Donnerstag, 11. August 2016

WARUM TUE ICH MIR DAS AN


sonntagmorgen...mein tapferer begleiter hat sich richtung stuggi verabschiedet, um sich den ersten auftritt des FCSTP in dieser zweitligasaison anzusehen.
ich könnte jetzt unken: "pah, den hopping-pont hab ich schon"...NEIN, ich wäre gern mal wieder nach stuttgart gefahren und hätte einigen leuten meine nase gezeigt...aber da ich ja nicht zur akademischen elite gehöre und keine schulferien habe, fällt ein montagsspiel auswärts halt aus. 

also beibe ich im lande und mache weiter mit meiner reise über die hamburger plätze...ANSICH hatte für den morgen farmsen auf dem speiseplan gestanden - das spiel allerdings sollte auf dem condor-rasen und nicht dem heimischen grandplatz gegenüber stattfinden, wie fußball.de am frühen morgen meldete.
da war ich schon und so wichtig ist mir farmsen als mannschaft nun auch nicht, ebensowenig wie hoisbüttel, der gegner. 
also, umschauen nach einer alternative und schnell eine gefunden: stellingen 88 gegen sternschanze FÜNF, kreisklasse A am altehrwürdigen sportplatzring. 
zwei fliegen mit einer klappe - da war ich noch nie und der platz ist nur noch eine wiese auf zeit...auch da, "el classico" sollen wohnungen hin...ansich hätte das stadion schon zur neuen saison weg sollen, aber der ausweichplatz-bau. verzögert sich mal wieder...auch wie üblich. 
UND, weil ich ja ein netter bin, tue ich meinem begleiter in seiner abwesenheit weniger weh...er als heimlicher falke-sympathisant, war schon zweimal da auf dem grund - insofern verbessere ich meine statistik, ohne konflikte bezüglich späterer besuche heraufzubeschwören. 
ist auf jeden fall ne nette wiese...ich mag ja diese maroden alten anlagen, bei denen man noch sehen kann, was fußball einmal war...diese bilder von männern mit mantel und hut, die mit regenschirmen eng gedrängt bis an den spielfeldrand stehen - 4000 zuschauer faßt die stellingen-kampfbahn offiziell.
stellingen 88 ist einer der ältesten sportvereine holsteins...gegründet als TV stellingen-langenfelde...klassische phase der turnerischen vereinsmeierei.
ja...holstein...für alle nicht-geschichtsbewußten...stellingen-langenfelde gehörte bis 1460 zur grafschaft pinneberg und wurde danach dänisches kronland.
nach dem deutsch-dänischen krieg wurde die gemeinde 1867 preußisch und kam dann durch das "unterelbegesetz" 1927 zur stadt altona...aber schon 10 jahre später war auch "groß-altona" wieder geschichte, denn unter den nazis kam die stadt altona (neben anderen) 1937 zum konstrukt groß- hamburg.
(man könnte ja jetzt einen lustigen witz machen über den hamburger großverein, der seine betonschüssel in stellingen stehen hat...ohne die dänen würdet ihr WIRKLICH noch pinneberg gehören!!!).
wikipedia nennt im übrigen auch den fc falke 06 einen stellinger verein...was streng genommen blödsinn ist, denn die ur-falken stammen aus eppendorf.

