Montag, 11. April 2016

POLSTEREI


irgendwann...wenn ich mit diesem projekt fertig bin, daß ich alle plätze in hamburg einmal besucht haben werde, werde ich wahrscheinlich über bessere geographische, geschichtliche und soziologische kenntnisse über den nahen und mittleren osten verfügen als manch ein jugendlicher mit migrationshintergrund. 
ich hatte mir für diesen sonntag UNBEDINGT das spitzenspiel der KK10 zu sehen vorgenommen (dazu schreib ich denn natürlich auch noch was), hab meinem tapferen begleiter die geschichte erzählt, was mich daran reizt und er willigte ein, mich zu begleiten...ischa auch n neuer platz. 
"und was machen wir vormittags?" - da hatte ich mir noch gar keine gedanken drum gemacht, weil 14 uhr eine doofe anstoßzeit ist, um zwei spiele zu schaffen, es sei denn, die zwei plätze liegen verkehrstechnisch günstig. 
geht ja nicht nur um platzhetze und hoppingpoints, es geht um fußballspiele (die bekanntermaßen aus zwei halbzeiten bestehen), um bilder, um vereins- und sonstige kultur (nebenbei noch um hunde und senftuben...züge, flugzeuge, trecker, fahrradgarderoben und auch irgendwann wieder um brombeeren).
lieber ein spiel gemütlich als hetzerei...das ganze soll ja auch spaß machen.
als ich sagte, "nur ein spiel diesen sonntag", schaute mein begleiter so dackel-traurig, daß ich bereit war, meine planung nochmal zu überarbeiten. 
und ich bin fündig geworden...es ist wieder einmal ein südelbischer sonntag mit migrationshintergrund; den anfang macht ein grandplatz in ehestorf.
wir befinden uns auf der spielstätte eines der jüngsten vereine im HFV, bei ZONGULDAKSPOR - das wappen mit der zahl 67 oben täuscht, der verein wurde tatsächlich erst 2013 gegründet, verbrachte ein jahr in der KK10, die man souverän gewann und nun spielt man in der kreisliga 1.
zonguldakspor ist auch ein verein mit typisch regionalem hintergrund, vielleicht bezieht sich ja die zahl 67 auf den ersten zuzug von "gastarbeitern" aus der region zonguldak in den südelbischen raum...zonguldak jedenfalls ist so eine art pott der türkei, ist der name der hauptstadt der gleichnamigen provinz an der schwarzmeerküste, deren zwei haupterzeugnisse solch gegensätzliche produkte wie steinkohle (unterirdisch) und ERDBEEREN (überirdisch) sind.
dazu paßt das wappen mit hammer und schaufel (also zum bergbau, nicht zu den erdbeeren)...sind also die zonguldaks sozusagen die auer oder bochumer harburgs (was heißt glück auf auf türkisch???)
ob es denn nur der viel berufene regionale zusammenhalt ist, der das team stark macht...man weiß es halt nicht so genau, aber wenn plötzlich bei einem unterklassigen verein viele spieler aus höheren ligen auflaufen...vielleicht ist es die regionale verbundenheit - vielleicht auch einfach der schnöde mammon, bei dem man sich ja immer im amateurfußball die frage stellen muß, woher der kommt, wie lang der bleibt und wohin der geht. 

wobei nachhaltigkeitsprobleme und großmannssucht sicher KEIN spezifisches problem von vereinen mit migrationshintergrund sind...die zonguldaks haben scheinbar offenkundig nur zwei probleme - bis zur winterpause waren sie auf nem sicheren weg richtung aufstieg bezirksliga, inzwischen ist man auf platz zwei abgerutscht...das erste problem ist der platz am lichtenauer weg...der grandacker war lange gesperrt (so jedenfalls stahnd es in einem zeitungsartikel im abendblatt), das heißt, spielrythmus kommt abhanden, die trainingssituation ist schwierig...der direkte konkurrent von dersim zwo hat solche probleme mit seiner plastikwiese natürlich nicht.
