Mittwoch, 12. August 2015

ALLE BIS AUF...


wanderer, kommst du ins zweistromland, sag, du habest uns hier liegen sehen, wie das gesetz es befahl.
die geschichte ist ja folgende; da sinniert man, daß man noch nie (außer damals beim becherwurf gegen schalke) nen spielabbruch beim fußball gesehen hat.
"wenn du nen spielabbruch sehen willst, fahr mal zu meso...die sind immer für sowas gut"  kleiner tip meines wellenbrechernachbarn.
naja, wenn man denn an nem dienstagabend zeit hat und die mesopotamen da zufällig gegen altona 93 im oddset-pokal ran müssen, kann man ja mal machen.
meso hat seine ersten beiden pokalspiele jeweils nach verlängerung gewonnen, darunter ein geschmeidiges 7:3 bei einigkeit...3:3 nach 90 minuten, einigkeit mit einer roten und 3 gelben, meso mit vier gelben, zwei roten, dazu zwei straßstöße...in der zweiten runde bei vorwärts-ost "nur" gelbe karten, aber davon reichlich...ja, da scheint was geboten zu sein.
altona hat seine pokalspiele bislang zwar souverän gewonnen, ist aber etwas wuschig mit zwei niederlagen in die liga gestartet (meso mit zwei unentschieden)...es gibt ja bekanntlich eh keine leichten gegner mehr; in mir keimt so die stille hoffnung, daß das zumindest ein rechtschaffener pokalfight werden könnte.
also:  alle mal hin da!!! 
mesopotamien liegt in diesem falle NICHT im zweistromland, sondern in harburg... naja...auch die engelbek geht kaum als reißender strom durch.
das stadion, in dem meso seine heimspiele austrägt, liegt quasi direkt am außenmühlenteich...extrem nette umgebung - und das stadion trägt auch noch einen extrem charmanten spitznamen: "der mopsberg", wie das gleichnamige ehemalige arbeiterviertel rund um die phoenix-werke. 
der fsv harburg-rönneburg, besitzer des stadions, ist denn auch eine wiege des arbeitersports in harburg, gegründet als ATV 1893 (also genauso alt wie altona...nur proletarischer), 1933 verboten, neugegründet 1945 als zusammenschluß des atv mit den ehemaligen arbeitersportvereien fc hertha 1909, tv vorwärts 08, fc herta 09 und freier wassersport harburg unter dem namen FTSV harburg 1893.
1946 strich man das T und 2013 fusionierte man mit dem SV Rönneburg. 
der FSVHR, der am mopsberg die schickeren gebäude unterhält, das ist das skurile, ist der unterklassige verein, spielt kreisliga - meso ja wie gesagt bezirksliga...willst du zu einem meso-spiel als zuschauer, mußt du rechts vom fsvhr vereinsheim zur kassenbutze und das catering ist denn ganz hinten im eck in einem schmalen funktionsbau.
selbiges prozedere gilt im übrigen auch für spieler des gegners...da kommen denn die oberligsiten des AFC an - ich lungerte da zufällig rum, machte meine fotos, ein auto hält neben mir, scheibe geht runter: "äh, ist das hier mesopotamien..."
der große arvid schenk sprach mich an!!! - ich, völlig souverän: "nee, mesopotamien ist woanders...aber ihr spielt heute hier..." - aussteigen, da standen schon mehrere altonaer, tasche schnappen, rein ins vereinshaus...und gleich wieder raus...krötenwanderung einmal den platz entlang zu den anderen räumlichkeiten.

