Montag, 13. April 2015

KONTRASTPROGRAMM VOL 2


teil zwei des fußballnachmittags...
teil zwei des kontrastprogramms, diesmal oberliga...hsv bahrenfeld nordwest...also pinneberg.
immerhin haben die mal zweite liga gespielt...also, als die regionalliga noch zweite liga war...lieferten sich 1973/74 zwei duelle mit dem fc st. pauli, im ringen um den aufstieg in die bundesliga...räusper, also, die klasse, in der heute so vereine wie bayern münchen oder borussia dortmund agieren...räusper...also, 70.000 zuschauer und so.
nein...natürlich hat pinneberg damals nicht um die meisterschaft mitgespielt...aber die älteren schwelgen wohl immer noch von jenen zeiten...waren denn auch wohl die besten, wie man beim betreten des stadions erahnen kann.
nach einigen schwierigkeiten mit dem navi und einem hübschen spaziergang durch den pinneberger stadtwald angekommen...erster contest gegen ottensen...die sanitärkeramik...sinnigerweise wie auch die funktionsgebäude außerhalb des stadions beim zugang zum rosengarten...wobei das wc wenig mit rosen zu tun hatte...wahrscheinlich sind sich garten und verein nicht ganz einig, wer für die reinigung zuständig ist und so macht man es denn wie in jeder schlechten wg...man läßt es dreckig und hofft auf den anderen. 
erste ernüchterung...zweite ernüchterung...das weite rund...im wahrsten sinne des wortes. 
aschenbahn drum herum, die aber scheinbar seit den siebzigern nicht mehr benutzt wird...zwei krummschiefe stehtraversen...rechts unterbrochen von einem café-container und einer einzel-sitzschalen-tribüne (überdacht) - rechts durchgehend mit drei reihen holzbänken darunter...wenn ottensen einen maroden charme hatte, dann hatte das hier nur marode...charmant geht anders. 
am 12.08.1973 in der regionalliga nord anläßlich eines duells gegen barmbek-uhlenhorst waren hier 3.500 zuschauer anwesend...unter dem gesichtspunkt wird einem noch ein wenig trauriger, denn erstens waren gestern grad mal so um die 200 menschen anwesend und zweitens ist sicher am eigentlichen stadion seit jene tagen nix gemacht worden.
klar...daß schmiedeeiserne tor ist sicher neu...auch der container, der als "seniorencafé" und lagerraum für die utelsilien für die "ultras" dient...dazu ein moderner bierwagen und ein ausrangierter crepes-wagen vom dom (so sah das ding jedenfalls aus), der als würstelbräte fungiert, waren zumindest semi-neu...der rest rottet so leise vor sich hin, das gras des vergessens wächst auf der gegengeraden auf den traversen und wird irgendwann den beton überwuchern wie einst der dschungel die bauten der maya und tolteken.
gut, der vergleich kultur und pinneberg hinkt ziemlich...um mal meinen tapferen begleiter zu zitieren: "wieso ist pinneberg eigentlich kreishauptstadt???" ...ich konnte ihm historische gründe nennen, logische gibt es keine.
irgendwelche ansätze zu veränderungen scheint es auch keine zu geben seit urzeiten, sonst hätte man ja inzwischen wenigstens den container mal in vereinsfarben streichen können und ihn nicht in grün belassen...das ist ja das komische an dieser oberliga hamburg:
sie wird von extremen gegensätzen beherrscht...klar, da ist viel tradition am start, aber jeder geht irgendwie unterschiedlich mit dem thema "tradition und moderne (und den herausforderungen)" um...vicky war der anfang, der seine spielstätte in ein "modernes" stadion umgewandelt hat, ohne daß höherklassige ambitionen erst gar nicht möglich sind...hsv ochsenzoll (vulgo auch eintracht norderstedt genannt) hat seine hausaufgaben gemacht und inzwischen die vierte liga geschafft...altona und BU verkaufen ihre stadien und damit auch ein stückweit ihre seele...bauen neu...dem großteil der vereine scheint die oberliga jedoch das höchste ziel zu sein, was aber auch unterschiedliche konsequenzen hat, scheinbar...wenn man sich anschaut, was z.b. der scvm aus seiner hütte gemacht hat und was pinneberg nicht macht, scheinbar, dann bemerkt man schon einen unterschied.

