Samstag, 2. Mai 2015

OH DU OBERSCHÖNE WAIDE


maifeiertag...ein drei-fußballspiele-tag.
den auftakt machte morgens um 11 ein besuch am diebsteich, bei union 03 altona, ein kreisliga "-mittelfeldduell gegen SH Benfica...allerdings nicht lisboa, sondern borgofelde.
die besten zeiten von union aus den 30ern, wo sie dauergast bei den endrundenspielen um die norddeutsche meisterschaft gewesen waren, liegen ja nun auch schon länger zurück. 
muß man sich sowas antun an einem regnerischen windigen morgen?
hat einen ganz einfachen grund...mein tapferer standart-begleiter war noch nie an der waidmannstraße, der ehemaligen heimstatt der u23 des FCSTP zu alten regionalliga- und oberligazeiten und wie sagte schon onkel angus zu william wallace: "nun denn, dem werden wir wohl abhilfe schaffen müssen." 
tendenziell ist noch alles in der schwebe, wo unsere zwote nächste saison spielen wird, sowohl was die liga anbelangt als auch den platz...und um sich einnahmen zu verschaffen, haben sich die unioner den hfc falke als untermieter für 2015/16 gesichert. 
und die waide zu besuchen, wenn dort der rautenableger spielt...würde mir tendenziell das herz brechen...denn lieber kreisliga 2 bei nieselregen.
ich war relativ früh da...da steht man denn und schwelgt in erinnerungen, quasi alleine...kein kassenhäuschen, kein catering, der bierwagen rostet so leise vor sich und auch alles andere ist (bis auf das clubheim) in noch maroderem zustand...hätte man mal 2011 etwas geld in die hand nehmen sollen, aber da wollten die unioner nicht die "große lösung" und st. pauli auch nicht...schließlich war vicky frisch renoviert...dann, nachdem man da nicht glücklich geworden war, der umzug nach norderstedt...was von den meisten stammzuschauern nie richtig angenommen wurde  - und jetzt, wie gesagt, alles in der schwebe...
inzwischen hat ja der verband eingesehen, daß man in der regionalliga keine 10.000 plätze tierversuchskliniken braucht...würde schmales geld kosten...ein paar zäune hinten an den weißen wellenbrechern, separaten eingang gibt's da ja - ein paar sitzplatzreihen von der alten nord (aber wie ich den verein kenne, haben die inzwischen alles weggeschmissen) in den grünen hügel eingebuddelt, büschn frische farbe und einen bullen und einen pressecontainer...denn siehts doch fast aus wie in bardowick, oder weiche, oder eichede, wo ja auch regionalliga gespielt werden kann. 
wenn die zwote denn noch regionalliga spielen darf...oh bitte nicht oberliga in norderstedt...ich glaub, das wäre dann zu viel des guten...aber im gleichen stadion wie der hfc falke...auch schwer vorstellbar, zumal der rasen schwerlich drei mannschaften verkraftet - selbst unions zweite spielt nebenan auf asche und nicht auf dem heiligen rasen. 
denn lieber bei polizei (wie sieht's da eigentlich aus...war lange nicht mehr da). 
aber alles zukunftsmusik...so atmet hier alles noch vergangenheit...dieses wunderschöne bild der oberligameister 2011 (mit einem pierre becken, der seine hose bis unter die achseln hochgezogen hatte...was waren das für spiele, was war das für eine mannschaft. 
ja, selbst die vereinsverantwortlichen trauern den zeiten noch nach und sagen, st. pauli ist immer die erste option, um hier auf dem platz zu spielen. 
wobei, die "vereinsverantwortlichen", mit denen wir geschnackt hatten, war ansich "nur" die weibliche gute seele, oberfan, chefkassiererin - die dame, die vereinsnadeln und frikadellen organisieren kann...denn ein wenig traurig war mein begleiter schon, hatte doch (statistik) gott und die welt von den waidmannstraßenbrätlingen geschwärmt...und nun gab es offensichtlich kein catering, nur die clubheimwirtin, die getränke ausschenkte. 
aber wenn man katja fragt, denn greift sie ganz tief in den geheimen hacktopf und bereitet die legendären klopse in der halbzeitpause zu. 
der tommy wollte eher keine, weil er der frikadelle als solcher nicht traut und anmerkte, daß der kleine wuschelige weiße hund , dem der waidmannstraßen-leinenzwang aber sowas von egal war, plötzlich verschwunden sei.
der hund tauchte denn allerdings auch wieder auf - dem war das spiel ungefähr so egal, wie uns auch, obwohl es das torreichste spiel des tages werden sollte, aber ich sag mal so, beide mannschaften erreichen, auch wenns die gleiche liga ist (nur eine andere staffel), das spielerische niveau von bille-horn bei weitem nicht.
das war eher so wie die pampers-liga am sonntag zuvor...sah fast so aus wie beim schulfußball, wo man immer den kleinen dicken ins tor stellt (wobei da eher die trikots jeweils zwei nummern zu groß waren) - die benficas hatten ein ziemlich krudes verständnis von abseits, was ziemlich zeitig für viel geschrei sorgte...also kurzfassung:
wenn der spieler in der eigenen hälfte startet und dann alleine aufs tor zuläuft (so wie die unioner), dann ist das kein abseits...also nicht rumbrüllen...wenn der paß aus der eigenen hälfte kommt, der eigene spieler aber alleine zehn meter vor dem gegnerischen torwart steht (so wie bei den benficas), denn is das abseits...also auch kein rumgebrülle, bitte!!!

