Dienstag, 26. April 2016

RUTSCHPARTIE


eine reise in die vergangenheit, die finstere...
wir befinden uns im hosten-stadion beim tus holstein quickborn
ansich ist es ja ein altes, ein sehr altes stadion - allerdings hat es seit letzem jahr eine plastikwiese anstatt des grandplatzes, auf dem ich auch noch spielen durfte, wobei es ja immer noch das weite offene rund des rasenplatzes gibt, mit der laufbahn drumherum, da ist die weitsprunggrube...quellen des schmerzes.
da mußten wir früher immer hin zu den bundesjugendspielen - auf dem alten grandplatz fanden immer die wurfdisziplinen statt...ich hab das immer als extrem unsinnig und dämlich empfunden, gehörte in die reihe der turnhosen-vergesser, heuchelte einen muskelfaserriß, um nicht an diesem schwachsinn teilnehmen zu müssen...ich fand diesen "anima sana in corpore sano" kram immer extrem dämlich (stephen hawking dürfte das mittlerweile wohl auch widerlegt haben, oder nicht...und einstein war auch raucher, kein jogger!!!).
der platz hat auch viel mit mein er sozialisation zu tun...in früheren jahren waren im nebenan gelegenen "sporthotel quickborn"  - modell bebraer barock - auch fußballmannschaften einquartiert, die dann im holsten-stadion ihr trainingslager absolvieren durften...so residierten hier 1974 die fußballer der DDR-nationalmannschaft (hab ich noch alle autogramme von)...betonung auf die fußballer...die funktionäre residierten im nobleren jagdhaus waldfrieden.  
Mein vater hatte ja versucht, mich für den hsv zu begeistern...wenn es denn paßte, waren wir ein paarmal im volksparkstadion...
auch der hasenpfau war damals im sporthotel, an freitagen vor heimspielen am sonnabend...und einmal reihte ich mich in die die schlange derer ein, die nach autogrammen fragen wollten, um meinem vater eine freude zu machen...ich wußte, daß mein vater die herren kaltz, hrubesch und keegan toll fand.
herr kaltz war der erste, der das gebäude verließ, ich hatte meine zeichenblockpappe und meinen filzer, streckte ihn herrn kaltz entgegegen.
der griff danach, ohne mich anzusehen, ließ ihn einfach in den dreck fallen und trabte weiter...ich versuchte, ihn aufzuheben, aber alle spieler liefen drüber hinweg und schließlich schubste ein ordner uns kinder weg.

ich glaube, zu der zeit habe ich angefangen, den hsv scheiße zu finden...da hatte ich mit st. pauli auch noch gar nichts auf der pfanne - die spielten damals gerade oberliga nord und waren damit gerade mal EINE klasse besser als der tus holstein quickborn...die spielten tatsächlich zu der zeit verbandsliga, das war so ziemlich die erfolgreichste zeit des vereins 1979 bis 1987. 
so lange es noch freien eintritt für kinder gab, waren wir öfters dort, liefen durch die manchmal doch recht dicht gefüllten reifen und sammelten von den erwachsenen die bierflaschen ein, um das pfand zu kassieren.
so besserte man 1979 sein taschengeld auf...ab 1980 war ich vierzehn - da kostete es denn eintritt...da lohnte sich das sammeln nicht mehr und ich bin nicht mehr hin - fan oder mitglied war ich eh nie...gespielt hab ich auf dem grandacker in der schülermannschaft für "jugend trainiert für olympia" 
inzwischen ist vieles anders...der TUS ist auch so ein verein, der als sein gründungsdatum das des ältesten ablegers nimmt...wobei 1914 die quickborner turnerschaft gegründet wurde - die kicker der stadt gründeten sich 1920 als fc holstein und fusionierten 1955 mit den turner und dem 1949 gegründeten tus quickborn zum tus holstein...womit dann der aufschwung begann., der dann zu dem genannten aufstieg 1979 führte - bis 1969 hatte man noch an der feldbehnstraße gespielt - von dem platz ist nix mehr übrig - dann wurde das holsten-stadion eingeweiht, daß sogar 1971 schon seine flutlichtanlage bekam. 
solange es in quickborn noch potente sponsoren wie die EUROPA-schallplatten (von denen hatte ich alle karl-may-hörspiele) und die trumpf-schokolade gab, lief das ganze...danach ging es den bach runter, langsam aber stetig.
98/99 und 2001 - 04 war man noch mal "erstklassig", danach ging es stetig tiefer...den tiefen fall hat man erst 2012 in der kreisliga stoppen können. 
gerade in der saison 98/99 - als die quickborner nochmals alles versuchten - konnten sich einige mitglieder nicht mehr mit der vereinspolitik identifizieren und gründeten den 1. fc quickborn.
die renegaten, die ich am ziegenweg gesehen habe, sind mittlerweile das erfolgreichere quickborn, führen die kreisliga 8 an und wollen wohl in die bezirksliga aufsteigen...was dagegen hat allerdings der heidgrabener sv, seines zeichens gegner am heutigen tag des tus...tabellenzweiter der liga.
das legendärste am stadion ist der tunnel unter'm harksheider weg, durch den man die "arena" betritt, denn kommt das kassenhäuschen mit dem rüstigen rentner, dem fast die tränchen kamen, als ich sagte "ich hab hier mal flaschen gesammelt in den siebziger" - das klappte im übrigen prima als zungenlöser, die waren hier alle seeehr nett zu uns, was im übrigen auch für die HSV-oldtras gilt, also die heidgraben-anhänger im rentneralter. 
sehr nettes vereinsheim mit haribo-boxen zum reingreifen - und ich tüddel hab vergessen, nach der bedeutung des schnieken AP-wimpel zu fragen - HÄTTE man dort ein bockwürstchen bestellt, hätte es sogar den korrekten senf gegeben...draußen am grill gab's nur die aushilfsvariante...nu gut, die tube war fast leer, der mußte wohl weg und die wurst retten hätte auch der bautzner nicht - reinbeißen, fettspritzer sprühen heraus...der hunger treibts rein.
der plastikplatz ansich - den könnte man noch etwas netter machen - gibt eine baugrube, wo eine art tribüne entstehen soll, deren architektur uns erklärt wurde ("und das ganze kost denn nur 3000 euro" - na schick), aber wenigstens steht da diese hütte vomtoom mit einem vordach.
und das vordach war echt charmant...man konnte zwar nicht alles vom spiel so 100%ig verfolgen, aber man stand wenigstens warm und trocken, hatte wetter.de doch im verlauf des spiels echtes scheißwetter vorhergesagt.
und manchmal hat wetter.de halt auch recht, die tapfere stadionsprecherin hatte die aufstellungen verkündet, die mannschaften liefen auf und begannen zu spielen - da war es noch ein spiel, doch kurz darauf kam erst der regen und dann wurde der regen immer dicker und weißer.
"und nu steht sie da, mit löchers in die hose...komm doch unners dach, sonst verkühlst du dich noch" - weiser rat eines tus-oldtras, der mit uns unter dem toombutzenhüttendach stand.
ja, schließlich kapitulierte auch die stadionsprecherin und kam unters dach.
"wir sagen dir schon, wenn was passiert"

