Mittwoch, 1. Juli 2015

DIE WILDE DREIZEHN


tingeltangel teil drei...
das deichstadion in hetlingen...nach oberliga (HH), bezirksliga (lüneburg-ost) nun also kreisliga, also der niederklassigste gegner auf der dorftour des magischen fcstp...was ja nach dem auftritt in barum nix heißen will, wenn die beine immer noch grau und die augen müde sind.
Zumal ja - und wir sind noch in der vorbereitung - st. pauli mal wieder die stürmer ausgehen.

herr miyaichi und herr verhoek waren ja schon vor barum angeschlagen und blieben zu hause, diesmal meldete sich denn auch noch herr budimir indisponiert ab. 
auch der lasse sagte lasse dasse und blieb zu hause...muskuläre probleme im oberschenkel und achillessehne...mhm...wenn ich mal so die kommentare der damenfußballerinnen zu den spielbedingungen in kanada lese, den scheint das kicken auf kunstrasen solcherlei verletzungen ehr zu befördern denn das ackern auf äckern. 
vielleicht sollten unsere jungs einfach mal wieder (okay wird bei den sommerlichen temeraturen schwierig) auf einer schönen schlammigen wiese trainieren...irgendwie ist ja fußball immer noch ein outdoor-sport, oder nicht...da darf die hose und das hemd denn nach'm kicken auch gerne schmuddelig sein, oder nicht???
naja, den rasen im hetlinger deichstadion will ich keinstenfalls kritisieren, der war verdammt gut in schuß (anders als in barum), hatte auch keine trittstufen (anders als in barum) und man war verdammt nah dran am geschehen (anders als in buxtehude).
nun ist die bezeichnung "deichstadion" in bezug auf stadion sicherlich leicht gehustet...das ist ne wiese wie in barum mit nem funktionsgebäude und einer dreiseitigen umfriedung...vulgo auch meckerrentnerzaun genannt.
wer sitzplatz will, bitte campingstuhl mitbringen und den dann in den deich rammen...also in den sanft anschwellenden hügel hinter der "westtribüne"...die nenne ich jetzt mal einfach so, weil der stadionsprecher und der präsi in dem obligatorischen idioteninterview bei solchen spielen bekannt gaben, sie wollten die "osttribüne" ausbauen, also das areal bei dem sprecherpodium ...das müßte dann logischerweise die bebaumte wiese auf der anderen seite sein vom sanft ansteigenden hügel...wenn es denn einen westen und osten gibt, muß es (logischerweise) auch einen norden und einen süden geben...also am torfangnetz der süd hingen die ganzen sponsorenplakate, im norden war das sponsorenzelt, der kärgliche sanitärbereich und der keine-ahnung-wofür-der-da-war-beachclub...sehen konnte man von da aus nix...zu fett für die liegestühle war ich sowieso und die generatoren der bierbutze summten so laut, daß das eh nicht gemütlich war.

aber gut, kann mal so machen...suche nach einer stadion- oder event-zeitung scheiterte...ich hatte da ein pamphlet endeckt, aber das entpuppte sich als infobroschüre für solarbedachungen...mitsponsor des presse-vip-zelts...
zelt war ebenso offen wie vieles andere...ich als meister des sidewalking und inhaber langer arme...schnell rein, schnell raus...drei salzstangen geklaut aus dem eimerchen beim pressetisch...sollte denn auch reichen, denn für brat- und schinkenwurst im brötchen fehlte mir leider ein wenig der sinn angesichts der temperaturen.
erstmal ne stunde auf der wiese rumgelegen, bis sich denn rauskristallisierte, daß die mannschaft noch im stau steckt, weil etwas zu spät losgefahren...der informationsfluß war auch so ein wenig wenig professionell ebenso wie die organisation allgemein...
können jetzt wieder einige meckern...ja es sind kinder...aber ebenso...da spielt gleich eine mannschaft von männern, für die es zum ziemlich viel geht...die müssen sich vorbereiten, weil sie ihrem job nachgehen und sich auf ihren job konzentrieren müssen...
drei lustige ordner, die mit den mädels flirten und sich einen scheißdreck um irgendwas kümmern...als die profis ankamen, massenhaft kinder auf dem feld, die das tor blockierten, wo sich himmelmann und brodersen warm machen wollten, die die hütchen umtraten und den profis zwischen den beinen rumliefen...

