Montag, 31. August 2015

HANDELN, HANDELN!


sonntagmorgen, sc eilbek gegen die zwote des sc sternschanze...ein spiel der bezirksliga ost...ostostost, also ansich liegt sternschanze doch eher westlich in hamburg...
bekanntermaßen, wenn man meinen freunden vom AFC glauben schenken darf, beginnt ja jenseits der alster der osten und südlich der elbe eigentlich bayern...oder italien.
dieser theorie folgend, hat es natürlich sinn, daß eilbek in der bezirksliga ost kickt...
bei sternschanze hingegen kann man darüber streiten...

über den verband und seine staffeleinteilungen zu streiten...naja, lohnt sich seit der posse um nikola tesla nicht mehr wirklich...und irgendwo spielen müssen die schanzer ja nun, wenn sie denn schon mal in der bezirksliga vertreten sind...und das auch noch doppelt, mit den ersten zwei mannschaften. 
nun tummelt sich ja im westen viel dorf und seit dieser saison auch die dritte herren des FCSTP, die endlich weg-wollten aus dem ungeliebten süden mit seinem doch zumeist sehr rautenlastigen publikum - der westen ist also schon ziemlich dicht...
warum denn nun die zwote des ntsv im westen spielt...darüber kann man steiten...die hätten tendenziell im norden oder osten genau so weite reisen gehabt wie nach rantzau oder seestermühe...und dafür zumindest eine mannschaft der schanzer dafür auch im westen...aber, wie gesagt...staffeleinteilungen des HFV...sternschanze 1 spielt also in der BL süd, sternschanze 2 in der BL ost, isso, punkt. 

der gegner, der sc eilbek, liegt unbestreitbar im osten (obwohl, ich als horner würd ja sagen, lassen wir das)...auch wenn eilbek heut zu wandsbek gehört, war es doch immer ein teil hamburgs...gehörte erst dem hospiz zum heiligen geist, danach zur landherrenschaft der geest (wozu auch hamm und horn gehörten...also doch osten), wurde 1874 vorstadt und 1984 schließlich stadtteil, nachdem die bevölkerung sprunghaft angewachsen war...nach dem brand 1842 wurden viele menschen dorthin umgesiedelt, es entstanden jene traditionellen roten backsteinquartiere, die den bereich immer noch prägen, allerdings gibt es auch sehr schöne einsprengsel von gründerzeit-architektur, die erhalten geblieben sind - viele alte häuser aus den zeiten um 1890 rum...rot war eilbek allerdings auch im hamburger aufstand von 1923...eines der zentren.
da war der sc eilbek 10 jahre alt...großartig aufgefallen ist der verein noch nie...höchstes aller gefühle waren waren zwei landesligasaisons in den 80ern, wo man gegen unsere zwote spielen durfte...ansonsten war eher der keller der kreisligen das zuhause. 

seit zwei jahren ist man nun in der bezirksliga und hat es nun mit einem furios gestarteten aufsteiger zu tun...das spiel ist die partie dritter (SCS) gegen vierter (SCE), beide mit zehn punkten, also drei siegen, einem unentschieden...der scs hat ein torverhältnis von +13 nach vier spielen, eilbek eins von +9...
ist dann wieder die geschichte von: gibt's ein spektakel oder neutralisieren sich die beiden spitzenmannschaften gegenseitig??? ich hätte mir mal die kartenstatistik ansehen sollen...da haben beide mannschaften jeweils 14 in den spielen gesammelt...
früh anwesend sein lohnt sich ja immer...wenn es denn nette leute dort gibt, kann man immer auch erst mal ein wenig schnacken und nette leute gab es da...

zu anfang lief noch ein freundschaftsspiel im mädchenfußball, während die organisatoren alles vorbereiteten, vor allem das catering....ist halt ein typischer grandacker mitten inne stadt...ein vereinsheim marke ehemaliger grundschulcontainer, kassenhäuschen, grillbutze, aber wenigstens ein partyzelt mit biertischen und -bänken.
wenn man nach rechts blickt, dann steht da dieser charmant umgebaute hochbunker, wenn man vor den umkleiden steht, kann man hinter den bäumen den turm der eilbeker versöhnungskiche sehen...sind so die kleinen einsprengsel, die einem platz leben einhauchen und die fußball mitten inne stadt ausmachen...das ist es, was ich mag am amateurfußball...keine arenen draußen in der pampa, wohin die massen mit bussen und bahnen hingekarrt werden, sondern du gehst einfach durch dein viertel zum platz oder radelst da halt hin, wenn's denn etwas weiter ist - deine stadt, dein viertel, dein block. 