passieren tat erstmal nix...was als fußball begonnen hatte, entwickelte sich immer mehr wegen des wetters zur einer art von curling, bloß ohne besen - oder zu einer bewegungssportart, die im norddeutschen DITSCHEN heißt, bloß daß da noch ein ball mit im spiel war.
in der 26. minute gab es dann den ersten wechsel...nämlich genau jener ball wurde ausgetauscht, wechselte seine farbe von weiß in rot bzw orange. 
kurz darauf war dann das spiel entschieden, quasi - ich glaube, herr ahmadi, seines zeichens schiri, war der einzige mensch, der in diesem augenblick ein foulspiel gesehen hatte...paß in den strafraum, herr starke von qb schlägt den ball weg und sein gegenspieler vom hsv rutscht auf den arsch.
das macht herr schümann, der goalgetter des hsv, ganz souverän, damit steht es 0:1 - ansich hätte man vermuten können, die platzverhältnisse sprächen eher für kleine wendige spieler, von denen der TUS deutlich mehr hatte als für die deutschen eichen..die heidgrabener waren gefühlt fast alle zwei meter groß.
kommt natürlich auch die sportliche klasse hinzu und die lag eindeutig bei den eichen - zur pause stand es 0:3 - der schiri war sich wohl nicht sicher, ob er angesichts des schnagels nochmals anpfeifen sollte, entschied sich aber für.
die ersten tus-oldtras hatten genug und entschieden sich für das heimische sofa - dafür suchten noch ein paar HSV-anhänger unser dach auf.
das geditsche auf der plastikwiese ging weiter..."hach, nun sind doch die maulwürfe weg - warum hat man denn nicht heut auf dem rasenplatz gespielt?"
jajaja, auch wenn ihr in den strafräumen vielleicht hybrid-rasen haben mögt ("da siehst du kein büschn sand mehr"), ist das doch mittlerweile ein ziemlicher acker - obwohl das wetter dem weniger angehabt hatte.

"ach, die wollen doch gar nich aufsteigen, sonss tät das hier schon 6:0 stehen"
nun ja, liebe heidgrabener...ich will der mannschaft nicht unterstellen, daß sie nicht aufsteigen wollen - es war ja nun echt etwas widrig zu spielen.
und herr schümann hatte echt bock - von den sechs toren gingen vier auf seine kappe, womit er nun 40 treffer erzielt hat in dieser saison (24 jahre alt...wird für die GANZ große karriere nicht mehr reichen - aber ich tät mal sagen, lieber HSV, besser doch aufsteigen, für einen nachbarverein in einer höheren liga reicht es sicher, sonst ist der vielleicht weg).
und dann...kurz vor schluß, kam sogar noch die sonne raus - nebenan tummelten sich die kids von der pampersliga vom 1. fc qb und altona 93, die nun noch ein spiel zu bestreiten hatten - das wollten wir uns denn doch nicht mehr antun - aber ich komme gern noch mal wieder...würde gern mal ein spiel auf hybridrasen sehen (sagte ich schon, daß es mit dem "lukullus" in quickborn immer noch das leckerste griechische restaurant gibt, das ich kenne) - egal welches quickborn denn dort spielt.
und heidgraben merk ich mir auch schon mal vor...
  













Keine Kommentare:

Kommentar posten