gekickt wird bei 88 seit 1911, allerdings trat man erst 1914 dem verband bei 1923 der klassiker: die "reinliche scheidung" - die turner turnten und die kicker kickten als SV stellingen 1921...spätestens 1935 - so genau weiß das keiner - fanden sich turner und kicker denn schon wieder zusammen - ab da hieß der verein dann TV stellingen 1888 und kriegte bei der neugründung nach dem krieg 1948 offiziell noch ein S dazu zum TSV.
danach begann denn auch die größte zeit der 88er...in den 50ern waren sie noch drittklassig, in den 60ern folgte nochmal ein viertklassiges intermezzo von 1964 bis 1968, danach folgte ein absturz bis in die kreisliga.
immerhin kann 88 sich rühmen, in den neunzigern mit IVAN KLASNIC und PATRICK OWOMOYELA zwei herausragende kicker hervorgebracht zu haben.  
2003 noch mal ein kurzes intermezzo, ausflug in die bezirksliga, ausflug in die landesliga für zwei jahre von 2005 bis 2007...2011 ging's runter in die kreisliga, ein jahr später in die kreisklasse...und da spielt man denn nun rum.
sonntag morgen...oder nein...früher mittag (spielbeginn 11:30) - die spieler rauchen noch eine, die spielerfreundinnen müssen noch 143 whattsapp-nachrichten checken (sing das mal, tim brazzo)...ich sehe keinen hund, keinen grill und begebe mich auf die suche nach einem kaffee - gibt sowas ähnliches wie eine catering-butze, die allerdings von WESPE (west-eimsbüttel, der zweite verein, der diese anlage nutzt) betrieben wird...zwei rentner im zelt - meine frage nach einem kaffee wird von einem menschen, der aussieht wie der sohn von ady berber (der blinde jack aus: die toten augen von london), abschlägig beschieden..."NÄÄ...hier kommt keiner...da hat noch einer gefragt...aber für zwei leute koch ich keine kanne, denn kipp ich den rest nachher bloß weg" und dabei schauten die toten augen von london die ganze zeit auf meine kniestrümpfe ("und für dich koch ich sowieso hier nix, du schwuchtel"...wenn ich jetzt mal blickelesen könnte...hätte der roughneck interesse an meinen kompressionsstrümpfen gehabt, hätte er mich ja fragen können, wo man solcherlei beinwerk käuflich erwerben kann).
unsympathen-pokal für diesen besuch...CHECK...bzw nein...es bewarben sich leider noch weitere kandidaten im laufe des vormittags.
und dann begann es zu SCHÜTTEN...eimerweise...aus kübeln..."na hoffentlich wird das noch etwas besser" - "oooch, ansonsten haben wir ja das partyzelt vorn am platz"; sagte der freundliche platzwart der stellinger, der, vermute ich mal, AXEL mit vornamen hieß, weil er aus denselbigen etwas müffelte.
ach ja...das zelt - ich sag mal so...HÄTTE es dauergeschüttet, hätte man da sicher alle zuschauer unterbringen können, nur mit den vielen kinderwagen wäre es etwas schwierig geworden...nicht daß etwa stellingen ein besonders fruchtbarer stadtteil wäre...die kinder gehörten vornehmlich zum gegner.
in einer kurzen schauerpause hetzte ich also zu besagtem zelt, um mir einen logenplatz zu sichern...auf dem weg dorthin, kam mit der 88er torwart entgegen, vom warmmachen im regen und sagte zu einem mitspieler jenen bedeutungsschwangeren satz, der dem block den titel gibt: "warum tue ich mir das an...sonntagmorgen...ich bin 30 jahre alt und spiele fußball..."
zwei weitere stellinger kamen mir entgegen und fragten mich, ob ich denn der schiri sei...nein, ich bin DER zuschauer (immer wieder gern genommen...wenn du nicht zum heimteam gehörst oder mit den gästen rumhängst, MUSST du bei einem kreisklassespiel der schiri sein) - ich sag mal so...WÄRE ich der schiri gewesen, ich hätte wahrscheinlich einen scheißjob gemacht, ABER das hat der derjenige, der dann schließlich auftauchte, dann auch.