beim SCVM hängen die trikots der spieler, die man ausgebildet und vorangebracht hat...pichinot, harnik, max kruse...bei pinneberg im container hängen bilder von vergangenen zeiten und man schwelgt lieber scheinbar im vergangenen als daß man sich um perspektiven für die zukunft kümmert...einstmals war der vfl der größte sportverein schleswig-holsteins.
den titel haben sie inzwischen verloren in der hsv nordstadt.
so, aber zurück...der container...traurig welken die blümlein auf den tischen...midestens ebenso kraftlos ist der hier ausgeschenkte kaffee...ist nur mit massiven drohungen dazu zu bewegen, den becher zu verlassen...dafür gibts bei muddi-container selbstgebackenen kuchen...den ich nicht probiert habe - hätte ich vielleicht mal tun sollen.
dieweil holten sich die pinneberg ultras ihr zubehör aus dem container und auch die ersten anhänger aus BU trafen ein...der pöbel plazierte seine zaunfahnen und die pinneberger plazierten die ihrigen (nebst 1887-banner) tüllich auf der rückseite der sitzplatztribüne.
pinnebergpinneberg...war da nicht noch was...ein schaudern durchzuckte mich, wurde aber zunächst erstmal ersetzt über die nun einsetzende stadionbeschallung...das erste hab ich verdrängt...dann folgte der "rummenigge-song"...dann "ohne holland fahrn wir zur wm" ...die komplette fußball-gassenhauer-cd aus den späten 80ern - ein graus...völlig klar, daß da die bäume sterben und die laufbahn aschgrau wird...lotto king karl "fußball und dosenbier" (womit ich durchaus leben kann, denn ich mag das lied)
zum einlauf der mannschaften dann red hot chili peppers...welch ein kontrast...dazu dann von weit links "mein letztes geld" gesungen vom barmbeker pöbel, woraufhin dann sofort die pinneberg ultras reagierten mit trommel und schlachtgesängen.
also mit dem was man hier in pinneberg für schlachtgesänge hält...pinneberg genau...hallenmasters in der sporthalle...da saßen auch genau jene drei deppen neben uns, die auch jetzt auf der tribüne ALARM machten...vaddi, sein bruder und sein bruder sein sohn...SBSS trommelt (old school spielmannszug) und der rest - wobei heute war auch noch vaddi sein bruder sein nachbar dabei, also vier - feuert den vfl pinneberg an...entweder mit einem kurz-rythmischen FAUWEL...oder einem langezogenen FAUEEEWEEEL (in der stillen hoffnung, jemand von der gegengeraden würde mit PIIIINNEEBEEEECH antworten). 
das fauwel erstarb aber recht früh...grad mal drei minuten gespielt...ball nach vorne, ball zurück...ein wenig forrest-gumpsches ping-pong...ball wieder nach vorne, spieler in die gasse, schiebt sauber ein...0:1 für BU.
"das wird heut nix mehr" unkten die ersten zaunkiebitze...wobei ja ansich pinneberg der favorit war...als solcher agierten sie allerdings auch keineswegs...war alles hübsch anzusehen bis zum 16er, danach fehlte aber irgendwie der abschluß, die konsequenz...irgendwas war immer. 
dazu trug auch der schiedsrichter bei, der zunächst konsequent die linie verfolgte: "wenn kein blut fließt, ist's kein foul" und regelmäßig seine linienrichter überstimmte.
gut, der kleine mit dem korken im hintern war eh nur zweimal auf ballhöhe und der andere hatte noch ein wenig probleme nach seiner hüftgelenk-op...da wackelt man denn eher die linie entlang und macht viel mit anziti...antripiz...vorhersehung halt...