"das mit dem platz und der sperre ist blödsinn!" sagte der freundliche herr, der uns beim betreten des platzes fragte, was wir denn hier fotografieren.
nachdem wir ihm das erklärt hatten, meinte sein kumpel: "ach ja, so ne groundhopper...die hatte ich auch mal letztes jahr...da war ich noch in bostelbek" - ja...und die hüpfer, die da beim relegationsspiel waren, waren mein begleiter und ich gewesen...so klein ist die welt - und so kam mein begleiter zu seinem vorgezogenen geburtstagsgeschenk: letztesjahr bedachte ihn der bostelbeker mit einer normannia-nadel, diesmal gab's ein normannia T-shirt.
aber zurück zum platz, der andere freundliche herr war der platzwart von rot-gelb, auf dereen anlage wir uns befinden...wer, wenn nicht der muß das wissen, wann sein platz gesperrt war und wann nicht. 
"nein, gesperrt war der platz kaum...aber die zonguldaks wollen hier weg, deswegen haben sie den artikel lanciert...hatten sich sogar schon an den innensenator gewandt, daß der ihnen nen kunstrasenplatz genehmigt (und sponsort)"...da gab es noch das projekt olympia und daß alle grandplätze bis 2024 verschwinden sollten und da hieß der innensenator noch neumann...das ding mit olympia und herr neumann sind inzwischen geschichte - was aus der kunstrasenoffensive wird, weiß man nicht so genau; so wie es aussieht, soll der platz am lichtenauer weg jedenfalls weg in naher zukunft.
naja, etwas nachvollziehen kann ich den wunsch den zonguldaks...ganz abgesehen von der geschichte, daß du mit nem kunstrasenplatz ganz andere spieler zum verein holen kannst, UND als gastverein bist du immer der arsch.
gut zu sehen diesen sonntag...irgendein rot-gelber hatte den kabinenschlüssel verbaselt und die mannschaften durften sich auf einer platzhälfte warmmachen, weil auf der anderen platzhälfte rot-gelbs super-senioren noch ein pokalspiel um den goldenen rollator austrugen - erst als die um 1/4 vor elf fertig waren, durfte zonguldaks mann mit dem kreidewagen ran...super nervig.
wie dem auch sei mit dem platz (der also auch ungesperrt ein problem ist) - es gab kurz vor weihnachten die erste niederlage für die zonguldaks...ein 1:3 beim HNTS - bis dato hatte man erst vier gegentreffer kassiert...und im ersten spiel nach der winterpause gab's denn ein 0:1 gegen harburg türksport, die man im hinspiel noch geschlagen hatte - so konnte sich denn dersim zwo in der tabelle vorbeischleichen und den ersten tabellenplatz besetzen, auch wenn man zuletzt gegen zonguldak verloren hatte, war aber dersims einzige niederlage.
das 1:0 für die zonguldaks gegen dersim hatte herr kadem karakus bereits in der 4. minute erzielt...ach ja, das zweite problem, was die herren haben, ist wohl genau jener herr karakus - 30 jahre alt, hat bei auch mal so einem südelbischen projekt begonnen - camlica genclik, 2011 aus der landesliga abgemeldet, zwischendrin der LSK, dann der fc türkiye, die panteras negras und fc türkiye zwo - und ich dachte, als ich mich in dieses spiel eingelesen hatte, der herr karakus hätte die 45 als rückennummer - ABER NEIN...er hat die 11 (oder manchmal die 20, wenn die 11 in der wäsche ist) - 45 ist die unglaubliche zahl seiner tore, die er in 25 saisonspielen erzielt hat (wer sind eigentlich robert lewandowski oder opa mejang???)...KK11 statt CR7!!!
das ist mehr als die hälfte der 80 saisontore, die zonguldak erzielt hatte...aber naja, bei beiden niederlagen hat herr karakus halt NICHT getroffen, also ein wenig scheint der verein auch von seinen leistungen abhängig zu sein. 