wenn man, so wie ich, sich vorher den platz auf google-satellit anschaut, dann sieht der zwar nett aus, ein grandplatz im wald neben dem see...idyllisch...aber ich kann jedem empfehlen, da mal hinzufahren...du kommst durch das tor und bist echt hingerissen.
auch wenn sie inzwischen eine komplette gerade verwildern lassen, bänke und traversen rückgebaut haben, das stadion faßt immer noch offiziell 6000 zuschauer. 
so...echt beeindruckt...auf eine feuchte wiese gesetzt...was am sonntag die wespen waren, waren heut an einem hügel kleine fliegen (ob da jemand seinen toten opa begraben hat?) und auf dem anderen die ameisen - und dann kommt wieder der andré finke dahergeradelt (co-trainer vom AFC) und begrüßt dich: "NA, WIEDER MAL DER ERSTE, WA!" (jau, nach ellerau) ...extrem netter mensch...über olympia in hamburg und stadienneubauten im allgemeinen philosophiert, bevor er hütchen aufstellen mußte. 
denn kam als nächstes der freundliche platzwart an, den ich am nachmittag wegen einer vereinsnadel angesprochen hatte und bat mich, meine adresse aufzuschreiben, er würde mir denn eine zusenden (für meinen meist-begleiter, der heut leider verhindert war).
ich muß ja mal eine lanze brechen...sagte ja schon, ich bin da ansich nur hin, weil ich mir dachte, bei meso kriegst du ein besonderes spiel geboten...spielabbruch, hauerei.
AAABER - gerade bei solchen vereinen mit migrantenhintergrund sind ansich alle immer nett...wenn du da als "deutscher" zuschauer auftauchst...das war bei klub kosova so, beim asv hamburg, bei den alsterbrüdern oder auch fatihspor - und auch bei meso!!!
meso - das will ich kurz erklären...das svs steht für sportverein suryoye...suryoye nennen sich die christlichen aramäer aus der region mesopotamien, die, ebenso wie die armenier, opfer vieler pogrome zu beginn des 20. jahrhunderts waren. 
1997 wurde der verein von aus der türkei stammenden aramäern gegründet.
ist vielleicht ganz hilfreich zu wissen, wenn man denn wieder mal über spielabbrüche liest und sich über kartenstatistiken wundert...denn monster waren die mesos keinesfalls.
wenn man denn dieses wissen hat, kann man vielleicht auch spiele anders bewerten, von denen man nur die statistiken liest...hat politik oder ethnische herkunft im fußball was zu suchen - ich denke mal, nein...aber, nicht erst seit der geschichte mit tesla kann man wohl davon ausgehen, daß es sowas wie ethnische konflikte auf dem fußballplatz (neben anderen - siehe ostelbien) eben leider auch gibt...
insofern...ich fand das recht unglücklich für diese partie ein schiedsrichtergespann mit migrationshintergrund anzusetzen - die wahrscheinlichkeit, daß dem unparteiischen parteilichkeit vorgeworfen wird, war da doch recht hoch. 
und so kam es denn leider auch...benachteiligt war - in der anfangszeit - eindeutig der AFC...die gingen die sache ziemlich konzentriert an, kontrollierten ball und gegner und versuchten es immer wieder mit steilen pässe in die spitze oder nach außen.
90 % der pässe kamen sogar an...allerdings wunk  der assi quasi alle bis auf einen wegen angeblicher abseitsposition zurück und lag damit ziemlich oft daneben, was bei den altonaer anhängern ziemlichen unmut erregte (verständlich).
und bei dem einen paß, der ankam, raste mesos keeper wie ein tanzender derwisch aus seinem kasten raus und in den gegenspieler rein.
da NICHT auf platzverweis zu entscheiden, nur gelb zu geben...puuuuh...schwierig...
damit machte sich der schiri bei den afc-fans nicht beliebter.
die altonaer wirkten denn so langsam auch frustriert ob des ewigen erfolglosen anrennens - vielleicht ging ihnen aber auch arvids ewiges coachen...linke schulter, rechte schulter...zweiter ball...ohne foul...rechts raus, in die spitze...ein wenig auf die nerven.
denn muß halt die gute alte brechstange herhalten, ecke, tor. 
damit war das spiel ansich gelaufen, spätestens mit dem zweiten tor für altona kurz vor der pause - man hatte nie den eindruck, daß meso in der lage gewesen wäre, selbst ein tor zu schießen...die angriffe harmlos, alle bis auf einen sonntagsschuß, den arvid wohl ziemlich unterschätze, war vielleicht auch der tiefstehenden sonne geschuldet. 
zum glück konnte er den so grad noch über den kasten lenken.
auf dem weg in die kabine durfte der schiri sich ziemliche anfeindungen anhören, vor allem bezüglich der nicht gegebenen roten karte...ich bin ja auch der meinung, daß mesos 7er ebenfalls vom platz gehört hätte - nicht wegen eines brutalen fouls, aber wegen wiederholten foulspiels...nicht daß das brutal war, einige spieler waren schlicht und ergreifend überfordert und zu langsam.
nach wurstgenuß (mit lokalem eystruper senf...gut, aber kein bautzner) und wiederanpfiff den standort gewechselt, um näher am ausgang und mehr im schatten zu sein - ansich hätte ich jetzt auch gehen können...nachdem auch der nächste linienrichter mit zweifelhaften abseitsentscheidungen auf sich aufmerksam machte, verloren die altonaer endgültig die lust...das spiel schleppte sich hin...der schiri wies mesos coach darauf hin, herrn kayaz (nummer 7) vom feld zu nehmen, sonst würde er das beim nächsten foul tun...ein hinweis, dem der coach auch folgte - half aber nix, denn knappe zwanzig minuten war der nächste spieler fällig nach zwei dämlichen fouls.
aber wie gesagt, dämlich...nicht brutal - die mesos waren ziemlich nette gastgeber, sowohl die verantwortlichen, als auch die fans...alle bis auf eine gruppe von honks, die ziemlich besoffen auf einem hügel neben mir lagen...der eine schien sowas wie altona-sympathisant zu sein...wozu die anderen gehörten, keine ahnung.
da kamen echt "lustige" kommentare...einer von denen, migrationshintergrund und rautenwappen im auto, meinte denn, er müsse eine gruppe von mädchenfußballerinen, die wohl nach dem spiel training hatten, anpöbeln zu müssen.
die etwas kräftige mit dem lila t-shirt bekam ein "was bist du denn, du tonne...erzgebirge aue???" ab...vorher schrie er dem mädel mit st. pauli trikot ein "st. pauli hühnerficker" hinterher - ganz schön mutig gegenüber mädchen von vielleicht 16-17 jahren...
aber so ist das bei öffentlichen veranstaltungen, man kann sich seine gäste leider nicht immer aussuchen.
hinterläßt ein ziemliches gschmäckle und so bin ich denn auch ziemlich genervt abgezogen, nachdem die zweite halbzeit ein ziemliches gewürge gewesen war und so ziemlich das schwächste, was ich bisher gesehen habe diese saison. 
die altonaer waren wohl ziemlich froh, diese pflichtaufgabe hinter sich gebracht zu haben...aber mal ehrlich, eine überzeugende und eines oberligisten würdige vorstellung war das nicht...mal gucken, wen sie in runde vier bekommen.
so langsam gehen ja die leichten gegner aus. 
immerhin hält meine serie - kein 0:0 nach neunzig minuten.
aber noch immer kein spielabbruch...












Keine Kommentare:

Kommentar posten