klar...das war eine ecke schneller als landesliga vier stunden zuvor...ein besseres spiel war es nicht...begann denn auch schon zu diesem zeitpunkt in eine treterei auszuarten...und wenn nicht getreten wurde, dann wurde halt geschauspielert, in stiller hoffnung, der schiri würde mal irgendwas für irgendwen pfeifen...aber ansich nö...immmer laufen lassen.
halbzeitpause...zum glück keine beschallung...also mal, um einen ehrlichen contest auszutragen, noch einen kurzen wurstcheck...in rellingen um die ecke residiert ja stockhausen, die viele stadien und auch meinen  lieblingswurststand auf dem hamburger weihnachtsmarkt beliefern...aber nein, in pinneberg vertraut man auf roland-wurst aus tornesch.
der roland...das ist doch der mit dem senkrecht stehenden schwert...die roland-wurst leidet dagegen selbst im gebratenen zustand an erektionsstörungen, kein bautzner senf...aber wenigstens schmeckt die wurst mit senf nach senf und nicht nur nach gewürztem fett...es geht ein stummer schrei zu bianca, die leider nicht antworten kann.
so...klo-contest verloren...den um kaffee und wurst auch...zweite halbzeit von der gegengerade aus betrachten...auch hier waren die BU-anhänger irgendwie in der überzahl...man hörte nur den pöbel deutlicher von gegenüber - manchmal sind sie lustig...aber irgendwie assig doch immer...zwischendurch meldete sich immer mal wieder ein FAUWEL...ansonsten änderte sich nicht viel, spielerisch gesehen.
pinneberg nach vorne...chance vergeben,,,BU-torwart schlägt ab, ball landet wieder bei pinneberg...selbes spiel...zwischendurch lag immer wieder irgendwer schreiend auf dem boden nach einem echten oder vermeindlichen foul...der schiri ließ so ziemlich alles laufen, so daß das spiel immer unansehlicher wurde...rumpelstilzchen pinneberg-trainer schreit trainer BU an...rumpelstilzchen pinneberg: "Ihr müßt mal offensiver denken!!!" - jaaaa, gedacht haben sie das vielleicht, die pinneberger...ausgeführt haben sie das nur selten.
und wenn sie es denn mal taten...freistoß (wirklich mal gepfiffen)...ball über mauer, an das kinn des BU-torwarts nach vorne abgeprallt, pinneberger netzt ein...dann folgt der schiri dem wahnenwink seines hüftsteifen assistenten und pfeift abseits.
ansonsten liegt andauernd irgendein spieler nach einem lauten schrei auf dem boden...vor allem der 23er der barmbeker hätte sich da mehrere preise verdient, oscars, echos und bambis (für das am schlimmsten ermordete scheue reh!!!) 
in der letzten viertelstunde wirds denn kurz nochmal spannend...erst erhöht BU auf 2:0, quasi im gegenzug verkürzen die pinneberger nach einem endlich mal ordentlich ausgespielten angriff auf 1:2...es kommt et-was hektik auf...pinneberger trainer schreit schiri an, schreit barmbeker trainer an ("du da...einer mit sonnenbrille, einer mit wintermütze...was wollt ihr eigentlich!!!), 
irgendwer auf dem feld tritt auf irgendwen und irgendwie liegt immer irgendwer auf dem feld herum...irgendjemand schreit immer...sehr facettenreich, zwischen fast lustvollem stöhnen und die "verdammte-granate-hat-mir meinen-linken-lungenflügel-zerfetzt"...nervt aber irgendwie.
der schiri fängt jetzt an, zu begreifen, daß ihm das alles irgendwie durch die hand geglitten ist, pfeift jetzt mal hier und dorter, konsequent inkonsequent, harte hand geht aber anders. 
"alles gut, fall hin,. das ist wieder ne minute nachspielzeit" schreit der pinneberger trainer - "wo hast du denn die minuten her" ; der mit der wintermütze, der bu-coach steht kurz auf und zeigt auf seine uhr..."hast du die zeit gestoppt, oder was???" - "jede minute" zurückschrei und auf seine armbanduhr zeig...."und sogar zur halbzeitpause...jede sekunde!!!"
wir wissen nicht, was diese zwei freundlichen casio-digital-uhren-besitzer sonst noch für probleme haben...das spiel war denn aber keines mehr...90ste minute kontert BU noch einmal und erhöht auf 1:3...ein kreuzunverdientes tor von einem spieler (sa borges), der in der spielzeit vorher vor allem durch schauspielerische einlagen aufgefallen war...aber gut, fußball ist nicht immer gerecht...

das pinneberger publikum verließ nun zügig das stadion...schon komisch, daß etwa die hälfte der zuseher da blieb, weil die nämlich BU favorisiert hatten.
da ich es ja ansich mit keinem halte, bin ich denn rechtschaffen schnell weg mit meinem tapferen begleiter...statt der hafen die die lichter begleitet einen auf dem weg zum auto halt "der wald und die wurzeln"...das sagt nicht alles, aber vieles...


Keine Kommentare:

Kommentar posten