wie der zufall es denn so will - heute ist also das rückspiel für die erste niederlage, die hausbrucher müssen nach ehestorf; zwischen dem opferberg und lichtenau liegen knapp acht kilometer luftlinie, also ein echtes lokalderby.
also...nettes plätzchen suchen...der kaffee war zwar ziemlich jung und stark, mit 1,40 für kreisligenverhältnisse relativ teuer...ich unkte schon "naja, für fünf zuschauer schmeißt ihr hier sicher nicht den grill an", um die wurstlosigkeit bei morgenspielen im amateurfußball anzuprangern - nenene, sagte der platzwart ...erstens würde es im clubheim ne currywurst geben können...und zweitens, "hier kommen manchmal 200 zuschauer...nix mit 5!!!"
ganz so viele waren es denn doch nicht, vielleicht 100 - was für einen kreisliga-sonntagmorgen trotzdem sehr ansehnlich ist und das mit einem sehr hohen anteil an weiblichem publikum - was einen einfachen grund hat: als der mann mit der plastiktüte seine runde machte, um die 2 ois eintritt zu kassieren, wollten wir drei tapfer unseren obolus entrichten...mein begleiter und ich durften / mußten, unsere begleiterin nicht: "nein, hier frauen immer freien eintritt...unsere frauen auch" - eine feine art der abgrenzung; tatsächlich war das hier wirklich eine überwiegend türkische veranstaltung...aber wie bei fast allen spielen von vereinen mit migrationshintergrund ist man hier sehr gastfreundlich...wenn du dich benehmen kannst, wirst du auch nicht scheel angesehen oder irgendwie angemacht. 
wenn ich schreibe: überwiegend, so meine ich nicht uns drei hanseln (und greteln)...der teil des publikums, der nicht türkisch sprach, sprach überwiegend russisch, die hausbrucher scheinen sehr stark aussiedlergeprägt zu sein (ich will jetzt nicht wieder das wort "schäferhunddeutsche" verwenden, sonst kontert mein tapferer begleiter wieder "naaa, sind wir auch ein kleiner rassist"???).
NAAA-JA...ich werde sicher, da ich noch nie am opferberg war, auch nochmal ein heimspiel der HNT besuchen...denn schreib ich auch mal was über die. 
heute ist erstmal zonguldak und der 45-tore mann, herr karakus, der diesem block auch den titel gibt...ich hatte auf den ein extra-auge gerichtet, weil ich ja auf ein fußballerisches feuerwerk gewartet hatte und wurde doch ziemlich enttäuscht:  der block heißt nicht "polsterei", weil herr karakus etwa den zonguldaks ein polster herausgeschossen hätte, sondern weil er in der spielweise (an diesem tag?) eher an toni polster erinnerte...recht hüftsteif und ziemlich unbeweglich, mit dem aktionsradius eines bierdeckels - strengstes verbot, die mittellinie nach hinten zu überqueren...sowas ähnliches vom positionsspiel wie toni ude von osdorf, bloß ohne spaßfaktor. 
ein klassischer mittelstürmer...der hat da zu stehen, wo ein mittelstürmer stehen soll - das setzt aber auch voraus, daß seine mitspieler den ball da hin bringen, wo der mittelstürmer steht...ab und an wich herr karakus etwas nach außen aus...wenn er den ball dann bekam, hatte er ein dilemma...da wo er den ball hinspielte, hätte er selber stehen sollen.
natürlich wußten auch die hausbrucher um herrn karakus - das sei zu seiner ehrenrettung angefügt - standen ihm permanent mit zwei leuten auf den füßen, stellten laufwege zu...das war taktisch schon sehr ordentlich - eröffnete natürlich anderen zonguldaks freiräume...unter denen fehlt allerdings der so ganz große verwerter, wenn herr karakus denn mal ausfällt. 