den eltern wars scheinbar egal, vom stadionsprecher und verantwortlichen kam nix...ewald war nur am meckern - und das zu recht - so kann man sowas nicht organisieren.
als es denn losging, durften die linienrichter erstmal die gören vertreiben, die quasi auf der seitenlinie saßen...ich mein, wofür sind absperrungen da?

zumal die drei putzigen ordner, die vorher noch ein wenig auf der "westtribüne" sortiert hatten, zur halbzeit auf die (neu zu errichtende) "osttribüne wechselten, um denn erstmal n bier zu trinken...gibt denn auch abzüge in  der b-note für "job-auffassung"
aber vielleicht waren die ordner ja alle paul...die bademeister der bade-bucht wedel...und sind nur in adiletten zu organisatorischen leistungen fähig.
der örtliche torwart hieß auf jeden fall nicht paul...wobei, hetlingen ließ drei ran...zwei in der ersten halbzeit und dann durfte in der zweiten halbzeit der dritte durchspielen...in guter dorftradition..."der dicke darf nur mitspielen, wenn er ins tor geht"
zu anfang war es noch eine ziemlich zähe veranstaltung...graue beine, müde köpfe...was ein zweites barum befürchten ließ...bis denn herr stenzel (der, der nicht jean-marc ziegler heißt) nach 20 minuten endlich einnetzte, wobei man hinzufügen muß, daß der schiri einem st. pauli tor durch empen vorher (warum auch immer) die anerkennung versagt hatte.

ich mein, der stenzel muß ja auch, ist ja schließlich ab dem 01.07. arbeitslos...schönes tor...unschön, daß er drei minuten später wieder raus mußte, verletzungsbedingt (ich schreib jetzt nix mehr über die berühmte kunstrasen-achillessehne).
mit der hereinahme von herrn litka nahm das spiel allerdings denn etwas mehr fahrt auf...
angesichts des netteren geläufs drohte auch irgendwie keine barumisierung...gab auch nicht mehr so taktische zwänge wie am sonntag...der ewald hatte vielleicht mal auf seinen zettel geschaut und angesichts der etwas widrigen umstände einfach mal die taktische maxime ausgegeben: "verhaut den schaffickern den arsch"...
ist einfach, leicht zu verstehen auch für fußballer mit niederem intellekt, leicht zu übersetzen und ebenso leicht umzusetzen...klappte denn auch, denn zur halbzeit stand es bereits 5:0.

kein gegentor...ließ denn allerdings eine buxtehudesierung befürchten...viele wechsel - wir führen ja, mal sanft nachlassen, bloß nicht verletzen. 
kam denn aber nicht so und scheiterte vor allem an der rechten achse, eingewechselt neben vielen anderen der herr kalla und der herr waldemar "atterdag" sobota...der, vornehmlich hatte, nachdem er erneut eine saison bei uns spielen darf, scheinbar richtig bock auf fußball.
wenn man so am deich aus zwei meter entfernung beobachten darf, was der alles mit dem ball veranstalten kann, dann macht das richtig spaß zum zusehen.
hat zum endstand von 13:0 zwar nur zwei tore beigetragen, war aber gefühlt an jeder erfolgreichen offensiv-aktion beteiligt.
armer hetlinger torwart nummer drei...bloß allein orangenes trikot anziehen, reicht nicht, um paul alvermnann zu sein...du warst halt nur der kleine dicke vom dorf, der dann, als die anderen keine lust mehr hatten, ins tor mußtest und deine aufgabe war - als bademeister - noch sieben tote aus dem netz zu fischen...
hätten vielleicht sogar noch ein mehr werden können...aber wie gesagt, ist ein testspiel, keiner will sich wirklich verletzen, zieht denn auch mal zurück, wenn ein doofer amateur die sense auspackt oder man beim durchlaufen in eine horde kinder geraten würde, die (immer noch) viel zu nahe am spielfeldrand sitzen. 
13 tore ist auf jeden fall schon mal ne ansage...fazit des tages...wenn's schnell und flach geht, geht's besser als hoch über außen (barum)...und ansonsten halte ich das, was mir heute geboten wurde, eher mit dem netten freundlichen braunen hund, der zusammen mit seinem herrchen nach dem spiel das "stadion verließ":
nett, daß wir hier waren...ein stückchen rasenplacke im maul zerzauseln und dann - einfach mal im sechzehner nen haufen hinkacken...als statement









Keine Kommentare:

Kommentar posten