Montag, 27. Juli 2015

ZUCHT UND ORDNUNG


pokalwochenende in hamburg erste runde teil zwei...
diesmal hatte ich mir zwei partien ausgesucht...zum morgendlichen aufgalopp eine partie des finalisten der letzten zwei jahre - oberligist sc condor zu gast beim tsc wellingsbüttel... beheimatet in der kreisliga 5, also eine klasse mit wandsetal.
sollte ansich eine relativ klare sache werden...auf jeden fall ein spiel mit torgarantie (ja, ich weiß, das sind pokalspiele immer...aber eines, wo ich nicht auf ein 0:0 nach 90 minuten und dann auf einen siegtreffer in der 118. minute getippt hätte.
es gibt zwei möglichkeiten, sich mit dem ÖPNV dem platz zu nähern, wenn man in horn wohnt...die variante in billstedt umsteigen oder die variante über wandsbek markt. 
hab mich wegen der kürzeren fahrzeit für die wandsbek-route entschieden...kürzer relativiert sich dann, wenn der busfahrer aus horn auch an haltestellen hält, wo niemand aus- oder zusteigen will und so eine minute verspätung rausfährt...man am markt dann über den platz sprintet und der busfahrer im anschlußbus genau so lange wartet, bis er einen im rückspiegel entdeckt, die türen schließt und dann 30 sekunden zu früh losfährt.
dann steht man 20 minuten an einem der trostlosesten orte rum, den ich sonntags morgens um halb zehn in deutschland vorstellen kann...40 % der menschen sind noch betrunken vom vorabend und wollen nach hause, 40 % sind dabei, sich zu betrinken und von den restlichen 
20 % hat mindestens die hälfte irgendwie einen dachschaden.
irgendwie fühle ich mich da immer unwohl...tagsüber fällt das nicht ganz so auf, weil mehr menschen unterwegs sind und von den 80% alkis viele pennen gegangen sind.
zum glück gings endlich weiter...irgendwann in bramfeld stieg dann ein faszinierendes männchen zu...handbreit größer als'n schwein, kugelbauch und storchenbeine...etwa mein alter...1887 bomberjacke, rauten-basecap, sonnenbrille mit gelben gläsern...auf den kahlrasierten hinterkopf die raute eintätowiert, oberdrüber in frakturschrift "hamburger sport-verein" und untendrunter das gründungsdatum - in der kiosk-tüte drei brötchen und drei gallonen holsten...jajaja, ich weiß...ich füttere klischees.
der stieg sogar die selbe haltestelle aus (konnte ihn leider nicht unauffällig fotografieren, und fragen wollt ich ihn nicht, sonst hätt er mich noch ins knie gebissen) - ging aber (puh-schnauf) in die andere richtung...wohl nach hause, hatte ja sein frühstück dabei.
so...den platz finden...ich wußte die richtung und die anschrift...die bezieht sich dooferweise auf die tennisabteilung...und dooferweise war das eine schild, auf dem "sportplatz" leicht verbogen, so daß ich erstmal falsch abgebogen bin. 
hab's denn aber doch noch gefunden, nachdem ich lange genug um das schulzentrum herumgeirrt bin....und war denn doch ein wenig enttäuscht. 
es gibt ja die lutherkirche in wellingsbüttel, erbaut 1937, auf deren fassade immer noch hakenkreuzornamente zu erkennen sind...der tsc ist ebenfalls in diesem jahr gegründet worden (was sporthistorisch gesehen ein seltenes datum ist, mitten in der ns-zeit)...in sofern hätte ich in dieser nicht armen gegend irgendetwas altes oder etwas schickes erwartet.
ein schulplatz, kunstrasen einfach...die quickborn-variante...teilweise umgeben von einer hohen holzmauer...umziehen im 90er jahre turm, duschen in der schulsportanlage (weil's im turm, worauf ein schild hinwies), grad kein heiß wasser gab. 
das vereinsheim und die geschäftsstelle waren nett, 50er jahre charme, der kaffee war gut...und die pokalvitrinen hatten keine persönlichkeitsrechte, durfte man fotografieren.
und dann hing da nicht nur das klassische "weitzel-sportstättenbau" schild, sondern auch ein riesengroßes transparent mit all dem, was hier auf dem platz verboten ist. 

und das nehmen die hier auch ernst!!!
vereinsmuddi mit einem zettel in der hand geht rum..."die zwei da vorne, die sehn so aus"