allerdings gibt's da noch den herrn mustafa okur...definitiver gewinner des fleißbienchens des tages...linienraufundrunterrenner, freiraumnutzer...den hatten die hausbrucher zunächst gar nicht auf dem zettel und so führten die blau-roten zonguldaks in ihren apfelsinenoutfits nach knapp einer viertelstunde mit 1:0...karakus scheitert, okur netzt.
schien den zonguldaks in die karten zu spielen...die herren hausbruch lockerten etwas ihren riegel, aber was der polsterkadem aus seinen chancen machte, wenn er denn welche hatte, war unterirdisch - "also wenn die hier noch 1-2 machen, was sie hätten tun können-müssen, denn passiert hier gar nix mehr"
machten die zonguldaks aber nicht, sondern luden die herrn aus hausbruch zum kontern ein...der HNT-polster heißt dimitri marker, hat in der bisherigen saison 22 tore erzielt, zwei davon im hinspiel beim 3:1 und jetzt wieder, den ausgleich kurz vor der pause (der dimitri mit der nummer 9 ist so nebenbei noch der bruder von dem eugen mit der nummer 8 und der sohn von dem alexander marker, der zufällig der trainer von HNT ist).
die hausbrucher bleben aufm platz in der pause, sammelten sich bei dem bankhäuschen, um sich zu besprechen - die zonguldaks gingen den langen weg in die kabine...da bleibt denn mehr zeit zum nachdenken und weniger zeit zum besprechen - bei der rückkehr auf den platz steckte offensichtlich noch viel hinspiel in den köpfen...bei den orangenen eher das "oh bitte, nicht wieder", bei den herren marker und konsorten eher ein "ohja, bitte noch einmal".

die zonguldaks spielten mit ködeln in der hose, die hausbrucher mit ganz dicken eiern...und die allerdicksten hatte HNT's ivan drago, herr motiejus zibuda, der 23er, dolph-lundgren-haarschnitt und der tätowierte reus-unterarm...während herr karakus und herr marker sich noch um den bewegungsamöben-pokal des heutigen spieltags stritten, haute herr zibuda die murmel denn einfach mal in das herz der zonguldaks...woraufhin es kurz mal ein zucken in der kurve gab (die natürlich auch eine gerade ist) - ein jubeln bei den hausbrucher anhängern und ein wenig unmutsäußerungen bei den zonguldaks.  
schien also so, als liefe alles wie beim hinspiel...HNT hatte den besseren plan und zonguldak agierte zuerst glücklos, zwischendurch sinnlos und manchmal mutlos...alles attribute, die auch für herrn karakus galten - der hat WIRKLICH 45 tore erzielt...von den qualitäten als netzer war gar nix zu sehen.
die mannschaft als ganzes aber funktioniert scheinbar...herr cakmak (mit dem frisurenpreis ohne haarband des spieltages) und herr kocaman brachten nochmal frischen wind in die truppe...der eine stabilisierte die defensive, der andere sorgte dafür, daß auch auf der rechten seite mal etwas mehr lief als immer nur meine verschnupfte nase...und herr okur wollte nun endgültig den fleißpokal haben, den ihm herr zibuda streitig machte. 
und zweimal funktionierte das flügelflitzer-flankenspiel...wenn auch über umwege und wenn auch mit einem-zwei NA-JA...erster versuch, durchdribbeln, von der strafraumkante aus herrn karakus suchen...ball geht einem hausbrucher an den nicht sonderlich ausgestreckten unterarm - KANN man elfmeter pfeifen, muß man aber nicht...herrn deliaci war's denn pumpe...flach links unten präzise, der towart hatte zwar die ecke, aber nicht die länge.
knappe fünf minuten später denn ein ähnliches bild...herr okur marschiert, legt den ball nach innen, diesmal flach...herr karakus ist am ball...ein KRACK, ein AAH - krack ist das geräusch, wenn irgendwas einen schienbeinschoner trifft...AAH ist das geräusch, das herr karakus macht, wenn er getroffen im strafraum zusammensinkt...wieder ein elfmeterpfiff...wieder herr deliaci.
