Sonntag, 10. April 2016

LÖGNIB - BINGÖL UMDREHEN


es gibt ja manchmal so zufälle...letzten donnerstag war ich vor dem spiel bei herrn kesslau in einer meiner nebenfunktionen unterwegs, nämlich dem fotografieren von gedenkstätten für die opfer des nationalsozialismus.
nebenbei wissen ja wohl die meisten, daß ich auch noch passionierter busfahrer bin, also wenn ich die möglichkeit habe, von A nach B zu gelangen, ohne daß die zeit mich drängt, dann nehme ich lieber den straßen- als den schienen-gebundenen ÖPNV...so rollt denn mein bus von neugraben an neuwiedenthal vorbei...da ist der opferberg, da muß ich auch nochmal hin (HNT) und ein wenig weiter erblicke ich, halb im wald versteckt, eine weitere sportanlage. 
wer meinen hütchenspiel-block gelesen hatte, kennt die geschichte schon...
als ich mir nach dem hütchenspiel vorgenommen hatte, mir die bingöls nochmals anzugucken, um denn vielleicht auch was über die zu schreiben, bin ich denn auf auf das spitzenspiel der kreisklasse 10 gestoßen: fc musa 97 gegen fc bingöl 12 - genau auf dieser anlage, die sich jägerhof nennt.
also, ins horn geblasen und hin da...nun haben die bingöls das pech, daß es mit dem fc musa 97 wieder gegen einen interessanten verein geht, so daß ich mich, getreu meiner tradition, erstmal dem heimverein widmen sollte. 
die musas starteten, wie der name sagt 1997 in der kk4, wechselten dann in die kk7, die sie souverän gewannen (damals noch in einer liga mit dem tus osdorf), drei jahre kreisliga 1, zweimal dritter, dann der aufstieg in die bezirksliga süd.
zweimal im unteren mittelfeld, im dritten jahr dann auf der zielgeraden den aufstieg in die landesliga versemmelt - in der folgesaison liegt man im oktober auf dem 2. tabellenplatz, dann zieht der verein plötzlich zurück wegen "ungereimtheiten mit dem verband"...ungereimtheiten hieß in diesem falle, daß der gründer und präsident des vereins, XHELIL MUSA, den verein nicht mehr weiterführen durfte - nach neun jahren pause übernahm nun SAMI MUSA das präsidentenamt (so wie auch die führung des hotels "musas grüne tanne") von seinem vater und gründete den verein neu...start in der kreisklasse 10, das ziel direkter aufstieg in der ersten saison mit platz 8 versemmelt...nun hat man den einen oder anderen auch höherklassigen akteur verpflichten können und marschiert, bislang noch verlustpunktfrei richtung aufstieg kreisliga. 
musa, so liest man in interviews, ist also ein "familienverein"...dafür sprechen denn die namen der vereinspräsidenten, allerdings - einen verein nach seinem eigenen namen benennen...weiß nicht...FC SCHULZ kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...wenn ich musa bei google eingebe, dann krieg ich zwei erklärungen, die mir interessant erscheinen: das ist zum einen, daß musa der islamische name von moses ist und zum anderen gibt es da einen herren namens abdal musa, ein alevitischer geistlicher aus dem 13. / 14. jahrhundert.
 ich hab dem verein mal eine anfrage gestellt bezüglich bedeutung des namens und des wappens...bin mal gespannt, ob ich eine antwort bekomme. 
spannendster spieler im team der musas ist mit sicherheit mamadou diallo, ausgebildet in der jugend des fc st. pauli - der aber sieben jahre lang nicht mehr im tor gestanden hatte...von 16 bis 23 fußballpause.
der jägerhof ist wirklich eine nette anlage...stammverein ist der ftsv altenwerder; normalerweise müssen die musas als gastverein auf dem vergessenen grandacker hinten im wald kicken...dem teil der anlage, der bisher noch nicht von den verschönerungsmaßnahmen erfasst worden ist...wenn der betrieb des stammvereins es zuläßt, dürfen sie den kunstrasenplatz 2 benutzen, der skurilerweise etwa 15 meter kürzer ist als der platz 1.
kommt aber vielleicht einem kreisklassiker zu gute...hat man nicht so weite wege und muß auch nicht so weite bälle hauen. 