..."sangsema, wir suchen den besitzer des autos mit dem kennzeichen HH-UV-40...das sind nicht zufällig sie, oder" äh-ja-nicken..."aha...sie stehen auf einem behindertenparkplatz, haben sie einen ausweis dabei, daß sie dort stehen dürfen, ansonsten entfernen sie ihr auto doch von dort...und sie dürfen hier nicht rauchen...haben sie das schild nicht gesehen!!!"
ja, man darf im inneren des käfigs nicht rauchen...um den kunstrasenplatz läuft eine gummi-laufbahn, ich kann's auch verstehen...dann hörte ich ein erschröckliches gewinsel...am käfigzaun (von außen angebunden) lag im schatten ein freundlicher hund und weinte leise, weil sein herrchen sich im clubheim ein bier holte und dann nach drinnen an den wellenbrecher ging, um fußball zu gucken...als mein tapferer dauerbegleiter erschien und sich als alter junkie um eine frische nadel bemühte, lernte ich noch eine zweite freundliche fußhupe kennen.
auch da schaute herrchen das spiel außerhalb des zaunes. 
VIEEE.LLEEEIIIcht färbt ja dieses symbol von der lutherkirche doch ein wenig ab auf die mentalität der menschen, die dieses viertel bewohnen...man kennt sich, man kontrolliert sich und wenn man sagt, keine kippenkeinehunde, denn meint man das auch so.
na denn...also, wenn man sich das anschaute, was der tsc auf den platz stellte, hätte man den verein auch in DJK umbenennen können...das sah doch irgendwie alles nach einer bessereń a-jugend aus - wobei auch condor nicht alles am start hatte, was zum besten gehörte.
und sie hatten ziemlich dicke beine, scheinbar...oder dachten, sie könnten das hier sozusagen im vorbeigehen erledigen - was nicht klappte. 
es war nicht so, daß wellingsbüttel irgendeine form von torgefahr ausstrahlte...war so ein fliegenspiel - stechen nicht wie mücken, aber nerven!!!
die abwehr stand aber ziemlich kompakt und vor allem der keerper machte einen verdammt guten job - wenn es denn mal gefährlich wurde....so dauerte es denn bis kurz vor der halbzeit, bis es klingelte...was ziemlich streitig war - also zum einen entschied der schiri auf ecke, obwohl sein assistent (der aber sowieso entsetzlich war) nichts angezeigt hatte...nach der ecke hätte es ansich handspiel geben müssen gegen den tsc (und damit elfer) und ob der ball von herrn laban nun wirklich hinter der linie war, weiß nur die torlinientechnik...der linienrichter zeigte auf jeden fall keins an...der schiri entschied auf treffer, wie auch immer er das gesehen haben will...ich maße mir da kein urteil an. 
in der pause war dann...WHOW...sogar der grill an...es gab - wurst - sorte undefinierbar...würde mal auf schinken tippen oder krakauer...muß ja nicht sein, wenn man gefrühstückt hat...der geruch allerdings trieb meinen singenden hund zu immer neuen arien mit seiner leine am zaun.
ich geh mal davon aus, auch wenn es kein heiß wasser in der kabine gab, hat der coach seinen raubvögeln kräftig den kopf gewaschen ob der unterirdischen leistung.
wirkte sich aber nicht besonders aus...zumal besonders herr laban auf links quasi das fußballspielen einstellte und nur noch munter vor sich hintrabte...ganz streng nach dem motto: "schließlich ist 1:0 auch gewonnen und ich will mich doch auf dieser wiese nicht verletzen"
was der trainer denn auch damit belohnte, daß er ihn nach ner viertelstunde rausnahm...noch ein  wenig später durfte dann der linksverteidiger raus...von der a-jugend hochgezogen, ein begnadeter kicker, wenn ich das mal sagen darf!!!
für ihn kam der immer leicht übergewichtig wirkende herr krohn (ich denke, der wirkt nicht nur so), weil, merket auf - einen LEADER im amateurfußball erkennt man daran, daß er entweder
A) einen tätowierten unterarm hat
B) die haare auf dem kopf oben zu einem kleinen puschel fixiert sind

herr krohn hat ja nun beides...puschel und tätowierungen...und auch wenn er beim letzten pokalfinale eine der dööferen doofnüsse war, er issn leader.
marschiert - nicht viel und nicht lange, aber marschiert...und denn gibts ja noch in der innenverteidigung herrn "rübe" anders...du brauchst nur 20 eckbälle, irgendwann trifft auch die rübe - kaum herr krohn drin...vorstoß, ecke, rübe, 2:0 - kurzgefaßt.
danach gab zwar der käptn vom tsc die mission tor-schießen aus...das tat er nach jedem der nun folgenden weiteren drei gegentreffer...
allein der torwart der wellingsbüttler stemmte sich immer und immer wieder heldenhaft der niederlage...wenn der nicht gewesen wäre, hätt's auch ein 0:8 werden können - und wenn wir nicht genug gute torhüter beim FCSTP hätten (haben wir?) tät ich mal sagen, sich den herren mal ansehen...u23 spielt der auf alle fälle noch.
aber ansich war nun der drops gelutscht...so konnte man sich noch mit den rüstigen condor-rentnern unterhalten...is doch schön, wenn man von menschen erkannt wird, weil wir ja letzte saison ziemlich oft bei den raubvögeln waren.
und schön, wenn es auch anhänger anderer vereine gibt, denen vor der aktuellen saison gruselt...gut, der fcstp hat condors probleme nicht - klickenwirtschaft von alten arrivierten kräften, die gegen neue und neuerungen arbeiten...überhebliche funktionäre, die alles beschönredigen...nein, das alles trifft zum glück auf den fc st. pauli nicht zu.
hier herrschen klare strukturen, die mannschaft ist eine einheit...is nich wie bei condor, wo mein lieblingsrentner meinte: "platz 12, letzte saison...vergiß es...das wird 14 oder noch schlimmer...bei der truppe is nur cordi oder lurup schlimmer."
na, sach ich doch - kein vergleich mit st. pauli, wo zucht und ordnung herrschen.

aber vielleicht konzentriert sich der raubvogel ja auch wieder nur auf den pokal...vielleicht ist ja dreimal auch farmsener recht, daß die armen piepfies endlich auch mal die hand an der schüssel haben mögen.
auch das paßt tendenziell nie und nimmer zum fcstp...denn schließlich haben wir im pokal den eher schwereren gegner in der ersten runde...da ist ein erreichen des finales in berlin vielleicht nicht sooo realistisch...aber wer weiß...mit disziplin...zucht und ordnung.
muß ja nicht alles übertragbar sein.





Keine Kommentare:

Kommentar posten