unter dem zelt fand sich auch ein sehr netter älterer herr...dessen funktion ich nicht erfragt habe, dessen wort allerdings gewicht zu haben schien - nachdem wir denn geklärt hatten, daß ich NICHT der schiedsrichter bin und NICHT zu sternschanze gehöre, konnte man denn auch vernünftig schnacken.
ANSETZUNGEN mitten in den ferien...ist immer grenzwertig...(gut, aber wie will man das anders machen, wenn im winter die ganzen platzsperren kommen...englische wochen von september bis dezember und von märz bis mai ist auch keine lösung für menschen, die noch arbeiten müssen nebenbei...)
"unser aktueller kader beträgt 29 mann...12 spieler sind allein in urlaub" gut...die frage, wo die anderen vier sind, hab ich denn nicht gestellt...stellingen hatte nämlich nur 14 leute auf dem platz, von denen einer nur dabei war "weil der trainer mich angerufen hat...aber ich will ansich nicht spielen"
sternschanze FÜNF hatte nun auch nicht die welt an leuten...mannschaften von schanze sind immer wundertüten...du hast viele kicker aus anderen regionen, die nach hamburg kommen, um zu arbeiten, um zu studieren, für praktika und dann vielleicht auch gerne in die hipster-area ziehen und denn dort auch kicken.
beim warmmachen hatten schanzenspieler zettbeh trainingsjacken von zwei lüneburger vereinen an (dort studiert, nun in hamburg???) - und sternschanzen mannschaften (bis auf die zwote...soweit ich das beurteilen kann) sind auch immer verdammt spielstark - stehen immer für kombinationsfußball, schnelle konter über außen, sind zumeist ziemlich ballsicher.
so...wenn ich jetzt über fußball schreiben soll, dann nur über die ersten 17 minuten des spiels, denn danach war das spiel ansich vorbei...sternschanze dominierte die partie und ging in der fünften minute bereits 0:1 in führung.
in der 12. minute folgte dann das 0:2 - schicker konter, aber sowas von abseits, da kann ich den unmut der stellinger verstehen, die schon da zu recht mit dem schiri zu hadern begannen...nach der nächsten strittigen entscheidung begannen herr VENTURINI, der torwart und herr GASHI, der kapitän mit dem schiedsrichter zu diskutieren.
das sollte man lassen...und dann müssen worte gefallen sein, die ich leider nicht mitbekommen habe...herr SCHARNBERG zeigte beiden spielern gelb und der torwart konnte sich gar nicht mehr beruhigen, wollte auf den schiri los.
um ihn vor sich selbst zu schützen, wechselte der coach (der zufällig auch venturini heißt) ihn aus...worauf der keeper sich noch mehr erregte, den schiri nacheinander als SPASTI, SCHWUCHTEL, ARSCHFICKER und NEONAZI beschimpfte...sein trikot auf die wiese schmiß und von dannen zog. 
der feldspieler, der danach ins tor ging, machte seine sache so schlecht nicht... kassierte aber nach fünf minuten den dritten gegentreffer, der ebenfalls glasklar abseits war - wie auch das vierte...herr PORA stand beide male mindestens einen meter vor dem letzten gegenspieler...
interessierte herrn SCHARNBERG nicht....widerlich selbstherrliches auftreten vom halbgott in gelb-schwarz...beschwerde gibt gelb...das kleinste foul gibt gelb...als nach dem vierten tor wieder diskussionen anfingen, sagte herr scharnberg nach allgemeiner wiedergabe: "mir reichts jetzt, ab jetzt stell ich jeden spieler von euch, der was sagt, oder foult oder zupft, mit rot vom platz...jeder spieler von euch kriegt ab jetzt rot."
herrn GASHI reichte es auch: "los, wir gehen vom platz...was sol den der scheiß hier!!!" - die mannschaft sammelte sich, um das tatsächlich umzusetzen...der trainer kam dazu, dann kam der freundliche ältere herr dazu und sagte nur: "wenn ihr das macht, dann wird das richtig teuer!"