er nahm die gleiche ecke, hausbruchs keeper diesmal die andere. 
spiel gedreht...unsere begleiterin fing an, aus unmut grashalme auszurupfen und aufs feld zu streuen (grün für die hausbrucher auf den orangenen grand für die zonguldaks), weil sie das als ungerecht empfand.
hmmmm...find ich zum einen nicht...und zum anderen hab ich ja schon oft genug geschrieben, daß man mit einem normalen gottesverständnis nicht an den fußballgott herangehen darf, höchstens mit dem aus dem ALTEN testament.
vom AUFWAND her hatten es die zonguldaks auf jeden fall verdient, das spiel zu gewinnen, hatten mehr fürs spiel getan, gefühlt 70 % ballbesitz...
"jaaaa...wenn sie das aus dem spiel heraus geschafft hätten...aber so mit zwei elfmetern find ich doof" - tja...das ist halt genau so, wie der fußballgott arbeitet (vielleicht war heute ja auch frau fußballgöttin zuständig, wegen des freien eintritts)...man kann sich elfmeter auch erarbeiten, indem man den gegner so unter druck setzt, daß er falsche entscheidungen trifft.

die hausbrucher haben das schlau gespielt, auf herrn karakus fast immer eine antwort gehabt...aber nicht auf herrn okur - die flankenläufe, die zu den elfmetern führten, waren gefühlt 119 und 122 in diesem spiel - wenn kunst es nicht kann, muß wille es machen...tore erzwingen, indem man den gegner zu fehlern zwingt...wie letztendlich die denn fallen, ist denn egal. 
und krasse fehlentscheidungen von herrn münthe waren beide elfer nicht, überhaupt hatten sich die schiris ansich keine fehler geleistet (einen krassen in der ersten halbzeit...ein abseits, welches aber sowas von keines war - und das 2:0 für die zonguldaks gewesen wäre...so viel dann zur gerechtigkeit).
mit dem sieg haben sich die zonguldaks auch den platz an der sonne zurück erobert (also erdbeeren statt steinkohle) - unser "platzwart" hatte uns für nach dem spiel ja noch eine zweite partie aus der KL1 empfohlen, auf dem platz von bostelbek, wo die zweite von dersim bei den vereinigten tunesiern anzutreten hatte...gut, wir sind dann zum FC MUSA...weise entscheidung, schließlich waren wir schon in bostelbek, das spiel bei musa war ein verdammt gutes - UND dersims zweitverwertung patzte beim tabellenelften. 
das spiel bei den vereinigten tunesiern endete torlos...somit haben die zonguldaks die tabellenführung wieder zurück...könnte, wenn man nicht mehr patzt, reichen zum bezirksliga-aufstieg...bleibt denn noch die platzfrage.
keine ahnung, ob herr neumann die anfrage der zonguldaks weggeschmissen oder seinem nachfolger überlassen hat - das ding mit dem kunstrasen...wofür man sich den platz an der schule am ehestorfer weg ausgeguckt hat.
mal gucken, was daraus wird...angucken möcht ich mir die zonguldaks auf jeden fall nochmal - nicht hier am lichtenauer weg, auch wenn es nett war - ich würd ja gern herrn karakus gern mal beim netzen sehen, nicht nur beim fluchen, fallen und schreien (45 tore werden das in der BL süd sicher nicht).
wenn sie eine eigene heimstatt haben, schmeißen die zonguldaks vielleicht auch zu morgenspielen den heimischen grill an...kohle haben sie ja genug (in der heimatprovinz)...und für türkische erdbeertörtchen würd ich auf jede wurst und jeglichen bautzner senf verzichten.























Keine Kommentare:

Kommentar posten