"gastverein" heißt leider aber auch, daß der platzwart von altenwerder den grill nicht anschmeißt und auch die kaffeemaschine nicht - mumpf...das thema catering fällt denn diesmal leider aus - was das thema vereinsname angeht, hab ich auf meine anfrage leider keine antwort erhalten, aber man kann ja die freundliche betreuerin fragen, die mit der keksdose die eintrittsgelder kassierte (EINTRITT!!! - ein novum in der kreisklasse!!!)...ja, der name komme von der familie, von den herren musa..."wir sind ein familienverein".
und der nicht-mehr-präsident-patriarch stiefelt auf dem platz herum, läßt gartenstühle heranschaffen und die kassiererin wissen: "diese fünf herren sind meine gäste...den eintritt zahle ich nachher im hotel" 
der inzwischen präsident kümmert sich inzwischen um seine mannschaft, denn den musas ist letzte woche ihr trainer abhanden gekommen - nach dem ersten punktverlust, einem 2:2 bei der mit reichlich spielern aus der ersten gepimpten reserve von juventude, ist herr yalda "aus persönlichen gründen" zurückgetreten...so ist herr musa jr. nun offiziell auch trainer neben dem bisherigen co, der auch schon bei juventude das team betreut hatte (hmmm...) 
mit dem punktverlust haben die musas den ersten matchball versemmelt, um ihre staffel zu gewinnen - heute gegen bingöl also der zweite versuch gegen den direkten konkurrenten...weniger als zweiter können die musas nicht mehr werden, der aufstieg ist also eh gesichert. 
auch wenn die musas vier spieler in ihren reihen haben, die zehn oder mehr tore geschossen haben...ich hab das video vom hinspiel gesehen, ein 1:0...DAS wird heute kein torefestival werden, weder von musa noch von bingöl. 
von musas toremaschine war erstaunlich wenig zu sehen...bingöls 47er (ich mag immer noch keine schwarz-rot-goldenen spielführerbinden, auch bei herrn gönlüacik nicht) hielt den laden hinten zusammen und ab und an gab es nach vorne ein paar feine nadelstiche, wobei herr diallo eine ziemlich schlechte figur machte - sind das die sieben jahre mangelnde spielpraxis - hüftsteif, langsam in den reaktionen, mit einer extrem schlechten strafraumbeherrschung.
kann er von glück sagen, daß das erste tor als abseits aberkannt wurde - was blödsinn war, denn der ball kam eindeutig vom gegenspieler. 
war auch nicht der allerbeste tag des schiedsrichter, der eine SEEEEHR kleinliche linie pfiff - ließ immer wieder einwürfe und freistöße neu ausführen, weil der ball drei meter weiter nach hinten oder einen meter weiter nach rechts sollte...das zerstörte den ohnehin schön mäßigen spielfluß. 
nach 20 minuten dann die angekündigte überraschung...die bingöls führten, nachdem herr diallo mal wieder schlecht ausgesehen hatte und nach einem pfostenschuß überhaupt nicht reagierte. 
das spielte den bingöls natürlich noch mehr in die karten...die rührten beton an und musas offensive kam nicht zum zuge - was vor allem einem mächtig auf den sack ging: der wladimir, der mann mit dem kopftuch, unter den 10-tore-plus-netzern der 18-tore-mann sah überhaupt keinen stich und hatte bald überhaupt keinen spaß mehr...meckernmeckernmeckern und immer wieder rannte er mit der schulter zuerst in seinen gegenspieler, um die konter zu unterbinden - das ist zwar alles NOCH legal...nett ist es aber nicht und sportlich und fair geht auch irgendwie anders. 