wie thomas abseitsgott struve schon richtig bemerkte - ansich machte der schiri keinen fehler, bis auf einen...vorher schon wurde das spiel unansehnlich, als ein benfica-spieler mit dem kopf an die spielfeldbegrenzung prallte...blutende kopfwunde, krankenwagen, dann lagen die nerven schon ziemlich blank.
dann gab's den sich ankündigenden platzverweis für einen der roten...wobei der spieler erst den gegenspieler, dann den schiri der selbstbefriedigung bezichtigte, indem das böse W-Wort fiel (sowas tut man nicht, sagte meine oma immer -  bzw ma dalton rät: "wasch dir deinen mund sofort mit seife aus")...jorge da rompelo stilzchen kriegte sich gar nicht mehr ein, legte sich mit den 20 gefühlten unioner fans an, trat denn wohl im kabinentrakt nochmal gegen irgendwas (ich nehme mal nicht an, daß da ein sanyo-batterie-imitat herumstand)...
betreuer schreit:  "ey, laß die kabine heil..die scheiß-kinderkabine!!!"
"was, kinderkabine, du UNWORT???" kommt von einem unioner zurück.

wortgefechte von union (obenstehend unterm dach) zu benfica (unten auf der tribüne stehend), mit immer wieder dem bösen W-Wort - nur ein befice, auch wenn er mächtig mitschimpfte, fing irgendwann an zu deeskalieren, zumindest es zu versuchen, wobei da natürlich das A- und das D-wort schon helfen können..."was, alla...das hier geht um nix, alla...ey scheiß drauf, schreiß auf die W-wort...das geht um nix hier, digga, um nix...alla...laß die W-wort..."
naja, um die was...ehre...ging's vielleicht dem einen oder anderem???
man weiß es halt nicht so genau...auch nicht, ob es noch eine dritte halbzeit im "kinder"-kabinentrakt gab...hab noch nix weiter gelesen und wir haben uns relativ zeitnah nach dem abpfiff verkrümelt, denn das  - naja, wenn die jungs sich noch hauen wollten, war das eher nicht unser krieg...es ging ja nicht um die wurst, sondern darum, den platz zu besuchen und nach langem mal wieder DIESE frikadellen zu genießen.

dafür lohnt sich ein besuch an der waidmannstraße allemal; ansonsten - leider - erst dann wieder, falls unsere zwote dort wieder spielt.




Keine Kommentare:

Kommentar posten