weil der senf das schon rausreißt (aber, um das vorwegzunehmen, die wurst war gut).
nette geste der harken-heiden, die mannschaften mit pampers-liga-kids auflaufen zu lassen (keine ahnung, ob die das sonst auch machen) zu hochdramatischer bombast-klassik-musik.
ging ja schließlich auch um was.
davon merkte man allerdings nach anpfiff erstmal nicht viel...laut auf den rängen wurde es ansich nur, wenn mal wieder ein kleines kind hinfiel und plärrte...ansonsten ist der tura-ultra tendenziell eher weiblich, blond, unter 20, trägt eine überdimensionierte häßliche porno-sonnenbrille und weiße leinenschuhe.
auf dem grünen rasen merkte man denn tendenziell auch erstmal nix davon, daß es um die wurst ging...osdorf machte keinerlei anstalten, seinen toreschnitt zu halten - gut, für die ging es in erster linie um's nicht verlieren, aber die heidenharker hätten durchaus etwas mehr einsatz zeigen dürfen...so konnte man in ruhe die frage diskutieren, ob es denn okay ist, daß sowohl die unparteiischen als auch beide torleute komplett in schwarz aufliefen (es hat da schon spiele gegeben, ich erinnere mich an mehrere, wo die torleute sich umziehen mußten oder ein gelbes leibchen zu tragen hatten).
und...bei spielen des tus osdorf, habe ich ja inzwischen gelernt, sollte man immer auf der seite sitzen, auf der toni ude spielt, wenn man etwas spaß an  einem langweiligen spiel haben möchte...ude würde, glaub ich, auch toni genannt werden, wenn er mit vornamen harald heißen würde...angesichts des toni polsterschen aktionsradius.
und irgendwie ist das komisch...kennt einer den song "keiner ruft cornelia an" von den zimmermännern??? - könnte man auch locker umdichten auf "keiner spielt antonio an"...ist das mobbing - duscht der mann nicht, daß er etwas müffelt - fragen über fragen...
jedenfalls hat er seine rechte seite fast immer für sich ganz alleine, steht da, trabt ein wenig und das spiel läuft überall, nur fast nie mit ihm, was ihm zeit läßt, launige kommentare abzugeben.
einmal während einer spielunterbrechung legte er einen sprint zur trainerbank hin, um a) sich eine flasche wasser reichen zu lassen (klar, der flüssigkeitsverlust ist verdammt hoch, wenn man 35 mnuten lang in der sonne rumsteht) und b) dem trainer taktische anweisungen zu erteilen, auf daß man ihn doch bitte am spiel beteiligen möge. 
bopps, wahrscheinlich sickerte dann die nachricht durch, daß lurup führt...was heißt, osdorf tat noch weniger, ude rief laut nach sonnenmilch und den turas rutschte scheinbar die harke in die hose...das war realtiv ideenlos und uninspiriert.
blieb einzig nur die hoffnung auf die zweite halbzeit...in der pause erstmal die ganzen botschaften sortieren (wie gesagt, die mögen hier schilder)...am eingang hing eins HEUTE schals 7 oi...dem mußte mein tapferer begleiter erstmal nachgehen, weil da nirgendwo stand, wo man denn diese schals kaufen konnte (gehnsema nach da hinten)...die botschaften HEUTE kuchen stück 1 oi und HEUTE faßbier ignorieren (preisschilder für das sonstige catering-angebot hab ich allerdings - erstaunlicher - sonst nirgendwo gesehen)...und plötzlich the police (message in a bottle) und cosmic girl von jamiroquai um die ohren gehauen bekommen.
wer ist denn hier für die mucke verantwortlich...der stadionsprecher schied als potentieller täter aus, dem wären maximal die rolling stones zuzutrauen gewesen, tendenziell eher "wenn ein pferd vorüberschifft" der stimme nach und der wortgewalt.
und alles, was ich nettes über die stadionmusik sonst noch schreiben wollte, verkneif ich mir, nachdem sie das tura vereinslied gespielt hatten...wildecker herzbuben meets laibach.
da war doch irgendwas wie "schnell wie die falken" im text...naja, wahrscheinlich hören die heidenharker spieler den song selber nicht so oft...ja, es wurde besser, teilweise sogar rassig und auch etwas hektisch...herr fürstenberg hatte seinen spielern wohl erklärt, daß man mit hohen bällen bei den osdorfer abwehrkanten so viel nicht reißen kann, also versuchten es die turas es häufiger mal durch die mitte oder aus der aus der distanz.
aber irgendwie schien der linke pfosten bälle magisch abzustoßen, jedenfalls versemmelten die schnellen falken auch die besten chancen...der heidenharker falke schien zwar schnell zu sein, wie das vereinslied andeutete, aber denn vielleicht auch etwas zu hektisch.
weil's denn auch etwas spannender wurde, hatte man sogar kaum noch zeit, auf den udetoni zu achten, der immer noch blumenrabatten auf seiner rechten seite anlegte, nur durch zwei handspiele auffiel in der zweiten halbzeit und ansonsten eher schweigsam war. 
wortbeiträge kamen in erster linie vom osdorfer betreuer, der locker rauchend auf höhe der eckfahne an der bande lehnte und jede anweisung von herrn fürstenberg kommentierte.
inzwischen führte lurup mit 3:1 und das spiel wankte dem ende entgegen...will nicht gegen kann nicht - das tura-catering schmiß schon mal grill zwei und drei zur saisonabspielfeier an, schließlich spendierte die mannschaft den "treuen fans" ein fuffzichliterfaß freibier, da machten sich die osdorfer nach dem motto "angriff ist die beste verteidigung" doch noch mal auf richtung gegnerisches tor und zwar auf dem ude seiner rechten seite, der dann plötzlich mit vom spiel war...ran an die eckfahne, gegner anschießen, einwurf kriegen...selbes spiel nochmal...dann ecke kriegen, kurz spielen...selbes spiel...bringt alles zeit...
nochmal...und inzwischen ist der herr ude mal spazieren gegangen, nämlich richtung zentrum.
und das, liebe damen und herren, halten sie mich für verrückt, zeichnet einen torjäger aus, nämlich da zu stehen, wohin der ball nach der einzigen unsicherheit der heidenharkers torwart, der den ball prallen läßt, kommen wird und denn die fußspitze reinzuhalten.
macht man denn halt so, als fußballgott.
War noch nicht ganz der neckbreaker, aber so ziemlich...ein letztes verzweifeltes aufbäumen der falken endete am ofenrohr rechts vom funktionstrakt, denn war das thema durch.
die osdorfer fans lieferten noch eine kleine pyroshow ab, die ein wenig nach johannisbeere roch und eher hell-lila war als rot-weiß-schwarz.
harksheide verabschiedet sich also als dritter aus dieser saison...und ich weiß nicht so recht, ob das gespendete 50-liter fass freibier angesichts der aus dem stadion strömenden massen von den fans wirklich leergesoffen wird...vielleicht helfen ja die spieler mit, bei den verschenkten chancen würd ich das vielleicht tun.
die osdorfer feierten ihren toniudefußballgott - kann man ja mal tun - verdient hat er's.
das heißt denn nun noch ein spiel am blomkamp, denn osdorf darf in die relegation um den oberliga-aufstieg gegen concordia.
nach dem exerzierplatz, da wo die heiden harken, komm ich aber gern nochmals wieder...war nett bei euch.


Keine Kommentare:

Kommentar posten