zur pause hatte er komplett die lust verloren, wollte in die kabine und mußte vom trainer bei einzeleinladung aufgefordert werden, auf dem platz zu bleiben, um sich die manöverkritik anzuhören - die, logischerweise vernichtend ausfiel.
außer frischen kräften änderte sich erstmal gar nichts...bingöls 10er, herr akdag, verdiente sich sein fleißbienchen mit flankenläufen...wobei er häufiger nur ans laufen dachte und das flanken vergaß (oder vom wladimir oder herrn dogan aus dem feld gerammt wurde) - EINE flanke kam denn aber doch...herr diallo klebte tschauermäßig auf seiner linie und hatte denn so gegen den ball aus kürzester distanz keine chance mehr...und rumms, 2:0 für bingöl. 
halbe stunde noch zu spielen, die bingöls zogen sich noch mehr zurück und fingen jetzt schon an, massiv auf zeit zu spielen...einen ball, der sowieso ins aus gerollt wäre, schnell noch mal in den wald schlagen...nach einer "glanzparade" rollte sich der keeper erst noch ein paarmal hin und her und blieb liegen, den ball unter sich begraben und dann gemächlich zum abschlag schreiten. 
bei der auswechselung dann natürlich den spieler rausnehmen, der am weitesten von der bank weg ist...beim zweiten wechsel ("EY, gehst du spazieren!!!" brüllt der wladimir" reichte es denn auch dem schiri und gab dem ausgewechselten wanderer einen meter vorm spielfeldrand GELB für spielverzögerung...daß der eingewechselte spieler gegen die kleiderordnung verstieß, weil er eine weiße und keine grüne hose anhatte, ist ihm dann nicht aufgefallen - war jetzt allerdings auch nicht kriegsentscheidend. 
das spiel wurde jetzt häßlicher und hektischer...die foulspiele häuften sich - da war bei den musas viel frust dabei, vor allem besagter herr dogan verlor zusehends den spaß daran, immer wieder dem 10er hinterherlaufen zu müssen. 
die zwei tauschten auf dem platz definitiv keine kochtips aus, denn in rezepten kommt vielleicht das wort backPFLAUMEN vor...nicht backPFEIFEN.
bei den bingöls hingegen war die kondition so ziemlich am ende...die konter kamen kaum noch über die mittellinie und immer wieder mußte der 47er seine mitspieler zur konzentration und zum weitermachen auffordern, was er fast immer mit dem kryptischen satz BINGÖL UMDREHEN tat...
immerhin konnte herr amini -  musas marathon-mann - sich noch belohnen und den anschlußtreffer erzielen...zu mehr reichte es denn aber nicht, selbst die vorstöße von herrn diallo in des gegners straßraum brachten da nix (das wär was geworden...ich mit meinem tschauner-vergleich, wenn der das 2:2 geköpftelt hätte...remember paderborn und so) - wäre aber, und das sage ich jetzt ohne die grün-weiße sympathiebrille, nicht verdient gewesen. 
auch wenn die musas mächtig frust schoben - erste niederlage im 20sten spiel...wehtun dürfte das nicht sonderlich - für die staffelmeisterschaft braucht man noch vier punkte aus zwei spielen, das sollte kein problem sein. 
die bingöls haben noch fünf spiele, elf punkte rückstand auf platz 1, zwölf punkte vorsprung auf platz drei...auch da sollte alles in trockenen tüchern sein.
vielleicht hab ich ja die gelegenheit, mir diese saison noch ein spiel der bingöls anzuschauen ...diesmal ein heimspiel am vogelhüttendeich...spätestens in der kreisliga nächste saison fahr ich da mal hin...hatte ja versprochen, daß ich über die noch was schreibe und ich hab die jungs echt ins herz geschlossen. 









Keine Kommentare:

Kommentar posten