"DENN zahl ich den scheiß halt...ich laß mich doch hier nicht von sonem NAZI beleidigen" schimpfte herr GASHI (da war wieder dieser nazi-vorwurf...ich sag mal so...wenn zwei spieler sowas rufen - trotz aller erregung - muß der schiri irgendwas gesagt haben, was NICHT politisch korrekt war). 
das ganze hick-hack ging etwa fünf minuten, dann einigte man sich dank der argumente des besonnenen älteren herren und des trainers, weiterzuspielen.
"kost ungefähr 300 euro" - sagte der ältere herr in der pause - "wenn wir vom platz gegangen sind...wenn das jetzt so weitergeht, mit dem schiri, dann wird sich ein spieler nach dem anderen "verletzen", bis wir nur noch sechs spieler 
auf dem platz haben...dann wird eh abgebrochen." 
dazu kam es nicht...man spielte zwar noch fußball, hatte sich aber irgendwie stillschweigend auf eine art nichtangriffspakt geeinigt; zumal auch beide mannschaften irgendwann mit den kräften ein wenig am ende waren. 
JA, denn es gibt noch eine fatale regeländerung: die kreisklasse A ist ja nicht mehr die unterste liga - letzte saison war es ja nooch so, daß man in der KK, wie beim handball permanent durchwechseln konnte...spieler geht raus, erholt sich ne viertelstunde, geht wieder rein, so kann man mit 12 feldspielern ansich jedem mal ne verschnaufpause gönnen.
EINEN TAG, bevor die punktspiele begannen (!!!), entschied der HFV, daß das nun nicht mehr so ist...das durchwechseln ist nur noch in der KKB erlaubt, in der A-klasse pro mannschaft drei wechsel und fertig. 
wenn eine mannschaft - wie stellingen und schanze 5 an diesem tag - nur zwei, bzw einen wechselspieler hat, dann ist es das halt mit dem wechseln. 
eine RIESEN-umstellung für alle mannschaften der KKA...kann man machen, lieber verband, aber doch bitte nicht einen tag vor punktspielbeginn, daß kein trainer mehr darauf reagieren kann. 
NICHT die einzige verbandsidiotie, aber über die anderen seltsamkeiten schreib ich was, wenn das jeweils akut wird. 
herrn scharnberg schien das regelrecht zu ärgern, daß er seinen plan mit den roten karten nicht umsetzen konnte - ich sag mal so...herr GASHI spielte mit so viel wut im bauch, der hätte, wenn noch was negatives passiert wäre, den alten mann umgedongt (wut ist im übrigen ein schlechter ratgeber, um fußball zu spielen...wenn herr gashi den ball hatte, sah er nur noch den ball, sich und ROT - wie ein wilder stier permanent aufs tor zulaufen und aus jeder unmöglichen situation draufzubolzen ohne sinn und verstand...wenig mannschaftsdienlich.
immerhin konnte der kleinliche schiri einem stellinger noch wegen einer nichtigkeit gelb zeigen und, als der VENTURINI-coach wohl irgendwas sagte (gehört hab ich nix), diesen aus dem innenraum verbannen.
ich weiß nicht, ob herr scharnberg sich alles notiert hat und in seinen spielbericht schreibt...könnte ich mir vorstellen, daß das auch so ein nachspiel zu dem spiel gibt, welches vielleicht sperren oder strafen nach sich zieht - so ist der HFV ja halt und JA, ansich ist der SCHIRI ein schützenswertes subjekt.
er wurde niemals angegangen oder körperlich attackiert, es gab von stellinger seiten keine tätlichkeiten...nur verdammt viel frust - so viel dazu.
und so viel zu dem spiel - ich hätte ja eintweder den keeper oder den käptn gern noch zu der nazi-geschichte befragt...hab ich denn aber gelassen...zu viel emotionen im spiel...hinterließ ein ungutes gefühl bei mir. 
damit hab ich denn die stellingen-kampfbahn abgehakt..."wenn du denn ALLE plätze in hamburg besuchen willst, mußt du ja nochmal bei uns vorbeikommen, wenn wir umgezogen sind...vogt-kölln-straße" verabschiedete mich der freundliche besonnene ältere herr.
JA, mach ich gerne...vielleicht gibt's da ja morgens auch nen kaffee...und vielleicht ein spiel in etwas ruhigerem fahrwasser...
















Keine Kommentare:

Kommentar posten