da darf man auf den meisten plätzen denn auch raute sein oder st. paulianer (wobei ich ja immer in neutraler klamotte auftauche - ich gehe auch nicht mit meinem KISS-t-shirt vom lidl zum vollbeat-konzert - mal von dem eintracht-fuhlsbüttel witz)
da sagt denn auch mal der freundliche herr, der seit 42 jahren hsv-fan ist zu meinem tapferen mitreisenden, der seine st. pauli regenjacke anhatte: "wenn das hier irgendwelchen streß gibt, sagt einfach bescheid...ich bin hier heute sowas ähnliches wie ordner...weiß auch nicht warum" auch wenn er uns für schanzer gehalten hatte, aber nett ist das doch gegenüber besuchern mit eventuell anderer fußball-geisteshaltung. 
man will sich ja nichts nachsagen lassen...wie gesagt, 14 karten bislang...was die schanzer ja auch hatten - so war denn auch das spiel...wer mal männer jammern, weinen oder schreien sehen (und hören) will, dem sei mal ein besuch in eilbek empfohlen...was denn die wurst angeht, dazu kann ich nix sagen - die wollte ich mir für das spiel am nachmittag aufheben - aber es stehen käse-, mettwurst- und rühreibrötchen bereit. 
hatte ich auch noch nie beim fußball...war mir denn einen tick zu salzig, das ei, aber vielleicht bin ich rühreitechnisch ja auch ein mädchen.
KEINE mädchen waren definitiv auf dem platz...das war männerfußball!!!
nein, mit fußball hatte das ansich wenig zu tun...zu anfang viel rennerei im mittelfeld, viel kampf und viel treterei und viel geschrei...riecht eher nach einem unentschieden - riecht vor allem danach, daß das spiel nicht 11 zu 11 ausgehen wird...spielertechnisch.

so kömmts denn auch: eilbek geht dann in führung, nachdem der schanzer torwart einen eilbeker spieler umgesenst haben soll...naja, so ein richtig klarer elfer war es nicht, aber drin war er trotzdem.
kurze zeit später stoppt selbiger torwart einen konter der eilbeker, nimmt den ball mit der hand und der assi winkt verzweifelt - tja, gehört die linie nun zum strafraum oder nicht - is egal, sagt der assi...du hast den ball vor der linie aufgenommen, was denn handspiel ist, gelb bedeutet und tschüß für den torwart der schanzer.
was denn doof ist, wenn man keinen zweiten torwart auf der bank hat - also, spieler nummer 4 von schanze: trikot an, gepolsterte hose an, handschuhe an.

am nächsten gegentor des vierers, der nun ein einser ist (der auf das handspiel folgende freistoß traf nur ein paar ahnungslose brombeeren), hätte auch ein einser, der ansich kein vierer ist, wenig machen können...schöner schuß in die linke ecke.
auch am dritten nach dem seitenwechsel konnte er ansich nichts machen - dann, sowas hab ich auch noch nie erlebt - haben die schanzer für ihren betreuer wohl irgendwo einen spielerpaß aufgetrieben...jedenfalls kriegt selbiger nun torwarttrikot, gepolsterte hose und handschuhe, der geweste einser wird wieder vierer, wobei er allerdings eher als neuner oder siebener agiert...sprich stürmer...schanze wirft alles nach vorne, kassiert allerdings noch den nächsten platzverweis und das vierte gegentor.
das müssen sich die hausherren vorwerfen lassen...ansich hätten sie das ding eher acht zu null gewinnen müssen...4:0 ist okay...aber was sie an chancen haben liegen lassen, reicht bei st. pauli zu drei siegen in drei spielen - und, nach menschlichem ermessen war die quote der spieler, die vorzeitig duschen gehen durften, eher zu gering angesetzt. 
aber gut - hat der schiri so entschieden, viel laufen zu lassen...VIELE laufen zu lassen.
inzwischen hatte es angefangen zu schütten, da lernt man das bierzelt zu schätzen...und dann war irgendwann auch schluß...die eilbeker liefen sogar noch zum abfeiern in die "kurve", also auf das bierzelt zu...mein tapferer begleiter hatte seine vereinsnadel erstanden...der freundliche ordner mußte nicht eingreifen, auch wenn der rüstige frührentner in der hsv-collegejacke ihn andauernd grummelig angeguckt hatte.
inzwischen liefen eilbeks zwote und bramfelds zwote auf...kreisliga 7...wollten wir denn nicht mehr sehen - der herr in der hsv-collegejacke auch nicht...im gehen warf er nóch dem mädel hinter der würstelbräte zu: "die rühreibrötchen kannste nu wegschmeißen... die frißt eh keiner mehr!"
ich hoffe mal, das sollte sich nicht auf die essmanieren von meinem begleiter und mir beziehen...ich fand, wir haben die ziemlich zivilisiert verspeist...und sooo schlecht waren die nun wirklich nicht. 










Keine Kommentare:

Kommentar posten